infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land 1 und 2, Sprache, Namen, Spender, Webseite und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Sonderzeichen wie #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden ausgefiltert

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortieren
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge

Ergebnis der erweiterten AAP Katalogsuche nach () Ausstellungsraum

Medienart: alle Medien, Sortierung: Autor, aufsteigend. 17 Treffer


Jagla-Blankenburg Ulrike / Neuerburg Susanne, Hrsg.
Cosa Nostra - Cologne Selected Artists 2014
Köln (Deutschland): Jagla Ausstellungsraum, 2014
(Kalender) 31,2x21 cm, Auflage: 500,
Techn. Angaben 13 beidseitig bedruckte Einzelblätter, mit Kordel zusammengebunden, beigelegt ein an der Schnur angebrachter Nagel
Namen Clemens Kaletsch / David Ostrowski / Dejan Spasovski / Fabian Herkenhoener / Horst Münch / Johanna Von Monkiewitsch / Julia Bünnagel / Katharina Jahnke / Max Schulze / Simon Hemmer / Theresa Reusch / Ulrike Nattermüller
TitelNummer 011515406 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.jagla-ausstellungsraum.de

Kretschmer Hubert / Laurer Berengar / Laurer Jutta, Hrsg.
Günter Saree - Kleiner Ausstellungsraum Hamburg - Konvolut Korrespondenz
Hamburg (Deutschland): Selbstverlag, 1982
(Ephemera, div. Papiere) 29,7x21 cm, 4 Teile.
Techn. Angaben 4 Einzelblätter, Schwarz-Weiß-Kopien, doppelseitig bedruckt, 2 gestempelt und mit handschriftlicher Notiz von Boris Nieslony, ein Blatt mit handschriftlicher Notiz von Hubert Kretschmer
ZusatzInformation Raumplan zur Ausstellung über Günter Saree im Kleinen Ausstellungsraum Weidenallee 10 c, Hamburg, organisiert von Boris Nieslony (und seiner Frau Carola?), 23.01.-30.01.1982. Gleichzeitig wurde freie Malerei von Achim Beitz gezeigt
Namen Achim Beitz / Boris Nieslony / Carola Nieslony / Günter Saree
Stichwort 1960er Jahre / 1970er Jahre / 1980er Jahre / Aktionskunst / Konzeptkunst
TitelNummer 023501K70 Einzeltitelanzeige (URI)

Kretschmer Hubert / Laurer Berengar / Laurer Jutta, Hrsg.
Günter Saree - Kleiner Ausstellungsraum Hamburg - Konvolut Material
München (Deutschland): Selbstverlag, 1982
(Ephemera, div. Papiere) 29,7x21 cm, 41 Teile.
Techn. Angaben 41 Einzelblätter, Schwarz-Weiß-Kopien, einseitig bedruckt
ZusatzInformation Vermutlich Material der Hamburger Ausstellung im Kleinen Ausstellungsraum 23.01.-30.01.1982, das Boris Niesloy von Hubert Kretschmer zur Verfügung gestellt wurde. Mit Brief von Hubert Kretschmer an Dr. Reiner Speck, Zeitungsartikeln (u.a. Münchner Merkur 1973, Frankfurter Allgemeine Zeitung 1973), Vertragsentwurf zur Aktion "Luftraum", Information für Passanten zum "Denkleitbalken", Konzepte der Tag- und Nachtgleiche, Konzept Begehbare Musik(straße), Konzept Unabhängiges Olympisches Komitee, Konzept "und", mathematische Überlegungen, Fotografie "Leichentuch", Skizze "tropfende Straßenleuchte", Konzept und Skizze "Anlage für Fernsehen unter Pflaster", Fotografien "Denkleitbalken"
Namen Boris Niesloy / Günter Saree / Reiner Speck
Stichwort 1960er Jahre / 1970er Jahre / 1980er Jahre / Aktionskunst / Konzeptkunst
TitelNummer 023502K70 Einzeltitelanzeige (URI)

