infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite, Auflage, Sponsoren, Nachlass, Titelnummer und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden alle Datensätze angezeigt, die alle Suchbegriffe enthalten, die relevantesten Einträge zuerst.
Sonderzeichen #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden besonders behandelt und können zu ungenauen Suchergebnissen führen.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle" oder "Gfeller & Hellsgard".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge


Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Netzwerk

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend.

Alle Suchbegriffe sind in jedem Ergebnis enthalten: 34 Treffer

Röder Kornelia, Hrsg.
Schriftenreihe für Künstlerpublikationen - Band 5 - Topologie und Funktionsweise des Netzwerks der Mail Art. Seine spezifische Bedeutung für Osteuropa von 1960 bis 1989
Köln (Deutschland): Salon Verlag, 2008
(Buch) 304 S., 23,5x16,5 cm, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-89770-280-6
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation "Beim Netzwerk der Mail Art handelt es sich um das erste World Wide Web, lange bevor es das Internet gab. Die Post wurde als weltweites Kommunikationssystem genutzt. Es entwickelte sich aus einem kunstgeschichtlichen Kontext heraus und brachte ein neuartiges Beziehungsgeflecht von Kunst, Kultur und Gesellschaft hervor. Zum einen stellte es eine der sich mit der Grenzüberschreitung der Kunst entwickelnde neue Produktions-, Kommunikations- und Vermittlungsform dar. Zum anderen wurde mit ihm die bisherige Funktionsweise von Kunst kritisch hinterfragt, vor allem deren Warencharakter bzw. deren ideologische Vereinnahmung wie in Osteuropa. Es warf grundlegende Fragen nach dem Stellenwert von Original und Autorenschaft auf, denn an die Stelle der Genialität des einzelnen Künstlers trat das Gemeinschaftswerk. Ob Künstler oder Laie, jeder konnte sich an Projekten beteiligen und selbst neue initiieren. Mit dem Netzwerk der Mail Art entwickelten sich spezifische Ausdrucksformen wie Postkarte, Assemblings, Rubber Stamps, Künstler-Briefmarke und Magazine, die zugleich den Vernetzungsprozess beförderten. Es kann als Erscheinungsform einer sich in den 1960er Jahren entwickelnden Bewegung zur Demokratisierung der Kunst angesehen werden. Aufgrund der speziellen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen gewann es für die Länder Osteuropas eine spezifische Bedeutung. Es bot eine der wenigen Möglichkeiten, weltweit und über die Systemgrenzen hinaus, Ideen und Kunst auszutauschen und die Verbindung zum internationalen Kunstgeschehen während der Zeit des Kalten Krieges aufrecht zu erhalten. Initiativen von osteuropäischen Künstlern und Mailartisten stehen im Mittelpunkt. Deren Dokumentation trägt dazu bei, einen differenzierteren Blick auf die Kunst, die bis zur Öffnung der Grenzen im Jahr 1989 entstand, zu entwickeln und fokussiert künstlerische Leistungen, die es vor dem Vergessen zu bewahren gilt." Text von der Webseite Diese Veröffentlichung lag dem Promotionsausschuss Dr. phil. der Universität der Universität Bremen vor. Herausgeber der Schriftenreihe sind: Forschungsverbund Künstlerpublikationen für Universität Bremen, Jacobs University, Hochschule für Künste, Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen. Veröffentlicht in Kooperation mit dem Institute for Cultural Studies in the Arts ICS an der Züricher Hochschule der Künste
Stichwort 1960er / 1970er / 1980er / Assmbling / Künstlerbriefmarke / Mail Art / Netzwerk / Osteuropa / Post / Postkarte / Rubber Stamp
WEB www.salon-verlag.de
TitelNummer
006201229 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Obermüller Christian / spot_the_silence / Wendland Rixxa, Hrsg.
Politik im Freien Theater - Reich - Gespräche/ Assemblage-den NSU-Komplex kontextualisieren
München (Deutschland): Haus der Kunst, 2018
(Text) [4] S., 29,7x21 cm, 2 Teile.
Techn. Angaben 2 Einzelblätter
ZusatzInformation Die von spot the silence konzipierte Medieninstallation vermittelt Hintergründe der rassistischen Mordserie. In neun Videos richtet sie den Fokus auf diejenigen, deren Wahrnehmung und Expertise in der öffentlichen Darstellung nur selten Platz findet: Betroffene, Aktivist/innen, Wissenschaftler/innen und Künstlerinnen äußern sich in Wort und Bild zu den NSU-Morden, weiteren rassistisch motivierten Gewalttaten sowie Formen des institutionellen Rassismus.
Das rechtsterroristische Netzwerk NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) ermordete in den Jahren 2000 bis 2006 neun Migrant_innen und eine Polizistin und verletzte zahlreiche Menschen durch Sprengstoffanschläge. Im Jahre 2011 enttarnte sich das terroristische Netzwerk teilweise selbst. In den darauffolgenden Wochen und Monaten wurde bekannt, dass deutsche Sicherheitsbehörden, allen voran die Landesämter und das Bundesamt für Verfassungsschutz, auf vielfältige Weise in den NSU-Komplex involviert sind. Auch wenn die Taten selbst und die Bedingungen, unter denen diese begangen wurden, beispiellos wirken, so reihen sie sich dennoch ein in eine lange Geschichte rechten Terrors und rassistischer Gewalt in Deutschland.
Texte von verschiedenen Webseiten
Namen Alexander Kienzle / Ayfer Sentürk Demir / Heike Kleffner / Ibrahim Arslan / Ismail Yozgat / Juliane Karakayali / Kutlu Yurtseven / Mai-Phuong Kollath / Massimo Perinelli / Mitat Özdemir / Mouctar Bah / Osman Tasköprü
Sprache Deutsch
Stichwort Aktivist / Gewalt / Installation / Medien / Mord / Netzwerk / NSU / Rassismus / Rechts / Terrorismus / Verfassungsschutz / Video
WEB https://hausderkunst.de/ausstellungen/nsu-kontextualisieren
WEB https://www.facebook.com/events/941940189299133
WEB https://www.politikimfreientheater.de
TitelNummer
026089719 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Wiesbeck Bernhard, Hrsg.
Kultur-Netzwerk 01-2012
Bad Langensalza (Deutschland): Selbstverlag, 2012
(Zeitschrift, Magazin) 36 S., 21x29,7 cm,
Techn. Angaben Farblaserkopien der 1. Ausgabe
WEB www.kultur-netzwerk.com
TitelNummer
008502052 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Lutz Christiane
Man kennt sich - Hubertus Becker und Mirko Hecktor machen seit sieben Jahren das aufwendig produzierte Stadtmagazin Super Paper. Was es genau ist, wissen sie selbst nicht
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2016
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Artikel in der SZ vom 21. Oktober 2016, R6
ZusatzInformation Die erste Ausgabe des Super Paper erschien im November 2009. Seitdem sind 83 Magazine gefolgt, in einer steten Auflage von 15 .,000 Exemplaren. Das Heft liegt in Münchner Bars, Museen, Restaurants und Clubs umsonst aus. Die Chefredakteure Mirko Hecktor und Hubertus Becker werden von freien Autoren und ihrem Münchner Netzwerk unterstützt.
Text von der Webseite
Namen Hubertus Becker / Mirko Hecktor
Sprache Deutsch
Stichwort Kultur / Netzwerk / Zeitung
TitelNummer
016810606 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Bechtloff Dieter / Thalmair Franz, Hrsg.
Kunstforum International, Band 256 - publish! Publizieren als künstlerische Praxis
Köln (Deutschland): Kunstforum International, 2018
