infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite, Auflage, Sponsoren, Nachlass, Titelnummer und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Sonderzeichen wie #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden ausgefiltert.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge


Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Rèparation de la Poèsie

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend. 50 Treffer

Poster-Tillmans-wahl-2017
Poster-Tillmans-wahl-2017
Poster-Tillmans-wahl-2017

Tillmans Wolfgang: 6 Poster zur Bundestagswahl, 2017

Tillmans Wolfgang
6 Poster zur Bundestagswahl
Berlin (Deutschland): Wolfgang Tillmans Studio, 2017
(Plakat) 1 S., 59,4x42 cm, 6 Teile.
Techn. Angaben Originalplakate auf Affichenpapier, gerollt in Versandkarton
ZusatzInformation Liebe Freunde und Kollegen,
es besteht die reale Gefahr, dass viele Menschen am 24. September zu Hause bleiben, weil sie glauben, das Wahlergebnis bereits zu kennen. Die Mitte der Gesellschaft whnt sich in Sicherheit, whrend die AfD fr die letzten Tage des Wahlkampfes eine massive Internetkampagne plant. Dabei nutzt sie die Dienste der amerikanischen Agentur Harris Media, die bereits im vergangenen Jahr geholfen hat Brexit und Trump durchzusetzen. Sie wird eine fr Deutschland bisher ungekannte Polemik einsetzen.
Ihre Werbemittel appellieren an nationalistische Ressentiments und sie hoffen 15% der Stimmen zu bekommen. Damit knnte es sein, dass sie die strkste Oppositionsfraktion werden und in jeder Bundestagssitzung als erste nach der Regierung sprechen. Dann htten sie die Mglichkeit, wie schon in den Landtagen bewiesen, scheibchenweise Tabubrche vorzunehmen und rechtsradikales Gedankengut zu normalisieren.
Es gibt keinen Grund entspannt zu sein und zu glauben, die neuen rechtsnationalistischen Bewegungen wrden an Deutschland vorberziehen. Die AfD ist nicht harmlos. Nach auen ist sie bestrebt, ein nicht-radikales Bild abzugeben, doch kann ich in dem Plakatmotiv des schwangeren Bauches einer weien Frau mit dem Spruch Neue Deutsche machen wir selbst nur eine Vorstufe der Lebensborn-Initiative sehen. Das wahre Gedankengut der AfD-Politiker kommt immer wieder in ffentlichen Entgleisungen und Leaks zum Vorschein. Sind sie erstmal stark im Bundestag vertreten, knnen sie sich dort ber Jahre festsetzen und die Mittel der Demokratie nutzen und missbrauchen, um unser Gemeinwesen zu vergiften. Wir brauchen keine Partei, die aktiv und destruktiv die Spaltung der Bevlkerung vorantreibt.
Nach den Erfahrungen von Brexit, Trump und den 30% Front National in Frankreich empfinde ich das dringende Bedrfnis, das mir Mgliche zu tun, damit Rechtspopulismus in Deutschland in kleinen Grenzen bleibt. Die AfD-Whler/innen werden wir vielleicht nicht umstimmen knnen. Daher ist das Einzige, was hilft: eine hohe Wahlbeteiligung und Stimmen fr die anderen Parteien, damit der prozentuale Anteil der AfD klein bleibt.
Dafr habe ich mit meinem Team Poster entworfen, die an zehntausend Adressen im ganzen Land verschickt werden. Sie sind ebenfalls als A3 / A4 Formate zum Selberdrucken und im Social-Media-Format auf dieser Website herunterladbar.
Bitte vermittelt mglichst vielen Menschen, Bekannten und Familie die Dringlichkeit der Situation. Jede Stimme zhlt. Druckt die Poster aus und fragt in Kneipe, Bckerei, Arbeitsplatz, ob ihr eins aufhngen knnt. Oder postet sie online.
Mit besten Gren
Wolfgang Tillmans
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Geschenk von Stephan Janitzky
Stichwort AfD / Brexit / Brger / Engagement / Kampagne / Politik / Rechts / Wahl / Werbung
WEB http://tillmans.co.uk/zur-bundestagswahl-2017
TitelNummer
024330082 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

wolf-rehfeldt_schrift-stuecke_2016
wolf-rehfeldt_schrift-stuecke_2016
wolf-rehfeldt_schrift-stuecke_2016

Wolf-Rehfeldt Ruth: Schrift Stcke - Typewritings und Gedichte, 2016

Wolf-Rehfeldt Ruth
Schrift Stcke - Typewritings und Gedichte
Berlin (Deutschland): Verlag Lutz Wohlrab, 2016
(Buch) 80 S., 21,7x15,5 cm, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-9814296-7-1
Techn. Angaben Hardcover, 57 Typewritings und 46 Gedichten
ZusatzInformation In der Kunst der DDR ist Ruth Wolf-Rehfeldt eine singulre Erscheinung. Auer ihr hat sich niemand intensiv mit Schreibmaschinengrafik beschftigt. Doch auch in der internationalen Szene der Konkreten und Visuellen Poeten hat sie sich einen Namen gemacht, ihr Werk wird weltweit gesammelt. Ruth Wolf wird 1932 in Wurzen geboren und macht zunchst eine Lehre als Industriekaufmann Maschinenschreiben gehrt dazu. Nach dem Abitur beginnt sie, in Berlin Philosophie zu studieren. 1954 lernt sie den jungen Knstler Robert Rehfeldt kennen und findet eine Ttigkeit in der Akademie der Knste der DDR. Sie zeichnet und malt nebenher. Ihre Gedichte zeigt sie keinem. Anfang der 1970er Jahre beginnt sie, ihre typischen Typewritings zu entwickeln und sich am internationalen Netzwerk der Mail Art zu beteiligen. 1975 wird die Autodidaktin Kandidat und spter Mitglied im Verband bildender Knstler der DDR. Sie hat ihren Stil gefunden. Mit Satzzeichen und Strichen stellt sie Kfigwesen her, die fr sich stehen, aber auch als Sinnbild fr das Leben in der DDR gelesen werden drfen. Beeindruckend sind ihr Einfallsreichtum und die Sorgfalt, mit der sie in immer neuen Variationen auf der Klaviatur der Schreibmaschine spielt. Nach einer regen Ausstellungsttigkeit stellt sie 1990 ihre knstlerische Arbeit ein.
Text von der Website
Stichwort Anthologie / Belletristik / Literatur / Lyrik / Typoskript
TitelNummer
017181602 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

sz-magazin-2017-46-calle
sz-magazin-2017-46-calle
sz-magazin-2017-46-calle

Ebert Michael / Klotzek Timm, Hrsg.: Sddeutsche Zeitung Magazin No. 46 - Sophie Calle - ein Foto-Text-Zyklus, 2017

Ebert Michael / Klotzek Timm, Hrsg.
Sddeutsche Zeitung Magazin No. 46 - Sophie Calle - ein Foto-Text-Zyklus
Mnchen (Deutschland): Magazin Verlagsgesellschaft Sddeutsche Zeitung, 2017
(Zeitschrift, Magazin) 88 S., 27,3x21,5 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Sonderausgabe. Edition 46 Sophie Calle.
Sophie Calle verwandelt ihren Schmerz, ihre Neugierde, ihre Langeweile in Kunst. Manchmal wird sie dafr angegriffen, meistens gefeiert. Ihr ist beides egal - solange man sie mit Moral verschont. Interview von Tobias Haberl.
Zuerst schien Sophie Calle schockiert von den Interview-Fragen. Dann erzhlte die Knstlerin bereitwillig von ihrem Werk, dem Tod ihrer Eltern, ihrer Leidenschaft fr Stierkampf und der Abschiedsfeier, die sie fr ihre Brste veranstaltet hat. ...
... Im Gesprch erlutert sie ihre Arbeit, die sie fr die Edition 46 des Sddeutsche Zeitung Magazins produziert hat, einen Foto-Text-Zyklus bestehend aus neun Bildern, die sie en passant gemacht hat, um sich im Nachhinein ber ihre Motivation klar zu werden, ausgerechnet diese Bilder und Szenen unbedingt festhalten zu wollen. Auf die Frage, ob sie damit unsere inflationre Art, von allem und jedem und berall Fotos zu machen, kritisieren wolle, sagt sie: Ich bin keine, die mit der Revolutionsflagge durch die Gegend luft, aber wer sich kritisiert fhlen will, kann das ruhig tun. Und wenn auf Konzerten alle nur noch auf ihre Handys statt auf die Bhne schauten, mache sie das zwar nicht aggressiv (solange ihr niemand die Sicht verdeckt), aber rhrend und lcherlich finde sie es schon.
Text von der Webseite
Namen Sophie Calle
Sprache Deutsch
Stichwort Fotografie / Interview / Text
WEB http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/46629/
TitelNummer
024720678 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Steeves David
Die ber-Doris
Berlin (Deutschland): Die tdliche Doris, 1984
(Musik-Kassette, MC)
Techn. Angaben Musikkassette, Audio-Tape, gesprochen von David Steeves
ZusatzInformation Dass Doris tdlich ist, ist ihr selbst gar nicht so klar. Denn sie liebt eigentlich alle Menschen. Sie war sozusagen auf einem humanistischen Gymnasium, wo sie natrlich auch Musikunterricht hatte. Musik mag sie sehr gerne, wie alles. Ob sie jetzt gar kein Instrument oder alle beherrscht, ist egal, sie findet es toll, wenn Menschen Musik machen. Eigentlich sollte jeder ein bichen musizieren. Doris versteht sich nicht direkt als Musikerin, das wrde sie als eine Einschrnkung fr sich sehen. Zum Glck gibt es so viele, die das Musikmachen fr sie erledigen. Doris singt ganz gerne, ihre Lieblingsinstrumente sind Sirenen.
Text von der Webseite
Stichwort 1980er
TitelNummer
004743000 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

darboven briefe
darboven briefe
darboven briefe

Darboven Hanne: Briefe aus New York 1966-68 an zu Hause, 1997

Darboven Hanne
Briefe aus New York 1966-68 an zu Hause
Ostfildern-Ruit (Deutschland): Cantz Verlag, 1997
(Buch) 650 S., 22,9x17,5 cm, Auflage: 999, signiert, ISBN/ISSN 978-3-89322-767-9
Techn. Angaben Hardcover im Schuber
ZusatzInformation Die komplett faksimilierten New-Yorker Briefe sind Kern und Ausgangspunkt fr zentrale Aspekte des Gesamtwerks von Hanne Darboven.
Als die 25-jhrige Hanne Darboven unmittelbar nach ihrem Studium an der Hochschule fr Bildende Knste in Hamburg fr zwei Jahre nach New York geht, entstehen auf Millimeterpapier Zeichnungsbltter, frhe Entwrfe dessen, was spter zu einem System werden sollte, in das sie sich im Laufe der Jahre hineinschreibt. In diesen fr ihr Leben und Werk uerst bedeutsamen Jahren entwickelt sie parallel eine Art Selbstvergewisserungsprogramm, indem sie anfngt, in unzhligen kleinen Kalendern Daten, Beobachtungen und alltgliche Erfahrungen zu fixieren. Diese Kontoauszge der Existenz nennt sie spter Existenz 66-88. Mit ihren Briefen, die sie in dieser Zeit regelmig an die Familie in Hamburg schreibt, geht sie einen Schritt weiter. Noch mehr im Privaten verankert, dienen sie als lifeline der Objektivierung des eigenen Daseins in Worten und Mitteilungen: Begegnungen (etwa mit Sol LeWitt und Carl Andre), Fragen zur eigenen Identitt, zur Kunst und Auseinandersetzung mit dem darin gespiegelten Ich. Die New Yorker Briefe sind Kern und Ausgangspunkt fr wichtige Aspekte des Gesamtwerks von Hanne Darboven, sie werden in diesem Buch komplett faksimiliert abgedruckt.
Text von der Webseite
Stichwort 1990er
TitelNummer
009516289 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

kulturstiftung-29
kulturstiftung-29
kulturstiftung-29

Farenholtz Alexander / Vlckers Hortensia, Hrsg.: Das Magazin der Kulturstiftung des Bundes 29 - Follow Up, 2017