Karlstetter Simon / Kirchlechner Leon / Kreier Florian / Lohscheidt Matthias, Hrsg.
Der Greif Ausgabe 05 Dezember 2011
Augsburg (Deutschland): Der Greif , 2011
(Zeitschrift, Magazin) 98 S., 35x25 cm, Auflage: 2000, Nr. 0878,
ISBN/ISSN 2191-4524
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Was ist DER GREIF?
DER GREIF kuratiert Fotografien und Texte aus aller Welt. Jeder kann Arbeiten einreichen.
DER GREIF ist mobile Galerie und gleichzeitig Forum für die ausstellenden Künstler.
DER GREIF ist thematisch frei. Er lebt von der Kombination der eingesendeten Arbeiten.
DER GREIF steht einem Buch näher als einem herkömmlichen Magazin. Die Spannung der inszenierten Arbeiten wird nicht durch Werbung unterbrochen.
DER GREIF bildet und und konserviert eine zeitgenössische Vorstellung von Fotografie, Literatur und Ästhetik.
DER GREIF ist ein Experiment…
Wie funktioniert der Greif?
Fotografen und Autoren aus allen Teilen der Welt reichen über ein Upload-Formular auf der Magazin-Website bis zu 10 Arbeiten ein. Die Redaktion kuratiert die Einsendungen, kombiniert sie miteinander und stellt daraus neue Bild- und Textkompositionen zusammen. Demnach ist DER GREIF kein Portfolio-Magazin, sondern findet seinen Inhalt aus einer Fülle künstlerischer Arbeiten. Er lebt vom Vertrauen der Künstler in die sensible Kuration und Zusammenstellung durch die Redaktion des Magazins.
Warum gibt es den Greif?
Die Kuration und Gestaltung des Magazins ist ein intensiver Arbeitsprozess, die Intensität wird für den aufmerksamen Betrachter spürbar. DER GREIF ist somit ein Ruhepol in der täglichen Flut aus Bildern und Informationen. Er fordert zum genauen Betrachten, Verweilen, Nachdenken auf – er freut, schockiert, berührt, kurz: DER GREIF entfaltet sich erst voll durch die Emotionen und Gedanken der Betrachter. DER GREIF mäandert zwischen Märchenbuch, Ausstellungsraum und Reflexionsvorlage. Er steht in starker Verbindung zum Netz, bietet der Geschwindigkeit und der daraus resultierenden Oberflächlichkeit Kontra, vor allem durch einen entscheidenden Punkt: Er schafft Raum, der gefüllt werden darf mit eigenen Ideen, Perspektiven und Phantasien
TitelNummer 008542052 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.dergreif-online.de

Geiss Tanja
Geisterbahn
Bonn (Deutschland): Kunstmuseum Bonn, 2015
(Heft) 56 unpag. S., 25,9x21 cm,
ISBN/ISSN 978-943676-07-5
Techn. Angaben Drahtheftung, Pappumschlag, Aufkleber mit Betitelung auf Vorderseite, Druck teilweise in fluoreszierender Farbe
ZusatzInformation Werkbuch zur Kinder- und Jugend-Ausstellung vom 17.05.-30.08.2015 im Kunstmuseum Bonn.
Zusammen mit dem KUNSTHAUS KAT18, dem Atelierhaus der Gemeinnützigen Werkstätten Köln mit Arbeitsplätzen für Künstlerinnen und Künstler mit kognitiver Beeinträchtigung, zeigt die diesjährige Ausstellung für Kinder und Jugendliche Zeichnungen, Gemälde und Plastiken von Tanja Geiß.
Der Ausstellungsraum verwandelt sich in eine GEISTERBAHN, wo Gruseliges und Komisches, Fantastisches und Ungeheuerliches beginnen, an den Wänden sowie im Raum ein Eigenleben zu führen und die Museumsbesucher in ihren Bann zu ziehen. In der Mitte dieser GEISTERBAHN lädt ein großer Arbeitstisch alle Museumsgäste zum Zeichnen und Schreiben, aber auch zu Begegnungen und Gesprächen ein.
Text von der Webseite
TitelNummer 013855511 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.kunstmuseum-bonn.de