(Zeitschrift, Magazin) 340 S., 24,5x17 cm, ISBN/ISSN 0177-3674
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Was bedeutet es heute im künstlerischen Umfeld zu publizieren? Angesichts sich verändernder Medienlandschaften, institutioneller Umbrüche und diskursiver Verschiebungen, verhandeln Künstler- Innen die Methoden des Publizierens gerade neu und führen Brüche ein. Das Dar- stellungsmedium Buch bleibt, der Umgang damit hat sich jedoch vom statischen Objekt hin zum prozessorientierten Werk- zeug gewandelt. Vielfältige Erscheinungen wie etwa als Ausstellungsräume begriffene KünstlerInnenpublikationen, Bücher im Kontext von Internet- und Netzwerk- kultur, Distribution als künstlerische Methode, von KünstlerInnen geführte Verlage, Buchhandlungen und Initiativen oder zahlreiche experimentelle Romane von KünstlerInnen treten vermehrt auf. ... Aus der Einleitung
Aus dem Inhalt:
Momente der Distribution. VERLEGEN, PRÄSENTIEREN UND ARCHIVIEREN ALS KÜNSTLERISCHE PRAXIS von Marlene Obermayer
GESPRÄCHSRUNDE MIT EVA MARIA STADLER, VANESSA JOAN MÜLLER, SARAH BOGNER UND JOSEF ZEKOFF (HARPUNE VERLAG), LUC GROSS (TRAUMAWIEN), Moderiert von Franz Thalmair
Vom Rand ins Zentrum – Vom Buch zum Publizieren. TENDENZEN KÜNSTLERISCHER PUBLIKATIONSPRAXIS von Annette Gilbert
Eva Weinmayr und Rosalie Schweiker, UND STATT ODER – DIE ANATOMIE VON AND. Ein Gespräch von Annette Gilbert
Paul Soulellis. WAS WIR BRAUCHEN, IST EIN NOCH VIEL RADIKALERES PUBLIZIEREN. Ein Gespräch von Annette Gilbert
Auf der Seite wie im Raum. PUBLIZIEREN UND AUSSTELLEN ALS PRAKTIKEN DER KUNSTPRODUKTION, von Gudrun Ratzinger
Mariana Castillo Deball. AUSSTELLEN UND PUBLIZIEREN ALS TEIL DERSELBEN SITUATION. Ein Gespräch von Gudrun Ratzinger
Hubert Kretschmer. DAS ARCHIV ALS FORSCHUNGSBIBLIOTHEK. Ein Gespräch von Marlene Obermayer
Gloria Glitzer. KUNSTBUCHMESSEN WERDEN ZU ORTEN DES AUSTAUSCHS, NICHT NUR IN BEZUG AUF DIE KÜNSTLERISCHEN ARBEITEN. Ein Gespräch von Marlene Obermayer
Namen Annette Gilbert / Eva Weinmayr / Gloria Glitzer / Gudrun Ratzinger / Hubert Kretschmer / Mariana Castillo Deball / Marlene Obermayer / Paul Soulellis / Rosalie Schweiker
Sprache Deutsch
Stichwort 1970er / 1980er / 1990er / Appropriation / Archiv / Ausstellen / Austausch / Bibliothek / Buchhandel / Distribution / Gespräch / Initiative / Künstlerische Praxis / Künstlerpublikation / Messe / Netzwerk / Präsentation / Publizieren / Reprint / Sammeln / Verlegen
WEB https://www.kunstforum.de
WEB https://www.kunstforum.de/artikel/hubert-kretschmer
WEB https://www.kunstforum.de/band/2018-256/
TitelNummer
025958712 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Fricker Hans Ruedi
I AM A NETWORKER (sometimes) - Mail-Art und Tourism im Network der 80er Jahre
St. Gallen (Schweiz): Vexer, 1989
(Buch) 128 S., 29,7x21,2 cm, Auflage: 1000, signiert, 2 Stück. ISBN/ISSN 3-909090-07-9
Techn. Angaben Broschur mit Schutzumschlag, beigelegt ein Schreiben von H.R. Fricker (Mail-Art - Ein Ablösungsprozess, 3 Seiten), Mit Widmung
ZusatzInformation Erschienen zur Ausstellung Im Kunstverein St. Gallen 02.07.-28.08.1989. Mit Textbeiträgen u. a. über das Mail-Art-Netzwerk, Künstlerbriefmarken, Copy-Art, Performance, Computer-Arbeit. Adressenliste
Namen Clemente Padin / Crackerjack Kid / John Held Jr. / Manfred Stirnemann / Monty Cantsin / Pawel Petasz / Serge Segay / Vittore Baroni
Sprache Deutsch
Geschenk von Klaus Groh
Stichwort 1980er
TitelNummer
001203205 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Ruch Günther, Hrsg.
Clinch 4 earcut & social engagement
Genf (Schweiz): Out-Press, 1984
(Zeitschrift, Magazin) [32] S., 21x15 cm, Auflage: 200,
Techn. Angaben Drahtheftung. Mit Collagen, farbigen Stempeln, verschiedene Papiere, Sticker, Künstler-Briefmarken
Stichwort 1980er / Künstlermagazin / Mail Art / Netzwerk
TitelNummer
004270216 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Ruch Günther, Hrsg.
Clinch 3 visual poetry
Genf (Schweiz): Out-Press, 1984
(Zeitschrift, Magazin) [40] S., 21x15 cm, Auflage: 200,
Techn. Angaben Geklammert. Mit verschiedene Papiere, Collagen, Stanzung, Postkarte, Sticker, Künstler-Briefmarken. Einige Seiten sind beschnitten
Stichwort 1980er / Künstlerbriefmarke / Künstlermagazin / Mail Art / netzwerk
TitelNummer
004271216 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Ruch Günther, Hrsg.
Clinch 2 Mail-music
Genf (Schweiz): Out-Press, 1983
(Zeitschrift, Magazin) 21x15 cm, Auflage: 200,
Techn. Angaben Drahtheftung. Mit Collagen, farbigen Stempeln, verschiedene Papiere, Künstler-Briefmarken, Stickern
Namen Carlo Pittore / Colette Ruch / Geza Perneczky / Giovanni Fontana / Günther Ruch / Joseph Huber / Lon Spiegelman / Miss Conception / Nicola Frangione / Ruggero Maggi
Stichwort 1980er / Künstlermagazin / Mail Art / Musik / Netzwerk
TitelNummer
004272216 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Ruch Günther, Hrsg.
Clinch 1 Cd-Works
Genf (Schweiz): Out-Press, 1983
(Zeitschrift, Magazin) [28] S., 21x15 cm, Auflage: 200,
Techn. Angaben geklammert. Fotokopien, Aufkleber, Textfragmente, diverse Briefe
Stichwort 1980er / Künstlermagazin / Mail Art / Netzwerk
TitelNummer
004273000 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Stadler Matthias, Hrsg.
TAM TAM zur Primetime: Die Nachbarn der Schaustelle laden ein
München (Deutschland): Schaustelle, 2013
(Flyer, Prospekt) 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Ausdruck der Webseite, 2 Eintrittskarten, ein Gutschein
ZusatzInformation TAM TAM zur Primetime: Die Nachbarn der Schaustelle laden ein.
Im Anschluss an die Ausstellung von Anne Pfeifer, Hubert Kretschmer und das KünstlerKollektiv so-Viele.de, im Rahmen von Kunst im Karrée in der Türkenstr. 60, fluten Künstler aus dem TAM TAM-Netzwerk die Schaustelle mit Oszillationen, Jamsessions und Improvisationen. by Babette Werner
Text von der Webseite
Stichwort Künstlerkollektiv
WEB www.schaustelle-pdm.de
TitelNummer
010482373 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Gleixner-Böhm Ingo, Hrsg.
South Bavarian Morning Post 05/2014 - NetzWerk
München (Deutschland): South Bavarian Morning Post, 2014
(Zeitschrift, Magazin) 58 S., 21x14,8 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung. Inkjetdruck. Litzine. Visitenkarte liegt bei
ZusatzInformation Das Heft wird gratis verteilt: Berlin, München, Zürich, Kampala
TitelNummer
011987427 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Gibas Maximilian / Gruber Michael / Reichart Bastian
TAM TAM Dokumentarfilm
Deggendorf (Deutschland): TH Deggendorf, 2014
(CD, DVD) 12,5x12,8 cm,
Techn. Angaben DVD in Slimcase
ZusatzInformation Bachelorarbeit in Medien über Matthias Stadler und sein TAM TAM Netzwerk. 26,4 Min.
z.T. gedreht im Unterbau München und im Archive Artist Publications, mit kurzen Statements
Namen Anton Kaun / Beisspony / Benjamin Lutze / Christian Oettinger / Christopher Seidl / Claudia Holler / Florian Geiß / Hubert Kretschmer / Jim Avignon / Jonas Bachmann / Martin Krejci / Matthias Schneider / Michael Brunner / Ramona Sadean / Stuard
Geschenk von Matthias Stadler
Stichwort Film / Künstlerkollektiv
TitelNummer
012575450 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

