infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite, Auflage, Sponsoren, Nachlass, Titelnummer und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden alle Datensätze angezeigt, die alle Suchbegriffe enthalten, die relevantesten Einträge zuerst.
Sonderzeichen #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden besonders behandelt und können zu ungenauen Suchergebnissen führen.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle" oder "Gfeller & Hellsgard".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur Bilder zeigenAbwärts sortierenAnzahl Weniger Text
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge


Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Meinung, Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend.

Alle Suchbegriffe sind in jedem Ergebnis enthalten: 12 Treffer

Boerboom Peter / Obermaier Gabriele / Vogt Carola / Witzsch Silke
Wie werden Sie sich verhalten, wenn die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter auseinandergeht?
München (Deutschland): Department für öffentliche Erscheinungen, 2019
(Flyer, Prospekt / Visitenkarte) [4] S., 21x14,8 cm, 2 Teile.
Techn. Angaben Flyer, gefaltet, Visitenkarte
ZusatzInformation Die Ästhetik der Kommunikation, bei Z Common Ground, April und Mai 2019 in München.
Das Department für öffentliche Erscheinungen konzipiert und realisiert seit 1995 gemeinsam Projekte und Interventionen im öffentlichen Raum. Dabei bilden Phänomene des öffentlichen urbanen Lebens und verschiedene Formen heutiger Kommunikation den Ausgangspunkt für die Arbeiten und Projekte.
In den letzten Jahren stand das Thema »Die persönliche Meinung als öffentliche Erscheinungen« im Mittelpunkt der partizipativen Projekte des Department für öffentliche Erscheinungen. Hintergrund der entwickelten Konzepte bilden zum Beispiel folgende Fragestellungen: »Wie unmittelbar und repräsentativ kann sich die persönliche Meinung im demokratischen Sinn in der Öffentlichkeit zeigen?«, »Wie stark ist der Einfluss von geäußerten Meinungen auf Entstehungsprozesse?«
In verschiedenen geschaffenen Settings geht das Department für öffentliche Erscheinungen an ausgewählten Orten auf die Bevölkerung zu und erhebt mit deren Beteiligung Meinungs- und Stimmungsbilder vor Ort. Mit den Aktionen macht das Department für öffentliche Erscheinungen den BewohnerInnen das Angebot ihre persönliche Meinung unmittelbar und unzensiert im öffentlichen Raum sichtbar zu machen.
Neben der Ermittlung von Abstimmungsergebnissen und Meinungsbildern versuchen die Projekte Kommuni-kationsprozesse auszulösen und Diskussionen zwischen den BewohnerInnen anzustoßen. Die Aktionen lassen im Stadtraum wieder kommunikative Zentren entstehen und zu Orten der politischen und gesellschaftlichen Teilhabe werden.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Stichwort Armut / Demokratie / Engagement / Gesellschaft / Kommunikation / Meinung / Reichtum / Ästhetik / Öffentlicher Raum
WEB http://www.department-online.de/index.htm
TitelNummer
027061901 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Ulrich Stefan
Freiheit - Frankreich war einer der ersten Staaten, in denen Zeitungen unzensiert erscheinen durften.
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2015
(Presse, Artikel) 4 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Beitrag in der SZ Nr. 7 vom 10./11. Januar 2015, Buch zwei, S. 11 ff
ZusatzInformation Nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo wird dort nun stellvertretend für die moderne Welt um das Recht gekämpft, seine Meinung zu äußern - zum Nutzen aller Bürger
Sprache Deutsch
TitelNummer
012572450 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Hell Julia / Lobodzinski Pia, Hrsg.
[kon] No. 01 SEX
München (Deutschland): Fachschaft AVL, 2015
(PostKarte) 14,8x10,4 cm,
Techn. Angaben Einladungskarte zur Herausgabe der 1. Ausgabe, aufgeklebte SW-Fotokopie
ZusatzInformation Zeitungsprojekt Studierender der AVL der LMU München.