Farenholtz Alexander / Vlckers Hortensia, Hrsg.
Das Magazin der Kulturstiftung des Bundes 29 - Follow Up
Halle (Saale) (Deutschland): Kulturstiftung des Bundes, 2017
(Zeitschrift, Magazin) 32 S., 41,5x29 cm, Auflage: 26.000, 2 Stück.
Techn. Angaben Bltter lose ineinander gelegt
ZusatzInformation Gestaltung: Neue Gestaltung Berlin. Die Texte in diesem Heft behandeln auf sehr unterschiedliche Weise Ereignisse, Themen und Figuren, die Geschichte sind und eines frischen Zugangs bedrfen. Sie verlangen nach einem follow-up dass wir ihnen nachgehen, sie neu betrachten, sie weiter bearbeiten. Die Autor/innen zeigen, wie sie an Aktualitt und Brisanz gewinnen, wenn man den Blick scharf stellt. Dann rcken sie den Zeitgenossen eigentmlich nahe, verlieren sie die Unschrfe, die sie durch historische Distanz oder jahrelange Abnutzung bekommen haben.
In Bildern Messetnde der jugoslawischen Knstlergruppe Exat 51 von 1948-1952.
Namen Exat 51 / Hermann Hesse / Lukas Brfuss / Lszl Darvasi / Matthias Mhling / Vladimir Cajkovac / Zsfia Bn
Stichwort Aids / Jugoslawien / Kultur / Knstlergruppe / Lyrik / Scripted Reality / Tanz / Theater
WEB http://www.kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/mediathek/magazin/magazin29/
TitelNummer
024702K71 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

lorch-grossformat-marina-abramovic
lorch-grossformat-marina-abramovic
lorch-grossformat-marina-abramovic

Lorch Catrin: 1999 verharrte Marina Abramovic sechs Stunden lang nackt in dieser Pose. Hunderte sahen zu. Dennoch gab es kein einziges Foto. Bis jetzt. Das Bild einer Provokation, 2018

Lorch Catrin
1999 verharrte Marina Abramovic sechs Stunden lang nackt in dieser Pose. Hunderte sahen zu. Dennoch gab es kein einziges Foto. Bis jetzt. Das Bild einer Provokation
Mnchen (Deutschland): Sddeutsche Zeitung, 2018
(Presse, Artikel) 2 S., 57,2x39,6 cm,
Techn. Angaben Zeitungsartikel in der SZ vom vom 11./12.08.2018 im Ressort Grossformat, Seite 22
ZusatzInformation Erschienen in der Wochenendeausgabe der Sddeutschen Zeitung.
Dieses Bild ist eine Zumutung fr den Betrachter, aber es ist auch ein kunsthistorischer Glcksfall. Es stammt aus der Zeit, als noch nicht jeder ein Smartphone in der Tasche hatte, eine ra, die einem manchmal so fern erscheint wie die Epoche vor der Erfindung der Schrift. Zum Beispiel, wenn man erfhrt, dass von einem Auftritt von Marina Abramović., heute weltweit eine der bekanntesten Knstlerinnen, keine einzige Aufnahme existiert, obwohl an jenem Abend im Jahr 1999 wohl Hunderte Besucher durch die Hallen der Berliner Kunst-Werke streiften. Es war einer dieser Momente, in denen sich in der Kunst vieles entscheidet, und er war so schwer auszuhalten fr die Knstlerin wie verstrend fr die Zuschauer: Mehr als sechs Stunden verbrachte Abramović. in vielen Metern Hhe an einer Wand, die Fe auf schmalen Sttzen, das Ges auf einem Fahrradsattel.
Es blieb fr die Knstlerin ein verlorener Moment. Kein einziges Foto, so schien es viele Jahre lang, dokumentierte ihre Performance mit dem Titel Im Stand an der Wand. Klaus Biesenbach, der Kurator, war so wahnsinnig beschftigt mit der Vorbereitung. Offensichtlich hatte niemand daran gedacht, einen professionellen Fotografen zu bestellen, erinnerte sich Abramović. im Frhjahr in einem Interview mit der SZ anlsslich der Erffnung ihrer Werkschau The Cleaner in der Bundeskunsthalle. Es war so unendlich anstrengend und schmerzhaft, und ich stand hinterher da und hatte nichts. Eine Passage des Gesprchs klang wie eine Suchanzeige: Noch immer bin ich sehr verwundert, warum mich damals niemand fotografiert hat, sechs Stunden Auftritt, kein einziges Bild. Ich suche seit Jahren verzweifelt nach einer Aufnahme, es gibt keine.
Doch, sagte ein SZ-Leser, der nach der Verffentlichung anrief. Otto Bennewitz hatte im Winter ein Foto in der Berliner Galerie Michael Schulz gesehen. Aufgenommen hat es die Knstlerin Angelika Platen. Die Fotografin ist berhmt fr ihre Portrts, vor allem von Knstlern. Zurzeit widmet ihr die Berlinische Galerie eine Ausstellung (bis 7. Oktober). Dort wird auch dieses Foto gezeigt, das die Schonungslosigkeit der Performance deutlich darstellt.
Dass sie mit ihrer Kamera das einzige Zeugnis dieses Abends gemacht habe, war Platen nicht bewusst. Sie sagt, sie sei damals vor allem von Abramović.s Bewegungslosigkeit fasziniert gewesen. Erst auf den Kontaktabzgen, die sie jetzt in ihrem Archiv wiederfand, ist zu erkennen, wie Abramović. verschiedene Posen einnimmt, mal die Arme weit ausbreitet, sie sinken lsst und wieder anhebt.
Nachdem Platen ihre Aufnahmen an das Studio von Abramović. in New York geschickt hatte, wnschte sich die Performerin ein Gesprch, vor allem um sich zu bedanken: Ich bin so glcklich, dass es die Aufnahmen gibt. Bringen sie Erinnerungen an diesen Abend zurck? Durchaus, sagt sie, aber ich hatte natrlich eine andere Perspektive als alle, die zu mir aufschauten. Ich blickte hinunter.
Text aus dem Artikel
Namen Angelika Platen (Fotografie) / Klaus Biesenbach (Kurator) / Marina Abramovic
Sprache Deutsch
Stichwort 1990er / 2010er / Akt / Aktion / Body Art / Dokumentation / Fotografie / Fund / Kunstgeschichte / Kunstwerke Berlin / KW Berlin / nackt / Performance / Schwarz-Wei-Fotografie
WEB https://www.sueddeutsche.de/kultur/grossformat-gegen-die-wand-1.4088619
TitelNummer
025836711 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

7 berlin biennale logo
7 berlin biennale logo
7 berlin biennale logo

Zmijewski Artur, Hrsg.: ArtWiki:Manifesto - Open Data for the Arts, 2012

Zmijewski Artur, Hrsg.
ArtWiki:Manifesto - Open Data for the Arts
Berlin (Deutschland): Berlin Biennale, 2012
(Text) 2 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Ausdrucke von der Webseite
ZusatzInformation Offener Zugang zur Kunst
Nahezu 5.000 Knstlerinnen und Knstler, die einem Open Call folgten, nehmen anlsslich der 7. Berlin Biennale an einem einzigartigen Projekt teil: ArtWiki. Unter diesem Namen figuriert eine Plattform, auf der neben dem eigentlichen Inhalt, den digitalen Abbildungen von Kunstwerken, Biographisches und Aussagen zum knstlerischen und/oder politischen Selbstverstndnis zugnglich sein werden. Die knstlerischen Curricula werden auf diese Weise zu einer netzbasierten Datenbank fr die zeitgenssische Kunstproduktion und offerieren damit zugleich ein allen im weitesten Sinne Kunstinteressierten zugngliches Rechercheinstrument. Somit bertrgt ArtWiki die Prinzipien des offenen Internets auf die Kunstwelt, wobei allein die Knstler bestimmen, was von und ber sie der ffentlichkeit zugnglich sein soll. Die Nutzung von ArtWiki ist kostenfrei.
Jedes knstlerische Curriculum zeichnet sich durch eine Vielzahl von Personen, Orten und Projekten aus, die als Begegnungen, Stationen und Ttigkeiten Verknpfungspunkte zu den anderen Curricula ergeben, die diese mit jenem gemeinsam haben. Das somit entstehende Netz von Verbindungen generiert nach einem differenzierten Regelwerk eine knstlerische Reputation, die sich sowohl durch qualitative Attribute wie auch statistisch-quantifizierend abbilden lsst. Auf diese Weise wirken biographische Data und Aussagen zum knstlerischen Selbstverstndnis in Form textueller Prosa zurck auf den Knstler und sein Werk, was dem Ansatz von Linked Data entspricht. Eine solche Rckkopplung mit seiner verstrkenden Wirkung auf die Rezeption von Kunst referenziert die Werke, ohne dabei die zentrale Funktion des Kunstwerks zu unterlaufen, sondern vielmehr dessen Diskursivierung zu intensivieren. Die so stattfindende Verlngerung des knstlerischen Prozesses steuern die Knstler ausschlielich selbst, und sie sind es auch, denen in dieser Internetbibliothek jederzeit die uneingeschrnkte Kontrolle ber die darin enthaltenen Dokumente obliegt. Aus den technischen Mglichkeiten, auf denen die offene Kunstwerk-KnstlerInnen-Datenbank basiert, erwchst fr die Knstlerinnen und Knstlern ein Organon, das zu Quelle und Medium von Wissen ber sie und ihre wie generell die Kunstproduktion ihrer Zeit avanciert: ArtWiki ist ein einfacher wie auch demokratischer Zugang zu zeitgenssischer Kunst.
Galerien und andere Einrichtungen des Kunstmarktes regeln bis heute den Zugang zum Kunstwerk in seiner physischen Materialitt. Als Torwchter eines quasi-geschlossenen Systems, innerhalb dessen Kunstwerke zirkulieren, steuern Jurys und Vorselektoren mittels gewisser Mechanismen Institutionen bzw. Organisationen, um den so als offen dargestellten Kunstmarkt kontrollieren zu knnen. Die ffentlich verfgbaren Informationen ber Kunst, wie sie teilweise im Internet zu finden sind, sind meistens drftig und oberflchlich. Lokal privilegierten Sammlern und Besuchern von Ausstellungserffnungen, Kunstmessen etc. bleibt es vorbehalten, sich auf dem Laufenden zu halten. Das freie Zirkulieren digitaler Darstellungen und Beschreibungen von Originalwerken und deren Urhebern hingegen, wie es durch ArtWiki im Netz statthaben wird, ergnzt das konventionelle Angebot der Institutionen und belebt jenseits von ihnen nachhaltig den Kunstmarkt.
Darber hinaus wirkt ArtWiki revolutionr auf die kuratorische Praxis: Entscheidungen finden und, wie ntig auch immer, sie zu legitimieren, war bisher ein hchst umstrittenes Verfahren. Mit ArtWiki steht jetzt online das Material aller Knstler, die unserem Open Call gefolgt sind, als Referenz zur Verfgung, wodurch Nachvollzug und Validierung gewhrleistet ist. Damit wird ArtWiki nicht nur zur Entscheidungshilfe, sondern ebenso Werkzeug, das etwaige Zensurbestrebungen zu umgehen und diskursive Macht zu unterhhlen vermag. Gleichfalls ermglicht sie auch andere Sicht- und Betrachtungsweisen, die zu einer neuen Narrativitt von Kunst fhren und damit Einfluss auf akademische Gelehrsamkeit sowie Forschung nehmen. Nicht zuletzt und wie bereits in anderen Fllen werden somit die Pfade des Plagiierens und der knstlerischen Innovation fr alle nachvollziehbar. ArtWiki in seiner Konstituierung durch KnstlerInnen sowie sein Wirken auf Experten und Kunstfreunde, das wiederum uerst komplex auf die KnstlerInnen und ArtWiki zurckwirkt wird damit in seiner uersten Konsequenz zum aktuellsten Kapitel in der Geschichte zeitgenssischer Kunst, das sich einer digitalen Historiographie verdankt, die zugleich konsequent kollaborativ ist
Sprache Deutsch / Englisch
WEB www.artwiki.org/ArtWiki
TitelNummer
008899304 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

