Ergebnisse der Katalogsuche nach STICHWORT

Nur Titel mit Bild  Nur Bilder  Abwärts sortieren  
Gesucht Zukunft, Kategorie alle Kategorien, Sortierung Autor, aufsteigend


37 Treffer
instant-07
instant-07

Aumüller Franz / Feicht Thomas / Nitsch James, Hrsg.
Instant Nr. 07 Zukunft
Frankfurt am Main (Deutschland): Copartner Ayer, 1983
(Zeitschrift, Magazin) 44 unpag. S., 42x29,5 cm, Auflage: 3000, 2 Stück.
ISBN/ISSN: 0174-6944
Techn. Angaben: Blätter lose ineinander gelegt, beigelegt Bestellkarte
ZusatzInformation: mit Arbeiten u. a. von James Nitsch, Uwe Göbel, Minus Deta T, Klaus Webner, Ralph Neun, Peter Capellmann, Alan Ginsburg, Sebastian Schild, Maurizio Nannucci, Jochen Brennecke, Franz Aumüller, Molto Menz, Bruno Paulot
Stichwort: 1980er Jahre
TitelNummer 006690K36 Einzeltitelanzeige

Bartels Daghild
Egidio Marzona - Ein Labor für die Kunst
Düsseldorf (Deutschland): Verlagsgruppe Handelsblatt, 2016
(Zeitschrift, Magazin) 1 S., 40x20 cm,
Techn. Angaben: Ausriss aus der Zeitung Handelsblatt vom 29./30./31. Juli 2016. Nr. 145, Seite 57 Kunstmarkt
ZusatzInformation: Der Sammler Egidio Marzona schenkt Dreden und nicht Berlin Archivalien, Kunst und Design: Weil man hier mit Manuskripten und Fotos Ausstellungen erarbeiten will.
Marion Ackermann, designierte Direktorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD): "Archive sind das Thema unserer Zeit. Archive bergen Geheimnisse, sind wichtig für die nachfolgenden Generationen. Archive sind die Zukunft."

Geschenk von Artur Kulak
Stichwort: Avantgarde / Schenkung
TitelNummer 016208592 Einzeltitelanzeige
wir-bitten-zu-tisch
wir-bitten-zu-tisch

Bauer-Heusler Isabella / Conrads Doris / Gumpert Christiane / Lackschéwitz Hildegard / Lincke-Zukunft Astrid / Nele E.R. / Reder Ann / Riederer Henriette / Sautermeister Renate / Soltau Annegret / von Brasch Amei
wir bitten zu Tisch
Stuttgart (Deutschland): Galerie Below, 1982
(Heft) 24 unpag. S., 24x19,5 cm, signiert,
Techn. Angaben: Drahtheftung, eingelegte mehrfach gefaltete Einladung, ein gefalteter Textexkurs sowie zwei lose Blätter mit Ausstellungbeiträgen.
ZusatzInformation: Katalog zur Ausstellung vom 12. Juni bis 28. August 1982, u. a. mit einer Arbeit von Annegret Soltau
Geschenk von Annegret Soltau
Stichwort: 1980er Jahre / Frauenkunst
TitelNummer 012838472 Einzeltitelanzeige
plan-w-03-karte
plan-w-03-karte

Borchardt Alexandra / Klingner Susanne, Hrsg.
Plan W - Frauen verändern die Wirtschaft 2015 03 - SUPER JOB! Arbeiten, ohne wahnsinnig zu werden - Sechs Designerinnen passen ihre Entwürfe dem Büro der Zukunft an
München (Deutschland): Sueddeutsche Zeitung, 2015
(PostKarte) 21x15 cm,
Techn. Angaben: Postkarte
ZusatzInformation: Einladung zur Podiumsdiskussion am 10.12.2015 in Der Neuen Sammlung München mit Alexandra Borchard, Susanne Klingner, Christina Svaerka, Friederike Freifrau von Mirbach, Thomas Sattelberger.
www.sz.de/planw
Geschenk von Süddeutsche Zeitung
TitelNummer 014551524 Einzeltitelanzeige
froh-9-morgen
froh-9-morgen

Brall Dirk, Hrsg.
Froh! Magazin Nr. 09 - Morgen
Köln (Deutschland): mateno , 2012
(Zeitschrift, Magazin) 100 S., 28,5x22 cm,
ISBN/ISSN: 1869-1528
Techn. Angaben: Broschur, Softcover, ein Lesezeichen und eine Postkarte beigelegt
ZusatzInformation: Das Froh! Magazin für die schönen Tage des Jahres, mit den Themen Zukunft und Morgen.
www.frohmagazin.de
TitelNummer 014803551 Einzeltitelanzeige
naivsuper-cd 004
naivsuper-cd 004