Molin Elisabeth
artist talk
Köln (Deutschland): Büro für Brauchbarkeit, 2015
(PostKarte) 14,8x10,4 cm,
Techn. Angaben Einladungskarte, beidseitig bedruckt
ZusatzInformation zur Ausstellung am 21.08.2015 im Ausstellungsraum des Büro für Brauchbarkeit, Köln
TitelNummer 013915501 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.brauchbarkeit.de

Mohr Anja / Rung Hanne / Winter Georg
between two spaces?
München (Deutschland): MaximiliansForum, 2015
(PostKarte) 21x10,5 cm,
Techn. Angaben Postkarte, Einladung zum Vortrag
ZusatzInformation Vortrag und Gespräch am 17.11.2015 19:00 bis 22:00 zu Fragen der Vermittlung zwischen urbanem Raum und Kunstraum im MaximiliansForum_Schaufenster mit Prof. Dr. Anja Mohr (LMU), Dipl. Ing. Hanne Rung (TUM) und Prof. Georg Winter (HBKsaar).
Mit seiner besonderen Lage als durchgehend einsehbarer Kunstraum in einer öffentlichen Fußgängerunterführung ist das MaximiliansForum seit Anfang der 1970er Jahre ein Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst und deren aktuelle Diskurse. Der in seinem Profil für München einzigartige, variable Ausstellungsraum ist Veranstaltungsort für Projekte der Bildenden und Angewandten Kunst und Schaufenster in die Szenen und ihre Netzwerke.
Seine Lage in einer Unterfü,hrung der Maximilianstraße verortet ihn zwischen Kunstraum und dem sich stetig verändernden öffentlichem Raum. Ausgehend von ihren Projekten und Erfahrungen werfen die Vortragenden an diesem Abend einen jeweils eigenen Blick auf die Möglichkeiten der Kunst und Kunstvermittlung an diesem ungewöhnlichen Ort.
Text von der Webseite
Stichwort Gespräch / Kunstvermittlung / Lebensraum / Stadtraum / Urbanität
TitelNummer 014425501 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.maximiliansforum.de

Brugger Daniela / Wunderlich Simon, Hrsg.
Body Liberation
Basel (Schweiz): Ausstellungsraum Klingental, 2016
(PostKarte) 2 S., 21x14,8 cm,
Techn. Angaben Werbekarte
ZusatzInformation Zur Veranstaltung 10.01-04.02.2016
TitelNummer 015021601 Einzeltitelanzeige (URI)

Pinto da Fonseca Victor, Hrsg.
Transboavista, VPF, Art Edificio
Lissabon (Portugal): PLATAFORMA REVOLVER, 2015
(Flyer, Prospekt) 2 S., 14x21,2 cm,
Techn. Angaben Beidseitig bedruckter Flyer, Vorderseite folienbeschichtet,
ZusatzInformation Anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im Plataforma Revolver - Independent Art Space, Lissabon, 19.11.2014-17.01.2015
Sprache Portugiesisch
Stichwort Ausstellungsraum / Galerie
TitelNummer 016252601 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.transboavista-vpf.net