weidner-kunstransport
weidner-kunstransport
weidner-kunstransport

Weidner Thomas: KunsTransPort - Kunstfreitag FN 2008, 2008

Weidner Thomas
KunsTransPort - Kunstfreitag FN 2008
Friedrichshafen (Deutschland): Selbstverlag, 2008
(Flyer, Prospekt) 4 S., 6,9x10 cm,
Techn. Angaben Flyer, einmal gefaltet
ZusatzInformation Aktion zum 15. Kunstfreitag Friedrichshafen am 11.01.2008.
Das Kunstpaket oder - pckchen ist individuelle und universale Schutzform fr knstlerische Inhalte. Beteiligen Sie sich am KunsTransPort! Transportieren Sie Ihre Eindrcke ins Paket und das Paket von Ort zu Ort! Sie erhalten es im Kunstbus oder Sie bernehmen ein bereits geliefertes Paket vor Ort und transportieren es weiter... Liefern knnen SIE an jeden Ausstellungsort des Kunstfreitag. Erhalten Sie bei erfolgreicher Lieferung ein Zertifikat fr die Teilnahme am KunsTransPort!
Text von Flyer
Stichwort Aktionskunst / Veranstaltung
TitelNummer
016704601 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

sz 07 gemma
sz 07 gemma
sz 07 gemma

Simmonds Posy: Gemma Bovery, 2012

Simmonds Posy
Gemma Bovery
Mnchen (Deutschland): Sddeutsche Zeitung, 2012
(Buch) 112 S., 30x22,3 cm, ISBN/ISSN 978-3-86497-006-1
Techn. Angaben Bibliothek, Graphic Novels 07, Hardcover mit Bndchen
ZusatzInformation Mit ihrem Ehemann, dem braven Charlie, ist Gemma aus der Metropole London in ein franzsisches Dorf gezogen. Gemma ist jung und hbsch und sie langweilt sich bald furchtbar in der beschaulichen Provinz. Also beginnt sie eine Affre mit einem Adelssohn, der seine Semesterferien im Schloss der Familie verbringt. Vor der Folie von Gustave Flauberts berhmtem Roman Madame Bovary (1857) inszeniert Posy Simmonds eine Tragikomdie um Sehnschte, Enttuschungen und Lebenslgen.
Posy Simmonds (*1945) stammt aus Berkshire in England. Sie studierte in Paris und London Kunst und Grafikdesign. Seit Anfang der Siebziger zeichnet sie regelmig Cartoons und Comicstrips fr die renommierte englische Tageszeitung The Guardian. Mit ihren Kinderbchern und Graphic Novels erzielte sie internationale Erfolge. Fr ihre Verdienste um die Zeitungsindustrie wurde Simmonds 2002 zum Member of the British Empire ernannt
Sprache Deutsch
TitelNummer
008839054 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

la-mas-bella-de-pega-2008
la-mas-bella-de-pega-2008
la-mas-bella-de-pega-2008

Murciego Pepe / Ortiz Diego / Juanjo El Rpido, Hrsg.: La Ms Bella 17 - de Pega, 2008

Juanjo El Rpido / Murciego Pepe / Ortiz Diego, Hrsg.
La Ms Bella 17 - de Pega
Madrid (Spanien): La Ms Bella, 2008
(Zeitschrift, Magazin / Sammeltuete, Schachtel, Kassette / Stamp, Briefmarke / PostKarte / Flyer, Prospekt) 18,5x35x6,3 cm, Auflage: 1000,
Techn. Angaben ca. 20 Originalarbeiten, eingelegt in einen Kunststoffbehlter, beigelegt ein Editorial und Aufkleber, in Pappschachtel mit angebrachten Aufklebern. Objektzeitschrift, unter den Arbeiten ein Borstenpinsel mit Siebdruck, ein Bogen Abziehbilder, Postkarten, Flyer, Knstlerbriefmarken, Aufkleber, Tapete in Rollenform, Klebeband, Tapetenkleister, Stoffmtze, mehrfach gefaltete Plakate
ZusatzInformation La Ms Bella 17 - de Pega, "aus Leim", ist eine Edition, in der alle Inhalte stecken, sie sind losgelst, sie sind anfllig fr Verklebungen, sie sind klebrig, sie dienen zum Kleben, sie haben Stcke... Rund 60 Knstler haben in dieser Ausgabe zusammengearbeitet, mit Werken, die physisch in selbstklebenden Unterlagen wie Tapeten, Klebeband, Aufklebern, Aufklebern verschiedener Formen und Gren usw. enthalten sind. Mit einer Edition gestanzter Aufkleber, selbstklebender Briefmarken und Coupons, entworfen von verschiedenen Knstlern.
Text bersetzt von der Webseite
Namen Antonio Gmez / Artemio / Black & Noir / Carlos Llavata / Carlos Pazos / Carlos Rodrguez-Mndez / Clemente Padn / Cubo / Cuco Surez / Domingo Snchez Blanco / Francesc Vidal / Guillermo Aymerich / Javi Rollo / Jose Luis Mora / LHFA / Los Torreznos / Luan Mart / Mara Marticorena / Merz Mail / Miguel ngel Martn / Natalia Pastor / Paco Nogales / Pepe Murciego / Putokrio y Sofa Jack / Roxana Popelka
Sprache Spanisch
Stichwort 2000er / Briefmarken / Kleben / Leim / Mail Art / objects trouve / Objektmagazin / Objektzeitschrift / Stamp Art / Sticker
WEB http://www.lamasbella.es/ediciones/la-mas-bella-de-pega/
TitelNummer
011564064 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Kohler Michael
Die Schmerzensreiche - Marina Abramović,, jetzt 70 Jahre alt, ist heute die Knigin der Performance-Kunst. Um zur weltberhmten Heilerin und Heiligen zu werden, ist sie einen langen Leidensweg gegangen
Mnchen (Deutschland): Sddeutsche Zeitung, 2016
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Beitrag in der SZ Nr. 277 vom 30. November 2016, Feuilleton, S. 10
ZusatzInformation ... Auf ihre Art wollte uns Marina Abramović, immer davon berzeugen, dass sie auch fr uns leidet, dass sie das Leiden aller Menschen kennt. Aber sie musste erst ihren eigenen Passionsweg bis zum Ende gehen, um den Heiligenstatus zu erlangen, den sie heute, mit 70 Jahren, inne hat. . ...
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Stichwort Krper
TitelNummer
016995619 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Prudente Cleana, Hrsg.
S.p.A. 12.5.1972 - 15.5.1975
Rom (Italien): S.p.A. c/o C. Prudente , 1975
(Buch) [404] S., 29,3x20 cm, Auflage: 1000, 2 Stück.
Techn. Angaben Broschur, verschiedenartige Papiere, Faltungen, Stempel
ZusatzInformation Das Buch besteht aus Originalbeitrgen von etwa achtzig Knstlern. Jeder Knstler kmmerst sich selbst um die Verbreitung des Werkes und schickt es per Post an Kritiker, Galeristen, Museumsleiter.
Carlo Maurizio Benveduti und Tullio Catalano kndigen mit einem kurzen Text am 20.01.1973 die Erffnung des Share Councils Office S.r.l. an. Kurz darauf gaben sie die Existenz eines Bros fr prventive Vorstellungskraft bekannt, dessen Aktivitten mit Franco Falasca und Giancarlo Croce koordiniert wurden. Die meisten ihrer Initiativen sind dazu gedacht, mit anderen Knstlern geteilt zu werden. Sie bilden keine homogene Gruppe, aber sie untersttzen den gleichen und unmissverstndlichen Gedanken an die Kunst:
Sie verstehen es als Werkzeug und nutzen es ideologisch. Dies sind die Jahre, in denen Experimente ber die Fhigkeit der Kunst, sich auerhalb der traditionellen Ausdrucksformen zu widersetzen, intensiviert werden. In dieser Richtung reduzieren die Leiter des Rates des Aktionsbros den Unterschied zwischen knstlerischer Ttigkeit und politischem Engagement bis fast zur vlligen Auflsung. Sie untersttzeng marxistische Theorien und das einzige Ziel ist die sozialistische Revolution.
Namen A. Altamira / A. Boetti / A. Caronna / A. Davis / A. Faggiano / A. Fajetti / A. Fiorentino / A. Guatti / A. Spinelli / Arcelli & Comini / B. Ceccobelli / Ben Vautier / C. Cintoli / C. Costa / C. Fayer / C.M. Benvenuti / C. Prudente / C. Romeo / Christo / D. Bocchini / D. Cortez / D. Esposito / D. Palamara / D. Rabinowitch / D. Verni / DeCa / Diodato / F. Caldura / F. Clemente / F. Falasca / F. Loriot / F. Mauri / F. Valentini / G. Attalai / G. Chiari / G. Croce / G. Matti / I. Scanga / I. Soskic / J. Calabr / J. Ruddy / Jochen Gerz / L. Marzot / L. Pascucci / L. Piffero / L. Trina / L. Triunfo / Lawrence Weiner / M. Diacono / M.sa Merz / M. Shaffer / M. Stupr / M.V. Carelli / Massimo Nannucci / Maurizio Nannucci / N. De Maria / P. Hutchinson / P. Mangogna / Peter Downsborough / R. Albanese / R. Barry / Robert Filliou / S. Hoppferwisier / S. Lombardo / T. Binga / T. Catalano / T. Johnson / T. Luppino / T. Shafrazy / T. Smith / Th. Woodruff / V. Agnetti / V. Zini / W. Guidobaldi / Wolf Vostell
Sprache Englisch / Italienisch
Stichwort 1970er / Aktion / Engagement / Ideologie / Initiative / KOnzeptkunst / Marxismus / Revolution / Sozialismus / Untersttzung
TitelNummer
004050001 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Ginny Lloyd, Blitzkunst
Ginny Lloyd, Blitzkunst
Ginny Lloyd, Blitzkunst