dis.playce
R
Berlin (Deutschland): naivsuper, 2004
(CD, DVD) 13x13 cm, Auflage: 500, Nr. 209,
Techn. Angaben: naivsuper Nr 004, Musik-CD in dreiteiliger Papphülle mit Infoblatt in transparenter Kunststoffhülle, cover art: Claudio Pfeifer, Stephane Leonard, Martin Eichhorn
ZusatzInformation: recorded between 2002-2004, mastered at ICEM
"Wild und ereignisreich, wie tausend Spiralen die in sich zerfallen und sich immer wieder neu errichten. Anklänge an Junglemusik, unbändig und zügellos, erst fremd und dann seltsam vertraut. Fieldrecordings, Kommunikation zwischen Klängen einer surrealen Zukunftsgroßstadt in Anlehnung an die Tradition Neuer Musik und music concrete."
R ist dis.playces fulminantes Debut. Die Entstehung erstreckte sich über drei Jahre und zeigt auf erstaunliche Art und Weise die Entwicklung der zwei Komponisten.
Jeder Track hat ein Thema: ein Phänomen, eine Gestalt, um die es geht. Dieses Thema kann rein musikalisch sein, eine Beschränkung auf eine bestimmte Klasse von Klangquellen, ein technisches Verfahren oder etwas außermusikalisches. Die ersten im Jahre 2002 entstandenen Stücke arbeiten hauptsächlich mit Material aus Improvisationen mit einem analogen Synthesizer, welches dann zur Grundlage für digitales Processing wurde. Zwei Stücke sind beinahe ausschließlich aus konkreten Klängen komponiert. Die jüngsten Stücke bauen auf der Erfahrung von Liveauftritten, der Kommunikation mit Raum und Publikum auf. Sie wurden mit Hilfe von selbstgeschriebener Software komplett am Computer komponiert und produziert. R ist abwechslungsreich und vielfältig, behält sich aber trotz seiner, für moderne Komponisten, überraschenden Verspieltheit eine gewisse Strenge und Geschlossenheit.

www.naivsuper.de
Stichwort: Nullerjahre
TitelNummer 008572267 Einzeltitelanzeige
martens-flyer-kvm
martens-flyer-kvm

Brothers Post / Donderer Sarah / Fitzpatrick Chris / Lössl Amelie, Hrsg.
Karel Martens - Motion
München (Deutschland): Kunstverein München, 2017
(Heft) 28 unpag. S., 23,2x16,5 cm, Auflage: 2500, 2 Stücke.
Techn. Angaben: Drahtheftung, Begleitheft zur Ausstellung. Flyer, leporelloartig gefaltet.
ZusatzInformation: Ausstellung im Kunstverein München, 03.02.-02.04.2017.
... Karel Martens ist ein Tausendsassa und hat überall seine Finger im Spiel. Er ist Künstler, Typograf, Grafikdesigner, er stellt Bücher her und ist in der Lehre tätig. Er war Mitbegründer einer Schule und hat eine Vielzahl von Menschen beeinflusst.
Deshalb wird Motion entsprechend vielschichtig und rhizomatisch sein – sie besteht aus einer auf seiner Praxis fußenden Ausstellung seiner Arbeit, die sich sowohl über das Treppenhaus und drei Ausstellungsräume erstrecken wird als auch darüber hinaus getragen wird durch eine Reihe von diskursiven Veranstaltungen in München, Amsterdam, Paris, Vilnius und New York sowie einer dazu erscheinenden Publikation (in Zusammenarbeit mit Roma Publications, Amsterdam). Alles in allem wird Motion einen vielfältigen Blick auf ein ausgedehntes Schaffen eröffnen und einen Wegweiser durch sein Werk liefern. Und während Motion einen Bogen über 50 Jahre der interdisziplinären Aktivitäten des Künstlers spannt, wird die Ausstellung doch fest in der Gegenwart (und Zukunft) verankert sein. ...
... Mit anderen Worten, Motion ist nicht dazu gedacht, Martens‘ Arbeitsweise auszustellen, sondern vielmehr als Verkörperung seiner Methode.
Text von der Webseite

Stichwort: Computerkunst / Design / Grafik / Muster / Pattern / Serielle Kunst / Tapeten
TitelNummer 017557629 Einzeltitelanzeige

El Kordy Samir / Zhou Ying
FabUrb
München (Deutschland): Haus der Kunst, 2010
(PostKarte) 10,5x15 cm,
Techn. Angaben: 7 Postkarten einer Serie von 10, Nr. 1, 2, 3, 5, 6, 8, 10. Zur Ausstellung: Die Zukunft der Tradition - die Tradition der Zukunft
TitelNummer 007344235 Einzeltitelanzeige
Magazin der Kulturstiftung des Bundes 17
Magazin der Kulturstiftung des Bundes 17

