infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite, Auflage, Sponsoren, Nachlass, Titelnummer und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Sonderzeichen wie #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden ausgefiltert.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge


Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Junge Kunst

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend. 50 Treffer

Rollig Stella / Dünser Severin / Ziaja Luisa, Hrsg.: Über das neue - Junge Szenen in Wien, 2019

belvedere-21-ueber-das-neue-pk
belvedere-21-ueber-das-neue-pk
belvedere-21-ueber-das-neue-pk

Rollig Stella / Dünser Severin / Ziaja Luisa, Hrsg.: Über das neue - Junge Szenen in Wien, 2019

Dünser Severin / Rollig Stella / Ziaja Luisa, Hrsg.
Über das neue - Junge Szenen in Wien
Wien (Österreich): Belvedere, 2019
(PostKarte) 21x14,8 cm,
Techn. Angaben Einladungskarte aus Karton
ZusatzInformation Zur Ausstellung 28.02.-02.06.2019. Was beschäftigt junge Künstlerinnen und Künstler, die in Wien leben und arbeiten? Welche Themen liegen in der Luft, welche Strategien setzen sie ein? Die Ausstellung Über das Neue. Junge Szenen in Wien versteht sich als Streifzug durch lokale Kunstszenen: Sie versammelt 18 künstlerische Einzelpositionen sowie 12 unabhängige Ausstellungsräume. Viele eigens neu produzierte Werke stehen speziell konzipierten Ausstellungen in der Ausstellung gegenüber- künstlerische und kuratorische Formate verbinden sich zu einem dynamischen Gefüge, das sich über die Dauer der Schau verändert.
Text von der Karte
Namen Angelika Loderer / Anna-Sophie Berger / Barbora Kapusta / Bar du Bois / Birke Gorm / Cäcilia Brown / Edin Zenun / Foundation / GOMO / Gärtnergasse / Johannes Gierlinger / Kevin Space / Lucia Elena Prusa / Lukas Posch / Marc-Aiexandre Dumoulin / Marina Sula / Matthias Noggler / Maureen Kaegi / Mauve / Melanie Ebenhoch / Nano Mandl / New Jörg / One Mess Gallery / Pferd / Philipp Timischl / Pina / Rosa Rendl / Sasha Auerbakh / SORT / Ve.Sch
Sprache Deutsch
Stichwort Aktuel / Independent / Junge Kunst / Off Space
WEB https://www.belvedere21.at/ueber_das_neue
TitelNummer
026739801 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Katzwinkel Sylvia / Wladarsch Michael, Hrsg.: Junge Literatur im Karrée, 2018

katzwinkel-junge-literatur-im-karree
katzwinkel-junge-literatur-im-karree
katzwinkel-junge-literatur-im-karree

Katzwinkel Sylvia / Wladarsch Michael, Hrsg.: Junge Literatur im Karrée, 2018

Katzwinkel Sylvia / Wladarsch Michael, Hrsg.
Junge Literatur im Karrée
München (Deutschland): 84 GHz / Kunst im Karrée, 2018
(Heft) 40 S., 21x13,9 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Heft zum Kunst im Karrée, 14. und 15. Juli 2018. Anlässlich der Zusammenarbeit mit dem Schreibzentrum der Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften der LMU. Junge Autorinnen und Autoren lesen an besonderen Orten und ausgewählten Ateliers im Karrée aus ihren aktuellen Werken. Es ist eine Einladung zur Begegnung mit Literatur an einem kunstvollen Sommerwochenende.
Namen Anna Haller / Carina Eckl / Christine Meier / Jakob Hauser / Janine Napirca / Jannike Regulski / Jerri Bazata / Julian Mühlfellner / Louisa von Sohlern / Santhia Velasco Kittlaus / Veronika Huber / Wenjun Lisa Chi
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort 2010er / junge Literatur / Lyrik / Poesie / Stadtteilkultur
Sponsoren Bezirksausschuss Maxvorstadt, Schwabing-West, Schwabing-Freimann / Landeshauptstadt München Kulturreferat
WEB https://www.kunst-im-karree.de/
TitelNummer
025731710 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

sz-284-r6-chantall-2017
sz-284-r6-chantall-2017
sz-284-r6-chantall-2017

Parstorfer Theresa: Junge Kultur auf 22,491 Quadratmetern - Laura Kansy, Mira Sacher, Pia Richter und Daniel Door haben in der Au eine kleine Galerie übernommen – ohne jede Vorkenntnis. Sie wollen Kunst nahbarer gestalten. Und sie wollen zeigen, dass es dafür auch in einer teuren Stadt mit wenig Platz für junge Menschen Räume geben muss, 2017

Parstorfer Theresa
Junge Kultur auf 22,491 Quadratmetern - Laura Kansy, Mira Sacher, Pia Richter und Daniel Door haben in der Au eine kleine Galerie übernommen – ohne jede Vorkenntnis. Sie wollen Kunst nahbarer gestalten. Und sie wollen zeigen, dass es dafür auch in einer teuren Stadt mit wenig Platz für junge Menschen Räume geben muss
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2017
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Beitrag in der SZ Nr. 284 vom 11. Dezember 2017, Junge Leute, R6
ZusatzInformation ... Kenner der Münchner Kunstszene wissen, dass sich in der Au schon seit 2011 eine „Waschküche für Kunst, Ästhetik und Poesie“ verbirgt, das „Prince of Wales“, eine winzige Galerie auf zwei Etagen. An diesem Abend jedoch ist das zugehörige Klingelschild provisorisch überklebt. „Chantall“ steht jetzt dort. ... „Der geilste Ausstellungsraum in der Stadt“, sagt einer der Besucher. Xenia Fubarev, die Künstlerin, deren Bilder die erste Ausstellung des „Chantalls“ bilden, sagt etwas Ähnliches. Sie habe viel Zeit im Hof verbracht, sich den Putz und die Beschaffenheit des Mauerwerks angeschaut. Entstanden sind elf Leinwände, die nun im Haus ausgehängt sind und die verschiedenen voneinander isolierten Eigenschaften der Mauern einfangen wollen. Immer in Grau- und Weißtönen, ...
Namen Daniel Door / Laura Kansy / Mira Sacher / Pia Richter / Xenia Fumbarew
Sprache Deutsch
Stichwort Galerie / Initiative / Produzentengalerie
TitelNummer
024814678 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

bella triste 29
bella triste 29
bella triste 29

Dziuk Artur / Herbing Alina / Hoppe Nikolas / Kames Maren / Kümel Victor / Schavan Marielle, Hrsg.: BELLA triste - Zeitschrift für junge Literatur 29, 2011

Dziuk Artur / Herbing Alina / Hoppe Nikolas / Kames Maren / Kümel Victor / Schavan Marielle, Hrsg.
BELLA triste - Zeitschrift für junge Literatur 29
Hildesheim (Deutschland): BELLA triste e.V, 2011
(Zeitschrift, Magazin / PostKarte) 104 S., 24,2x16 cm, ISBN/ISSN 1618-1727
Techn. Angaben Broschur mit eingelegter Postkarte.
ZusatzInformation Die Zeitschrift für junge Literatur will der Vielstimmigkeit des Literaturbetriebs eigene Akzente entgegen setzen: Seit dem Frühjahr 2001 erzählen die Ausgaben davon, was die Redaktion am stärksten begeistert und fasziniert. Seit 2003 besteht der gemeinnützige Verein BELLA triste e.V., die in der Satzung definierten Ziele des Vereins sind u.a. die Förderung und Pflege des „kreativen Umgang(s) mit Texten in Lesungen, Konferenzen und Veranstaltungen sowie in Publikationen“. Der Verein ist zudem Veranstalter von PROSANOVA, des ersten und größten Festivals für junge, zukunftsträchtige deutschsprachige Literatur, das seit 2005 alle drei Jahre stattfindet.
WEB www.bellatriste.de
TitelNummer
008468261 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

bella triste 30
bella triste 30
bella triste 30

Dziuk Artur / Herbing Alina / Hoppe Nikolas / Kames Maren / Kümel Victor / Schavan Marielle, Hrsg.: BELLA triste - Zeitschrift für junge Literatur 30 Sonderausgabe, 2011

Dziuk Artur / Herbing Alina / Hoppe Nikolas / Kames Maren / Kümel Victor / Schavan Marielle, Hrsg.
BELLA triste - Zeitschrift für junge Literatur 30 Sonderausgabe
Hildesheim (Deutschland): BELLA triste e.V, 2011
(Zeitschrift, Magazin / Sammeltuete, Schachtel, Kassette) 26,5x19,5x4,5 cm, ISBN/ISSN 1618-1727
Techn. Angaben 16 Teile aus verschiedenen Materialien in einer Box, Leinensäckchen, Rinde, Karten, Watte, Spiegelfolie, elektronischer Gesang, Plakate, Werbezettel, Heftchen
ZusatzInformation Die Zeitschrift für junge Literatur will der Vielstimmigkeit des Literaturbetriebs eigene Akzente entgegen setzen: Seit dem Frühjahr 2001 erzählen die Ausgaben davon, was die Redaktion am stärksten begeistert und fasziniert. Seit 2003 besteht der gemeinnützige Verein BELLA triste e.V., die in der Satzung definierten Ziele des Vereins sind u.a. die Förderung und Pflege des „kreativen Umgang(s) mit Texten in Lesungen, Konferenzen und Veranstaltungen sowie in Publikationen“. Der Verein ist zudem Veranstalter von PROSANOVA, des ersten und größten Festivals für junge, zukunftsträchtige deutschsprachige Literatur, das seit 2005 alle drei Jahre stattfindet.
Sprache Deutsch
Stichwort deutschsprachige Literatur / Literatur / Objektzeitschrift
WEB www.bellatriste.de
TitelNummer
008469261 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

plan-w-02-2018
plan-w-02-2018
plan-w-02-2018

Rexer Andrea / Klingner Susanne, Hrsg.: Plan W - Frauen verändern Wirtschaft 2018 02 - NEXT - Neue Traditionen und bewährte Ideen. Ein Heft über Generationen, 2018