Lloyd Ginny: Blitzkunst - or have you ever done anything illegal in order to survive as an artist ?, 1983

Lloyd Ginny
Blitzkunst - or have you ever done anything illegal in order to survive as an artist ?
Frankfurt am Main (Deutschland): Verlag Kretschmer & Gromann, 1983
(Buch) 120 unpag. S., 20,2x20 cm, Auflage: 500, ISBN/ISSN 978-3-923205-34-9
Techn. Angaben Broschur, Chromolux-Umschlag. Interviews mit 54 internationalen MailArt-Knstlern. Fotografien und Fragebogen
ZusatzInformation Mit Texten von Carl Loeffler, Judith A. Hoffberg und Hal Fischer.
BLITZKUNST, Have you ever done anything illegal in order to survive as an artist ?
Ginny Lloyd portrtiert und befragt 54 internationale MailArt-Knstler.
BLITZKUNST, ein von Ginny Lloyd herausgegebener Fotoband, ist eine auergewhnliche Auseinandersetzung mit den kreativen Pionieren unserer Gegenwart. Kern des Buches ist die Dokumentation zeitgenssischer Knstler, deren Arbeitsweise sich von dem unterscheidet, was gemeinhin als etablierte Kunst betrachtet wird. Diese internationale Dokumentation hat die Form manipulierter Portraits experimenteller Knstler der Gegenwart und enthlt zugleich einen soziologisch orientierten Fragebogen, der darauf abzielt, die persnliche, innerlich-instinktive Erfahrung zeitgenssischen Kunstschaffens zu untersuchen. Die meisten der portrtierten Knstler bemhen sich einerseits darum, mit neuen Materialien zu experimentieren, andererseits sind sie von dem Wunsch bestimmt, die Funktion der Kunst in der Gesellschaft zu untersuchen. Solche Knstler arbeiten am uersten Rand der Kunstszene, indem Sie Medien benutzen, die normalerweise nicht der bildenden Kunst zugeordnet werden. Es handelt sich unter anderem um Mail-Art, Knstlerbriefmarken, Stempel, Publikationen, Kopierkunst, Performance, Video- und Audiokunst, um Archiv- und Museumsprojekte sowie um Projekte der Selbsthistorifikation.
Ginny Lloyds Arbeit ist die Reaktion auf die umfassenden Vernderungen, die die Gesellschaft international whrend der kommenden Jahrzehnte erleben wird - Vernderungen hervorgerufen durch neue Technologien, globale Interaktion und die Neuorientierung der Arbeiter in der folge des unvermeidlichen Niedergangs des Industrialismus im Westen. Innerhalb dieses Vernderungsprozesses werden neue Rollen und Materialien dem Knstler verfgbar werden und zu neuen Definitionen und Anwendungen der kreativen Haltung fhren. (Carl Loeffler)
Ginny Lloyd zeigt hier in diesem Buch erstmals Knstler, die sich selbst kaum persnlich getroffen haben. Sie agieren weltweit durch postalische Medien und halten sich mit ihrer Person weitgehend im Hintergrund, in einigen Lndern auch im Untergrund. Ginny Lloyd hat sie besucht und auf ihre besondere Art fotografisch portrtiert und gewhrt uns so einen seltenen Einblick in eine bis dahin ziemlich unbekannte Seite der aktuellen Kunst.
Namen Abdada Leclair / Al Agius-Sinerco / Andrew Phillip Hayes / Banana Anna / Barbara Wyeth / Baroni Vittore / Bernhard Maurer / Cantsin Monte / Carrion Ulises / Christian van der Borght / Cleveland Buster / Colby Sas / Dean Nat / Deborah Freedman / Dogmatic Irene / Doris Doris Berman / Dreva Jerry / E.F. Higgins III / Eva Lake / F. Stop Fitzgerald / Gaglione Bill / Gajewski Henryk / Guglielmo Achille Cavellini / Hal Fischer / Harley Frances / Helen Holt / Hermann Hess / Hoffberg Judith A. / Joe Lewis / Johann van Geluwe / John J. Rosser / Kazunobu Yanagi / Kwok Mang Ho / Leavenworth Jackson / Linda Frye Burnham / Lloyd Ginny / Loeffler Carl / Mark Rennie / Mollett Michael / Nancy Frank / Nouriman Manouchehri / Olbrich Jrgen O. / P-Porridge Genesis / Petasz Pawel / Rehfeldt Robert / Richard Hambleton / Rocola Robert / Sando Counts / Schloss Arleen / Schmidt Aangelika / Scott Michael / Sigfried / Spiegelman Lon / Stefan Eins / Summers Rod / Van Barneveld Aart / Wolf-Rehfeldt Ruth
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort 1970er / 1980er / Fotografie / Mail Art
WEB www.verlag-hubert-kretschmer.de/verlagsprogramm/kuenstlerbuch/blitzkunst.htm
TitelNummer
002588002 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

die welt von vice
die welt von vice
die welt von vice

Capper Andy / Littlewood Tom / Dabrowska Barbara, Hrsg.: Die Welt von VICE, 2011

Capper Andy / Dabrowska Barbara / Littlewood Tom, Hrsg.
Die Welt von VICE
Mnchen (Deutschland): Heyne, 2011
(Buch) 376 S., 23x17,4 cm, ISBN/ISSN 978-3-453-26757-2
Techn. Angaben Hardcover
ZusatzInformation Als gnadenlose Anatomie unserer Gesellschaft provoziert das VICE Magazine nicht nur mit abgedrehten, politisch unkorrekten Features ber Kunst, Party und Underground: Dank der ungeschminkten Insider-Berichte von den Brennpunkten der Welt gilt VICE als letzte Bastion des investigativen Journalismus. Aus dem Kult-Magazin ist ein weltweites Imperium geworden. Dieser Band enthlt das Beste aus dem VICE -Universum.
Als Gegenstimme zum selbstgeflligen, glattgebgelten Mainstream der neunziger Jahre steht bei VICE Geschmackloses neben Kunst, politischer Insiderbericht neben Underground und Durchgeknalltem. Schon lange vor WikiLeaks hat sich VICE als unabhngiges Organ des Enthllungsjournalismus etabliert. Namhafte Fotografen und Knstler arbeiten fr VICE , Reporter schreiben aus allen Teilen der Welt. Provokant, berdreht, faszinierend, erschtternd, schrill: Erleben Sie die Welt von VICE zwischen Porno, Party, Rock n Roll und den Abgrnden unserer Zeit. Schonungslose Reportagen aus dem Iran, Afghanistan oder Nordkorea, Fashionstrecken mit Berliner Punks, Obskures aus Deutschland, bizarre Underground-Features, Folter im Selbstversuch, Drogentester, Sexwettbewerbe, schockierende Fotos von den Krisenherden der Welt, syrische Bordelle oder afrikanische Horrorfilme, und schlielich die legendren Interviews mit Szenegren und Ikonen wie Karl Lagerfeld, Lemmy, Bret Easton Ellis oder Christian Anders: Sollten Sie VICE noch nicht kennen, wird es jetzt hchste Zeit. In diesem Sinne: Willkommen in der Welt von VICE Sie werden sie lieben!
Namen Bret Easton Ellis / Christian Anders / Karl Lagerfeld / Lemmy
Geschenk von Vadim Kretschmer
Stichwort Afghanistan / Iran / Nordkorea / Party / Porno / Reportage / Rock n Roll
TitelNummer
008705269 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

reese heim unnuetze
reese heim unnuetze
reese heim unnuetze

Reese-Heim Dorothea: Unntze Bcher - Useless Books, 2002

Reese-Heim Dorothea
Unntze Bcher - Useless Books
Heidelberg (Deutschland): Kehrer Verlag, 2002
(Buch) 120 S., 24x20,5 cm, signiert, 2 Stück. ISBN/ISSN 3-933257-78-6
Techn. Angaben Hardcover, mit Widmung, 1 x
ZusatzInformation Mit einem Essay von Karen Meetz. Ungefhr 99 Prozent ihrer Lebensdauer verbringen Bcher geschlossen und ungenutzt im Regal. Rcken an Rcken stehen sie da, die Lehrbcher, Neuerscheinungen, Sammelbnde, Enzyklopdien, Werkausgaben, Biographien. Meist zieht der Zug der Bcher ungelesen an seinen Adressaten vorbei. Und ruht das Buch, endlich aufgeschlagen, warm und angenehm in den Hnden seiner Leser, so entfhrt es unmittelbar in die immaterielle Welt des Textes. Zwar muss ein Buch ergriffen werden, bevor es begriffen werden kann, doch wird nicht selten bersehen, dass es mehr als nur ein bloer Behlter des Geistigen ist. Es ist auch Gehuse fr etwas Sinnliches. Fr Dorothea Reese-Heim stellt sich diese Frage nach der sensorischen Erfahrbarkeit des Buches knstlerisch. Seit 1991 befasst Dorothea Reese-Heim sich mit dem Medium Buch. Indem sie dessen Gestaltkategorien erkundet und ausreizt, zeigt sie, was ein Buch als Objekt leisten kann. So werden beispielsweise die Prinzipien der Buchmechanik erforscht. Das Umblttern etwa wird als kinetischer Ablauf thematisiert und bewusst erfahrbar gemacht. Die Flchengestaltung der Deckel, Bearbeitungsspuren oder skulpturale Qualitten des Buchkrpers knnen ebenso zum Ausgangspunkt von knstlerischen Eingriffen werden. Auch vor den Eitelkeiten des Buches wird nicht haltgemacht. Was entsteht, sind subtile und oft genug fragile Artefakte. Mit ihren spielerischen und berraschenden Strategien sensibilisieren sie die Betrachter und erffnen ihnen eine Bibliophilie der anderen Art.