Farenholtz Alexander / Völckers Hortensia, Hrsg.
Das Magazin der Kulturstiftung des Bundes 17
Halle (Saale) (Deutschland): Kulturstiftung des Bundes, 2011
(Zeitschrift, Magazin) 40 S., 42x29,7 cm, Auflage: 26.000,
Techn. Angaben: Blätter lose ineinander gelegt
ZusatzInformation: Schwerpunkt des Heftes ist die Frage nach der Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit unseres Denken und Handelns. Was können wir für das Überleben auf unserem Planeten tun und wie bewahren wir menschenwürdige Verhältnisse? Dieser Frage geht auch das Programm Über Lebenskunst der Kulturstifung des Bundes nach, in dessen Rahmen vom 17. bis 21. August 2011 das Über Lebenskunst.Festival im Haus der Kulturen der Welt in Berlin stattfindet. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits seit vergangenem Jahr. ein zentraler Gedanke dabei ist eine nachhaltige Versorgung mit Lebensmitteln: Die Künsterinnengruppe myvillages.org hat eine Vorratskammer für Lebensmittel angelegt, mit der die vielen Besucher des Festivals bewirtet werden sollen.
Antje Schiffers, eine der Gründerinnen der Initiative myvillages.org hat die Bildstrecke dieses Heftes gestaltet. Sie beschäftigt sich mit dem Dorf als Ort kultureller Produktion und bereiste unter anderem Chile, wo zahlreiche der abgedruckten Zeichnungen entstanden.
Das Thema Vorratskammer bestimmt auch einen Großteil der Artikel im Heft. Persönlichkeiten aus Kultur und Wissenschaft wurden befragt, auf welches Wissen sie später zurückgreifen wollen. In kleinen Geschichten, Essays und Reflexionen beschreiben sie den Inhalt ihrer persönlichen mentalen Vorratskammer.
Die drei längeren Texte handeln von den Widrigkeiten und Glücksbedingungen des Überlebens:
Der französische Philosoph Michel Serres fragt, wie unser Planet überlebensfähig gemacht werden kann und baut gedankliche Rettungsboote. Sein Beitrag ist ein Vorabdruck aus der Anthologie "Über Lebenskunst. Initiative für Kultur und Nachhaltigkeit", hrsg. von Susanne Stemmler und Katharina Nabutovic, die im Suhrkamp Verlag erscheinen wird.
Der österreichische Autor Raoul Schrott macht sich in einem mehrjährigen Projekt auf die Suche nach den bedeutsamen Stationen der Welt- und Menschheitsgeschichte. Die auf seinen Reisen zu Fundstellen oder Grabungsorten gemachten Erfahrungen und Entdeckungen sind die Grundlage für das über drei Bücher geplante Epos "Die Erste Erde". Vorab drucken wir seinen Bericht von einer Reise in den kanadischen Norden zu den ältesten Gesteinsschichten der Erde ab.
Die Filmemacherin Jutta Brückner schreibt über ihre an Demenz erkrankte Mutter, die sich in eine eigene Welt hinübergerettet hat. Mit den Folgen der modernen Apparatemedizin und den Fortschritten der Life Sciences beschäftigt sich auch das Projekt "Die Untoten", das die Kulturstiftung im Mai 2011 auf Kampnagel in Hamburg veranstaltet.

www.kulturstiftung-bund.de
TitelNummer 007699045 Einzeltitelanzeige
Magazin der Kulturstiftung des Bundes 18
Magazin der Kulturstiftung des Bundes 18

Farenholtz Alexander / Völckers Hortensia, Hrsg.
Das Magazin der Kulturstiftung des Bundes 18
Halle (Saale) (Deutschland): Kulturstiftung des Bundes, 2011
(Zeitschrift, Magazin) 44 S., 42x29,7 cm, Auflage: 26.000,
Techn. Angaben: Blätter lose ineinander gelegt
ZusatzInformation: Im Juni 2012 veranstaltet die Kulturstiftung die mehrtägige interdisziplinäre Tagung Kulturen des Bruchs. Dort werden sich Experten aus Wissenschaft und Kunst mit der Frage nach den "Grenzen des Wachstums" in der Kultur beschäftigen und darüber diskutieren, wie stark unsere Kultur von der Macht der Vergangenheit und einer forcierten Erinnerungskultur geprägt ist. Inwieweit kann und darf sich unsere kulturelle Praxis zugunsten unserer Zukunftsfähigkeit von der Verpflichtung auf die Tradierung lösen? Lässt sich dem Bruch mit Traditionen auch etwas Positives abgewinnen, lassen sich Kulturen des Bruchs denken und demokratisch legitimieren? In Interviews haben sich der Althistoriker Christian Meier und der Autor und Filmemacher Alexander Kluge diesem Fragenkomplex gestellt. Ein Essay des Historikers Per Leo und ein literarischer Beitrag der Schriftstellerin Kathrin Röggla runden den Themenschwerpunkt ab.
Zwei ungewöhnliche Perspektiven auf die bundesrepublikanische Geschichte nehmen die Beiträge von Gerd Koenen und Wolfgang Kraushaar ein. Anlässlich der Ausstellung BILD Dir Dein Volk – Axel Springer und die Juden im Frankfurter Jüdischen Museum beleuchtet der Politikwissenschaftler Wolfgang Kraushaar die Reaktion der Linken auf Axel Springers pro-israelisches Engagement in den 1960er und 70er Jahren. Der Publizist Gerd Koenen widmet sich der immer noch wenig untersuchten Rezeptionsgeschichte der sowjetischen Gulags. Die Kulturstiftung des Bundes fördert eine Wanderausstellung, die den Spuren des Gulags 1929–1956 folgt.
Gegen Ende des Kleist-Jahres 2011 und aus Anlass des 200. Todestages Heinrich von Kleists am 21. November 2011 findet im Maxim Gorki Theater Berlin ein großes, von der Kulturstiftung gefördertes Theaterfestival statt, bei dem unter anderem alle Dramen Kleists zur Aufführung kommen. Der international renommierte ungarische Schriftsteller und Kleist-Experte László F. Földényi würdigt den Dichter als Komet der Literatur.
Artur Zmijewski, Kurator der 7. Berlin Biennale, die von der Kulturstiftung als "kultureller Leuchtturm" gefördert wird, erklärt, was er unter politischer Kunst versteht.
Der britische Wachstumskritiker Tim Jackson hat mit seinem Buch "Wohlstand ohne Wachstum – Leben und Wirtschaften in einer endlichen Welt" große Aufmerksamkeit in Deutschland erlangt. Das Interview mit ihm entstand im Rahmen des von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Projektes "Werden wir die Erde retten? – Gespräche über die Zukunft von Technologie und Planet". Die siebenteilige Veranstaltungsreihe findet von Dezember 2011 bis Juni 2012 statt und gehört zum Themenschwerpunkt "Nachhaltigkeit", zu dem die Kulturstiftung unter anderem im August 2011 das Festival Über Lebenskunst im Berliner Haus der Kulturen der Welt veranstaltet hat. Die Bilder des Fotojournalisten Sebastian Bolesch geben einen atmosphärischen Eindruck von diesem Festival wieder, dessen große Resonanz beim Publikum und in den Medien optimistisch stimmt

www.kulturstiftung-bund.de
TitelNummer 008257050 Einzeltitelanzeige
feminist-land-art-retreat-one-night
feminist-land-art-retreat-one-night