Klingner Susanne / Rexer Andrea, Hrsg.
Plan W - Frauen verändern Wirtschaft 2018 02 - NEXT - Neue Traditionen und bewährte Ideen. Ein Heft über Generationen
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2018
(Zeitschrift, Magazin) 40 S., 31,9x23,9 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung, Beilage zur Süddeutschen Zeitung
ZusatzInformation Wie stark sich Frauenleben über die Jahre verändern, merkt man manchmal erst, wenn man sein eigenes mit dem der Mutter oder Großmutter vergleicht. Unsere Omas haben noch in der Landwirtschaft geschuftet, fünf, sechs Kinder großgezogen, und der Gedanke an so etwas wie eine „Karriere“, also ein erfüllendes Berufsleben, ist ihnen nie bis selten gekommen. Unserer Generation dagegen ist berufliche Erfüllung wichtig. Doch egal, wie verschieden unsere Lebensläufe aussehen: Heute entsteht aus dem Zusammentreffen verschiedener Generationen ganz Großartiges. So viele Dinge lernen Junge von Alten und Alte von Jungen. So versucht zum Beispiel Fränzi Kühne, den digitalen Generationengraben zu schließen. Oder Paula Schwarz, die Sie auf dem Cover sehen, setzt ihr Geld bewusst dafür ein, gesellschaftlich etwas zu verändern, und versucht, althergebrachte Unternehmen davon zu überzeugen, es ihr gleichzutun. Und umgekehrt schauen sich im Moment junge Frauen etwas vom Lebensstil ihrer Großmütter ab: wieder nachhaltiger zu denken, zum Beispiel auf Verpackungen zu verzichten wie die Gründerinnen der Unverpackt-Läden. Und junge Frauen fragen heute genau nach, wie die Generationen vor ihnen ihr Leben gelebt und was sie dabei gelernt haben. All dieses alte Wissen und frische Ideen finden Sie in diesem Heft.
Text von der Webseite.
Namen Alice Carey / Ari Seth Cohen (Fotografie) / Colleen Heidemann / Fränzi Kühne / Olona Royve Smithkin / Regina Ziegler / Tanja Ziegler / Valerie von Sobel
Stichwort Digitalisierung / Emanzipation / Erbe / Golden Girls / Karriere / Unternehmerinnen / Verpackungsfreier Supermarkt / Wirtschaft
WEB https://produkte.sueddeutsche.de/plan-w-3/
TitelNummer
025757707 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Abramidis Niko / Kling Peter / Polazzo Amedeo
Form Follows Fashion
München (Deutschland): Kulturreferat der Landeshauptstadt München, 2012
(Flyer, Prospekt) 21x10,5 cm,
Techn. Angaben Flyer zu den Veranstaltungen im MaximiliansForum No.1
ZusatzInformation Junge Akteure der Münchner Kunst- und Modeszene zeigen in einer überraschenden Installation zwei Wochen lang ein spannendes Programm an der Schnittstelle zwischen bildender Kunst, Musik und Modedesign.
Niko Abramidis, Peter Kling und Amedeo Polazzo haben sich 2011 zu einem Kollektiv zusammengeschlossen und aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft für Mode, Design und Kunst ein Projekt für das MaxmiliansForum entwickelt. „Form Follows Fashion“ ist ein zweiwöchiges Veranstaltungsprogramm in einer aufwendigen Rauminstallation, das eine Schnittstelle zwischen den Kernkompetenzen der drei Künstler und Designer bildet und den Produktionsprozess moderner kreativer Arbeit darstellt. Der Besucher entdeckt unter der Maximilianstraße eine echte Waldlandschaft. Bäume, Pflanzen und Erde machen den Raum zu einem urbanen Rückzugsort. Ein vielfältiges Kulturprogramm bietet über zwei Wochen eine öffentliche Plattform für junge Designer, Musiker, Filmemacher und Künstler. Live-Modenschauen, Konzerte, Performances sowie Filmscreenings und Undergroundpartys finden im Zeitraum vom 4.-20.04.2012 statt.
Anhand ihrer eigenen Mode ermöglichen die drei einen Einblick in die Entwicklung und Produktion zeitgenössischer Labels
WEB www.maximiliansforum.de
TitelNummer
008709303 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Vogel Evelyn
Irritierend schön - Unter dem Titel Favoriten III zeigen junge Künstler aus München ihre Arbeiten. Die Schau im Lenbachhaus ist eine Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und politischen Phänomenen
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2016
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Artikel in der SZ Nr. 175 vom 30./31. Juli 2016, Seite R20 Kultur
ZusatzInformation Kuratiert von Eva Huttenlauch und Stephanie Weber
Namen ANDREAS CHWATAL / ANNA MCCARTHY / BABYLONIA CONSTANTINIDES / BEATE ENGL / CARSTEN NOLTE / FLAKA HALITI / FLORIAN HUTH / FRANZ WANNER / HEDWIG EBERLE / PHILIPP GUFLER / ROBERT CROTLA / STEPHAN JANITZKY
Sprache Deutsch
Stichwort Installation / Junge Kunst / Malerei / Video
TitelNummer
016263590 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

magazin-kunst-ab-1970
magazin-kunst-ab-1970
magazin-kunst-ab-1970

Bechtloff Dieter / Baier Hans Alexander, Hrsg.: Magazin KUNST Konvolut, 1970 ab

Baier Hans Alexander / Bechtloff Dieter, Hrsg.
Magazin KUNST Konvolut
Mainz (Deutschland): H. E. Trost / Verlag Magazin KUNST, 1970 ab
(Zeitschrift, Magazin) 30x21,4 cm, 9 Teile.
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Heft Nr. 39 1970, Kunst und Computer, Kybernetik - Informationsästhetik - Computer Art (Anzeige Aktionsraum 1, Günter Saree).
Heft Nr. 40, Kunst und Politik (Anzeige Galerie Schein München, Berengar Laurer. 2 Anzeigen von Wolf Vostell).
Heft Nr. 46, Verkehrskultur Kunst und Sport (Anzeigen Von Winfried Gaul, Vostell. Klaus Staeck und Gerhard Steidl, Befragung der documenta oder: die Kunst soll schön bleiben).
Heft Nr. 47, Die Kunst auf dem Prüfstand: documenta 5.
Heft Nr. 48, Der Rubel rollt, 5 Jahre Kunstmärkte (International Artist's Cooperation, zur Gründung des I.A.C. im Februar 1972 in Oldenburg von Klaus Groh. Kunstszene München, Gruppe Z, Vlado Kristl im Herbstsalon, Konrad Balder Schäuffelen im Münchner Justizpalast).
Heft Nr. 49, Zeit, Ein Aspekt in der aktuellen Kunst (Leserbriefe von Albrecht D., Wolf Vostell, Thomas Niggel, Klaus Groh. Anzeige vom I.A.C., Klaus Staeck: Die Litfaßsäule als Galerie).
Heft N. 50, Joseph Beuys (Leserbriefe von Klaus Staeck, H. A. Schult. Von Bernhard Sandfort und Dieter Hacker, Die Welt als Produzentengalerie).
Heft Nr. 51, Kunst-Fazit 72/73 (Leserbrief von Peter Below).
Heft Nr. 52, Kunst und Fernsehen (Leserbrief von Klaus Staeck. AQ Kunstzeitschrift. Saree, letzte Arbeiten, Dokumentation bei Reflection Press Stuttgart von Albrecht D.. Jochen Gerz, Die Kunst ein Mißverständnis?)
Namen Albrecht D. / Berengar Laurer / Bernhard Sandfort / Dieter Hacker / Gerhard Steidl / Günter Saree / H. A. Schult / Jochen Gerz / Joseph Beuys / Klaus Groh / Klaus Staeck / Konrad Balder Schäuffelen / Peter Below / Thomas Niggel / Vlado Kristl / Winfried Gaul / Wolf Vostell
Stichwort 1970er / Aktionsraum 1 / Ausstellungen / Computer / documenta 5 / I.A.C. / Informationsästhetik / Kunstmarkt / Kybernetik / Politik / Produzentengalerie / Reflection Press / Rezensionen / Sport
TitelNummer
023372651 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