stadler-tamtam-protagonisten-2015
stadler-tamtam-protagonisten-2015
stadler-tamtam-protagonisten-2015

Stadler Matthias, Hrsg.: Protagonisten aus dem TAM TAM-Netzwerk stellen sich vor., 2015

Stadler Matthias, Hrsg.
Protagonisten aus dem TAM TAM-Netzwerk stellen sich vor.
München (Deutschland): icon Verlag Hubert Kretschmer, 2015
(Zine) 32 S., 21x15 cm, Auflage: 100, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-928804-29-5
Techn. Angaben Drahtheftung, 2 Stempeldrucke, original Briefmarke, teilweise handcoloriert, Risographie mit Risograph GR3770 auf Munken Print White 1.8
ZusatzInformation Illustrationen und Porträtzeichnungen der Künstler von Ruben Verstaen, Titelgestaltung von Annette Granados.
Gedruckt in München im Irrland
Erschienen anläßlich des TAM TAM-Tages-und Abendseminars im Import Export in Kreativ-Quartier Dachauerstr. 114, München
Namen Amazing Maze / Andreas Krach / Anne Pfeifer / Annette Granados Hughes / Anton Kaun / Benjamin Wesch / Caroline von Eichhorn / el rago / Florian Geiß / Hubert Kretschmer / Karambolage / Mama Romania / Matthias Stadler / not yet / Rag*Treasure / Reiner Würzinger / Ruben Verstaen
Stichwort Musik / Porträts / Rag*Treasure
WEB www.icon-verlag.de
TitelNummer
013734494 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

olbrich-collective-copy-10-12-81
olbrich-collective-copy-10-12-81
olbrich-collective-copy-10-12-81