Feminist Land Art Retreat
Behind the Green Door
München (Deutschland): Kunstverein München, 2015
(PostKarte) 21x14,8 cm,
Techn. Angaben: Einladungskarte zur Performance am 23. November 2015
ZusatzInformation: Als eigenwilliger Schauspieler agiert Feminist Land Art Retreat wie ein Platzhalter oder Stellvertreter. Seine Ausdrucksmittel sind die Beobachtung und die Übernahme etablierter Codes und Positionen. Angesichts der Tatsache, dass Frauen über weite Strecken vom historischen Diskurs ausgeschlossen waren, unternimmt Feminist Land Art Retreat den Versuch, sowohl die Vergangenheit zu rekonstruieren als auch eine mögliche Zukunft neu zu formulieren. Dabei steht die Suche nach Kontinuität im Vordergrund, ohne dadurch ein durchgängiges Thema oder eine Lösung anzubieten.
Text von der Webseite

TitelNummer 014364501 Einzeltitelanzeige

Fischer Annekatrin / Girtler Fabian / Huber Robert K., Hrsg.
zukunftsgeräusche 1, was sollten wir tun ?, zarterlaerm.magazin
München (Deutschland): zukunftsgeräusche - verein für kultur-kommunikation-entwicklung, 2005
(Zeitschrift, Magazin) 30 S., 16x24 cm,
www.zukunftsgeraeusche.de/
Stichwort: Nullerjahre
TitelNummer 005673023 Einzeltitelanzeige
gaenssler_konvolut-pka_2016
gaenssler_konvolut-pka_2016

Gaenssler Katharina
Recherche und Zukunft - Das zukünftige MKKD
Ingolstadt (Deutschland): Museum für Konkrete Kunst, 2016
(PostKarte) 10 S., 14,7x10,4 cm, 5 Stücke.
Techn. Angaben: 5 verschiedene Postkarten in Briefumschlag.
ZusatzInformation: Ausstellung 09.07.-04.09.2016 im Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt mit künstlerischen Beiträgen von Katharina Gaenssler und Thomas Neumaier
Geschenk von Katharina Gaenssler
Stichwort: Fotografie / Installation
TitelNummer 016651595 Einzeltitelanzeige
gaenssler-neumaier-whatever
gaenssler-neumaier-whatever

Gaenssler Katharina / Neumaier Thomas
Whatever you find is history
Ingolstadt (Deutschland): Museum für Konkrete Kunst, 2016
(PostKarte) 2 S., 10,5x21 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben: Karte zur Ausstellung und Präsentation
ZusatzInformation: Digitale Montage mit Aufnahmen aus der Gießereihalle und Objekten aus der Geschichte des Gießereigeländes, 09.07.-04.09.2016 im Rahmen von Recherche und Zukunft - Das zukünftige MKKD
Stichwort: Fotografie / Installation
TitelNummer 016389601 Einzeltitelanzeige
zur-nachahmung.jpg
zur-nachahmung.jpg

Goehler Adrienne, Hrsg.
Zur Nachahmung empfohlen! - Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit
Ostfildern (Deutschland): Hatje Cantz Verlag, 2010
(Buchobjekt) 416 S., 28x22,5x5 cm,
ISBN/ISSN: 978-3-7757-2772-3
Techn. Angaben: Katalog, Lesebuch, Malbuch und Bauanleitung in genähtem Reißspinnstoff, mit Bändern zusammen gehalten
ZusatzInformation: Wir brauchen Visionen eines zukunftsfähigen Lebens, die sich mit Sinnlichkeit, Lust und Leidenschaft des eigenen Handelns verbinden. Zur Nachahmung empfohlen! will dazu ermutigen, die kulturelle und ästhetische Dimension der Nachhaltigkeit ins Sinnenbewusstsein zu rücken. Die über 40 Positionen aus Kunst, Design, Architektur und technischen Erfindungen reichen von Objekten aus Recyclingprodukten über ein Projekt, das bedürftigen Europäern Patenfamilien in Afrika oder Asien vermittelt, bis hin zu einer schwimmenden Insel, auf der durch körperliche Betätigung sauberes Wasser erzeugt wird.
Text von der Webseite

Sprache: Deutsch / Englisch
Stichwort: Buchobjekt
TitelNummer 010017349 Einzeltitelanzeige
platform_buch
platform_buch

Hartung Elisabeth, Hrsg.
PLATFORM KULTURHAUS WERTARBEIT
München (Deutschland): PLATFORM, 2015
(Buch) 160 S., 28x24 cm, Auflage: 1000,
ISBN/ISSN: 978-3-9816807-4-4
Techn. Angaben: Broschur
ZusatzInformation: Als Image-Broschüre im wahrsten Sinne des Wortes vermittelt diese Publikation anschaulich die Arbeit und das Leben in der PLATFORM seit 2013 über Bilder, Feedbacks und eröffnet Ausblicke zu zukünftige Möglichkeiten und Herausforderungen.
Text Impressum entnommen

www.platform-muenchen.de
Geschenk von PLATFORM
Stichwort: Design / Installation / Kultur / Kunst / Pilotprojekt
TitelNummer 015670547 Einzeltitelanzeige
fabrikzeitung 261
fabrikzeitung 261