Die in diesem Band vorgestellten Objekte waren Teil einer im Heinz Nixdorf MuseumsForum, Paderborn, im Jahr 2002 gezeigten Einzelausstellung der Knstlerin
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Reinhard Grner
Stichwort Buchgestaltung / Buchobjekte / Nullerjahre
WEB www.reeseheim.com
TitelNummer
008893265 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

picnic-07
picnic-07
picnic-07

Tsatsas Dimitrios / Giebel David: Picnic #07 In this Age, 2012

Giebel David / Tsatsas Dimitrios
Picnic #07 In this Age
Frankfurt am Main (Deutschland): Trademark Publishing, 2012
(Zeitschrift, Magazin) 64 S., 28x21 cm, ISBN/ISSN 978-3-9814885-4-8
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Aus dem Netz zu Print. Aus dem Blog In this age wurde eine weitere Ausgabe des Magazins PICNIC. David Giebel und Dimitrios Tsatsas produzieren Bilder. Unbefangen gehen sie zu Werke. Fotografien sind ebenso ihr Material wie Buchstaben und Farben. Sie bearbeiten ihr Material so lange, bis sie zufrieden sind. Die Ergebnisse legen sie versehen mit Datum und Uhrzeit einfach oben auf einen elektronischen Stapel. Jeder kann sich die bearbeiteten Notate anschauen. Bis das wache Auge zwischen Motiv, Blau und Rot, zwischen Raster und Rahmen, in Rumen und Landschaften die eigene Wirklichkeit des Bildes entdeckt.
Text von der Webseite
Mit einem Text von Thomas Wagner
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Trademark Publishing
WEB www.trademarkpublishing.de
TitelNummer
014580534 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Plaza Lazo Maria Ins / Paul Sochacki, Hrsg.: Arts of the Working Class No. 01, 2018

plaza-arts-of-the-working-c
plaza-arts-of-the-working-c
plaza-arts-of-the-working-c

Plaza Lazo Maria Ins / Paul Sochacki, Hrsg.: Arts of the Working Class No. 01, 2018

Paul Sochacki / Plaza Lazo Maria Ins, Hrsg.
Arts of the Working Class No. 01
Berlin / Mnchen (Deutschland): Reflektor M, 2018
(Zeitschrift, Magazin) 40 S., 35,2x25,8 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Lose ineinander gelegte Bltter, Druck auf Zeitungspapier.
ZusatzInformation Arts of the Working Class ist eine Straenzeitung fr Armut, Reichtum und Kunst. Sie erscheint alle zwei Monate und enthlt Beitrge von Knstlern und Denkern aus verschiedenen Feldern und in verschiedenen Sprachen. Sie richtet sich an die Arbeiterklasse, also an alle, und es geht um alles, das allen gehrt. Jeder, der sie verkauft, verdient mit. Jeder Knstler, dessen Arbeit beworben wird, gestaltet mit.
Arts of the Working Class wird vom Knstler Paul Sochacki und der Kuratorin Maria Ines Plaza Lazo entwickelt und erscheint bei Reflektor M. Die Straenzeitung erscheint am 26. April 2018 im Rahmen von Paul Sochackis Ausstellung Self-reflection. Sie wird unter anderem in der Galerie Exile und auf der Strae vertrieben. Verkufer erhalten Kontingente zum halben Preis.
Text von der Webseite.
Namen Abishek Nilambar / Alina Kolaar / Bitsy Knox / Bjrn Wallbaum / Ceylan ztrk / Christoph Sehl / Club Fortuna / Daphne Bllesbach / Hans Lffler (Layout & Typography) / Jiang Li / Kolja Reichert / Laurie Rojas / Le Ying / Michael Hakimi / Mohammad Salemy / Nick Koppenhagen / Patrick Schabus / Sonia Boyce / Steffen Zillig / Tobias Zielony / William Kehrbek
Sprache Deutsch / Englisch / Italienisch / Kryptisch / Spanisch / Trkisch
Geschenk von Maria Ins Plaza Lazo
Stichwort Alien Alphabet / Arbeit / Brexit / Gesellschaft / Politik / Prekariat / The new Left / ffentlicher Raum
Sponsoren BMW Group / SAVVY Contemporary
WEB http://reflektor-m.de/edition/a-city-is-a-stateless-mind-first-issue-of-arts-of-the-working-class
TitelNummer
025566K48 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
Dieser Titel wird bis zum 22.04. gezeigt: Vitrine 3 Künstlermagazine in der Archiv Galerie im Haus der Kunst, München

chicks-on-speed-2004
chicks-on-speed-2004
chicks-on-speed-2004

Murray-Leslie Alex / Moorse Kiki / Logan Melissa / Schnauer Walter: ChicKs on Speed - Its a project - Archive I, 2004

Logan Melissa / Moorse Kiki / Murray-Leslie Alex / Schnauer Walter
ChicKs on Speed - Its a project - Archive I
London (Grobritannien): Booth-Clibborn Editions, 2004
(Buch mit Schallplatte o. CD) 228 unpag. S., 33x26 cm, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-1-86154-265-6
Techn. Angaben Hardcover, Buchdeckel mit verschiednen Konturen gestanzt, innen verschiedene Bltter unterschiedlicher Gre - kein Beschnitt, teilweise zum Ausklappen. Zum Buch gehrt ein bedruckter Stoffbeutel mit 5 Beilagen: farbig bedrucktes unisex-Kleid, Stoffmusterbogen fr ein unisex Shift-Kleid, Plakat, Infoblatt und eine CD (Chicks on Speed: "Archive I")in weier Papierhlle. 1 Flyer. Text weitgehend Eng
ZusatzInformation Bless your dress, you're out of style / you're a brainwash victim for a while (Chicks on Speed). Chicks on Speed sind ein Phnomen. Frh haben sie als Kunststudentinnen an der Mnchner Akademie erkannt, dass dort ein althergebrachter Kunstbegriff gepflegt wird und dass eine Kunstindustrie Stars fr eine Saison produziert und dann wieder vergisst und Selbstvermarktung in diesem Kontext zielfhrender ist als echte Qualitt. Sie haben sich abgewandt und vollfhren ihre subversiven Gesamtkunstwerke vor allem im Bereich der Musik. Durch die Hintertr betreten sie dann wieder die etablierte Kunstszene und schlagen sie mit ihren eigenen Waffen. Verstanden? Dieser Band verfolgt die Chicks on Speed anhand von zahlreichen Quellen, darunter Covers, Plakate, Texte u.v.m.
Text von der Website
Stichwort 1990er / Art / Emanzipation / Exotik / Fashion design / Fotografie / Frauenband / Modern / Rock music in art
TitelNummer
016853K64 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

passow_lotuslillies
passow_lotuslillies
passow_lotuslillies

Passow Beate: Lotuslillies, 2003

Passow Beate
Lotuslillies
Heidelberg (Deutschland): Kehrer Verlag / Neue Galerie im Hhmannhaus / Stdtische Kunstsammlungen Augsburg, 2003
(Buch) 48 S., 20x15 cm, ISBN/ISSN 978-3-936636-11-6
Techn. Angaben Hardcover, Papier: PhoeniXmotion Cantur 150 g, beigelegt ein Gruzettel des Antiquars
ZusatzInformation Reihe edition galerie, Kehrer Verlag.
Whrend eines Aufenthaltes in China sind Beate Passows Fotografien der letzten Generation von Chinesinnen mit eingebundenen Fen, so genannten Lotuslillies, entstanden. Lotusfe galten in ihrer tausendjhrigen Tradition nicht als verstmmelt, der daraus resultierende Gang vielmehr als sexuell besonders reizvoll. Mtter wickelten den vierjhrigen Mdchen die Fe, brachen ihnen die Zehen und verursachten ihnen unbeschreibliche Schmerzen whrend des Wachstums, um sie fr die krperliche Arbeit, vor allem auf dem Feld, untauglich zu machen. Kleine Fe waren begehrt bei den Mnnern, denn durch sie konnten sie ihren Wohlstand signalisieren. Jeder sah: Sie verdienten genug, ihre Frauen mussten nicht arbeiten gehen. Kleine Fe waren damit die Garantie fr Heirat, Wohlstand und Familie. Die Fotografien zeigen die alten Damen die sich ihrer privilegierten, ehemals erotischen Ausstrahlung sehr bewusst zu sein scheinen in Posen, die sich ironisierend auf klassische Sujets der Kunstgeschichte beziehen oder zeitgerecht von der Knstlerin im Jahr 2000 inszeniert wurden.
Text von der Webseite
Mit eingelegtem Fake-500--Schein, rckseitig mit handschriftlicher Widmung von P.P., der das Buch verkaufte.
Namen Mitch Cohen (bersetzung) / Thomas Elsen (Text)
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort China / Deformation / Farbfotografie / Fotografie / Frau / Fu / Krper / Lotuslilli / Portrt / Schmerz / Tradition
WEB www.kehrerverlag.com/de/beate-passow-lotuslillies-978-3-936636-11-6
TitelNummer
026886759 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Susann Kretschmer, ertappt
Susann Kretschmer, ertappt
Susann Kretschmer, ertappt

Kretschmer Susann: ertappt, 1981

Kretschmer Susann
ertappt
Frankfurt am Main (Deutschland): Verlag Hubert Kretschmer, 1981
(Buch) 19,5x12,8 cm, Auflage: 500, ISBN/ISSN 3-923205-09-0
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Schwarz-Wei-Fotografien. Der einzige Text des Buches steht auf dem Umschlag:
ertappt, von den immerwiederkehrenden geruschen der kamera, dachte sie fortwhrend an dasselbe motiv.
dabei dachte sie nach, ber die zeit, die sie jetzt einholen wrde
Stichwort 1980er / Frauenrolle / Gromutter / Knstlerbuch / Selbstportrt / Weiblichkeit
WEB www.verlag-hubert-kretschmer.de/verlagsprogramm/kuenstlerbuch/susann.htm
TitelNummer
002412210 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Horeth, u. a.
NO // 1
Wrzburg (Deutschland): Noise Reduction, 1982
(Zeitschrift, Magazin) 42x30 cm, Auflage: 50,
Techn. Angaben 2 geleimte Hefte mit Schwarz-Wei-Fotokopien, Einzelblatt, Musikkassette, in transparenter Kunststoffhlle, transparente Postkarte mit schwarz gedrucktem Text, in Pappkarton mit Nummern-Stempel
ZusatzInformation Mit eingeklebter leerer Plattenhlle aus Papier, transparenter grnlicher Single.
Aus dem Heft:
SIGHT AND SOUND MAGAZINE
N O // IST DAS KLARE NEIN DAS WIR ALLEN AUFFORDERUNGEN ENTGEGENSETZEN UM MIT DEM SO GEWONNENEN BRUCHTEIL AN ZEIT ZU ARBEITEN N O // IST EIN GEDANKE DER UNS DEN KOPF ZERBROCHEN HAT DER UNSERE AUDIO VISUELLEN UNTERNEHMUNGEN BESCHATTET. WIR SUCHEN LAUTE STIMMEN GERAEUSCHE LEBENSLAUTE DIE NACH EXISTENZBERECHTIGUNG SCHREIEN LAUTE DIE ETWAS ZU SAGEN HABEN SIE GEBEN SICH IN NO // PREIS N O // KANN SIE NICHT SCHUETZEN DIE STIMME VON N O // IST IHRE STIMME WIR SIND INTERESSIERT AN ARBEITEN PROJECTEN PRODUCTEN VON KUENSTLERN GALERIEN AUTOREN STIMMEN FUER AUSGABE 002 N O // IST EIN AUDIO VISUELLES MAGAZINE EINSTELLUNG 33 U/min FORMAT 42 x 30cm AUSGABE 001 BLACK ISSUE SONDERAUFLAGE BASED ON COPY UNVERBINDLICHE PREISEMPFEHLUNG 12. DM P+P BRD KONTAKT NOISE REDUCTION N O // POSTFACH 6204- 8700 WUERZBURG KONTO NR. 0 9 3 5 2 4 7 DEUTSCHE BANK/ WUERZBURG MITTEILUNG WIR AENDERN UNSERE SEHWEISE REGELN UNSERE HOERWEISE WIR KOMMEN WIEDER N O // IST UNCOMMERZIELL IM SINNE VON WERBEWIRKSAM EINE GANZSEITIGE ANZEIGE IN N O // KOSTET 500. DM ALS GEGENWERT ERHALTEN SIE 40 VERKAUFSEXEMPLARE UNSERES SIGHT AND SOUND MAGAZINES NO // INFORMATION INSTANT REACTION ADVERTISING AND ART TEL 0931 / 88 20 53
Stichwort 1980er
TitelNummer
005844K33 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Magazin der Kulturstiftung des Bundes 17
Magazin der Kulturstiftung des Bundes 17
Magazin der Kulturstiftung des Bundes 17