Uhlig Anja, Hrsg.
Das Klohäuschen Infopost 2009-2016
München (Deutschland): realitaetsbüro, 2009 ab
(PostKarte) 2 S., 14,8x10,5 cm, Auflage: 5000 ca., 11 Teile.
Techn. Angaben Einladungskarten, mit Banderole, handbeschriftet
ZusatzInformation Von Anja Uhlig kuratiertes internationales vielfältiges Ausstellungsprogramm mit Biennalen, im Rahmen der Maßnahme zur Beseelung des Klohäuschens an der Großmarkthalle.
Normalerweise erklärt Das KloHäuschen, wenn es sich vorstellen soll, zuerst einmal, daß es weder Offspace noch Ausstellungsraum, weder Galerie noch kleinstes Museum Münchens ist. Sondern?
Der Raum des KloHäuschens ist ein besonderer Raum. Klohäuschenraum. Die Wände bis fast unter die Decke vanillegelb gekachelt. Sechs geschwungene Pissoirs, deren Stil an ihre Geburtsstunde vor mehr als 100 Jahren erinnert. Und eine Sichtschutzwand aus transparenten Glasbausteinen (zwischen all den transparenten auch zwei gelbe und ein blauer). Und sechs Löcher, die in den Boden gehen, im Unbekannten enden. Und immer fließend Wasser inklusive. ...
Oft sind die Gäste Bildende Künstler, aber auch andere wie zum Beispiel Wissenschaftler, Theaterleute, Architekten, Musiker, Philosophen, Schriftsteller, Performer. Und immer sind sie eingeladen, mit dem Raum des KloHäuschens zusammenzuarbeiten.
Text von der Webseite
Geschenk von Anja Uhlig
Stichwort Ausstellung / Biennale / contemporary art / Innenachitektur / Literatur / Musik / Performance
TitelNummer 017456623 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.das-klohaeuschen.de

Thurmann-Jajes Anne, Hrsg.
IM INNEREN DER STADT - Aussenprojekte der GAK Gesellschaft für aktuelle Kunst
Bremen (Deutschland): Studienzentrum für Künstlerpublikationen / Weserburg, 2015
(Grafik, Einzelblatt) 2 S., 21x14,7 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben gefalteter Stadtplan von Bremen mit Verzeichnis der Aussenprojekte
ZusatzInformation Das kooperative Ausstellungsprojekt Im Inneren der Stadt von GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Künstlerhaus Bremen und Zentrum für Künstlerpublikationen "nimmt die veränderten Konstellationen in und um den öffentlichen Raum auf und spürt der Frage nach, wie beides heute wahrgenommen wird, welche Mechanismen darin wirken und welche Strategien die Kunst im Umgang findet."
Das Zentrum für Künstlerpublikationen präsentiert Künstlerpublikationen als Kunst im öffentlichen Raum verteilt über die gesamte Stadt Bremen. Mit den eher unterschwellig wahrnehmbaren Ansätzen wird der öffentliche Raum selbst zum Ausstellungsraum
Geschenk von Studienzentrum für Künstlerpublikationen
Stichwort Außenraum / Raum / Öffentlichkeit
TitelNummer 023343647 Einzeltitelanzeige (URI)

Koselleck Ruppe
Positionen zur Bürokratie
Münster (Deutschland): Selbstverlag, 2003
(Heft) 32 S., 16,5x21,3 cm,
ISBN/ISSN 3-935730-09-8
Techn. Angaben Drahtheftung, Digitaldruck
ZusatzInformation Katalogheft anlässlich der Ausstellung Positionen zur Bürokratie im Ausstellungsraum Münster in der Stadthausgalerie Münster.
Sprache Deutsch
Geschenk von Ruppe Koselleck
Stichwort Bürokratie
TitelNummer 023879640 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB http://www.koselleck.de/index_bp.html

Steig Alexander
KRYPTÓS
Luxemburg / Saarbrücken (Luxemburg): artmix 6 / Kulturzentrum am EuroBahnhof, 2017
(Heft) 88 S., 21x14,8 cm, Auflage: 500,
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Erschienen anlässlich der Präsentation der Videoarbeit Kryptos im "Konschthaus", einem städtischen Ausstellungsraum in Luxemburg. 27.06.-24.07.2011
Namen Corinna von Lerchendorff (Lektorat)
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Alexander Steig
Stichwort Closed-Circuit / ortsbezogen / Reflexion / Videoinstallation / Wasser
TitelNummer 024054664 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.alexandersteig.de