abrams-doug-das-schiff
abrams-doug-das-schiff
abrams-doug-das-schiff

Abrams J.J. / Dorst Doug: S. - Das Schiff des Theseus, 2015

Abrams J.J. / Dorst Doug
S. - Das Schiff des Theseus
Köln (Deutschland): Kiepenheuer & Witsch, 2015
(Buch) 522 S., 24,6x16,2x4 cm, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-462-04726-4
Techn. Angaben Hardcover in Schuber, verschiedenartige Papiereinlagen. Limitierte Auflage
ZusatzInformation Eine junge Studentin findet in der Bibliothek ein Buch, in das ein anderer Student Hunderte von Randbemerkungen gekritzelt hat, offenbar im Bemühen, der wahren Identität des unter Pseudonym schreibenden Autors V. M. Straka auf die Spur zu kommen. Die junge Frau ist fasziniert und ergänzt die Notizen mit eigenen Mutmaßungen. Zwischen den beiden Studenten Jen und Eric entspinnt sich eine lebhafte Unterhaltung, die allein auf den Seiten des Romans "Das Schiff des Theseus" stattfindet. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem mysteriösen Autor V. M. Straka. Ein unbekannter Übersetzer hat den Roman herausgegeben und ihn mit teilweise verwirrenden Fußnoten versehen. Doch die beiden finden heraus, dass diese Fußnoten einen geheimen Code ergeben, der ihnen Informationen liefert, die der Straka-Forschung bisher völlig unbekannt waren. Was wie ein Spiel beginnt, wird im Laufe der Zeit bitterer Ernst, denn jemand scheint Interesse daran zu haben, dass die Identität des Autors nicht gelüftet wird. Jen und Eric geraten in gefährliche Verstrickungen, die sie fast das Leben kosten. Ein Roman, der zeigt, was ein Buch anrichten kann. In der Literatur und im Leben.
Klappentext
TitelNummer
014392516 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

gute-aussichten-2015-2016
gute-aussichten-2015-2016
gute-aussichten-2015-2016

Becht Stefan / Raab Josefine, Hrsg.: Gute Aussichten - Junge deutsche Fotografie 2015/2016, 2015

Becht Stefan / Raab Josefine, Hrsg.
Gute Aussichten - Junge deutsche Fotografie 2015/2016
Neustadt an der Weinstraße (Deutschland): Gute Aussichten, 2015
(Heft) 16 S., 25,5x20 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung, Beilage in brand eins
ZusatzInformation Im zwölften Jahr von gute Aussichten wählte die Jury neun Arbeiten aus, die unser Welt-Bild radikal hinterfragen.
gute aussichten - junge deutsche fotografie - new german photography 2015/2016 – die neun Preisträger/innen und ihre Arbeiten: Quo vadis, Welt? – Reflexion und Utopie
Stichwort Fotografie
WEB www.guteaussichten.org
TitelNummer
014983549 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

spirale
spirale
spirale

Bucher Annemarie, Hrsg.: Spirale - Eine Künstlerzeitschrift 1953–1964, 1990

Bucher Annemarie, Hrsg.
Spirale - Eine Künstlerzeitschrift 1953–1964
Baden (Schweiz): Lars Müller Publishers, 1990
(Buch) 224 S., 30x22 cm, ISBN/ISSN 3-906700-21-6
Techn. Angaben Hardcover, Schutzumschlag aus bedrucktem Transparentpapier. 450 Abbildungen
ZusatzInformation Die Spirale war eine internationale Künstlerzeitschrift für junge Kunst und ist heute eines der wichtigsten Zeugnisse der Kunstentwicklung in den 50er-Jahren. Sie markiert den Generationenwechsel in der Kunst der Nachkriegszeit und dokumentiert die Entwicklung der abstrakten und konstruktiv/konkreten Kunst in Europa. Die Spirale wurde von Marcel Wyss, Dieter Roth und Eugen Gromringer herausgegeben und erschien von 1953 bis 1964.
Text von der Webseite
Stichwort 1990er
TitelNummer
012102440 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

fair01-Thomas-Redl
fair01-Thomas-Redl
fair01-Thomas-Redl

Redl Thomas / Thiel Wolf Guenter, Hrsg.: fair - Zeitung für Kunst & Aesthetik, Wien/Berlin - Nr. 01, 2008

Redl Thomas / Thiel Wolf Guenter, Hrsg.
fair - Zeitung für Kunst & Aesthetik, Wien/Berlin - Nr. 01
Wien (Österreich): fairarts, 2008
(Zeitschrift, Magazin) 80 S., 45x30 cm,
Techn. Angaben unterteilt in 10 Bücher (8 Seiten), lose ineinander gelegt, mittig gefalzt,
ZusatzInformation Beiträge über/von: Hiroshi Sugimoto, Abstraktion in Wien, Peter Tscherkassky, Beat Wyss, Peter Weibl, Carl Pruscha, Ole Fogh Kirbery, Junge Kunst aus Polen, Barbara Doser u. a
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Thomas Redl
Stichwort Architektur / Bildende Kunst / Design / Experimentalfilm / Gesellschaft / Malerei / Philosophie
WEB www.fairarts.org
TitelNummer
016420078 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

rm-basics-human-needs
rm-basics-human-needs
rm-basics-human-needs

Plaza Lazo Maria Inés, Hrsg.: RM Basics - Human Needs 1-8 - Munich Off Week A-L - Recommendations I-III, 2016

Plaza Lazo Maria Inés, Hrsg.
RM Basics - Human Needs 1-8 - Munich Off Week A-L - Recommendations I-III
München (Deutschland): Reflektor M, 2016
(Plakat) 2 S., 42x29,7 cm,
Techn. Angaben Plakat, einmal gefaltet
ZusatzInformation Veranstaltungen in München 21.10.-30.10.2016 an verschiedenen Orten.
REFLEKTOR M informiert über eine bestimmte Auswahl an Projekten und Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in München.

REFLEKTOR M funktioniert dementsprechend als Funkfilter für Kunst der Gegenwart in München. Es steht als mobile Webseite, als Ausstellungskalender, als Treffpunkt scharfer Meinungen zu den aktuellen Ereignissen in der Stadt München und als Forum zur Verfügung.
Text von der Facebookseite
Munich Off Week initiiert von Viktoria Tiedeke und Rosali Wiesheu, super+CENTERCOURT, München
Stichwort Junge Kunst / Kulturarbeit / Kulturprogramm / Veranstaltungskalender
WEB www.facebook.com/ReflektorM/
TitelNummer
017042621 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Schmidt Petra, Hrsg.: In Production - Self-Publishing Fair for Design and Art - Third Issue, 2013

schmidt-in-production-third-issue
schmidt-in-production-third-issue
schmidt-in-production-third-issue

Schmidt Petra, Hrsg.: In Production - Self-Publishing Fair for Design and Art - Third Issue, 2013

Schmidt Petra, Hrsg.
In Production - Self-Publishing Fair for Design and Art - Third Issue
Frankfurt am Main (Deutschland): museum angewandte kunst, 2013
(Plakat) 16 unpag S., 59,2x41,6 cm,
Techn. Angaben Mehrfach gefaltetes, beidseitig bedrucktes Plakat
ZusatzInformation Infobroschüre und Programm zur dritten Self-Publishing Fair for Design and Art, museum für angewandte kunst, Frankfurt am Main, 11.-12.10.2013.
Unter dem Titel „In Production“ untersuchen die Teilnehmer der Third Issue – Self-Publishing Fair for Design and Art am 11. und 12. Oktober im Frankfurter Museum Angewandte Kunst die Grenze zwischen Gestaltung und Druck. Im Rahmen einer Messe zeigen rund 30 junge Verlage ihre gestalterisch anspruchsvollen Bücher, Zeitschriften und Fanzines. Text von Website.
Namen Benjamin Kivikoski / David Keshavjee / Dorothea Strauss / Eva Linhart / Gerhard Steidl / Gina Bucher / Julien Tavelli / Jürg Lehni / Martino Gamper / Philipp Staege / Rafael Koch / Urs Hofer / Yuri Suzuki
Sprache Deutsch
Geschenk von Remo Weiss
Stichwort artistbooks / Druck / Konferenz / Künstlerbuch / Messe / self publishing / Symposium / Tagung
WEB www.issue-ffm.com
TitelNummer
024157649 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

hdk-kunstvermittlung-kapsel-09-10-2019
hdk-kunstvermittlung-kapsel-09-10-2019
hdk-kunstvermittlung-kapsel-09-10-2019