Aschwanden Reto / Grassegger Hannes / Hasler Etrit, Hrsg.
Fabrikzeitung, Nr. 261 - Wir sind die Stadt
Zürich (Schweiz): Rote Fabrik, 2010
(Zeitschrift, Magazin) 47,3x31,5 cm, Auflage: 3500,
Techn. Angaben: Blätter lose ineinander gelegt
ZusatzInformation: Die Städte sind attraktiv geworden und eine Reurbansierung hat stattgefunden. Diese Entwicklung hat ambivalente Folgen: In vielen Städten wurde die allgemeine Situation verbessert, städtische Kultur erlebe eine Wiedergeburt. Gleichzeitig dazu wurden die Städte für globale Investoren interessanter. Die Kehrseiten der Entwicklung sind dabei soziale Segregation, Polarisierung der Einkommen, Privatisierung des öffentlichen Raumes, bis hin zu Verdrängungen von Teilen der Bevölkerung.
Die aktuelle Ausgabe untersucht die erstarkte soziale, ökonomische und kulturelle Bedeutung der Kernstädte. In den Beiträgen von Martin Büsser, Philipp Klaus, Susanna Perin und Vesna Tomse werden Alternativen und Zukunftsmodelle untersucht, welche die genannten Ungleichgewichte entschärfen können.
Text von der Webseite

www.rotefabrik.ch/de/fabrikzeitung
TitelNummer 010179351 Einzeltitelanzeige
sz-toepfern-nachwelt
sz-toepfern-nachwelt

Hesse David
Töpfern für die Nachwelt - In einem Salzbergwerk errichtet ein Keramiker ein Archiv der Weltgeschichte – auf Tontafeln
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2017
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben: Beitrag in der SZ Nr. 98 vom 28. April 2017, Wissen, S. 14
Sprache: Deutsch
Stichwort: Ewigkeit / Museum / Sicherung / Wissen / Zukunft
TitelNummer 023542650 Einzeltitelanzeige

Hohmann Katharina / ten Hoevel Christiane, Hrsg.
Public Library - 20 künstlerische Interventionen
Berlin (Deutschland): Amerika Gedenkbibliothek, 2016
(Flyer, Prospekt) 4 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben: Ausstellungsplan, gefaltet.
ZusatzInformation: Ausstellung vom 09.09.-13.10.2016.
Unter dem Einfluss von 20 Künstlerinnen und Künstlern bzw. Künstlerduos erweitert sich die Amerika-Gedenkbibliothek zu einem begehbaren Kunstwerk. Das Kunstprojekt PUBLIC LIBRARY wird am 08.09.2016 um 18.00 Uhr eröffnet. Mit Installationen im laufenden Bibliotheksbetrieb erforschen die Künstlerinnen und Künstler die Amerika-Gedenkbibliothek, suchen offene und verborgene Orte und fragen auch nach ihrer Zukunft. Die Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) unterstützt das vom Hauptstadtkulturfonds finanzierte und von der Botschaft der Vereinigten Staaten geförderte Projekt.
Text von der Webseite

Namen: Bettina Allamoda / Arnold Dreyblatt / Eckhard Etzold / Nina Fischer / Maroan El Sani / Adib Fricke / Kurt Grunow / Harry Walter / Katharina Hohmann / Christiane ten Hoevel / Kirsten Johannsen / Marine Kaiser / Stefan Krüskemper / Juliane Laitzsch / Seraphina Lenz / Michaela Nasoetion / Inken Reinert / Eva-Maria Schön / Roman Signer / Ambroise Tièche / Stella Veciana / Ella Ziegler
Geschenk von Christoph Mauler
TitelNummer 016700601 Einzeltitelanzeige

Kaul Martin
Debatte Zentrum für politische Schönheit - Das Ikea der Aktionskunst - Es ist nicht immer schön, hat aber Zukunft: Das Zentrum für politische Schönheit ist zum Ikea der sozialen Bewegungen geworden.
Berlin (Deutschland): TAZ, 2015
(Presse, Artikel) 4 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben: Farblaserausdruck nach PDF eines Artikels in der TAZ vom 02.07.2015
TitelNummer 014230519 Einzeltitelanzeige
kleinstueck-bild-schnitt-bild
kleinstueck-bild-schnitt-bild

Kleinstück Hermann, Hrsg.
Bild-Schnitt-Bild
Darmstadt (Deutschland): Kunsthalle und Kunstverein Darmstadt, 1991
(Flyer, Prospekt) 4 S., 10,5x14,8 cm,
Techn. Angaben: Aufklappbarer Flyer
ZusatzInformation: Anlässlich der gleichnamigen Ausstellung in der Kunsthalle Darmstadt, 29.1 bis 24.2.1991. Beteiligte Künstlerinnen: Gloria Brand, Astrid Lincke-Zukunft, Mergot Middelhauve und Annegret Soltau.
Geschenk von Annegret Soltau
Stichwort: 1990er Jahre
TitelNummer 014104512 Einzeltitelanzeige
igitte-kalender 2009
igitte-kalender 2009

Klos Susy / Klos Yvonne
Igitte-Kalender 2009 Zurück in die Zukunft
München (Deutschland): tomatoloco art & fun Verlag, 2009
(Kalender) 24 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben: Farbfotokopien, Metall-Spiralbindung mit Transparentfolie
www.facebook.com/klos.susyvonne
Geschenk von Michael Wladarsch
Stichwort: Nullerjahre
TitelNummer 009890343 Einzeltitelanzeige