Olbrich Jürgen O.: Collective Copy (10+11+12/81), 1981

Olbrich Jürgen O.
Collective Copy (10+11+12/81)
Kassel (Deutschland): Selbstverlag, 1981
(Buch) 29,7x21 cm, Auflage: 10,
Techn. Angaben Broschur, transparente fotokopierte Folie auf Cover geklammert. Alle Schwarz-Weiß-Kopien rückseitig gestempelt und datiert
ZusatzInformation Nur 10 ausgewählte Personen haben diese Kopien erhalten. Jeder Empfänger bekommt nur einmal eine Ausgabe. In jeder Stadt gibt es jeweils nur eine Ausgabe. Ein Heft bleibt in Kassel
Namen Bernhard Wittenbrink / F. Rahmann / G. Donder-Langer / G. Georgsdorf / Guy Bleus / Harry de Kron / Jean Brown / P. Legautriere / S.J. Schmidt / W. Wiesemes
Sprache Englisch
Stichwort 1980er / Abfall / Copy Art / Fotokopie / Mail Art / Netzwerk
TitelNummer
014613525 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Frauscher Charlie / Haunschmid Martin / Hessenberger Felix
Join the Movement!
Linz (Österreich): Pixxers, 2016
(Sticker, Button) 21x18 cm,
Techn. Angaben 3 Buttons und Flyer in transparenter Plastikhülle
ZusatzInformation Need a photo? Don't browse through thousands of stock photos any longer. Simply ask the global community to upload exactly the photo you want!
Geschenk von Reinhard Grüner
Stichwort Fotoarchiv / Fotografie / Netzwerk / Plattform
WEB www.pixxers.com
TitelNummer
016056577 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Grundmann Elke, Hrsg.
Mail-Art-Installation - Obdachlosigkeit
Berlin (Deutschland): Selbstverlag, 2001
(Flyer, Prospekt) 6 S., 21x10 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Einladungskarte, gefaltet,
ZusatzInformation Ausstellung: 07.06.-09.06.2001 im Kulturforum der Sozialdemokratie im Willy-Brandt-Haus in Berlin zum Thema Obdachlosigkeit. Teilgenommen haben rund 5000 Künstler aus 80 Ländern
Geschenk von Elke Grundmann
Stichwort Engagement / Kunst / Multiplikator / Netzwerk / Postkunst / Reflexion / Solidarität / sozial / Toleranz / Verantwortung / visuelle Kommunikation
TitelNummer
016454595 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Wolf-Rehfeldt Ruth
Schrift Stücke - Typewritings und Gedichte
Berlin (Deutschland): Verlag Lutz Wohlrab, 2016
(Buch) 80 S., 21,7x15,5 cm, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-9814296-7-1
Techn. Angaben Hardcover, 57 Typewritings und 46 Gedichten
ZusatzInformation In der Kunst der DDR ist Ruth Wolf-Rehfeldt eine singuläre Erscheinung. Außer ihr hat sich niemand intensiv mit Schreibmaschinengrafik beschäftigt. Doch auch in der internationalen Szene der Konkreten und Visuellen Poeten hat sie sich einen Namen gemacht, ihr Werk wird weltweit gesammelt. Ruth Wolf wird 1932 in Wurzen geboren und macht zunächst eine Lehre als Industriekaufmann – Maschinenschreiben gehört dazu. Nach dem Abitur beginnt sie, in Berlin Philosophie zu studieren. 1954 lernt sie den jungen Künstler Robert Rehfeldt kennen und findet eine Tätigkeit in der Akademie der Künste der DDR. Sie zeichnet und malt nebenher. Ihre Gedichte zeigt sie keinem. Anfang der 1970er Jahre beginnt sie, ihre typischen Typewritings zu entwickeln und sich am internationalen Netzwerk der Mail Art zu beteiligen. 1975 wird die Autodidaktin Kandidat und später Mitglied im Verband bildender Künstler der DDR. Sie hat ihren Stil gefunden. Mit Satzzeichen und Strichen stellt sie Käfigwesen her, die für sich stehen, aber auch als Sinnbild für das Leben in der DDR gelesen werden dürfen. Beeindruckend sind ihr Einfallsreichtum und die Sorgfalt, mit der sie in immer neuen Variationen auf der Klaviatur der Schreibmaschine spielt. Nach einer regen Ausstellungstätigkeit stellt sie 1990 ihre künstlerische Arbeit ein.
Text von der Website
Stichwort Anthologie / Belletristik / Literatur / Lyrik / Typoskript
TitelNummer
017181602 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Thurmann-Jajes Anne, Hrsg.
2017
Weserburg (Deutschland): Studienzentrum für Künstlerpublikationen / Weserburg, 2017
(Ephemera, div. Papiere) 2 S., 21x7,2 cm,
Techn. Angaben Lesezeichen
ZusatzInformation Flyer zu den Ausstellungen: Marikke Heinz-Hoek, "Linkepoot - Bücher und Editionen", 27.01.-04.06.2017. Künstlerbücher für Alles 03.06.-06.08.2017. Artpool 16.06.-03.09.2017. Aufnahme erwünscht 15.09.2017-07.01.2018
Namen Artpool / Marikke Heinz-Hoek
Stichwort Archiv / Künstlerbuch / Netzwerk
WEB www.weserburg.de/index.php?id=929
TitelNummer
017403701 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

tamtam-protagonisten-coloriert-frank
tamtam-protagonisten-coloriert-frank
tamtam-protagonisten-coloriert-frank

Stadler Matthias, Hrsg.: Protagonisten aus dem TAM TAM-Netzwerk stellen sich vor., 2015