Brantl Sabine, Hrsg.: Kunstvermittlung im Haus der Kunst - Kapsel 09 & 10, 2019

Brantl Sabine, Hrsg.
Kunstvermittlung im Haus der Kunst - Kapsel 09 & 10
München (Deutschland): Haus der Kunst, 2019
(Flyer, Prospekt / Ephemera, div. Papiere) [17] S., 29,7x21 cm, 6 Teile.
Techn. Angaben Faltblatt, gehefte Einzelblätter, gefalteter Flyer, 2 einzelne Blätter
ZusatzInformation Materialien zur Führung für Pädagogen und Mitarbeiter des Hauses zu den beiden Kapsel-Ausstellungen von Raphaela Vogel und Khvay Samnang
Namen Anne Schneider (Kuratorin) / Damian Lentini (Kurator) / Khvay Samnang / Raphaela Vogel
Sprache Deutsch
Stichwort Auto / Installation / Junge Kunst / Kambodscha / Malerei / Maske / Ritual / Skulptur / Tanz / Video
TitelNummer
026424721 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

meese schriften
meese schriften
meese schriften

Meese Jonathan: Ausgewählte Schriften zur Diktatur der Kunst, 2012

Meese Jonathan
Ausgewählte Schriften zur Diktatur der Kunst
Berlin (Deutschland): suhrkamp Verlag, 2012
(Buch) 662 S., 17,7x10,8 cm, ISBN/ISSN 978-3-518-12656-1
Techn. Angaben edition suhrkamp 2656, mit Schutzumschlag
ZusatzInformation »Die Diktatur der Kunst ist die Herrschaft der Kunst, nicht des Künstlers. Kunst ist die einzige Alternative, denn nur Kunst als Stoff wechsel der Sache löst den revolutionären Druck und erschaff t den totalen Paradigma-Wechsel.«
Spätestens seit der großen Werkschau Mama Johnny 2006 propagiert Jonathan Meese unverhohlen die Herrschaft der Kunst. Mit der Hermetischen Revolution und vor allem der Diktatur der Kunst hat Meese sein bisheriges »Wissen« zu einer Theorie verdichtet, die nun als Propaganda für die Sache der Kunst in Bild und Wort verbreitet werden kann. Robert Eikmeyer hat aus der großen Materialfülle ein opulentes, alle wichtigen Texttypen repräsentierendes Lesebuch zusammengestellt und um ein instruktives Nachwort sowie eine umfassende Meese-Bibliographie ergänzt.
von der Webseite des Verlages
TitelNummer
009129266 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

magazin-kunst_nr75-76
magazin-kunst_nr75-76
magazin-kunst_nr75-76

Baier Hans Alexander, Hrsg.: Magazin KUNST Nr. 75/76 - Kunst-Fotografie - Fotografie-Kunst, 1976

Baier Hans Alexander, Hrsg.
Magazin KUNST Nr. 75/76 - Kunst-Fotografie - Fotografie-Kunst
Mainz (Deutschland): Alexander Baier-Presse, 1976
(Zeitschrift, Magazin) 150 S., 27,3x19,5 cm, 2 Stück. ISBN/ISSN 0340-1626
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Themen: Kunst-Fotografie, Fotografie-Kunst: Wechselbeziehungen zwischen bildender Kunst und Fotografie.
Der konkrete Raum wird zur magischen Umgebung - Porträt über den italienischen Bildhauer Giuseppe Uncini.
Und anderes
Namen Albert Renger-Patzsch / Arnulf Rainer / August Sander / Bernd Becher / Bruce Naumann / Chihiro Shimotani / Christian Boltanski / Christina Kubisch / Diane Arbus / Douglas Huebler / Duane Michals / Edmund Kuppel / Ed Ruscha / Eugene Atget / Fabrizio Plessi / Floris Michael Neusüss / Friederike Pezold / Georg Karl Pfahler / Georg Muche / Ger Dekkers / Ger van Elk / Gilbert & George / Gisele Freund / Giuseppe Uncini / Hans Peter Adamski / Hans Peter Feldmann / Harald Szeemann / Heinrich Riebesehl / Heinrich Zille / Heinz Brelow / Helmut Schweizer / Herbert Bayer / Hilla Becher / Irving Penn / Jan Dibbets / John Heartfield / Jürgen Klauke / Jürgen Morschel / Karl Blossfeld / Klaus Rinke / Klaus Staeck / Laszlo Moholy-Nagy / Leslie Krims / Lucas Samaras / Luciano Castelli / Man Ray / Marcel Duchamp / Michael Badura / Michael Streuf / Nikolaus Jungwirth / Pablo Picasso / Rene Magritte / Roland Göschl / Rolf Iseli / Rudolf Bonvie / Sigmar Polke / Ulay / Urs Lüthi / Volker Anding / Walter Pfeiffer / Wilhelm Loth
Sprache Deutsch
Geschenk von Susann Kretschmer
Stichwort Bildende Kunst / Fotografie / Monographien / Zeitgenössische Kunst
TitelNummer
023590656 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Ehret Gloria, Hrsg.
München - Hohe Kunst und Junge Szene
München (Deutschland): Landeshauptstadt München, 2010
(PostKarte)
Techn. Angaben Einladungskarte zur Präsentation: OFF / ON Unabhängige und kommunale Räume für Neue Kunst
TitelNummer
007119303 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Friedrichs Katharina
Seitenweise Kunst - die Faszination für das ganz besondere Buch
Bad Honnef (Deutschland): Maas & Burbach, 1992
(Presse, Artikel) 28,4x20,5 cm,
Techn. Angaben Artikel über Künstlerbücher, S. 49/50
ZusatzInformation Artikel in Junge Kunst. Das Fachmagazin für den Kunstmarkt. Nr.15 September-Dezember '92. Galerien. Wie Sie erfolgreich arbeiten
Stichwort 1990er
TitelNummer
012214433 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

reflektor-m-beutel
reflektor-m-beutel
reflektor-m-beutel

Plaza Lazo Maria Inés, Hrsg.: REFLEKTOR M - Zeitgenössische Kunst in München - Form of interest, 2015

Plaza Lazo Maria Inés, Hrsg.
REFLEKTOR M - Zeitgenössische Kunst in München - Form of interest
München (Deutschland): Reflektor M, 2015
(Objekt, Multiple) 2 S., 40x37 cm,
Techn. Angaben Baumwollrucksack - Turnbeutel
ZusatzInformation Zur Munich Off Week 2015
Geschenk von Reinhard Grüner
Stichwort Junge Kunst / Kulturarbeit / Kulturprogramm / Veranstaltungskalender
Sponsoren Form & Code / Goldene Bar / Lost Week End
WEB www.facebook.com/ReflektorM/
TitelNummer
024599078 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

oberbayerischer-foerderpreis-2017-pk
oberbayerischer-foerderpreis-2017-pk
oberbayerischer-foerderpreis-2017-pk

Dohr Dieter / Mederer Josef, Hrsg.: oberbayerischer förderpreis angewandte kunst, 2017

Dohr Dieter / Mederer Josef, Hrsg.
oberbayerischer förderpreis angewandte kunst
München (Deutschland): Bezirk Oberbayern / GHM Gesellschaft für Handwerksmessen, 2017
(PostKarte) 4 S., 9,7x21 cm,
Techn. Angaben Klappkarte
ZusatzInformation Einladungskarte zur Preisverleihung auf der Heim+Handwerk in Halle A1 Stand A1.241 am 29.11.2017.
Der Bezirk Oberbayern verleiht seit 2010 jährlich den Oberbayerischen Förderpreis für Angewandte Kunst in den Bereichen Schmuck, Gerät, Keramik, Holz, Glas, Textil, Papier, Metall, Stein und Kunststoff.
Ziel des Preises ist es, junge Künstler, Handwerker und Designer für herausragende Leistungen auszuzeichnen. Die preisgekrönten und nominierten Wettbewerbsbeiträge werden in einer Ausstellung präsentiert. Die Gemeinschaftsausstellung zeigt ein breites Spektrum zeitgenössischer, zukunftsweisender und regional hochwertiger Gestaltungsarbeit und ist gleichzeitig eine Plattform für die Vernetzung junger Künstler, Handwerker und Designer aus Oberbayern
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Stichwort Design / Förderpreis / Förderung / Handwerk / Messe / Oberbayern / Schmuck
WEB www.heim-handwerk.de
TitelNummer
024679701 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Turner Julian: Lösungen / Solutions, 2017