Farenholtz Alexander / Vlckers Hortensia, Hrsg.: Das Magazin der Kulturstiftung des Bundes 17, 2011

Farenholtz Alexander / Vlckers Hortensia, Hrsg.
Das Magazin der Kulturstiftung des Bundes 17
Halle (Saale) (Deutschland): Kulturstiftung des Bundes, 2011
(Zeitschrift, Magazin) 40 S., 42x29,7 cm, Auflage: 26.000,
Techn. Angaben Bltter lose ineinander gelegt
ZusatzInformation Schwerpunkt des Heftes ist die Frage nach der Nachhaltigkeit und Zukunftsfhigkeit unseres Denken und Handelns. Was knnen wir fr das berleben auf unserem Planeten tun und wie bewahren wir menschenwrdige Verhltnisse? Dieser Frage geht auch das Programm ber Lebenskunst der Kulturstifung des Bundes nach, in dessen Rahmen vom 17.-21.08.2011 das ber Lebenskunst.Festival im Haus der Kulturen der Welt in Berlin stattfindet. Die Vorbereitungen dafr laufen bereits seit vergangenem Jahr. ein zentraler Gedanke dabei ist eine nachhaltige Versorgung mit Lebensmitteln: Die Knsterinnengruppe myvillages.org hat eine Vorratskammer fr Lebensmittel angelegt, mit der die vielen Besucher des Festivals bewirtet werden sollen.
Antje Schiffers, eine der Grnderinnen der Initiative myvillages.org hat die Bildstrecke dieses Heftes gestaltet. Sie beschftigt sich mit dem Dorf als Ort kultureller Produktion und bereiste unter anderem Chile, wo zahlreiche der abgedruckten Zeichnungen entstanden.
Das Thema Vorratskammer bestimmt auch einen Groteil der Artikel im Heft. Persnlichkeiten aus Kultur und Wissenschaft wurden befragt, auf welches Wissen sie spter zurckgreifen wollen. In kleinen Geschichten, Essays und Reflexionen beschreiben sie den Inhalt ihrer persnlichen mentalen Vorratskammer.
Die drei lngeren Texte handeln von den Widrigkeiten und Glcksbedingungen des berlebens:
Der franzsische Philosoph Michel Serres fragt, wie unser Planet berlebensfhig gemacht werden kann und baut gedankliche Rettungsboote. Sein Beitrag ist ein Vorabdruck aus der Anthologie "ber Lebenskunst. Initiative fr Kultur und Nachhaltigkeit", hrsg. von Susanne Stemmler und Katharina Nabutovic, die im Suhrkamp Verlag erscheinen wird.
Der sterreichische Autor Raoul Schrott macht sich in einem mehrjhrigen Projekt auf die Suche nach den bedeutsamen Stationen der Welt- und Menschheitsgeschichte. Die auf seinen Reisen zu Fundstellen oder Grabungsorten gemachten Erfahrungen und Entdeckungen sind die Grundlage fr das ber drei Bcher geplante Epos "Die Erste Erde". Vorab drucken wir seinen Bericht von einer Reise in den kanadischen Norden zu den ltesten Gesteinsschichten der Erde ab.
Die Filmemacherin Jutta Brckner schreibt ber ihre an Demenz erkrankte Mutter, die sich in eine eigene Welt hinbergerettet hat. Mit den Folgen der modernen Apparatemedizin und den Fortschritten der Life Sciences beschftigt sich auch das Projekt "Die Untoten", das die Kulturstiftung im Mai 2011 auf Kampnagel in Hamburg veranstaltet
Namen Antje Schiffers / Jutta Brckner (Filmemacherin) / Michel Serres / Raoul Schrott
Stichwort Demenz / Geschichte / Kultur / Lenenskunst / Nachhaltigkeit / berleben
WEB www.kulturstiftung-bund.de
WEB www.myvillages.org
TitelNummer
007699045 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

walther organon
walther organon
walther organon

Walther Franz Erhard: Organon I - Feldbuch, 1983

Walther Franz Erhard
Organon I - Feldbuch
Klagenfurt (sterreich): Ritter Verlag, 1983
(Buch) 288 S., 30x22 cm, Auflage: 800, ISBN/ISSN 3-85415-015-6
Techn. Angaben Hardcover mit Schutzumschlag, beigelegt ein 16-seitiges Heft mit Texten von Michael Lingner und Arnulf Rohsmann. 2 bis 4-farbige Original-Drucke nach Filmen
ZusatzInformation Organon umfat die Summe des Bild- und Wortvokabulars von Franz Erhard Walther.
Das Buch enthlt keine Reproduktion von Arbeiten, sondern ist selbst eine Arbeit: Mit Abdeckfarbe ist direkt auf Folie gearbeitet worden. Die gezeichneten opaken Formen wurden im Druck durchsichtig. Farben ergaben sich assoziativ. Die beim weiteren berdrucken entstehenden Farbverhltnisse waren kaum vorhersehbar. Hier wurde der Druckproze Teil der Arbeit. Dem prozessualen Zeichnen und dem Bildbau entspricht der Druck, dem die Handhabung des Betrachters entsprechen knnte.
Grundlage zum Buch waren 180 Filme von Form- und Textzeichnungen aus den Jahren 1964 bis 1974. Die Text-Wortformationen hatten Physiognomie, was beim berdecken - als Zusammenfassung - benutzt wurde: Es waren Anhaltspunkte. Und sie enthielten eine Menge an Begriffsmaterial, formten mit Wortfeldern. Seit Ende 1977 wurde an deren berdeckung gearbeitet. Viele Begriffe jedoch sind geblieben, meist gelst aus der vormaligen Verbindung. Wort und Form sollten gegenberstehen, sie wurden als gleichwertig betrachtet. Zwischen beiden Teilen kann man hin- und hergehen - und mu so mitarbeiten.
Die Formen und Worte sind Handlungsaufrisse, zusammengefat zu Flchen, Krpern, Rumen, Gegenstnden, Nebeneinanderstellungen, Behauptungen. Sie haben Richtung oder auch nicht, beziehen sich auf die eigene Geschichte wie auch auf allgemeine Verhltnisse.
(Aus dem Vorwort)
Stichwort 1980er
TitelNummer
008995278 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

tango lodz1
tango lodz1
tango lodz1

Snopkiewicz Tomasz, Hrsg.: TANGO 2, 1983

Snopkiewicz Tomasz, Hrsg.
TANGO 2
Lodz (Polen): Lodz Kaliska, 1983
(Zeitschrift, Magazin) [64] S., 29x20,8 cm, Auflage: [30],
Techn. Angaben Klammerheftung, verschiedene Papiere, Materialien, Techniken, Collage, Stempel, Handzeichnungen, Fotografien
ZusatzInformation Ldz Kaliska ist eine polnische Avantgarde-Kunst-Gruppe. Sie wurde 1979 in Ldz gegrndet. Seit Mitte der 80er Jahre macht sie sogenannte inszenierte Fotografie. Sie organisiert auch provokative Happenings. Mitglieder der Gruppe sind: Marek Janiak, Andrzej Kwietniewski, Adam Rzepecki, Andrzej Wielogrski und Andrzej Swietlik.
aus Wikipedia
Namen Adam Rzepecki / Andrzej Kwietniewski / Andrzej Swietlik / Andrzej Wielogrski / Marek Janiak
Sprache Franzsisch / Polnisch
Geschenk von Barbara Hammann
Stichwort 1980er / Avantgarde / Fotografie / Objekt
WEB www.lodzkaliska.pl
TitelNummer
009133282 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

tango aristocrates
tango aristocrates
tango aristocrates

Snopkiewicz Tomasz, Hrsg.: TANGO 7 Aristocrates du monde entier Unissez vous, SVP!, 1983

Snopkiewicz Tomasz, Hrsg.
TANGO 7 Aristocrates du monde entier Unissez vous, SVP!
Lodz (Polen): Lodz Kaliska, 1983
(Zeitschrift, Magazin) [48] S., 29x20,8 cm, Auflage: [30],
Techn. Angaben Klammerheftung, verschiedene Papiere, Materialien, Techniken, Collage, Stempel, Handzeichnungen, Fotografien, Heft. Cover mit angetackertem Prservativ
ZusatzInformation Ldz Kaliska ist eine polnische Avantgarde-Kunst-Gruppe. sie wurde 1979 in Ldz gegrndet. Seit Mitte der 80er Jahre macht sie sogenannte inszenierte Fotografie. Sie organisiert auch provokative Happenings. Mitglieder der Gruppe sind: Marek Janiak, Andrzej Kwietniewski, Adam Rzepecki, Andrzej Wielogrski und Andrzej Swietlik.
aus Wikipedia
Namen Adam Rzepecki / Andrzej Kwietniewski / Andrzej Swietlik / Andrzej Wielogrski / Marek Janiak
Sprache Polnisch
Geschenk von Barbara Hammann
Stichwort 1980er / Avantgarde / Fotografie / Happening / Knstlergruppe / Objekt
WEB www.lodzkaliska.pl
TitelNummer
009134282 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

tango-aristocrates-2
tango-aristocrates-2
tango-aristocrates-2

Snopkiewicz Tomasz, Hrsg.: TANGO 8 Aristocrates du monde entier Unissez-vous, SVP!, 1983