Mit jeder Ausgabe wird in [kɔ,n] ein aktuelles Schlagwort in Frage gestellt und so weit wie möglich aufgefächert – um [kɔ,n]trovers bleiben zu können, spiegeln die Texte nicht zwingend die Meinung der Redaktion wider, sondern unterliegen der Verantwortung des jeweils benannten Autors.
Text von der Webseite
Geschenk von Matthias Stadler
WEB www.kon-paper.com
TitelNummer
014025501 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Schilling Thorsten, Hrsg.
fluter Nr. 63 - Propaganda - Achtung! die anderen Medien wollen Eure Gehirnzellen zerstören! Deshalb lest: fluter.
Berlin (Deutschland): DUMMY Verlag, 2017
(Zeitschrift, Magazin) 52 S., 28,4x21 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung.
Mit einem Beitrag über die Medien der DDR-Protestbewegung, Druck erzeugt Gegenduck. Das ist Samisdat!
Sprache Deutsch
Stichwort Beeinflussung / Blog / Desinformation / Fake News / Fälschung / Gehirnwäsche / Internet / Kommune 1 / Manipulation / Medien / Meinung / Presse / Propaganda / Verwirrung / Öffentlichkeit
WEB www.fluter.de
TitelNummer
024649659 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Harmsen Lars, Hrsg.
Slanted #32 – Dubai
Karlsruhe (Deutschland): Slanted Publishers, 2018
(Zeitschrift, Magazin) 256 S., 24x16 cm, ISBN/ISSN 1867-6510
Techn. Angaben Klappbroschur. Verschiedene Papiere. Hinten eingelegt ein 48-seitiges Booklet mit Contemporary Typefaces, international und arabisch
ZusatzInformation Im Frühjahr 2018 warf das Slanted Team einen Blick auf die zeitgenössische Designszene Dubais. Eine Stadt – so die Meinung vieler – mit zu viel Glanz und zu wenig Seele. Aber Dubai und die gesamte Region – ursprünglich nur Wüste und von Beduinen bevölkert – durchläuft einen rasanten Wandel. Die Region wurde über Nacht zum Zentrum des Handels, der Finanzen, des Tourismus und … der Kultur! Überall entstehen Initiativen, Festivals, Konferenzen, Agenturen und kleinere Büros, Museen, Gallerien und Künstlerforen. Mehr als nur eine Vergangenheit haben die Golfstaaten eine spannende Zukunft vor sich. Die Konturen dieser Zukunft sind in dieser Slanted-Ausgabe sichtbar.
Die Ausgabe wird thematisch ergänzt durch Illustrationen, Fotografien, Interviews und Essays
Namen Abjad Design / Afra Bin Dhaher / becky beamer / Cristiano Luchetti / Dr. Nadine Chahine / Elephant Nation / Faissal El-Malak / Fatmah Al Dhanhani / Fatmah Salmeen / Fikra Design Studio / Glyphs / Gökce Günel / H2R Design / Hanken Design Co. / Ibraheem Khamayseh / Ingo Niermann / JAM Type / Jason Carlow / Jori Erdman / Kacper Poblocki / Kemistry Design / Khaled Al-Saai / Khalid Al Jallaf / Majid Al Yousef / Mandana Ziaei.a Nowicka / Marcus Farr / Martin Giesen / Mohammed Mandi / Moloobhoy & Brown / Myneandyours / Möbius Studio / Nan Goggin / Narjes Noureddine / Nasir Nasrallah / Noor Eid / Powazne Studio / Reem Falaknaz / Ruben Sánchez / Sheikh Saifi / Slash / Sultan Sooud Al Qassemi / T.ZED Architects / Tahreek / Tarsila Schubert / The Flip Side / The Lighthouse / Tinkah / Toil & Tinker / Tribe Magzine / Tulip Hazbar / Twothirds Design Bureau / Uday Al-Araji / Uzma Z. Rizvi / Wissam Shawkat / WTD Magazine
Sprache Englisch
Geschenk von Lars Harmsen
Stichwort Arabien / Dubai / Fotografie / Grafik Design / Kalligrafie / Schrift / Typeface / Typografie / Werbung / Zeichnung
WEB www.slanted.de
TitelNummer
026092537 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Schulze Max, Hrsg.
Archiv Untergrund Publ. 01 - Max Schulze - Cool Mild Pure Warm (Streetfile)
Düsseldorf (Deutschland): archivuntergrund, 2017
(Zeitschrift, Magazin) [34] S., 29,7x21 cm, Auflage: 500, signiert,
Techn. Angaben Drahtheftung, eingelegtes Blatt mit Text
ZusatzInformation Die Auseinandersetzung mit Farbsystemen und der Frage, wie Farbe in der Öffentlichkeit benutzt wird, ist Hauptgegenstand der Edition Cool, Mild, Pure, Warm von Max Schulze. Ihn beschäftigen vor allem Farbsysteme für Endkunden: Sie versprechen die völlige Abdeckung aller Farbnuancen, uneingeschränkten Gestaltungsspielraum und »die richtige Auswahl für Ihr ganz persönliches Lebensgefühl« (Schöner Wohnen Farbtonstudio). Dort heißt es beispielsweise auch: »Menschen lieben Farben, weil sie Gefühle zeigen. Mit Farben kann man sagen, wer man ist, wie man lebt und was einem gefällt.« Das Farbsystem ist auf-geteilt in die vier Grundstimmungen Cold, Mild, Pure, Warm und deckt insgesamt 864 verschiedene Farbtöne ab.