turner-solutions
turner-solutions
turner-solutions

Turner Julian: Lösungen / Solutions, 2017

Turner Julian
Lösungen / Solutions
Köln / Wien (Deutschland / Österreich): mumok Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien / Verlag der Buchhandlung Walther König, 2017
(Buch) 116 S., 23,4x16 cm, Auflage: 450, ISBN/ISSN 978-3-96098-269-2
Techn. Angaben Broschur, Cover aus biegsamen gefrästen Flexointegralstäben mit türkiser Deckelpappe. eingelegt Lesezeichen, Schriftentausch mit der mumok-Bibliothek.
ZusatzInformation Katalog zur Ausstellung "Julian Turner. warum nicht" anlässlich der Vergabe des Kapsch Contemporary Art Prize 2017, 10.11.2017 - 11.03.2018 im mumok, Wien.
Der 1985 in Hamburg geborene Künstler Julian Turner ist der zweite Preisträger des Kapsch Contemporary Art Prize, einer Auszeichnung zur Förderung junger Künstler_innen mit Lebensmittelpunkt in Österreich, die erstmals 2016 von der Kapsch Group gemeinsam mit dem mumok ausgelobt wurde. „Geplante Imperfektion“ durchdringt die multimedialen Arbeiten Turners, in denen er Konventionen des Kunstbetriebes zitiert und humorvoll infrage stellt. Mit seiner Bar du Bois – einem Hybrid aus Ausstellungsraum, funktioneller Bar und kollaborativem Kunstprojekt – hat der Künstler ein sich immer weiter entwickelndes Format kreiert, das eine soziale Unterwanderung des Ausstellungsraums unternimmt.
Für seine erste museale Einzelausstellung warum nicht beschäftigt sich Turner mit dem Begriff des Displays, musealen und nicht musealen Präsentationsformen, sowie mit unterschiedlichsten Sammlungsprozessen: Wie sammeln wir, was sammeln wir und warum sammeln wir? Oder warum eigentlich nicht? Wie stellen wir eben jene Sammlungen aus? Oder warum nicht? Die unsichtbare Imperfektion steht im Mittelpunkt. Der Prozess wird zum ausgestellten Objekt.
(Text von der Webseite.)
Namen Annette Südbeck (Text) / Emanuel Mauthe (Gestaltung) / Georg Kapsch (Text) / Karola Kraus (Text) / Klaus Speidel (Text) / Marianne Dobner (Herausgeberin - Kuratorin - Text)
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort 2010er / Ausstellung als Display / Bar / contemporary art / Design / Humor / Hybrid / Imitation / Imperfektion / Installation / junge Kunst / Kollaboration / Kunstbetrieb / Kunstpreis / Multimedia / Prozess / Sammlung / soziale Unterwanderung / Zitat / Ästhetik / Österreich
WEB https://www.mumok.at/de/events/julian-turner-warum-nicht
TitelNummer
025673709 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

slanted-marrakech
slanted-marrakech
slanted-marrakech

Harmsen Lars, Hrsg.: Slanted Special Issue – Marrakech, 2016

Harmsen Lars, Hrsg.
Slanted Special Issue – Marrakech
Karlsruhe (Deutschland): Slanted Publishers, 2016
(Zeitschrift, Magazin) 64 S., 24x16 cm, ISBN/ISSN 1867-6510
Techn. Angaben Klappbroschur, Klebebindung
ZusatzInformation Marrakech ist im Wandel. Obwohl sich Marokkaner nach Modernität sehnen, hemmt doch die traditionelle Kunst die Souks. Dies veränderte erst Vanessa Branson, Schwester von Richard Branson, als sie die Marrakech Biennale im Jahr 2004 ins Leben rief und die Stadt somit künstlerisch bereicherte. Das Ereignis ermutigte den Dialog und die Vielfalt entlang internationalen und lokalen Kunstgemeinschaften, mit Veranstaltungsorten in der Altstadt als auch in der Ville Nouvelle.
Die Moderne hat Medina berührt – verwandelt historische Riads in hippe Cafés, Hot Spots und soziale Treffpunkte der immer größer werdenden Kunstszene. Da ist zum einem Laila Hida, die Le 18 Derb el Ferrane geschaffen hat, einen philanthropischen neuen Studioplatz, der als eine leere Leinwand für Künstler und Fotografen, Dichter und Schriftsteller, Tänzern und Musikern dient, um zu arbeiten, auszustellen und zu performen. Hanas Queen of Medina Priscilla verfolgt das selbe Konzept, wenn auch in einer sehr freakigen und alternativen Weise. Artsi Ifrach, bekannt als Art/C, ist ein Modedesigner, der marokkanische Vintage-Textilien in Haute Couture verwandelt. Im Staub und Nebel der Vorstadt findet man Modern-Art-Galerien wie die Galerien 127 und die Voice Gallery, die die junge und schnellwachsende Population anlocken – bisher sind das mehr als 1,8 Millionen Bewohner.
Es ist sind die äußeren Einflüsse, die helfen zu inspirieren, zu bilden und alles in den richtigen Kontext zu bringen – und zudem eine eigene Antriebskraft haben. All diese Menschen bilden zusammen einen Teil der kreativen Revolution, die hinter den alten Mauern der Stadt geradezu sprudelnd hervorkommt. Die marokkanische Kunst- und Designszene strebt danach ihre Bestimmung zu erfüllen, doch nicht ohne Verbindung zu den eigenen Wurzeln. Es scheint, als sei es eine unglaublich hoffnungsvolle Zeit ist, um dort zu leben.
Text von der Webseite
Namen Adil Roufi / Ali Chraibi / ART/C / Daido Moriyama / Dirk Gebhardt / Eric van Hove / Florence Rober-Vissy / Hanane Ourath / Hana Tefrati / Hicham Gardaf / Laila Hida / M'barek Bouhchichi / Mohamed Arejdal / Moulay Youssef Elkhafaï / Mustapha Diop / Natalie Locatelli / Rocco Orlacchio / Simon Baker / Yvon Langué / Zineb Benjelloun
Sprache Englisch
Geschenk von Lars Harmsen
Stichwort Fotografie / Friseur / Inszenierung / Marrakesch / Porträt / Stadt / Zeichnung
WEB www.slanted.de
TitelNummer
026093537 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

schwarz-figuren-krefeld
schwarz-figuren-krefeld
schwarz-figuren-krefeld

Schwarz Bernhard: Figuren, 1991

Schwarz Bernhard
Figuren
Krefeld (Deutschland): Krefelder Kunstverein, 1991
(Heft) [6] S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Zwei Blätter, gefaltet und geklebt, beidseitig bedruckt
ZusatzInformation Zur Ausstellung Junge Kunst im Krefelder Kunstverein, 25.01.-24.02.1991. Abbildung auf Titel- und Rückseite: "Aussicht" 1990, von Bernhard Schwarz.
Namen Andrea Stappert / Christiane Lange-Castenow / Jan Kalff / Klaus Gärtner / Rudolf Löhr
Sprache Deutsch
Geschenk von Bernhard Schwarz
Stichwort 1990er / Farbe / Form / Fotografie / Zeitgenössische Kunst
WEB http://bwl-schwarz.de
WEB http://krefelder-kunstverein.de/
TitelNummer
026940762 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Stock Wolfgang Jean, Hrsg.
Kunst als Provokation - 25 Jahre Kunst-Station Sankt Peter Köln
München (Deutschland): Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, 2012
(PostKarte) 4 S., 11x21 cm,
Techn. Angaben Klappkarte, Einladung zur Ausstellungseröffnung
ZusatzInformation Mit Ansprachen von Wolfgang Jean Stock, Kunst-Station Sankt Peter Köln - P. Friedhelm Mennekes S.J.
1987 von Pater Friedhelm Mennekes gegründet, seit Mitte 2008 von seinem Nachfolger Guido Schlimbach geleitet, ist die Kunst-Station in der spätgotischen Jesuitenkirche Sankt Peter in Köln bis heute ein einzigartiger Ort der Begegnung zwischen Religion und Kunst. Unsere Ausstellung würdigt 25 Jahre engagierter Kunstvermittlung – ‚Provokation‘ versteht sich dabei in der Doppelbedeutung von Herausforderung und Hervorrufung.
Text von der Webseite
Namen Arnulf Rainer / Friedhelm Mennekes / Guido Schlimbach (Kurator) / James Lee Byars / Nicole Ahland
Stichwort 1970er / 1980er / 1990er / Begegnung / Jesuiten / Kirche / Kunstvermittlung / Provokation / Religion / Zeitgenössische Kunst
TitelNummer
009339306 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

ausstellungsfuehrer-entartete-kunst
ausstellungsfuehrer-entartete-kunst
ausstellungsfuehrer-entartete-kunst

Kaiser Fritz, Hrsg.: Entartete Kunst - Ausstellungsführer, 1937

Kaiser Fritz, Hrsg.
Entartete Kunst - Ausstellungsführer
Berlin (Deutschland): Verlag für Kultur- und Wirtschaftswerbung, 1937
(Heft) 32 S., 20,8x15 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung. Evtl. Nachdruck aus dem Jahr 1969
ZusatzInformation Ausstellungsführer zur Femeausstellung "Entartete Kunst". Wanderausstellung (1937-1941) mit beschlagnahmten Kunstwerken, eröffnet am 19.07.1937 in München (Hofgartenarkarden). Parallel fand die einen Tag zuvor eröffnete „Erste Große Deutsche Kunstausstellung“ statt, so dass „Entartete Kunst“ und die vom Regime geförderte Kunst, die sogenannte „Deutsche Kunst“, gegenübergestellt wurden. Der Münchner Ausstellung folgte bis 1941 eine Wanderausstellung unter demselben Titel, die in zwölf Städten Station machte, jedoch teilweise andere Exponate zeigte.
Text z.T. aus Wikipedia
Namen Otto Freundlich (Titelbild)
Stichwort 1930er / Deutsche Kunst / Entartete Kunst / Malerei / München / Nationalsozialismus / Regime / Skulptur / Wanderausstellung
WEB https://de.wikipedia.org/wiki/Entartete_Kunst_(Ausstellung)
WEB https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:K%C3%BCnstler_in_Ausstellungen_%E2%80%9EEntartete_Kunst%E2%80%9C
TitelNummer
013340484 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Lamprecht Reinhard, Hrsg.: curt Stadtmagazin München #079 - Irgendwas mit Kunst - Kältezeit, 2014

Curt-No79
Curt-No79
Curt-No79

Lamprecht Reinhard, Hrsg.: curt Stadtmagazin München #079 - Irgendwas mit Kunst - Kältezeit, 2014