Snopkiewicz Tomasz, Hrsg.
TANGO 8 Aristocrates du monde entier Unissez-vous, SVP!
Lodz (Polen): Lodz Kaliska, 1983
(Zeitschrift, Magazin) [88] S., 29x20,8 cm, Auflage: [30], signiert,
Techn. Angaben Klammerheftung, verschiedene Papiere, Materialien, Techniken, Collage, Stempel, Handzeichnungen, Fotografien. Eingebunden in weie Gaze
ZusatzInformation Ldz Kaliska ist eine polnische Avantgarde-Kunst-Gruppe. Sie wurde 1979 in Ldz gegrndet. Seit Mitte der 80er Jahre macht sie sogenannte inszenierte Fotografie. Sie organisiert auch provokative Happenings. Mitglieder der Gruppe sind: Marek Janiak, Andrzej Kwietniewski, Adam Rzepecki, Andrzej Wielogrski und Andrzej Swietlik.
aus Wikipedia
Namen Adam Rzepecki / Andrzej Kwietniewski / Andrzej Swietlik / Andrzej Wielogrski / Marek Janiak
Sprache Deutsch / Polnisch
Geschenk von Barbara Hammann
Stichwort 1980er / Avantgarde / Fotografie / Knstlergruppe / Objekt
WEB www.lodzkaliska.pl
TitelNummer
009135282 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
Dieser Titel wird bis zum 22.04. gezeigt: Vitrine 3 Künstlermagazine in der Archiv Galerie im Haus der Kunst, München

mueller vater
mueller vater
mueller vater

Mller Herta: Vater telefoniert mit den Fliegen, 2012

Mller Herta
Vater telefoniert mit den Fliegen
Mnchen (Deutschland): Hanser Verlag, 2012
(Buch) 192 S., 21,3x15 cm, ISBN/ISSN 978-3-446-23857-2
Techn. Angaben Hardcover
ZusatzInformation Herta Mller hat eine neue Form im Umgang mit Wrtern gefunden: ein poetisches Puzzle aus Zeitungspapier - ein Wunderwerk der Phantasie. Die aus Rumnien stammende Literaturnobelpreistrgerin 2009 schickt einzelne Wrter auf die Reise, dichtet mit der Schere: Aus Zeitungen und Zeitschriften schneidet sie Wrter, Buchstaben und Bilder heraus und stellt diese zusammen, bis sie sich reimen. Die derart komponierten Texte sind so frei, dass sie sich niemand htte ausdenken knnen - ein Wunderwerk der Phantasie.
Text von der Webseite
Namen Peter-Andreas Hassiepen (Umschlag)
Sprache Deutsch
Geschenk von Heike Ratfisch
Stichwort Collage / Literatur / Poesie / Textarbeit / Worte / Zeitung
TitelNummer
009763335 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

velhagen witte
velhagen witte
velhagen witte

Velhagen Philine / Witte Jrg: ich sehe was, was du nicht siehst, 2013

Velhagen Philine / Witte Jrg
ich sehe was, was du nicht siehst
Mnchen (Deutschland): Rotkreuzplatz, 2013
(PostKarte) 21x9,8 cm,
Techn. Angaben Einladungskarte zur Performance
ZusatzInformation Vier Fremde orientieren sich auf einem offenen Platz im Zentrum der Stadt. Es sind Zeitreisende aus einer fernen Zivilisation, die versuchen, zu verstehen, was sie da sehen. ICH SEHE WAS, WAS DU NICHT SIEHST wirft einen fremden Blick auf unsere Welt. Der Platz, mit Passanten, Begegnungen und Bewegungen ist real. Die Zuschauer betrachten ihn gemeinsam mit den Schauspielern. Diese erzhlen, kommentieren und dialogisieren, was sie sehen. ber Mikroports sind sie mit den Zuschauern live verbunden. Auf das reale Bild legt sich ber die Audiospur eine neue Wirklichkeit, wird das Vorhandene uminterpretiert und neu aufgeladen. So entstehen Imaginationsrume fr Prognosen, Utopien und Paranoia. Was sehen wir? Eine Inflation? Den Weltuntergang? Unsterblichkeit? Knnen wir in Zukunft Gedanken lesen? Wie werden wir knftig miteinander leben? Keiner bleibt unbeteiligt.
Text von der Webseite
Geschenk von Matthias Stadler
WEB www.wasdunichtsiehst.tumblr.com
TitelNummer
010091373 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

darboven-requiem
darboven-requiem
darboven-requiem

Darboven Hanne: Die geflgelte Erde - Requiem, 1991

Darboven Hanne
Die geflgelte Erde - Requiem
Hamburg (Deutschland): Deichtorhallen, 1991
(Buch) 232 unpag. S., 31,5x23 cm, ISBN/ISSN 978-3893223725
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Zur Ausstellung 23.10.1990-24.11.1991, Einfhrung von Zdenek Felix
Nach selbsterdachten Regeln hlt Hanne Darboven, Deutschlands prominenteste Konzeptknstlerin, die Zeit fest. Seit ber 25 Jahren fllt sie rechnend und schreibend unter Verwendung von Fotos, Dokumenten, Postkarten, Buchseiten etc. Tausende von Blttern, indem sie nach einem festen System Kalenderdaten registriert, addiert, die Quersummen zieht und in beklemmender Konsequenz den Zeitablauf sichtbar macht.
Hanne Darboven entwickelte groe Komplexe wie Schreibzeit, Bismarck-Zeit, Kulturgeschichte, von denen hier zwei Werkgruppen aus dem zwischen 1971 und 1985 entstandenen Requiem komplett abgebildet werden: 16 Bltter J.S. Bach. Toccata et Fuga d-Moll (BMV 565) unter Verwendung der Partitur und 224 Bltter Max Dauthendey. Die geflgelte Erde (1910), auf denen sie die Abfolge der Buchseiten berechnend kommentiert als ein Register der verflossenen Zeit.
Text von der Webseite
Stichwort 1990er
TitelNummer
011217396 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

kassner-volumen-dunkle
kassner-volumen-dunkle
kassner-volumen-dunkle

Grig Matze / Kaner Franka: Franka Kaner - Volumen, das dunkle, 2015

Grig Matze / Kaner Franka
Franka Kaner - Volumen, das dunkle
Mnchen (Deutschland): Kunstraum Mnchen, 2015
(Flyer, Prospekt) 6 S., 9,9x21 cm,
Techn. Angaben Einladungsflyer, zweimal gefaltet, beidseitig bedruckt
ZusatzInformation zur Ausstellung vom 10.09.-11.10.2015 im Kunstraum - Verein fr aktuelle Kunst und Kritik, Mnchen.
Matze Grig und Franka Kaner stellen im Kunstraum ihre neuesten Arbeiten vor:
Franka Kaner hat einen Raum entworfen, in dem sie Mutter Beimlein (Text: Bertolt Brecht, Musik: Hanns Eisler) singt. Das groteske Motiv die Protagonistin ist trotz eines Holzbeins munter und selbstbewut und unterhlt die Familie als Prostituierte setzt Franka Kaner mit gebrochener Stimme und bandagiertem Krper in Szene. Sie konterkariert die krperliche Beeintrchtigung von Mutter Beimlein bzw. ihre eigene Verletzung mit der Haltung einer heroischen Frauenfigur. In ihrer Installation Sie weint trocken wird die Performance als Video (2 min.) gezeigt.
Text von der Webseite
Namen Bertold Brecht / Hanns Eisler / Luise Horn (Kuratorin)
Stichwort Frau / Installation / Performance / Raum / Verletzung
WEB www.kunstraum-muenchen.de
TitelNummer
013867501 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Grl Wolfgang
Mach dein Ding! - Sie malt, zeichnet, dreht Videos, schreibt Gedichte, singt, entwirft Installationen, spielt Bass, illustriert Bcher. ber die Mnchnerin Anna McCarthy, eine faszinierende politische Knstlerin mit englisch-dsterem Humor
Mnchen (Deutschland): Sddeutsche Zeitung, 2016
(Presse, Artikel) 56,5x40 cm,
Techn. Angaben Artikel in der SZ vom 15. Mrz 2016, Nr. 62, Seite R6
ZusatzInformation Ich will, sagt McCarthy, mit meiner Kunst den Leuten einen Ansto geben. Ich will, dass sie aktuell und verstndlich ist. Und sie soll kritisch-humorvoll sein.
Zitat aus dem Text
Namen Anna McCarthy
Sprache Deutsch
TitelNummer
015463560 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

super-der-markt-dachau
super-der-markt-dachau
super-der-markt-dachau

Herold Barbara / Huth Florian, Hrsg.: SUPER Der Markt!, 2014

Herold Barbara / Huth Florian, Hrsg.
SUPER Der Markt!
Dachau (Deutschland): Knstlervereinigung Dachau, 2014
(Zeitschrift, Magazin) 16 unpag. S., 47x32 cm,
Techn. Angaben Druck auf Zeitungspapier, Bltter lose ineinander gelegt
ZusatzInformation Im Dschungel aus Dingen und Angeboten wird die Verfhrung zum Kauf zur Kunst. Erleben Sie einen unvergesslichen Ausflug
in die wunderbare Welt der Waren. Die Kunst ist dabei sowohl Filter, als auch Objekt der Begierde. Lassen Sie sich verfhren und kaufen Sie! Herzlichst, Ihr Super-Team!
Ausstellung: 01.-25.05.2014 in der KVD Galerie | Pfarrstrae 13 | 85221 Dachau
Text von der Webseite
Namen Barbara Herold / Daniel Goehr / Florian Huth / Gotlind Timmermanns / Jessica Zaydan / Kat Petroschkat / Katrin Bertram / KENZO GASAIN / Lorenz Schuster / Niel Mitra / Oliver Johannes Uhrig / Simone Kessler / Trashwhy / Wolf Steiling
Stichwort Fotografie / Installation / Konzeptkunst / Malerei / Medienkunst / Sound
WEB www.super-markt.tumblr.com
TitelNummer
015614568 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

sz-18-meinecke
sz-18-meinecke
sz-18-meinecke

Kunisch Hans-Peter: Woher der Wind weht - Auch in seinem neuen Roman Selbst bewegt sich Thomas Meinecke wieder hart am Zeitgeist. Aber das Gute bei ihm ist: Er wirbelt nicht Staub auf, sondern blst sanft ber ihn hinweg, 2017

Kunisch Hans-Peter
Woher der Wind weht - Auch in seinem neuen Roman Selbst bewegt sich Thomas Meinecke wieder hart am Zeitgeist. Aber das Gute bei ihm ist: Er wirbelt nicht Staub auf, sondern blst sanft ber ihn hinweg
Mnchen (Deutschland): Sddeutsche Zeitung, 2017
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Beitrag in der SZ Nr. 18 vom 23. Januar 2017, Literatur, S. 12
ZusatzInformation ... Eine der interessantesten Leitfiguren des Buches ist die Romantikerin Bettina von Arnim. Sie ist dargestellt als die frhe, recht freie Frau, die sie war. Aber sie wird von Meinecke auch auf amsante Weise in die Gegenwart geholt. ...
Zitat aus dem Artikel
Sprache Deutsch
Stichwort Literatur / Mode / Musik
TitelNummer
017469631 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

sz-nedo-im-kooperationsrat
sz-nedo-im-kooperationsrat
sz-nedo-im-kooperationsrat

Nedo Kito: Im Kooperationsrat - Knstler-Kollektive werden auf Ausstellungen und Biennalen gefeiert. Jetzt finden ihre Werke auch den Weg in die Galerien, 2017

Nedo Kito
Im Kooperationsrat - Knstler-Kollektive werden auf Ausstellungen und Biennalen gefeiert. Jetzt finden ihre Werke auch den Weg in die Galerien
Mnchen (Deutschland): Sddeutsche Zeitung, 2017
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Artikel in der SZ Nr. 35 vom 11./12. Februar 2017, Feuilleton Kunstmarkt S. 22
ZusatzInformation ... Bricht mit dem andauernden Ausnahmezustand nun auch die groe Zeit der Kunstkollektive an? Kollektive Kunst und Gestaltung hatten immer dann Konjunktur, wenn politische, konomische oder gesellschaftliche Strukturen aus der Balance gerieten, heit es bei Spampinato. ... Tatschlich knnten Knstler-Kollektive wegen ihres temporren Charakters als unsicheres Art-Investment gelten. Kollektive grnden sich meistens, weil sie ein besonderes inhaltliches Anliegen haben, das sie verbindet, erklrt KOW-Galerist Alexander Koch, der zwischen Knstlergruppen und Knstler-Duos unterscheidet. Sie bilden eine Denk- und Produktions-Gemeinschaft, die manchmal auch eine soziale Gemeinschaft ist. Wenn dieses Anliegen verschwindet, etwa weil sich eine bestimmte politische Situation ndert, dann verschwindet meist auch das Kollektiv. Die Vermittlung dieser Kunst an Sammler und Institutionen sieht er als Einladung zum kritischen Diskurs. Das heit: Wer sich heute mit zeitgenssischer Kunst beschftigt, kommt um die kollektiven Produktionsformen derzeit einfach nicht herum.
Textausschnitt aus dem Artikel
Sprache Deutsch
TitelNummer
017596631 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

lorch-sherman-vergaenglichkeit-sz
lorch-sherman-vergaenglichkeit-sz
lorch-sherman-vergaenglichkeit-sz