Diese strukturellen Farbsortierungen mit Farbspuren im öffentlichen Raum zu verknüpfen, ist in Schulzes Edition zu sehen: Fotos diverser Farb-Attentate sind hier, kombiniert mit der dazugehörigen Karte des Farbsystems Schöner Wohnen, auf einem Bogen abgemalter Rau-faser Tapete montiert. So entsteht ein – nicht ganz humorloser – Kommentar zur kommerziellen Nutzung von Farbe in Farbsystemen, aber auch zu deren Zweckentfremdung durch politische »Attentate« im öffentlichen Raum.
Wo und wie findet im Jahre 2018 abseits der bekannten Pfade Malerei statt? Was für eine Art von Malerei ist heute noch möglich, und kann sie überhaupt noch eine (subversive) Kraft besitzen? Ist es Zufall, dass auf dem Kunstmarkt der sogenannte Zombiformalismus, oder auch Crapstraction, Erfolge feiert und dabei teilweise ähnliche »malerische Momente« aufweist wie Farb-Vandalismus im öffentlichen Raum, gleichzeitig aber jeglicher politischen Meinung beraubt ist?
Text von der Webseite
Namen Joshua Groß (Text)
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Max Schulze
Stichwort Attentat / Farbe / farbspur / Farbsystem / Farbvandalismus / Gefühl / Malerei / Stimmung / Öffentlicher Raum
WEB http://www.archivuntergrund.com
TitelNummer
026254729 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Schädler Linda, Hrsg.
Ding / Unding. Die Entgrenzung des Künstler*innenbuchs
Zürich (Schweiz): Graphische Sammlung der ETH Zürich, 2017
(Flyer, Prospekt / Heft) [12] S., 21x21 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Sammlung loser Blätter, doppelseitig schwarzweiß bedruckt, oben gelocht, vom Benutzer mit Musterklammern zusammengeheftet. Umschlag farbig
ZusatzInformation Katalog zur Ausstellung 13. Februar - 14. April 2019 in der Graphischen Sammlung der ETH Zürich.
Die Ausstellung «Ding / Unding» wirft einen Blick auf Künstler*innenbücher der Graphischen Sammlung ETH Zürich. Bob Brown (1886 – 1959) war Anfang der 1930er Jahre überzeugt: «Books are antiquated word containers» – und obwohl er schon damals der Meinung war, dass Bücher veraltet seien, haben sich bis heute die Prophezeiungen des Tods des Mediums alles andere als eingelöst. Immer wieder erweitern Kunstschaffende unsere Vorstellung, was überhaupt noch als Buch gelten kann. Muss es gebunden sein? Gedruckt? Aus Papier bestehen?
Was bleibt, ist einerseits das Buch als Ding. Wenn Leporellos sich zu Räumen entfalten oder Bücher als Reise-Orakel konzipiert werden, wie bei Željka Marušic/Andreas Helblings (Zusammenarbeit 1998 – 2006) Nada, geht es nicht länger um einfache Informationsübertragung, sondern um eine spielerische Untersuchung des Objekthaften. Andererseits kann das Buch auch zum Unding werden, wenn es statt seinen Objektcharakter zu zelebrieren, vielmehr ein Dasein an der Schwelle führt. Die in überdimensionale Buchstaben zerlegten Wörter in Christopher Wools (*1955) Black Book, die kaum auf einen Blick lesbar sind und ungebundene Bücher, bei denen sich die festgelegte Ordnung und Narrative aufzulösen scheinen, sträuben sich gegen ihren eigenen Status als Objekt. Ebenso sind post-digitale Publikationsformen, wie Print-on-Demand, Undinge, reflektieren sie doch oft ihre Position zwischen digitalem Code und analogem Objekt. «Ding / Unding» untersucht das Künstler*innenbuch zwischen seinem eigenen Zelebrieren, kritischer Reflexion und möglicher Auflösung. Kuratorin: Lena Schaller
Text von der Webseite
Namen Jessica Rees (Gestaltung) / Lena Schaller (Kuratorin - Texte)
Sprache Deutsch
Stichwort Artist Book / Künstlerbuch / Zürich
WEB https://gs.ethz.ch/aktuell/
TitelNummer
026922801 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Schädler Linda, Hrsg.
Ding / Unding. Die Entgrenzung des Künstler*innenbuchs
Zürich (Schweiz): Graphische Sammlung der ETH Zürich, 2017
(Flyer, Prospekt / PostKarte) 42x29,7 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Faltflyer A3, gefaltet auf A5, beidseitig