Stadler Matthias, Hrsg.
Protagonisten aus dem TAM TAM-Netzwerk stellen sich vor.
München (Deutschland): icon Verlag Hubert Kretschmer, 2015
(Zine) 32 S., 21x15 cm, Auflage: 100, ISBN/ISSN 978-3-928804-29-5
Techn. Angaben Drahtheftung, 2 Stempeldrucke, teilweise handcoloriert von Klaus-Peter Frank, Risographie mit Risograph GR3770 auf Munken Print White 1.8
ZusatzInformation Illustrationen von Ruben Verstaen, Titelgestaltung von Annette Granados
Stichwort Malerei / Musik / Porträts / Zeichnung
WEB www.icon-verlag.de
TitelNummer
017663631 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Thurmann-Jajes Anne, Hrsg.
Annahme erwünscht! - Die Idee einer offenen Gesellschaft: Künstlerische Netzwerke im Kontext des Archivs Kees Francke. - Acceptance Welcome! - The Idea of an Open Society: Artistic Networks in the Context of the Kees Francke Archive
Bremen (Deutschland): Weserburg / Zentrum für Künstlerpublikationen, 2017
(PostKarte) 2 S., 16x11,5 cm,
Techn. Angaben Einladungskarte zur Ausstellungseröffnung, beidseitig bedruckt
ZusatzInformation Einladung zur Eröffnung der Ausstellung am 14.09.2017.
Ausstellung 14.09.2017-06.01.2018
The philosopher Karl Popper called in 1945 for an open society “in which one can breathe and think freely, in which each person has a value, and in which the society exerts no unnecessary pressure on the individual”. In the 1960s and 1970s a new generation of artists began to replicate works of art in the form of artists’ books, magazines, newspapers, small multiple objects, postcards, graphic posters or audio cassettes. These were sold for a small fee or exchanged internationally with artist colleagues, disregarding all political frontiers, from Eastern Europe to Latin America. An international network was thus formed via the post, enabling artists to circumvent the censorship of their work. This was the genesis of so-called Mail Art. Everyone could participate, nobody was excluded. there were no juries and no censorship. A societal vision in accordance with that envisaged by Karl Popper was apparent in the dehierarchisation and the democratisation of art. The exhibition shows works from the archive of the Dutch artist Kees Francke, who would have celebrated his 65th birthday this year, supplemented by works from other archives that help to form a picture of the networks though which these artists were interconnected. A cabinet exhibition in the series "On the Gallery"
Text von der Webseite
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort Archiv / Netzwerk / Privatsammlung
WEB http://www.weserburg.de/index.php?id=948&L=1
TitelNummer
024262701 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Jamieson Helen Valery / Seror Dorothea, Hrsg.
Magdalena München - frauen theater performance - In Between
München (Deutschland): Magdalena Projekt, 2016
(Flyer, Prospekt) 8 unpag. S., 21,7x9,9 cm,
Techn. Angaben mehrfach gefalteter Flyer, Risographie auf Munken Papier
ZusatzInformation Zur Veranstaltung 14.-16.10.2016 in der Dachauer-Straße im Pathos Theater
Namen Herr & Frau Rio (Risographie) / iRRland (Risographie) / Raquel Rodriguez (Gestaltung)
Sprache Deutsch
Geschenk von Raquel Rodriguez
Stichwort Bildung / Feminismus / Frauen / Netzwerk / Performance / Theater / Workshop
Sponsoren Kulturreferat der Landeshauptstadt München / Käser Immobilien / mucca / Pathos München
WEB https://themagdalenaproject.org/
TitelNummer
024593701 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Durek Michael / GerberPhilippe / Pepper Robert L., Hrsg.
Experi-MENTAL Festival 7 - An Exploration In Sound and Video
Brooklyn, NY (Vereinigte Staaten von Amerika): Alrealon Musique, 2016
(PostKarte) 15,2x10,1 cm,
Techn. Angaben Karte
ZusatzInformation Werbekarte zum Festival vom 01.-04.09.2016 in New York. The festival is run by the Brooklyn based experimental audio/video project Pas Musique and Alrealon Musique. The festival focuses on new and innovative techniques of sound technique and performance. We are focused in developing a network of experimental arts that are supportive of their peers. It is not about ego but about community.
Text von der Webseite
Namen Ariadne / Arrington de Dionyso / Billy Perez / Bob Bellerue / Brandstifter / Chester Hawkins / Cultural Fit (Dave Knapik and Dave Mandl) / Dental Work / Eyryx / Fairy Scouts / Fat Kneel / House of Blondes / J.Surak / Jeanann Dara / Jim Tuite / Little Water Radio / Michael Durek / Murmurists / Nate Scheible / Pamelia Stickney / Praxis Cat / Rasplyn / Stehla / The Tarot Society / Victoria Keddie / VJ Fuzzy Bastard / Wild Torus / WvS / Your Grace Adrianna Natalie
Geschenk von Stefan Brand
Stichwort Experiment / Musik / Netzwerk / Performance / Sound / Video
WEB http://www.alrealon.com
WEB http://www.alrealon.com/ExperiMENTALFestival7
TitelNummer
024712677 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Hartung Elisabeth, Hrsg.
An was arbeiten Sie getrade?
München (Deutschland): PLATFORM, 2017
(PostKarte) 2 S., 9,8x21 cm,
Techn. Angaben Beidseitig bedruckte Karte
ZusatzInformation Zur Veranstaltung am 28.11.2017. Die PLATFORM lädt in lockerer Runde bei Snacks und Getränken ein, mit den kulturellen Akteur_innen Münchens in Kontakt zu treten und neue Netzwerke zu knüpfen. Den Rahmen bildet eine Ausstellung mit Editionen und neuen Arbeiten aus den Ateliers der PLATFORM.
Text von der Webseite
Namen Jan Steinbach / Katja Kobolt / Maximiliane Baumgartner / Mirko Borsche (Gestaltung) / Nina Neuper / Ronit Wolf / tilman Schlevogt
Sprache Deutsch
Stichwort Netzwerk
WEB www.platform-muenchen.de
TitelNummer
024734701 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Lischka Gerhard Johannes, Hrsg.
PerformanceArtNetzwerk von Norbert Klassen
Bern (Schweiz): Benteli Verlag, 1992
(Buch) 184 S., 22,6x16 cm, ISBN/ISSN 3716508284
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation PerformanceArtNetzwerk ist eine 13 Monate dauernde Performance von Norbert Klassen, STOP.P.T., die von März 1989 bis März 1990 in der Galerie Lydia Megert (Bern) stattgefunden hat.
Namen Achim Schnyder / Boris Nieslony / Elisabeth Jappe / Jürgen O. Olbrich / Jürg Schmoll / Kees Mol / Kurt Petz / Lydia Megert / Marc Schepers / Norbert Klassen / Ruedi Schill / Verena Kraft / Vollrad Kutscher
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort 1990er / Installation / Körper / Medien / Musik / Netzwerk / Performance / Poesie / Raum / Stadt / Tanz / Theater / Verkleidung / Video
TitelNummer
025263690 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Schlecht Anke
Archivbestand
Nürnberg (Deutschland): Institut für moderne Kunst - Informations- und Dokumentationszentrum für zeitgenössische Kunst, 2018
(Text) 2 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Laserdrucke nach Webseite, Menü Archiv - Info
ZusatzInformation Als Informations- und Dokumentationszentrum für zeitgenössische Kunst liegt der Sammelschwerpunkt des Instituts auf Materialien zur Kunst nach 1945. Diese bestehen aus zahlreichen Publikationen, Drucksachen, Einladungskarten und Künstlerdokumentationen sowie einer umfangreichen Sammlung von Presseausschnitten, die der interessierten Öffentlichkeit in einer Präsenzbibliothek auf rund 1.400 laufenden Metern zu Informations- und Forschungszwecken zur Verfügung stehen.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Stichwort Archiv / Bibliothek / Dokumentation / Ephemera / Forschung / Kunstgeschichte / Netzwerk / Sammlung / Zeitgenössische Kunst