Kotteder Franz
Servus, armer Poet - Kultur wird eine Ware, Künstler schaffen „Produkte“: Kreative werden künftig viel ökonomischer denken. Für die Stadt der Zukunft ist das kein Nachteil
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2016
(Presse, Artikel) 1 S., 56x39,8 cm,
Techn. Angaben: Artikel in der SZ Nr. 264 vom 15. November 2016, R4 München
ZusatzInformation: ... Das Münchner Lebensgefühl, sinnbildlich dargestellt durch die Biergärten und die Isarauen, wirke durchaus auch befruchtend. „Kreative werden in Zukunft verstärkt interdisziplinär arbeiten müssen“, glaubt Swantje Rößner, „man wird auchvon einander lernen.“ Filmemacher von Designern, Musiker von Theaterleuten, Künstler von Architekten. ..
Texausschnitt aus dem Artikel

Sprache: Deutsch
TitelNummer 016892619 Einzeltitelanzeige

Leimgruber Walter / Salazar Yvonne / Wiedmer H.R., Hrsg.
die Zeitung '98
Zürich (Schweiz): Verein Aufbruch in die Zukunft, 1998
(Zeitschrift, Magazin) 31x22,6 cm,
Stichwort: 1990er Jahre
TitelNummer 003098031 Einzeltitelanzeige
mehl-zukuenftige
mehl-zukuenftige

Effinger Lotte Meret / Mehl Isabel
Zukünftige Professorenstellen müssen mit Frauen besetzt werden
Karlsruhe (Deutschland): Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, 2012
(Plakat) 42x29.7 cm,
Techn. Angaben: Plakat mit Risoprint
ZusatzInformation: FAK (Feministisches Arbeits-Kollektiv) engagiert sich für die Chancengleichheit der Geschlechter. Anlass zur Gründung des FAK war der geringe Anteil der Frauen im Lehrstuhl der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. In unserer Arbeit vereinen sich verschiedene Disziplinen: Wir sind junge Künstler*innen, Philosoph*innen, Designer*innen und Kunstwissenschaftler*innen. Über zahlreiche Aktivitä,ten wie Plakataktionen, Konzeptbars, Symposien und Vorträge versuchen wir seit 2012, Sichtbarkeit für unser politisches und gesellschaftliches Anliegen zu schaffen. FAK fordert neue Ordnungen, durchlässige Strukturen, Blickverschiebungen und die Umsetzung bisher ungedachter Möglichkeiten.
Text von der Website.

www.fakworks.de
Geschenk von Isabel Mehl
TitelNummer 013612K22 Einzeltitelanzeige
mueller-plasmabrocken
mueller-plasmabrocken

Müller Wolfgang
mimas atlas Nr. 14 - Plasmabrocken - Die Kunst der Zukunft
Berlin (Deutschland): Hybriden-Verlag, 2013
(Buch mit Schallplatte o. CD) 21,4x16,5 cm, Auflage: 50, Nr. 46, signiert,
Techn. Angaben: Schwarz-Weiß-Laserdrucke, Fadenheftung, mit einer Originalarbeit von Wolfgang Müller und eingelegter Video-DVD, Hartpappeeinband mit Collage und Prägungen
www.hybriden-verlag.de
TitelNummer 011732421 Einzeltitelanzeige
zweintopf-2013
zweintopf-2013

Pichler Eva / Pichler Gerhard / zweintopf
zweintopf 07-13
Graz (Österreich): zweintopf, 2013
(Buch) 240 S., 24x17 cm, Auflage: 500,
ISBN/ISSN: 978-3-200-03273-6
Techn. Angaben: Umschlag aus gestanzter Folie mit zwei Stickereien auf dem Buchrücken, Lesebändchen
ZusatzInformation: zweintopf sind zwei divergierenden Geschlechtern entspringende Individuen, die sich zeitlich zwischen Vergangenheitsbewältigung und Zukunftsangst mit der Kunst (was ist Kunst?) und ihrer Artverwandtschaft zu arrangieren versuchen.
www.zweintopf.net
TitelNummer 011911419 Einzeltitelanzeige
museummagazin1-16
museummagazin1-16

Schleiner Michael, Hrsg.
museumsmagazin 1/2016
Bonn (Deutschland): Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, 2016
(Zeitschrift, Magazin) 40 S., 29,7x21 cm, Auflage: 10000,
ISBN/ISSN: 1433-349X
Techn. Angaben: Drahtheftung
ZusatzInformation: Sammeln für die Zukunft, Objekte im Museum
www.museumsmagazin.com
Geschenk von Jürgen Olbrich
Stichwort: Asyl / Ausstellung / Fotografie / Sammlung / Syrien / Zeitgeschichte
TitelNummer 015857566 Einzeltitelanzeige
hermann-schmidt-2014
hermann-schmidt-2014

Schmidt-Friderichs Bertram / Schmidt-Friderichs Karin
Gesamtverzeichnis 2013/14 - Die Zukunft des Buches ist schön
Mainz (Deutschland): Verlag Hermann Schmidt, 2013
(Lieferverzeichnis) 160 S., 16,7x12,2 cm,
Techn. Angaben: Broschur. Seiten nicht aufgeschnitten, Teilfläche perforiert, um einen Einblick in einen Titel zu gewähren. Verlagsprogramm
www.typografie.de
TitelNummer 012284454 Einzeltitelanzeige
sz-der-groesste-download
sz-der-groesste-download

Schmieder Jürgen
Der größte Download - Es ist eines der ehrgeizigsten Projekte der Gegenwart: Ein Unternehmer will das gesamte Internet speichern
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2017
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben: Beitrag in der SZ Nr. 110 vom 13./14. Mai 2017, Wirtschaft, S. 26
ZusatzInformation: Wir wissen nicht, was mal wichtig sein wird, wenn die Menschen in Zukunft die Gegenwart beurteilen werden. Archiv-Gründer Brewster Kahle.
Die gemeinnützige Organisation bildet das Internet so ab, wie es wirklich ist.