Lamprecht Reinhard, Hrsg.
curt Stadtmagazin München #079 - Irgendwas mit Kunst - Kältezeit
München (Deutschland): curt Media, 2014
(Zeitschrift, Magazin) 100 S., 16x22,5 cm, Auflage: 5000 ab, 2 Stück.
Techn. Angaben Broschur, Wendeheft
ZusatzInformation 100 Seiten irgendwas mit Kunst – von hinten wie von vorne – mit großem UAMO-Festival-Special, dem schönsten und hässlichsten Urban-Art-Festival Münchens. Und der Welt. >> UAMO Festival vom 16. bis 19. Oktober im Einstein Kultur. Außerdem: Im Gespräch mit Andy Kräftner über die Kunst und wie scheiße sie sein kann. Und Arbeit macht sie auch noch, wie uns die Macher der Kunstszene Katharina Freifrau von Perfall (Vorsitzende des Vorstands von PIN.), Dr. Ulrich Wilmes (Hauptkurator Haus der Kunst), Dr. Andrea Bambi (Leitung Provenienzforschung Bayerische Staatsgemäldesammlungen) erzählen. Auch schön: Auf ein Feierabend-Weinchen mit Franz Dobler und Markus Naegele (Hardcore Heyne Verlag), die uns die neue Hardcore-Lesereihe im Unter Deck schmackhaft machen. Mit Prominenz und allem Pipapo. Wir wagten einen Blick in die Gruselkammer der exotischen Kunst – in die Asservatenkammer am Münchner Flughafen – und ließen uns beim Freehand-Tätowierer trashinkbomber stechen. Ein Riesending am Rücken. Freut euch auf das ultimative Kunst-Quiz, auf das Porträt über die Sargdesign-Künstler „Weiss“ und die dramatische Geschichte des Künstlerpaares Luc und Marina Abramovic – in Wort und Bild. Und selber kreativ werden könnt ihr auch. Beendet das Kunstwerk von Lion Fleischmann (Haus75) und werdet berühmt! Text von der Webseite
Namen Andrea Bambi / Andy Kräftner / Beltracchi / Calippo Schmutz (Luc) / Franz Dobler / Katharina Freifrau von Perfall / Lion Fleischmann / Marina Abramovic / Markus Naegele / Ulrich Wilmes
Sprache Deutsch
Geschenk von Reinhard Grüner
Stichwort Kultur / Kunst / Musik / München / Popkultur
WEB www.curt.de
TitelNummer
024398671 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Angermann Peter / Gläsker Horst / Hell Ter / Mang Rainer
trivial - ein Signal
Regensburg (Deutschland): Städtische Galerie Regensburg, 1982
(Buch) [86] S., 20x21 cm,
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Katalog zur Ausstellung 10.07.-12.09.1982 in der Städtischen Galerie Regensburg. Aus der Reihe Junge Deutsche Kunst 1
Namen Veit Loers (Text - Herausgeber) / Wolfgang Becker (Text)
Sprache Deutsch
Stichwort 1980er / Malerei
TitelNummer
000107018 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Curiger Bice
Freie Sicht aufs Mittelmeer,.. .,..,* Junge Schweizer Kunst mit Gästen
Zürich (Schweiz): Scalo, 1998
(Buch) 320 S.,
Techn. Angaben Broschur, mit Poster
ZusatzInformation hundert Schweizer KünstlerInnen, gesponsert von der Credit Suisse
Stichwort 1990er / Malerei / nach 1945
TitelNummer
000853024 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Eissenhauer Michael / Heinz Marianne, Hrsg.
Junge Kunst im Kassler Raum / 2000
Kassel (Deutschland): Neue Galerie Kassel / Staatliche Museen Kassel, 2000
(Buch)
Techn. Angaben mit Beitrg über Jürgen Olbrich, Karte und Gruß
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
001038000 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Hartmann Robert / Kristiansen Nils / Reuber Werner / Zilly Ulrike
Der Kunsthund knurrt - Die Geschichte von Langheim - Der neue Spiritismus in der, Band 3
Düsseldorf (Deutschland): Allgemeiner Freundes- und Förderkreis für junge Kunst, 1983
(Buch) 20,7x15 cm,
Stichwort 1980er
TitelNummer
001609018 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Hartmann Robert / Kristiansen Nils / Reuber Werner / Zilly Ulrike
Das Niveau braucht keinen Euter - Wehe wenn der Mäzen abspringt, Band 2
Düsseldorf (Deutschland): Allgemeiner Freundes- und Förderkreis für junge Kunst, 1983
(Buch) 20,5x14,7 cm,
Stichwort 1980er
TitelNummer
001611018 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Hartmann Robert / Kristiansen Nils / Reuber Werner / Zolly Ulrike
Die Kindheit der Langheimer, neu - sachlich - stählern - romantisch, Band 6
Düsseldorf (Deutschland): Allgemeiner Freundes- und Förderkreis für junge Kunst, 1986
(Buch) 111 Blätter S., 21x14,8 cm,
Techn. Angaben Prospekt der Edition Franken-Zimmerman, Werbepostkarten für die Langheimer
Stichwort 1980er
TitelNummer
001612018 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Hartmann Robert, Hrsg.
Italienprojektbuch, Cazzo matto, Band 7
Düsseldorf (Deutschland): Allgemeiner Freundes- und Förderkreis für junge Kunst, 1987
(Buch) 102 Blätter S., 21x14,8 cm, ISBN/ISSN 3926141085
Techn. Angaben verschiedenfarbige Papiere
Stichwort 1980er
TitelNummer
001614018 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Zilly Ulrike, Hrsg.
Malerei ist Försterei, Zilly pensées, Band 8
Düsseldorf (Deutschland): Allgemeiner Freundes- und Förderkreis für junge Kunst, 1987
(Buch) 110 Blätter S., 21x15 cm, signiert, ISBN/ISSN 3926141107
Techn. Angaben verschiedenfarbige Blätter
Stichwort 1980er
TitelNummer
005330018 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Mühleisen Stefan
Der Traum vom eigenen Atelier
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2015
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Beitrag in der SZ Nr. 158 vom 13. Juli 2015, R9
ZusatzInformation 90 Maler, Bildhauer, Grafiker, Fotografen und Handwerker öffnen bei "Kunst im Karee" ihre Räume fürs Publikum. Dabei wird klar, wie schwer es junge Kreative haben, in der Stadt Räume zum Arbeiten zu finden.
Mit Erwähnung u. a. von Matthias Stadler mit einer VideoInstallation und Hubert Kretschmer
Sprache Deutsch
TitelNummer
013509494 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

debutanten-2015
debutanten-2015
debutanten-2015

Blum Gabi / Kim Shinae / Lee Yutie: SHINAE - GABI - YUTIE - DEBUTANTEN 2015, 2015

Blum Gabi / Kim Shinae / Lee Yutie
SHINAE - GABI - YUTIE - DEBUTANTEN 2015
München (Deutschland): BBK München und Oberbayern, 2015
(PostKarte) 9,7x20,9 cm,
Techn. Angaben Einladungskarte, beidseitig bedruckt
ZusatzInformation zur Ausstellung vom 11.09.-2. Oktober in der Galerie der Künstler, München.
Die GALERIE DER KÜNSTLER ist ein wichtiges Forum für junge Kunst in München. In jedem Jahr werden drei vielversprechende KünstlerInnen als „Debutanten“ ausgewählt. Sie erhalten die Gelegenheit, ihre neuesten Arbeiten großzügig zu präsentieren. Zur Ausstellung erscheinen drei Einzelkataloge.
Anlässlich der Open Art - das Kunstwochenende in München - vom 11.-13.09.2015.
Text von der Webseite
Sponsoren Bayerischer Staat / LfA Förderbank Bayern
WEB www.bbk-muc-obb.de
TitelNummer
013868501 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

2006-realitaet-und-sichtbarkeit
2006-realitaet-und-sichtbarkeit
2006-realitaet-und-sichtbarkeit

Nacke Hans Peter, Hrsg.: Realität und Sichtbarkeit - Sieben Positionen, 2006

Nacke Hans Peter, Hrsg.
Realität und Sichtbarkeit - Sieben Positionen
Wuppertal (Deutschland): Galerie Epikur, 2006
(Heft) 12 unpag. S., 15x11 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation anlässlich der Ausstellung Junge Kunst aus Estland, Niederlande, Polen, Schweiz und Deutschland. Ausstellung: 29.09.-16.11.2006
Namen Daniela de Maddalena / Denise Richardt / Gregor Gaida / Ingrid Simons / Ivar Kaasik / Michael Dillmann / Susanne Auslender
Geschenk von Horst Tress
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
015476562 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