WEB https://www.moderne-kunst.org/archiv/info/
TitelNummer
025752600 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Weizman Eyal, Hrsg.
Politik im Freien Theater - Reich - Forensic Architecture
München (Deutschland): Haus der Kunst, 2018
(Text) [4] S., 29,7x21 cm, 2 Teile.
Techn. Angaben geklammert, 2 Einzelblätter
ZusatzInformation "77sqm_9:26min" von Forensic Architecture.
Das Video der Londoner Gruppe Forensic Architecture war eines der einflussreichsten Projekte der documenta 14 und mit der Arbeit wurde das Recherchekollektiv unter der Leitung von Eyal Weizman für den diesjährigen renommierten Turnerpreis nominiert. Elf Jahre nach dem NSU-Mord an Halit Yosgat beschäftigten sich Künstler, Architekten, Filmemacher, Kulissenbauer und Performer noch einmal mit dem Fall und versuchten zu ermitteln, ob Andreas Temme, ein Mitarbeiter des Verfassungsschutzes, entgegen seiner Aussagen nicht doch Zeuge des Verbrechens war. Dafür haben sie den Tatort anhand geleakter Akten und einem Polizeivideo minutiös rekonstruiert. Im Sinne von Joseph Beuys Begriff der „Sozialen Plastik“ zielt der Film auf eine nachhaltige Veränderung der Gesellschaft. Die Richter im Münchner NSU-Prozess haben sich den von Forensic Architecture gezogenen Schlussfolgerungen nicht angeschlossen.
Texte von der Webseite
Namen Joseph Beuys
Sprache Deutsch
Stichwort Aktivist / Architektur / documenta 14 / Forensisk / Gesellschaft / Gewalt / Installation / Kollektiv / Künstlergruppe / Medien / Mord / Netzwerk / NSU / Rassismus / Recherche / Rechts / Tatort / Terrorismus / Verfassungsschutz / Video
WEB https://hausderkunst.de/ausstellungen/nsu-kontextualisieren
WEB https://www.forensic-architecture.org/
WEB https://www.politikimfreientheater.de
TitelNummer
026090719 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Preisig Barbara
Mobil, autonom, vernetzt. Kritik und ökonomische lnnovation in Ephemera der Konzeptkunst, 1966-1975
München (Deutschland): Edition Metzel, 2018
(Buch) 240 S., 29,7x21 cm, ISBN/ISSN 978-3-88960-170-4
Techn. Angaben Broschur, mit 120 schwarzweißen Abbildungen, mit Bleistiftnotizen und Unterstreichungen
ZusatzInformation Einladungskarten und Anzeigen, Postkarten und Flyer, in hoher Auflage und oft per Post vertrieben, dienten Künstler*innen in den Jahren 1966-1975 im Umfeld der Konzeptkunst gleicherweise als Werke, Interventionsorte, PR-Instrumente und Dokumentationsmaterial. Barbara Preisig untersucht bisher kaum erschlossene Ephemera von Jan Dibbets, Adrian Piper, Daniel Buren und Eleonor Antin. Sie verortet die kommunikationsbasierten Werke außerhalb des Kunstkontexts, beispielsweise in der Werbung, und revidiert so zentrale Annahmen der Kunstgeschichtsschreibung der frühen Konzeptkunst.
Über die ebenso unerwarteten wie naheliegenden Vergleiche zeigt die Analyse, wie aktuell die Werke heute im Licht jüngerer Kapitalismus-Debatten sind. Sie verbinden Elemente einer hoch flexiblen und mobilen künstlerischen Praxis mit einer anti-bürokratischen Unternehmenskultur und zeichneten exemplarisch Formen immaterieller Arbeit vor.
Text von der Webseite
Namen Adrian Piper / Daniel Buren / Egidio Marzona / Eleonor Antin / Herman Daled / Jan Dibbets / Jean-Noel Herlin / Lucy R. Lippard / Marshall McLuhan / Nicole Daled / Rolf Preisig / Sabo Day (Gestaltung) / Seth Siegelaub
Sprache Deutsch
Stichwort 1960er / 1970er / Aktion / Archiv / Body Art / Bürokratie / Demokratisierung / Doktorarbeit / Dokumentationsmaterial / Epemera / Film / Flyer / Fotografie / Gesellschaft / Grafik / Installation / Intervention / Kapitalismus / Kommunikation / Konzeptkunst / Kritik / Kunstgeschichte / Malerei / Marketing / Netzwerk / Neue Medien / Objekt / Performance / Plakat / Postkarte / Reise / Sammlung / Skulptur / Untersuchung / Vertrieb / Video / Werbung / Zeichnung / Ökonomie
Sponsoren Janggen-Poehn Stiftung / Schweizerischer Nationalfond
TitelNummer
026413743 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Radenkovic Karolina, Hrsg.
Fünfzigzwanzig Ausgabe 03/18 August-Oktober
Salzburg (Österreich): Galerie 5020, 2018
(Zeitschrift, Magazin) [12] S., 31,2x3,5 cm,
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt
ZusatzInformation trust*us. Die Kunst der Freundschaft 23.08.-06.10.2018
Namen Christina DePian / dieb13 / Die kleine Mama / Dieter Kovacic / Gustav Deutsch / Hanna Schimek / Hermi / Iris Andraschek / Julien Jassaud / Karin Fisslthaler / Kurz / Leonhard Besl / Les Maintenants / Lydia Nsiah / Marlies Pöschl / Martin Tétreault / Peter Kozek / Ricardo Rubio / Robert Steijn / Sunkist / Thomas Hörl
Sprache Deutsch
Geschenk von Xenia Fumbarev
Stichwort Gesellschaft / Installation / Kulturarbeit / Netzwerk / Performance
Sponsoren Bundeskanzleramt Österreich / Fischer / Kultur Stadt Salzburg / Land Salzburg / Trumer Pils
WEB www.galerie5020.at/
TitelNummer
026510685 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Radenkovic Karolina, Hrsg.
Fünfzigzwanzig Ausgabe 01/18 März-Mai
Salzburg (Österreich): Galerie 5020, 2018
(Zeitschrift, Magazin) [12] S., 31,2x3,5 cm,
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt
ZusatzInformation Die Galerie 5020 versteht sich in all ihren Wirkungsbereichen als Ort der Auseinandersetzung mit zeitgenössischer bildender Kunst und ist ausschließlich der Förderung und Vermittlung zeitgenössischer Kunstdiskurse gewidmet und keinen kommerziellen Interessen verpflichtet. Darüber hinaus ist der Trägerverein in kulturpolitischen Belangen aktiv, ein breites und vernetztes Engagement verfolgt die Stärkung des Stellenwerts zeitgenössischer Kunst und ihrer Diskurse.
Das Ausstellungsprogramm gibt jenen künstlerischen Praxisformen Raum, die sich durchaus kritisch mit künstlerischen und gesellschaftlichen Fragestellungen auseinandersetzen. Es umfasst sowohl jurierte Einzelpräsentationen als auch kuratierte Gruppenausstellungen sowie Kooperationen. Die Produktionsunterstützungen ermöglichen den Kunstschaffenden Projekte zu entwickeln, Ideen zu erproben und Konzepte zu realisieren.
Das Veranstaltungsprogramm versucht aktuelle Themen der Kunst im Zusammenspiel mit anderen Feldern künstlerischer und kultureller Produktion sowie gesellschaftlichen Zusammenhängen aufzugreifen und umfasst Symposien, Diskussionen, Vorträge, Präsentationen ebenso wie Performances, Musikveranstaltungen und Filmlectures.
Text von der Webseite.
Namen Ana Hoffner / Kay Walkowiak / Lawrence English
Sprache Deutsch
Geschenk von Xenia Fumbarev
Stichwort Gesellschaft / Installation / Kulturarbeit / Netzwerk / Performance
Sponsoren Bundeskanzleramt Österreich / Fischer / Kultur Stadt Salzburg / Land Salzburg / Trumer Pils
WEB www.galerie5020.at
TitelNummer
026511685 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Uhlig Anja, Hrsg.: 4. Klohäuschen Biennale 2018 - Postkarten, 2018