Sprache: Deutsch
Stichwort: Ewigkeit / Sicherung / Wissen / Zukunft
TitelNummer 023560650 Einzeltitelanzeige
urban-places-public-spaces
urban-places-public-spaces

Simons Johan, Hrsg.
Urban Places - Public Spaces - Eine globale Debatte
München (Deutschland): Münchner Kammerspiele, 2015
(Flyer, Prospekt) 6 unpag. S., 14,7x10,5 cm,
Techn. Angaben: Flyer zum Projekt, zweimal gefaltet, beidseitig bedruckt
ZusatzInformation: zusammen mit dem Goethe-Institut. Wie sehen Stadtgesellschaften heute aus und in welchen Städten wollen wir in Zukunft leben? Wo verläuft die Grenze zwischen Öffentlichem und Privatem? Wo und wie formuliert sich weltweit bürgerschaftliches Engagement und zivilgesellschaftlicher Protest?
Per Live-Videokonferenz debattieren ab Februar 2015 Experten und Publikum aus München und jeweils zwei anderen Städten. So entsteht ein gemeinsames globales Gespräch, vielstimmig und mehrsprachig, eine Debatte über lokale Handlungsspielräume und globale Denkräume. Die Veranstaltungen werden jeweils durch filmische Dokumentationen begleitet.
"Urban Places – Public Spaces" findet als dreiteilige Reihe in der Zeit von Februar bis April 2015 in den Münchner Kammerspielen, in Istanbul und Sao Paulo, New York und Madrid, Johannesburg und Rotterdam statt. Der Bildungskanal ARD-alpha wird die Veranstaltung aufzeichnen und ausstrahlen.
Text von der Webseite

www.urbanplaces.info
TitelNummer 012894468 Einzeltitelanzeige

Strauss David Levi
dOCUMENTA(13), 100 Gedanken - Nr. 072 Für den Fall, dass in der Zukunft etwas anderes kommt: Joseph Beuys und der 11. September
Ostfildern (Deutschland): Hatje Cantz Verlag, 2012
(Heft) 32 S., 14,8x10,5 cm,
ISBN/ISSN: 978-3-7757-2921-5
Techn. Angaben: aus der Reihe 100 Gedanken zur dOCUMENTA (13), Drahtheftung
Sprache: Deutsch
www.documenta.de
TitelNummer 010420372 Einzeltitelanzeige
mills-archiv
mills-archiv

Toperngpong Florian
Einhundert ausgewählte Fundstücke aus dem Mills Archiv
Regensburg (Deutschland): Selbstverlag, 2015
(Sammeltuete, Schachtel, Kassette) 13x16x11 cm, Auflage: 100, Nr. 20, signiert,
Techn. Angaben: Hartpappebox, genietet, mit 100 Karten in unterschiedlichen Formaten und Papieren, 6-farbiger Offsetdruck, 3 Karteireiter. Eine Postkarte mit handschriftlichem Gruß und Visitenkarte
ZusatzInformation: Ist das Leben von Zufall, Vorherbestimmung oder freiem Willen geprägt? Das Mills Archiv wurde 2011 mit dem Ziel gegründet, die nichtwissenschaftliche Recherche zu diesen Themen mit Hilfe der Sammlung von assoziativen Partikeln zu ermöglichen. Relevante Fundstücke werden gesichtet und archiviert und sollen dieser und zukünftigen Generationen helfen, Fragen zur Vorbestimmtheit unseres Handelns zu beantworten.
Mit dieser vorliegenden Auswahl machen wir einhundert besonders aussagekräftige Dokumente der Öffentlichkeit als Faksimiles zugänglich. Dieser Auszug aus dem Gesamtarchiv ist bewusst als Lose-Blatt-Sammlung angelegt. Wir verzichten damit auf eine Reihenfolge, Gewichtung und Hierarchie der Dokumente und wollen dem interessierten Leser die Möglichkeit geben, eigene Sinn- und Assoziationszusammenhänge zu erstellen und einzelne Schriftstücke und Fotografien auch räumlich miteinander zu verknüpfen.
Die vorliegenden Faksimiles sind originalgetreue, jedoch anonymisierte Reproduktionen aus dem Archivbestand. Wo es möglich und/oder nötig war, wurden Vorder- und Rückseite angebildet. Eine farbig ausgezeichnete Text-Bildebene stellt Zusatzinformationen bereit, um den Zugang zum Material und seine Einordnung zu erleichtern.
Text von der Karte "Über das Archiv" (der Sammelbox beiliegende Beschreibung)

www.derhundertsteaffe.de
Geschenk von Florian Toperngpong
TitelNummer 013474493 Einzeltitelanzeige
velhagen witte
velhagen witte