Sagerer Alexeij
Oh, Oh MAIANDACHT ... 1989
München (Deutschland): Selbstverlag, 1989
(Buch) 65 S., 10,5x29,5 cm,
Techn. Angaben Klebebindung, teilweise auf Transparentpapier gedruckt, mit zahlreichen Grafiken, Fotos und handgeschriebenen Texten
ZusatzInformation Zum dritten Mal wird es stattfinden. Und zwar in dem Ausstellungsraum im 1. Stock des Atelierhauses Klenzestraße 85, Eingang Baumstraße 8. ... An jedem dieser Abende trifft ein Künstler auf proT: Maler, Musiker, Bildhauer, Performer, Videokünstler, Dichter, Theatermacher, Rundfunkmacher .... Das Theater Oh, Oh MAIANDACHT ... bietet sich als Ablaufskulptur für Austausch, Auseinandersetzung und Zusammentreffen mit eigenständigen Produktionen dieser Künstler an.
Text aus dem Vorwort
Namen Achim Wollscheid / Annalies Klophaus / Biermösl Blosn / Bärbel Schmid / Embryo / Gert Gschwendtner / Jakob de Chirico / Pathos Transport / Paul Renner / Paul Wühr / Richard Kriesche / Rudi Zapf / Ruth Gschwendtner / Vlado Kristl / Zündfunk
Sprache Deutsch
Geschenk von Alexeij Sagerer
Stichwort 1980er Jahre / Experimentaltheater / proT / Prozessionstheater / Theater / Unmittelbares Theater
TitelNummer 024085670 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.prot.de

Sagerer Alexeij
Oh, Oh MAIANDACHT ...
München (Deutschland): Selbstverlag, 1989
(Flyer, Prospekt) 2 S., 29,6x10 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Blatt gefaltet
ZusatzInformation In den Raum wird eine Theaterlandschaft auf drei Ebenen installiert. In der Mitte ein Hängezaun. Theater als Ereignis. Zum dritten Mal wird es stattfinden, diesmal im Ausstellungsraum des Atelierhauses Klenzestraße 85. Franz Lenninger, Cornelie Müller, Alexeij Sagerer und Susanne Wehde spielen täglich oh, oh, Maiandacht ... An jedem dieser Abende treten wieder Künstler zusammen mit dem proT auf: Maler, Musiker, Bildhauer, Performer, Viedeokünstler, Dichter, Theatermacher, Rundfunkmacher ... Text vom Flyer
Namen Achim Wollscheid / Alexeij Sagerer / Andreas Neumeister / Angelika Thomas / Annalies Klophaus / Biermösl Blosn / Bärbel Schmid / Cornelie Müller / Embryo / Franz Lenninger / Gert Gschwendtner / Grace Yoon / Guglhupfa / Guglielmo Pinna / Holger Dreissig / Jakob de Chirico / Maria Volk / pathos transport theater / Paul Renner / Paul Wühr / Richard Kriesche / Rudi Zapf / Ruth Gschendtner / Sissy Perlinger / Susanne Wehde / Vlado Kristl / Wilfried Passow
Sprache Deutsch
Geschenk von Alexeij Sagerer
Stichwort 1980er Jahre / Experimentaltheater / Gesang / Kabarett / Literatur / Malerei / Musik / Performance / proT / Prozessionstheater / Skulptur / Theater / Unmittelbares Theater
TitelNummer 024092670 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.prot.de