klohaeuschen_postkarten_2018
klohaeuschen_postkarten_2018
klohaeuschen_postkarten_2018

Uhlig Anja, Hrsg.: 4. Klohäuschen Biennale 2018 - Postkarten, 2018

Uhlig Anja, Hrsg.
4. Klohäuschen Biennale 2018 - Postkarten
München (Deutschland): realitaetsbüro, 2018
(Flyer, Prospekt / PostKarte) 14,8x10,5 cm, Auflage: 250, 9 Teile.
Techn. Angaben Postkarten-Edition (7 Stück) zur Biennale Biennale KHBi 4, mit Bandarole, handschriftlich beschriftet, 2 Infopostkarten, Termine März - April 2018, 4. Klohäuschen Biennale Ende Juni- Juli 2018
ZusatzInformation Von Pietro Tondello kuratierte internationale Biennale KHBi 4 – Von Athen - Ottobrunn lernen - „Displaying Strategies“. An zwei Orten. Gartenlaube der Kunst Ottobrunn, Ausstellungseröffnung: Samstag, 30.06.2018, 19:00 Uhr, Ausstellungsdauer: 01.07. – 22.07.2018, Das KloHäuschen, München, Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 19.07.2018 – 19:00 Uhr, Ausstellungsdauer: 20.07. – 29.07.2018.
Von Ottobrunn lernen. Für seine 4. Biennale – dieses Jahr unter der Schirmherrschaft von Hagen Kling, Leiter der Abt. Stadtteilkultur a.D. im Kulturreferat – hat sich das KloHäuschen mal wieder bei den ganz Großen umgeschaut, wie man das denn so macht, mit der Ausstellung von Weltformat. Diesmal sieht es bei der documenta 14, daß man wohl zu so einer Gelegenheit „von Athen lernen“ sollte. Von und mit einem anderen Ort Lernen. Das klingt nach Vernetzung, Orte verbinden, hinaus in die große weite Welt …. wie schön ist das denn! ...

Text von der Webseite
Namen Alexis Dworsky / Andreas Mitterer / Anette Friedrich Johanessen / Anett Frontzek / Anja Buchheister / Annie Abrahams / ATHOR & Schmidt / Carolin Wenzel / Fabian Feichter / Fridolin Kleie / Gemma Meulendijks / Günter Nosch / Hagen Kling / Helen Varley Jamieson / Johannes Evers / Judith Egger / Justina Seiler / Lena Hendlmeier / Lina Zylla / Luise Lochmann / Lutz Weinmann / Manuel Eitner / Maria Berauer / MarinA / Matthias Castorph (Ausstellungsarchitektur) / Mediendienst Leistungshölle / Michael Heinrich (Fotografie) / Monika Kapfer / Monika Supé / Nikolai Vogel / Patricia Wich / Rasha Ragab / Rasso Rottenfusser / Regina Baierl / Silke Markefka / Simona Andrioletti / Sophie Lindner / Stephanie Felber / Susanne Görtz / Veronika Veit
Sprache Deutsch
Geschenk von Anja Uhlig
Stichwort Athen / Biennale / Lernen / Netzwerk / offspace / Postkarten / Stadtteilkultur / Urbanistik
Sponsoren digitalmedia / Earnest & Algernon / Goetz Castorph Architekten / Landeshauptstadt München / Markthallen München
WEB http://khbi4.kh-biennale.world
WEB http://khbi4.kh-biennale.world/von-ottobrunn-lernen
WEB www.das-klohaeuschen.de
TitelNummer
026651669 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Blissett Luther, Hrsg.
Straßen aus Zucker #10 - Die Ausgabe zur Kritik von Lehre, Schule und Uni
Berlin (Deutschland): Straßen aus Zucker, 2014
(Zeitschrift, Magazin) 24 S., 41,5x23,3 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Mehrere Blätter, gefaltet
ZusatzInformation Ausgabe #10 mit den Themen: Wieviel Deutschland im Unterricht steckt, was Kraftklub von Schule, Pillen und Antifa halten, wieso Selbstoptimierung mit Frühaufstehen beginnt, und wie Yolo deine Ausbildung ist.
Sprache Deutsch
Stichwort Aktion / Antifaschistisch / Antirassismus / Feminismus / Gesellschaft / Interview / Jugendzeitung / Kommunismus / Kritik / Politik / Protest / Pseudonym / Sozialismus / Staat / Umwelt
Sponsoren Netzwerk Selbsthilfe e.V. / Rosa-Luxemburg Stiftung
WEB https://strassenauszucker.tk/zeitung/
TitelNummer
026867757 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Brantl Sabine / Kretschmer Hubert / Schmidl Martin / Wandel Malte / Brunnmeier Quirin, Hrsg.: Super Books - Künstlerpublikationen, Bücher, Zines & Magazine, 2019

hdk-super-books-2019-pk
hdk-super-books-2019-pk
hdk-super-books-2019-pk

Brantl Sabine / Kretschmer Hubert / Schmidl Martin / Wandel Malte / Brunnmeier Quirin, Hrsg.: Super Books - Künstlerpublikationen, Bücher, Zines & Magazine, 2019