Velhagen Philine / Witte Jörg
ich sehe was, was du nicht siehst
München (Deutschland): Rotkreuzplatz, 2013
(PostKarte) 21x9,8 cm,
Techn. Angaben: Einladungskarte zur Performance
ZusatzInformation: Vier Fremde orientieren sich auf einem offenen Platz im Zentrum der Stadt. Es sind Zeitreisende aus einer fernen Zivilisation, die versuchen, zu verstehen, was sie da sehen. ICH SEHE WAS, WAS DU NICHT SIEHST wirft einen fremden Blick auf unsere Welt. Der Platz, mit Passanten, Begegnungen und Bewegungen ist real. Die Zuschauer betrachten ihn gemeinsam mit den Schauspielern. Diese erzählen, kommentieren und dialogisieren, was sie sehen. über Mikroports sind sie mit den Zuschauern live verbunden. Auf das reale Bild legt sich über die Audiospur eine neue Wirklichkeit, wird das Vorhandene uminterpretiert und neu aufgeladen. So entstehen Imaginationsräume für Prognosen, Utopien und Paranoia. Was sehen wir? Eine Inflation? Den Weltuntergang? Unsterblichkeit? Können wir in Zukunft Gedanken lesen? Wie werden wir künftig miteinander leben? Keiner bleibt unbeteiligt.
Text von der Webseite

www.wasdunichtsiehst.tumblr.com
Geschenk von Matthias Stadler
TitelNummer 010091373 Einzeltitelanzeige
das-werk-magazin-01
das-werk-magazin-01

Wiechmann Daniel, Hrsg.
Das Werk Magazin 01 - Urbanität - In welcher Stadt wollen wir leben
München (Deutschland): faromedia creative network - interactive, 2017
(Zeitschrift, Magazin) 106 S., 29,7x23 cm, Auflage: 15000, 2 Stück.
Techn. Angaben: Broschur
ZusatzInformation: Magazin des Werksviertels zum thema Urbanität und im Speziellen zu den Planungen des Werkviertels.
Ein gewachsenes Viertel städtebaulich neu für die Zukunft definieren: Das ist zugleich Herausforderung und Anspruch des Werksviertels. Mit großer Leidenschaft und viel Erfahrung verantwortet Johannes Ernst von steidle architekten in München die gesamte architektonische Planung.
Text von der Webseite

Geschenk von Buchhandlung Werner
Stichwort: Architektur / Ateliers / Stadt / Stadtleben
TitelNummer 023482653 Einzeltitelanzeige
zaugg-ammann
zaugg-ammann

Zaugg Rémy
Gespräche mit Jean-Christophe Ammann. Portrait
Ostfildern-Ruit (Deutschland): Cantz Verlag, 1994
(Buch) 276 S., 24x16,7 cm,
ISBN/ISSN: 978-3-89322-652-8
Techn. Angaben: Broschur. Texte deutsch
ZusatzInformation: Auf der Suche nach der Kunst von morgen hat Rémy Zaugg in ausführlichen Gesprächen mit dem Ausstellungsmacher und Begleiter von Künstlern, Jean-Christophe Ammann, versucht, den Spieß einmal umzudrehen, die Rollen zu vertauschen: Nicht der Museumsmann stellt den Künstler aus, sondern der Künstler entwirft im Gespräch das Porträt von einem der bekanntesten zeitgenössischen Kunstvermittler, dem Direktor des Museums für moderne Kunst in Frankfurt und früheren Leiter der Kunsthalle Basel. Zum ersten Mal äußert sich Jean-Christophe Ammann über seine Erfahrungen während seiner 20-jährigen Ausstellungstätigkeit, spricht von seinem Anspruch und der Leidenschaft, als intimer Kenner der »eigenen vier Wände« und »stiller Arrangeur« im Hintergrund die Werke leben und durch sich selbst sprechen zu lassen, fragt nach der möglichen neuen Rolle der zeitgenössischen Kunst und versucht im spannenden Wortwechsel mit Rémy Zaugg den Künstler der Zukunft ausfindig zu machen.
Text von der Webseite

Stichwort: 1990er Jahre
TitelNummer 011216352 Einzeltitelanzeige
l-fritz-02-2015
l-fritz-02-2015

Zimmermann Damian, Hrsg.
L.Fritz - Das Magazin der Photoszene, No. 02 - Keine neuen Fotos, bis die alten aufgebraucht sind - No new photos until the old ones are used up
Köln (Deutschland): Internationale Photoszene Köln, 2015
(Zeitschrift, Magazin) 56 unpag. S., 33,4x23,9 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben: Drahtheftung, in der Mitte kleinerformatiges Heft
ZusatzInformation: erschienen im Rahmen der The Cologne Art Book Fair vom 13.-15. August 2015 im Kunsthaus Rhenania, Köln.
In diesem monothematischen Heft dreht sich alles um Archive, Sammlungen und Found-Footage und stellt Künstler vor, die gar keine eigenen Fotos mehr produzieren, sondern die es sich zur Aufgabe gemacht haben, das bereits vorhandene Bildmaterial zu sichten, zu bewerten, zu kontextualisieren und zu editieren – getreu Joachim Schmids Motto „Keine neuen Fotos, bis die alten aufgebraucht sind“.
In sechs Portfolios stellen wir sieben Positionen, ihre unterschiedlichen Quellen und Herangehensweisen vor – vom Klassiker „Evidence“ von Larry Sultan und Mike Mandel über Levi Bettwieser, der alte unentwickelte Filme rettet bis zum Aktenkoffer von Günter K., der eine geheimnisvolle Liebesaffäre beinhaltet. Außerdem dabei: Ein Essay von Marc Feustel über die Archive der Zukunft, ein Interview mit dem Medienwissenschaftler Prof. Wolfgang Ernst und ein Text von Natascha Pohlmann darüber, dass das Arbeiten mit den Bildern fremder Menschen schon fast so alt ist wie die Fotografie selbst.
Text von der Webseite

Sprache: Deutsch / Englisch
www.photoszene.de
TitelNummer 013933K10 Einzeltitelanzeige

nach oben
Volltext-Suche / Erweiterte Suche / NeuEinträge


Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.