ZusatzInformation Flyer/Plakat zur Ausstellung 13. Februar - 14. April 2019 in der Graphischen Sammlung der ETH Zürich.
Die Ausstellung «Ding / Unding» wirft einen Blick auf Künstler*innenbücher der Graphischen Sammlung ETH Zürich. Bob Brown (1886 – 1959) war Anfang der 1930er Jahre überzeugt: «Books are antiquated word containers» – und obwohl er schon damals der Meinung war, dass Bücher veraltet seien, haben sich bis heute die Prophezeiungen des Tods des Mediums alles andere als eingelöst. Immer wieder erweitern Kunstschaffende unsere Vorstellung, was überhaupt noch als Buch gelten kann. Muss es gebunden sein? Gedruckt? Aus Papier bestehen?
Was bleibt, ist einerseits das Buch als Ding. Wenn Leporellos sich zu Räumen entfalten oder Bücher als Reise-Orakel konzipiert werden, wie bei Željka Marušic/Andreas Helblings (Zusammenarbeit 1998 – 2006) Nada, geht es nicht länger um einfache Informationsübertragung, sondern um eine spielerische Untersuchung des Objekthaften. Andererseits kann das Buch auch zum Unding werden, wenn es statt seinen Objektcharakter zu zelebrieren, vielmehr ein Dasein an der Schwelle führt. Die in überdimensionale Buchstaben zerlegten Wörter in Christopher Wools (*1955) Black Book, die kaum auf einen Blick lesbar sind und ungebundene Bücher, bei denen sich die festgelegte Ordnung und Narrative aufzulösen scheinen, sträuben sich gegen ihren eigenen Status als Objekt. Ebenso sind post-digitale Publikationsformen, wie Print-on-Demand, Undinge, reflektieren sie doch oft ihre Position zwischen digitalem Code und analogem Objekt. «Ding / Unding» untersucht das Künstler*innenbuch zwischen seinem eigenen Zelebrieren, kritischer Reflexion und möglicher Auflösung. Kuratorin: Lena Schaller
Text von der Webseite
Namen Jessica Rees (Gestaltung) / Lena Schaller (Kuratorin - Texte)
Sprache Deutsch
Stichwort Artist Book / Künstlerbuch / Zürich
WEB https://gs.ethz.ch/aktuell
TitelNummer
026923801 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Boerboom Peter / Obermaier Gabriele / Vogt Carola / Witzsch Silke
mogeln
München (Deutschland): Department für öffentliche Erscheinungen, 2019
(PostKarte) [2] S., 10,5x14,7 cm,
Techn. Angaben Postkarte
ZusatzInformation Wie werden Sie sich verhalten, wenn die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter auseinandergeht?
Die Ästhetik der Kommunikation, bei Z Common Ground, April und Mai 2019 in München
Sprache Deutsch
Stichwort Armut / Demokratie / Engagement / Gesellschaft / Kommunikation / Meinung / Reichtum / Ästhetik / Öffentlicher Raum
WEB http://www.department-online.de/index.htm
TitelNummer
027040801 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Peichl Markus, Hrsg.
Tempo 1985 01 - Nullnummer
Hamburg (Deutschland): Jahreszeiten-Verlag, 1985
(Zeitschrift, Magazin) 132 S., 30x23 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Tempo war eine deutsche Lifestyle-Zeitschrift, die von 1986 bis 1996 erschien.
Mit der Gründung von Tempo im Hamburger Jahreszeiten Verlag kam der New Journalism nach Deutschland. Die Gründungsmannschaft gruppierte sich um den österreichischen Journalisten Markus Peichl und den österreichischen Art Director (dt. künstlerischer Leiter) Lo Breier, die zuvor den Wiener gegründet hatten. Vorbild waren dabei Tom Wolfe und Hunter S. Thompson, Zeitgeistmagazine wie twen, New York Magazine und Vanity Fair, aber auch die neuen „Stilbibeln“ wie das britische Magazin The Face und das französische Actuel.
Die Zeitschrift definierte nach Meinung ihrer Anhänger verbindlich den urbanen Lebensstil der jungen Generation. Thematisch befasste sich Tempo mit Themen zwischen Konsum und Rebellion, AIDS und Armani sowie Popkultur und Hochkultur.
Text aus Wikipedia
Namen Günter Wallraff / Ike Turner / Lo Breier (Artdirector) / Patsy Kensit / Tina Turner / Witalij Jurtschenko
Sprache Deutsch
Geschenk von Bernd Weber
Stichwort 1980er / Film / Gesellschaft / Jugend / Kultur / Lifestyle / Mode / Musik / Pop / Werbung
WEB https://de.wikipedia.org/wiki/Tempo_(Zeitschrift)
TitelNummer
027110T02 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