Brantl Sabine / Brunnmeier Quirin / Kretschmer Hubert / Schmidl Martin / Wandel Malte, Hrsg.
Super Books - Künstlerpublikationen, Bücher, Zines & Magazine
München (Deutschland): Haus der Kunst, 2019
(PostKarte) [2] S., 9,8x21 cm, Auflage: 2000, 2 Stück.
Techn. Angaben Postkarte
ZusatzInformation Präsentation 10.05.2019 (17—22 Uhr) bis 11.05.2019 (12—20 Uhr) im Haus der Kunst, München, mit Rahmenprogramm: Vortrag, Interviews, Music und permanent dabei radio 80k, das Internetradio.
Super BOOKS wird im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Archives in Residence: AAP Archiv Künstlerpublikationen“ veranstaltet und ist ein Kooperationsprojekt zwischen Haus der Kunst (Sabine Brantl), AAP Archiv Künstlerpublikationen (Hubert Kretschmer), Akademie der Bildenden Künste München (Martin Schmidl) und fructa space (Quirin Brunnmeier, Malte Wandel), München.
Der Eintritt und die Teilnahme ist frei.
Super BOOKS versteht sich in der Tradition unabhängiger, individueller Orte, die sich seit den 1960er Jahren im Umfeld der internationalen, postavantgardistischen Kunstszene für Künstlerpublikationen und deren Rezeption gebildet haben. Nicht zufällig sind Künstlerpublikationen auch Ausdruck der emanzipatorischen Absicht, die Kunst und ihren Markt zu demokratisieren und neue Kommunikations- und Distributionsnetze aufzubauen.
Namen 100FOR10 / AKV Berlin / Albert Coers / Andreas Ullrich / Archiv Untergrund Publ. / Arts of the Working Class / autopress / BOLO Paper / BRANDstiftung / c8400 / CALDO WORLDWIDE / CASABAUBOU / Chris Goennawein (Design - Typografie) / Colin Doerffler / Cosima Pitz / COURTROOM / Darja Shatalova / Department of volxvergnuegen / Der Fahrende Raum / edition metzel / Ekkeland Götze / Eurogruppe / Fluctibus Productions – by Falk v. Schönfels / Galerie für Landschaftskunst e.V. / Gaudiblatt / Guy Bigland / Hammann von Mier Verlag / Heidemarie von Wedel / HEINZ MAISON THOMAS / Hybriden-Verlag / Icon Verlag / Igitte / Institut für Bagonalistik / InterViews / Jakob Kirchheim Verlag / Janitzky/Ziegler / JENSEITS DER TRAMPELPFADE / Jonas Höschl / K-Hybrid / Kristian Ujhelji / Kunstraum München / Kunstverein München e.V. / Leistungshölle / Lukas Marxt / Marshall Weber – Booklyn / Materialverlag – HFBK Hamburg / Mayuko Kudo / Mellville Brand Design / million books / Nancy Campbell / No-Institute / Patrick Morarescu – Salon Rouge / Pirol / plastic indianer / POOL Publishing / RICHAS DIGEST / Risotop / Ruine München / Selina Pürgstein / so-VIELE.de / Sophie Schmidt / Sorry Press / SOUTH BAVARIAN MORNING POST / The Artist and the Others / The Common Sense Breakfast Club / THIS ORIENT / Thorsten Fuhrmann / Vera Drebusch / Xenia Fumbarev / [kon] Paper e.V. / _957 Independant Art Magazine
Sprache Deutsch
Stichwort Akademie / Archiv / Ausstellung / Bookfair / DIY / Emanzipation / Internetradio / Kommunikation / Kooperation / Künstlerbuch / Künstlerpublikation / Künstlerzeitschrift / Netzwerk / Performance / Self publishing / Student / Talk / Zine
WEB http://we-are-superbooks.de
WEB http://www.fructa.org
WEB https://hausderkunst.de/veranstaltungen/super-books
TitelNummer
027021801 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Bona Daria / Scheutle Rudolf, Hrsg.
FORUM 050: DER GREIF – Public / Private
München (Deutschland): Münchner Stadtmuseum, 2019
(PostKarte / Text) 29,7x21 cm, 2 Teile.
Techn. Angaben Einladungskarte, Besucherinformation, Pressemitteilung
ZusatzInformation Zur Kabinettausstellung im Münchner Stadtmuseum, 13.09.2019-06.01.2020.
... Die 12. Ausgabe des Magazins mit dem Titel „Blame the Algorithm" wird vom britisch-südafrikanischen Künstlerduo Broomberg & Chanarin gastkuratiert. Adam Broomberg und Oliver Chanarin starteten dazu einen Aufruf, fotografische Bilder einzusenden, die zu privat, zu still, zu gewalttätig, zu politisch, zu subversiv oder zu explizit sind, um sie online zu teilen. Bilder, die niemals auf Facebook, Instagram oder anderen sozialen Netzwerken gezeigt werden würden. Das Kollektiv erhielt eine Vielzahl fotografischer Arbeiten unterschiedlicher Bildautor_innen, die sowohl explizit offensive und sexuelle, als auch ruhige, alltägliche Motive aufgreifen. ...
Text von der Webseite
Namen Adam Broomberg / Oliver Chanarin
Sprache Deutsch
Stichwort Alltag / Der Greif / Erotik / Facebook / Fotografie / Fotozeitschrift / Gewalt / Instagram / Intimität / Kollektiv / Konzept / Magazin / Privat / Sex / Soziales Netzwerk / Verbot / Zensur
WEB https://www.muenchner-stadtmuseum.de/sonderausstellungen/forum-050-der-greif-public-private.html
TitelNummer
027451901 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten und den Rechteinhabern von abgebildeten Kunstwerken. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden, wobei das Copyright eventueller weiterer Rechteinhaber berücksichtigt werden muss.