N. N.
PLATFORM Mai 2016 - Konvolut
München (Deutschland): PLATFORM, 2016
(Ephemera, div. Papiere) 21x14,8 cm, 16 Teile.
Techn. Angaben Flyer, Postkarten, Aufkleber, in Briefumschlag
ZusatzInformation Werbematerial, anläßlich der Kurzvorstellungen der nominierten Künstler_innen für den Förderpreis des Kunstclub13 für junge Kunst 2016
WEB www.platform-muenchen.de
TitelNummer
015865601 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

rm-basics-human-needs-buch
rm-basics-human-needs-buch
rm-basics-human-needs-buch

Plaza Lazo Maria Inés, Hrsg.: RM Basics - Human Needs, 2016

Plaza Lazo Maria Inés, Hrsg.
RM Basics - Human Needs
München (Deutschland): Slanted Publishers, 2016
(Buch) 120 S., 21x14 cm, ISBN/ISSN 978-3-9818296-2-4
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Zur Veranstaltung in München 23.-30.10.2016. Mit Essays von Ché Zara Blomfield, Benedict Esche, Paul-Philip Hanske, Anna Sofie Hvid, Hanne Lippard, Dinis Machado, JL Murtaugh, Bernhard Rappold, Oscar Santillán, u. a. Themen: on observing, on dancing, on reading, on sharing, on lying, on fingering, on connecting everything.
Namen Anna Sofie Hvid / Benedict Esche / Bernhard Rappold / Ché Zara Blomfield / Dinis Machado / Hanne Lippard / JL Murtaugh / Oscar Santillán / Paul-Philip Hanske / Tea Palmelund (Design)
Stichwort Junge Kunst / Kulturarbeit / Kulturprogramm
TitelNummer
017043621 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

bateria-nr-12
bateria-nr-12
bateria-nr-12

Rothenberger Manfred, Hrsg.: Bateria - Zeitschrift für künstlerischen Ausdruck, Nr. 12, 1992

Rothenberger Manfred, Hrsg.
Bateria - Zeitschrift für künstlerischen Ausdruck, Nr. 12
Nürnberg / Fürth / Erlangen (Deutschland): Selbstverlag, 1992
(Zeitschrift, Magazin) 146 S., 29,5x21 cm, ISBN/ISSN 0178-000X
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Themen der Ausgabe u.a. Junge Slowenische Literatur, vier Bildhauer aus Berlin. bateria ist eine Literaturzeitschrift, die aus den Studentenkreisen der Erlanger Universität hervor ging. Sie versuchte, dem künstlerischen Ausdruck sowohl im Bereich der Literatur als auch der bildenden Kunst eine Plattform zu geben. Sie wurde von 1982-1994 herausgegeben.
Namen Ales Debeljak / Amy Hempel / Andi Ginkel / Andrej Blatnik / Bridget Riley (auch Titelbild) / David Ortins / Esad Babacic / Georg Zey / Gerhard Falkner / Gisela Kleinlein / Harold Jaffe / Heike Rauß (Layout) / Ioni Först (grafische Gestaltung) / James Pollack / Jess Mowry / La Loca / Milan Klec / Robert Dean / Robert Glück / Robert Peters / Robert Sharrard / Roy Schneider / Salvatore La Puma
Sprache Deutsch
Stichwort 1990er / Fotografie / Interview / Literatur / Malerei / Poesie / Skulptur / Slowenien / Zeichnung
WEB https://de.wikipedia.org/wiki/Bateria
TitelNummer
024359658 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

reflektor-M-RM-BASE
reflektor-M-RM-BASE
reflektor-M-RM-BASE

Plaza Lazo Maria Inés, Hrsg.: A room of collaboration - be part of it, 2017

Plaza Lazo Maria Inés, Hrsg.
A room of collaboration - be part of it
München (Deutschland): Reflektor M, 2017
(PostKarte) 2 S., 21x14,8 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Werbekarte
ZusatzInformation Aufruf zur Mitarbeit bei REFLEKTOR M / RM BASE
Namen Julia Rotter (Fotografie)
Sprache Englisch
Stichwort Junge Kunst / Kulturarbeit / Kulturprogramm / Zusammenarbeit
TitelNummer
024664701 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Brantl Ulrike / Stadler Christina, u. a. Hrsg.: Zukunftsvisionen 2018, 2018

zukunftsvisionen-2017-vk
zukunftsvisionen-2017-vk
zukunftsvisionen-2017-vk

Brantl Ulrike / Stadler Christina, u. a. Hrsg.: Zukunftsvisionen 2018, 2018

Brantl Ulrike / Stadler Christina, u. a. Hrsg.
Zukunftsvisionen 2018
Görlitz (Deutschland): Second Attempt, 2018
(Visitenkarte) [2] S., 5,5x8,5 cm,
Techn. Angaben Visitenkarte
ZusatzInformation Das ZUKUNFTSVISIONEN Festival findet seit 2007 an den verschiedensten spektakulären verlassenen Orten in Görlitz statt. Es thematisiert seit jeher den Leerstand in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec und rückt diesen durch eine einwöchige Ausstellung zeitgenössischer Kunst in den Mittelpunkt.
Das Team wechselt hierbei, bis auf wenige Ausnahmen, jährlich – das führte dazu, dass sich das Ausstellungprojekt über die Jahre immer wieder transformiert und weiterentwickelt hat. Das Publikum erwartet neben der vielseitigen Ausstellung ein anregendes Rahmenprogramm mit Konzerten, Partys, Performances, Poetry Slams und der Möglichkeit, sich in Besucherwerkstätten selbst aktiv zu beteiligen.
Durch eine Ausschreibung werden Künstler aller Art eingeladen, sich zu bewerben, und anschließend von der Festivaljury ausgewählt.
Unterstützt wird das engagierte, junge Team durch seinen Trägerverein Second Attempt e. V. aus Görlitz.
Gütesiegel - Ungut, Das Leitmotiv der ZuVi2018.
Text von der Webseite
Geschenk von Ulrike Brantl
Stichwort Festival / Film / Fotografie / Grafik / Hochschule / Installation / Leerstand / Malerei / Performance / Studenten / Zwischennutzung
Sponsoren Kulturstiftung des Freistaates Sachsen / Stadt Görlitz
WEB https://www.zuvi-festival.de
WEB www.facebook/Zukunftsvisionen
WEB www.instagram/zukunfts_visionen
TitelNummer
025368701 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

zukunftsvisionen-katalog-2018
zukunftsvisionen-katalog-2018
zukunftsvisionen-katalog-2018

Brantl Ulrike / Stadler Christina, Hrsg.: Zukunftsvisionen 2018 - Künstlerkatalog - Gütesiegel Ungut!, 2018

Brantl Ulrike / Stadler Christina, Hrsg.
Zukunftsvisionen 2018 - Künstlerkatalog - Gütesiegel Ungut!
Görlitz (Deutschland): Second Attempt, 2018
(Buch) 66 S., 21x21 cm, 2 Teile.
Techn. Angaben Broschur, Digitaldruck, beigelegt eine Postkarte mit handschriftlichem Gruß, in Briefumschlag
ZusatzInformation Gütesiegel - Ungut, Das Leitmotiv der ZuVi2018, Görlitz, ehemaliger Güterbahnhof, 05.05.-03.06.2018.
Überall in der Gesellschaft begegnen wir Maßstäben, an denen wir uns und andere messen sollen. Skalen, an Hand derer wir Handlungen einschätzen, Label, die wir vergeben. Überall wird abgestuft, verglichen, gewertet. Doch wer legt eigentlich diese Werte fest? Wer bestimmt, was gut und was schlecht ist für Mensch, Stadt und Gesellschaft? Görlitz ist ein Ort, der von Bestrebungen nach Umnutzung und Umwälzung geprägt ist. Bedeutet der Wunsch nach Veränderung, dass der aktuelle Zustand als unzufriedenstellend, als ungut eingestuft ist? Macht das das Gebiet zu einem Ungut, zu etwas, dessen man sich entledigen will? Wie wird Ungut zu Gut? Und welche Bedeutung haben diese Begriffe für den Einzelnen und die Gesellschaft? Mit diesen Fragen möchten wir uns in der Ausstellung 2018 auseinandersetzen.
Das ZUKUNFTSVISIONEN Festival findet seit 2007 an den verschiedensten spektakulären verlassenen Orten in Görlitz statt. Es thematisiert seit jeher den Leerstand in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec und rückt diesen durch eine einwöchige Ausstellung zeitgenössischer Kunst in den Mittelpunkt.
Das Team wechselt hierbei, bis auf wenige Ausnahmen, jährlich – das führte dazu, dass sich das Ausstellungprojekt über die Jahre immer wieder transformiert und weiterentwickelt hat. Das Publikum erwartet neben der vielseitigen Ausstellung ein anregendes Rahmenprogramm mit Konzerten, Partys, Performances, Poetry Slams und der Möglichkeit, sich in Besucherwerkstätten selbst aktiv zu beteiligen.
Durch eine Ausschreibung werden Künstler aller Art eingeladen, sich zu bewerben, und anschließend von der Festivaljury ausgewählt.
Unterstützt wird das engagierte, junge Team durch seinen Trägerverein Second Attempt e. V. aus Görlitz.
Text von der Webseite
Namen A Duett of Amplified Sewing Machines (Performance) / Agustina Andreoletti (Installation) / Alejandra Morote Peralta (Medienkunst) / Alexander Stoll (Jury) / Barnabas Jacob Herrman (Malerei) / beißpony / Biljana Bakaluca (Installation) / Cristina-Elina-Francisca-Elisa (Raumkonzept -Performance) / Daniel Stimmeder (Installation) / Dario Laganà (Fotografie) / Daryna Fes (Installation) / Djibril Drame (Fotografie) / Eric Beier (Malerei) / Franziska Harnisch (Performance) / Gerlinde Miesenböck (Fotografie) / Hubert Kretschmer (Jury) / Ina Weise (Performance) / Jaeyong Choi (Installation) / Joerg Lipskoch (Jury) / Juliane Wedlich (Layout) / Katarzyna Mlynczak (Jury) / Lisa Simpson / OK DECAY / Rag*Treasure / Sandro Porcu (Jury) / Stephanie Müller / Susanne Hampe (Installation) / Sybille Neumeyer (Installation) / Vaiva Kovieraité-Trumpé (Zeichnung)
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Christina Stadler / Ulrike Brantl
Stichwort contemporary art / Festival / Film / Fotografie / Grafik / Güterbahnhof / Hochschule / Installation / Leerstand / Malerei / Musik / Performance / Studenten / Zeichnung / Zwischennutzung
Sponsoren Kulturstiftung des Freistaates Sachsen / Stadt Görlitz
WEB https://www.zuvi-festival.de
WEB www.facebook/Zukunftsvisionen
WEB www.instagram/zukunfts_visionen
TitelNummer
025705680 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