kretschmer-kuebue-ii-heidelberg-1981-besucherreaktionen
kretschmer-kuebue-ii-heidelberg-1981-besucherreaktionen
kretschmer-kuebue-ii-heidelberg-1981-besucherreaktionen

Kretschmer Hubert, Hrsg.: Besucherreaktionen Ausstellung KüBü II in Heidelberg, 1981

Kretschmer Hubert, Hrsg.
Besucherreaktionen Ausstellung KüBü II in Heidelberg
Heidelberg (Deutschland): AAP Archive Artist Publications, 1981
(Buch) 20,3x33,5 cm, Auflage: Unikat,
Techn. Angaben geklammert, schwarzer Leinenstreifen, Schwarz-Weiß-Fotokopien
ZusatzInformation Buch ist zur Ausstellung Künstlerbücher Teil II in der Universitätsbibliothek Heidelberg ausgelegen (Kopie)
Sprache Deutsch
Stichwort 1980er / Banause / Kommentar / Künstlerbuch / Meinung / Unikat
GND von Kretschmer Hubert, Hrsg. http://d-nb.info/gnd/1147523096, VIAF Permalink https://viaf.org/viaf/4177151247992944270002/
TitelNummer
002400023 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

alsvo-adriana-lara
alsvo-adriana-lara
alsvo-adriana-lara

Spangl Ezara / Spangl Rainer, Hrsg.: Artist Lecture Series Vienna Opinion - Adriana Lara, 2019

Spangl Ezara / Spangl Rainer, Hrsg.
Artist Lecture Series Vienna Opinion - Adriana Lara
Wien (Österreich): Artist Lecture Series Vienna, 2019
(Heft) 24 S., 21x14,8 cm, ISBN/ISSN 978-3-903288-01-0
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation The art world is not a perfect one. This text is thus a reflection, triggered by a personal experience that concerns language, politics, and art. Through it, I hope to bring to light another perspective on how the language and terms we use within institutional discourses and beyond shape our experience.
Text aus dem Heft.
Namen Adriana Lara / Chloé Wilcox (Übersetzung)
Sprache Englisch
Geschenk von Ezara Spangl / Rainer Spangl
Stichwort Diskriminierung / Feminismus / Kritik / Meinung / Sprache / Transkript / zeitgenössische Kunst
Sponsoren Bundesministerium für Kunst und Kultur / Universität für angewandte Kunst
WEB www.artistlectureseriesvienna.com
TitelNummer
027802786 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten und den Rechteinhabern von abgebildeten Kunstwerken. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden, wobei das Copyright eventueller weiterer Rechteinhaber berücksichtigt werden muss.