Befeldt Amelie
The thing is I don't want to be a studio artist
Bielefeld (Deutschland): lAb Artists Unlimited, 2016
() 145 S., 18,5x12 cm, Auflage: 50,
Techn. Angaben Broschur mit Schutzumschlag, Digitaldruck
ZusatzInformation Was ist das studio? Eine Lokalisierung des künstlerischen Entstehungsort? Meint es einen wirklichen Raum oder doch die Abschottung zur Außenwelt, der Welt in der man lebt?
Das Künstlerbuch von Amelie Befeldt bildet den Abschluss einer ortsspezifischen Arbeit mit Projektbüro im Ausstellungsraum lAb in Bielefeld. Zu Beginn stand die Frage, mit welchen Strategien verschiedene Lebensentwürfe verfolgt werden und wie Alltag organisiert wird. In dem Bestreben außerhalb eines bzw. ihres studios zu agieren, absolvierte Befeldt „Alltagshospitationen“ bei verschiedenen BewohnerInnen der Nachbarschaft. Ergänzt wird die Recherche durch die Betrachtung von YouTube vlogs, in denen AutorInnen Bildproduktion als strukturierendes Moment in ihrem Alltag anzuwenden scheinen. Der Vergleich zu den vlogs, die sich formal und ästhetisch nur geringfügig von den Videosequenzen der Hospitationen zu unterscheiden scheinen, führt wiederum zurück zur Befragung der eigenen (künstlerischen?) Produktion.
Eine zitierende, in Fußnoten und Verlinkungen sprechende Erzählerin führt LeserInnen durch neu gesammeltes Material sowie durch Auszüge vorausgegangener Arbeiten der Künstlerin. Es entsteht eine narrative Collage, die auch als Lesebuch verstanden werden möchte und deren Dramaturgie die Aufmerksamkeit der LeserInnen verhandelt. Neben ruhigen konzentrierten Abschnitten finden sich Abschweifungen, die sichtbare Materialverdichtungen ergeben. Bereits gelesener Text wird ergänzt, überlagert und verändert. Reflexionen über Produktion von Kunst, vlogs und Alltag fordern gegen Ende der Publikation und im sich anschließenden Essay fast trotzig ein „Recht auf Autorenschaft“ ein.
Text von der Künstlerin
Namen ag16 (Gestaltung)
Geschenk von Amelie Befeldt
Stichwort Alltag / Fotografie / Lebensentwurf / vlog
TitelNummer 024177658 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.ameliebefeldt.de
WEB www.youtube.com/watch?v=I6KX7r3cOIc

Allgaier Sonja / Feist Dieter / Holzwig Angela, Hrsg.
AkademieGalerie 2009-2013
München (Deutschland): Akademie der Bildenden Künste München, 2015
(Buch) 176 S., 25,9x21 cm, Auflage: 1500,
ISBN/ISSN 978-3-932934-30-8
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Konzept, Gestaltung und Illustrationen von Hamman & von Mier.
Dokumentation von 5 Jahren der AkademieGalerie, Ausstellungsraum im U-Bahn-ZwischenGeschoss Universität Ausgang Nord, für die Studenten der Akademie der Bildenden Künste München
Namen Agnes Jänsch / Akihiro Ikeyama / Amedeo Polazzo / Andreas Peiffer / Angela Stiegler / Asta von Unger / Ben Goossens / Bianca Patricia / Carnilla Guttner / Elisabeth Wieser / Fabian Feichter / Florian Froese-Peeck / Funda Gül Özcan / Gabi Blum / Gastprof Dwyer / Gastprof Kamerun / Gastprof Lewandowsky / Gastprof Lindner & Steinbrenner / HAMMANN & VON MIER / Helena Pho Duc / Jakob Egenrieder / Janina Roider / Johannes Tassilo Walter / Junwon Jung / Kate Andrews / Kilian Blees / Klasse Ingold / Klasse Nicolai / Lale Wilan / Landspersky Landspersky / Leonie Felle / Lisa Degele / Louisa Abdelkader / Louise Briggs / M8 / Mahlergruppe / Malte Bruns / Mari Iwamoto / Martin Mayer / Martin Papcun / Matthias Glas / Maximilian Wagner / Nele Müller / Niko Abramidis & NE / Nikola Johannsen / Nuno Miguel Wong / Paula Leal Olloqui / Philipp Ganter / Philipp Gufler / Projektklasse Römer / Quirin Empl / Rosanna Schumacher / salong / Sam Puat / Samuel Schaab / Sebastian Pollozek / Shinae Kim / Simone Kessler / Sophia Süßmilch / Sophie Schmidt / Sungho Cho / Susi Gelb / Theodore Hofmann / The Swan Collective / Thomas Silberhorn
Sprache Deutsch
Geschenk von Xenia Fumbarev
Stichwort Aktion / Fotografie / Installation / Malerei / Nullerjahre / Performance / Raum / Schmuck / Skulptur / Student / Video
TitelNummer 024521663 Einzeltitelanzeige (URI)



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.