dillemuth-lenbachhaus
dillemuth-lenbachhaus
dillemuth-lenbachhaus

Weber Stephanie, Hrsg.: Stephan Dillemuth - Regular 10 Euros, Reduced 5, 2018

Weber Stephanie, Hrsg.
Stephan Dillemuth - Regular 10 Euros, Reduced 5
München (Deutschland): Städtische Galerie im Lenbachhaus, 2018
(Buch) [54] S., 17x13 cm, ISBN/ISSN 978-3-88645-193-7
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Zur Ausstellung 17.04.-09.09.2018
Stephan Dillemuth (*1954) schlüpft in unterschiedliche Rollen: er ist der Maler, der rauchend der Inspiration harrt. Der Fernsehmoderator, der ein Video von Stephan Dillemuth ankündigt. Er ist Friedrich Nietzsche, der gegen Richard Wagner ätzt und – in seiner beständigsten Rolle – der Professor für Kunstpädagogik an der Münchener Akademie der Bildenden Künste.
Die Rollen, die Künstler und Künstlerinnen in der Gesellschaft und im Kunstsystem übernehmen, sind Dreh- und Angelpunkt für den in München und Bad Wiessee lebenden Künstler. Unter Verwendung einer ergebnisoffenen und häufig kollektiven Forschungsmethode, die er als „bohemistisch“ bezeichnet, nimmt er verschiedene Formen künstlerischer Lebensweisen wie die Lebensreformbewegung, die Münchner Boheme der vorletzten Jahrhundertwende oder die Kunstakademie unter die Lupe, auch um sie auf Sinn und Zweck für die heutige Situation abzuklopfen.
Als Kunststudent an der Akademie in Düsseldorf wählte Dillemuth als Vorlage seiner Malereien regional spezifischen Kitsch wie Postkartenmotive von Paaren und Kindern in Tracht. Auch die Schönheitengalerie im Schloss Nymphenburg – bestehend aus über dreißig Porträts „schöner“ Frauen, die Joseph Karl Stieler im Auftrag König Ludwigs I. schuf – machte der junge Dillemuth sich zu eigen: Vorstellungen darüber, was schön oder hässlich sei, wurden damals unter den Vorzeichen des Punk auf den Kopf gestellt. Mit diesen Kategorien jonglierend malte Dillemuth 1985 für seine Schönheitsgalerie sämtliche Nymphenburger Porträts neu und spürte so dem ästhetischen Umbruch nach. Zugleich unterlief er mit seiner Motivwahl das Pathos männlicher Identität, mit dem gerade die deutsche neoexpressionistische Malerei quasi gleichbedeutend geworden war.
Bayern, als biografische wie historische Reibungsfläche, tritt bei Dillemuth wiederholt in Erscheinung. Lion Feuchtwangers Roman Erfolg von 1930 inspirierte Dillemuths gleichnamige Installation aus dem Jahr 2007. Feuchtwanger skizzierte in seinem Buch am Beispiel Münchens jenes Räderwerk aus scheinbar nebensächlichen politischen Entscheidungen und persönlichen Befindlichkeiten, das den Nationalsozialisten den Weg bereitete. Das Zahnrad als unverändert aktuelle Metapher für ein System, dessen Teile auf dem Weg in die falsche Richtung perfekt ineinander greifen, findet mit Erfolg Eingang in Dillemuths Formenrepertoire. Kreaturen aus Zahnrädern und Körperabgüssen bevölkern auch seine aktuellen Installationen, deren glänzende Oberflächen, in Anlehnung an die Prachtkabinette des Barock und Rokoko, Werke und Betrachter in ein narzisstisches Spiel unendlicher Spiegelung verwickeln. Für Dillemuth sind diese Räume auch im übertragenen Sinne Spiegelungen eines gesellschaftlichen Istzustandes, den er als „Corporate Rokoko“ bezeichnet – als ebenso unhaltbares wie allumfassendes Moment eines kapitalistischen Exzesses. Wie Kunstwerk und Kunstschaffende sich auf der rutschigen Bühne des Corporate Rokoko verhalten können, ist die konstruktiv offene Frage, die in Dillemuths Arbeit bald humorvoll, bald bissig darauf drängt, immer wieder neu verhandelt zu werden.
Text von der Webseite.
Namen Joseph Karl Stieler / König Ludwig / Lion Feuchtwanger / Martin Schmidl (Graphic Design) / Richard Wagner / Simone Gaensheimer (Fotografie) / Stephan Dillemuth / Stephanie Weber (Kurator)
Sprache Englisch
Geschenk von Xenia Fumbarev
Stichwort Bildende Kunst / Installation / Kitsch / kollektiv / Rokoko / Schönheit
WEB http://www.societyofcontrol.com
WEB http://www.societyofcontrol.com
WEB https://www.lenbachhaus.de/ausstellungen/2018/dillemuth/
TitelNummer
026479748 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Hartmann Robert / Kristiansen Nils / Reuber Werner / Zilly Ulrike
Die Hüterinnen des Erbstromes - Deutsche Gleichung mit Unbekannten, Band 4
Düsseldorf (Deutschland): Allgemeiner Freundes- und Förderkreis für junge Kunst, 1984
(Buch) 100 Blätter S., 21x14,7 cm, 2 Stück.
Stichwort 1980er
TitelNummer
001610018 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung


Ehret Gloria, Hrsg.
München - Hohe Kunst und Junge Szene Nr. 1
München (Deutschland): Zeit Kunstverlag, 2010
(Zeitschrift, Magazin) 24 S., Auflage: 140.000, 2 Stück.
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt
TitelNummer
007244040 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

wandel-arbeit-ddr
wandel-arbeit-ddr
wandel-arbeit-ddr

Wandel Malte: Einheit, Arbeit, Wachsamkeit - Die DDR in Mosambik, 2012

Wandel Malte
Einheit, Arbeit, Wachsamkeit - Die DDR in Mosambik
Heidelberg / Berlin (Deutschland): Kehrer Verlag, 2012
(Buch) 128 S., 32,8x20,4 cm, ISBN/ISSN 978-3-86828-298-6
Techn. Angaben Hardcover, fadengeheftet, Cover geprägt
ZusatzInformation In "Einheit, Arbeit, Wachsamkeit" erzählt Malte Wandel die Geschichte der "Madgermanes" – rund 16.000 junge Mosambikaner, die über sieben Jahre als Vertragsarbeiter in der DDR gelebt haben. Noch heute, 20 Jahre nach ihrer Rückkehr nach Mosambik, ist ein Großteil dieser Gruppe in keiner Weise reintegriert und lebt in großer Armut. In der DDR wurde bis zu 80 Prozent ihres Lohnes abgezogen und als Rentenzahlung nach Mosambik geschickt – das Geld sollten sie nach ihrer Rückkehr erhalten. Die Regierung hält sie hin, scheint den Konflikt aussitzen zu wollen. "Wir wollten eine kleine Feier machen. Es wäre einfach. Es gibt eine große Kirche, gleich hier. Wir könnten uns 200 Stühle leihen. Wir könnten eine Kuh schlachten, etwas braten und ein paar Bierchen trinken. Aber leider: Nur die Deutschen können diesen Tag feiern. Wir haben überhaupt keinen Grund zu feiern", sagt der Präsident der "wütenden Deutschen" José Alfredo Cossa am 9. November 2009 in perfektem Deutsch an der "Base Central Madgermany" in Maputo.
Text von der Website.
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Malte Wandel
Stichwort Afrika / DDR / Deutschland / Dokumentation / Fotografie / GDR / Geschichte / madgermanes / Mosambik / Sozialismus / Stadt / Urban
Sponsoren Buch & Welt München / Stiftung Kunstfonds / VG Bild-Kunst
WEB https://www.kehrerverlag.com/de/malte-wandel-einheit-arbeit-wachsamkeit-die-ddr-in-mosambik-978-3-86828-298-6
TitelNummer
026017727 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.