Lorch Catrin: CINDY SHERMAN BER VERGNGLICHKEIT, 2017

Lorch Catrin
CINDY SHERMAN BER VERGNGLICHKEIT
Mnchen (Deutschland): Sddeutsche Zeitung, 2017
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Beitrag in der SZ Nr. 47 vom 25./26. Februar 2017, Gesellschaft Das Interview, S. 58
ZusatzInformation Sie wirkt grazil, wie sie auf dem Heizkrper in ihrer Berliner Galerie sitzt. Die amerikanische Knstlerin Cindy Sherman hat etwas von einer Ballerina, die vor dem Auftritt dem Krper eine kurze Entspannung gnnt. Ihr Gesicht ist vertraut: Fotos, die sie in zahllosen Rollen zeigen, ...
Textzitat SZ
Sprache Deutsch
Stichwort 70er / Filmstills / Fotografie / Frauen / Inszenierung / Kritik / Kunst / Rollenspiele
TitelNummer
017662631 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

conzen_diether-roth_2000
conzen_diether-roth_2000
conzen_diether-roth_2000

Conzen Ina, Hrsg.: Sohm Dossier 2 - Dieter Roth - Die Haut der Welt, 2000

Conzen Ina, Hrsg.
Sohm Dossier 2 - Dieter Roth - Die Haut der Welt
Kln (Deutschland): Verlag der Buchhandlung Walther Knig, 2000
(Buch) 270 S., 29,5x20,5 cm, ISBN/ISSN 3-88375-440-4
Techn. Angaben Hardcover
ZusatzInformation Mit einem Beitrag von Andreas Schalhorn. Diese Publikation erschien anlsslich der Ausstellung "Dieter Roth. Die Haut der Welt" in der Staatsgalerie Stuttgart, 17.06.-03.09.2000
Wir werden sehen, dass Roth die Funktion von Bildern und Worten zwar durchaus nicht identisch sieht, sie aber dennoch als zusammengehrige Glieder seines individuellen Bedeutungssystems betrachtet, denn den Glauben an Worte und Bilder hat er ber alle Zweifel hinweg niemals aufgegeben. (Ina Conzen). Mit Hanns Sohm verband Dieter Roth (1930-1998) eine fr ihn ungewhnlich lange Freundschaft, bis es 1982 zum Bruch kam. Davon zeugen zahlreiche Briefe und 200 bemalte, wunderbare Postkarten, die hier erstmals zusammen mit denen an Emmett Williams publiziert werden. Weitere 300 Arbeiten der 60er und 70er Jahre - Bcher, Manuskripte, Zeichnungen, Materialbilder und Skulpturen - werden hier technisch detailliert erfasst und von der Autorin kenntnisreich kommentiert, wobei sie noch auf das Wissen von Sohm zurckgreifen konnte. Sie ffnen einen oft neuen Blick auf die Arbeiten des bedeutenden Auenseiters. Der einfhrende, Titel gebende Aufsatz ist ein kluger monografischer Text zu Leben und Werk Roths. Mit Ausstellungsverzeichnis, Bibliografie, Chronologie.
Text von der Website
Stichwort Ausstellungskatalog / Collage / Kunst nach 1945 / Mail Art / Objekte
TitelNummer
019777620 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

mueller-fda-50-3-b-1985
mueller-fda-50-3-b-1985
mueller-fda-50-3-b-1985

Blumenschein Tabea / Kruse Kthe / Mller Wolfgang / Utermhlen Wolfgang: Foto-Dokumentar-Archiv (FDA) Ser. 50 Nr. 3 Grup. b., 1985

Blumenschein Tabea / Kruse Kthe / Mller Wolfgang / Utermhlen Wolfgang
Foto-Dokumentar-Archiv (FDA) Ser. 50 Nr. 3 Grup. b.
Berlin (Deutschland): Die tdliche Doris, 1985
(Grafik, Einzelblatt) 1 S., 42x29,7 cm, Auflage: Unikat, signiert,
Techn. Angaben gelber Karton mit aufgeklebtem Schwarz-Wei-Foto (evtl. Kthe Kruse) und einem schreibmaschinengeschriebenen Textblatt, Ergnzungen mit Bleistift, sig. von Mller
ZusatzInformation ... Ebenso widmete sie (Die Tdliche Doris) dem Bilder-Mll anonymer Berliner Brger Aufmerksamkeit und organisierte ihn im sogenannten Foto-Dokumentar-Archiv. Wichtiger Baustein des Archivs sind zerrissene Passfotos, die neben den "Fotomaton"-Bildautomaten in Berliner U-Bahnhfen gefunden wurden. Doris suberte diese Bildreste, fgte sie wieder zusammen und legte sie mit einem Kommentar im Archiv ab. ...
Aus Die Welt vom 26.08.2000
Erhalten anllich einer Ausstellung im 2. Stock des Verlages Kretschmer & Gromann, ab 21.06.1986 in der Sandbergstrae 53 in Darmstadt
Namen Die Tdliche Doris
Geschenk von Wolfgang Mller
Stichwort 1980er / Dokumentation / Knstlerarchiv / Musik / Sammlung / Schwarz-Wei-Fotografie / Unikat
TitelNummer
023277K11 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

map-05-2017
map-05-2017
map-05-2017

Rung Hanne / Strobl Hilde, Hrsg.: MAP - Mnchen Architektur Programm 05 2017, 2017

Rung Hanne / Strobl Hilde, Hrsg.
MAP - Mnchen Architektur Programm 05 2017
Mnchen (Deutschland): Faktultt fr Architektur der Technischen Universitt Mnchen, 2017
(Zeitschrift, Magazin) 4 S., 42x29,8 cm, Auflage: 3000,
Techn. Angaben gefaltetes Blatt, Zeitungspapier
ZusatzInformation MAP - Mnchen Architektur Programm ist die berarbeitete Fassung der 'Architektur Information'. Sie berichtet kompakt, umfassend und aktuell ber zahlreiche regionale sowie berregionale architekturrelevante Ausstellungen und Veranstaltungen. MAP ist eine Initiative der Fakultt fr Architektur sowie des Architekturmuseums der Technischen Universitt Mnchen.
In der aktuellen Ausgabe finden Sie eine Auswahl von Terminen zu architekturspezifischen Themen. Auerdem knnen Sie ein Interview mit dem Architekten und Stadtplaner Peter Haimerl lesen sowie einen Beitrag zur aktuellen Ausstellung Urbanes Leben 2080 im PlanTreff der Stadt Mnchen
Sprache Deutsch
Stichwort Ausstellungen / Programm
WEB www.ar.tum.de
TitelNummer
023546641 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

muenchen-architektur-programm-07-08
muenchen-architektur-programm-07-08
muenchen-architektur-programm-07-08

Rung Hanne / Strobl Hilde, Hrsg.: MAP - Mnchen Architektur Programm 07 + 08 2017, 2017

Rung Hanne / Strobl Hilde, Hrsg.
MAP - Mnchen Architektur Programm 07 + 08 2017
Mnchen (Deutschland): Faktultt fr Architektur der Technischen Universitt Mnchen, 2017
(Zeitschrift, Magazin) 4 S., 42x29,8 cm, Auflage: 3000,
Techn. Angaben gefaltetes Blatt, Zeitungspapier
ZusatzInformation MAP - Mnchen Architektur Programm ist die berarbeitete Fassung der 'Architektur Information'. Sie berichtet kompakt, umfassend und aktuell ber zahlreiche regionale sowie berregionale architekturrelevante Ausstellungen und Veranstaltungen. MAP ist eine Initiative der Fakultt fr Architektur sowie des Architekturmuseums der Technischen Universitt Mnchen.
In der aktuellen Doppelausgabe Juli/August finden Sie eine Auswahl von Terminen zu architekturspezifischen Themen. Auerdem knnen Sie einen Beitrag zu einem studentisches Projekt, das gerade auf der documenta 14 in Athen ausgestellt ist, sowie ein Interview mit der Architekturfotografin Erieta Attali lesen.
Text von der Webseite
Namen Erieta Attali / Fanny Brandauer (Autorin) / Hanne Rung (Autorin) / Julian Ulrich (Autor)
Sprache Deutsch
Geschenk von Ulrich Otto
Stichwort Architektur / Ausstellungen / Fotografie
WEB www.ar.tum.de/aktuell/map/
TitelNummer
024036641 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

sz-satellitenbilderrahmen
sz-satellitenbilderrahmen
sz-satellitenbilderrahmen

Zirnstein Michael: Im Satellitenbilderrahmen - Thomas Huber und Wolfgang Aichner haben erneut Groes vor. Diesmal ziehen die Mnchner Knstler kein Boot ber einen Berg, sondern Linien in den amerikanischen Wstensand, 2017

Zirnstein Michael
Im Satellitenbilderrahmen - Thomas Huber und Wolfgang Aichner haben erneut Groes vor. Diesmal ziehen die Mnchner Knstler kein Boot ber einen Berg, sondern Linien in den amerikanischen Wstensand
Mnchen (Deutschland): Sddeutsche Zeitung, 2017
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben SZ Nr. 208 vom 08./09.10.2017, R18 Kultur
ZusatzInformation Je mehr sie den Faden ihrer Idee aufgriffen und kunstvoll weiterspannen, umso besser gefiel ihnen der Ausgangspunkt, oder genauer: die Ausgangslinie. Mehr soll es erst einmal gar nicht sein, was Thomas Huber und Wolfgang Aichner in den amerikanischen Wstensand ziehen wollen. Eine indianerpfeilgerade Linie. 600 Kilometer lang. Beim dreiwchigen Marsch biegen sie drei Mal rechts ab, dann sind sie wieder am Ausgangspunkt. ...
Namen GAEG / Global Aesthetic Genetics / Thomas Huber / Wolfgang Aichner
Sprache Deutsch
Stichwort Linie / USA / Wste / Zeichnung
WEB http://www.gaeg.net/
WEB www.linear2017.org
TitelNummer
024513676 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

sz-284-r6-chantall-2017
sz-284-r6-chantall-2017
sz-284-r6-chantall-2017

Parstorfer Theresa: Junge Kultur auf 22,491 Quadratmetern - Laura Kansy, Mira Sacher, Pia Richter und Daniel Door haben in der Au eine kleine Galerie bernommen ohne jede Vorkenntnis. Sie wollen Kunst nahbarer gestalten. Und sie wollen zeigen, dass es dafr auch in einer teuren Stadt mit wenig Platz fr junge Menschen Rume geben muss, 2017

Parstorfer Theresa
Junge Kultur auf 22,491 Quadratmetern - Laura Kansy, Mira Sacher, Pia Richter und Daniel Door haben in der Au eine kleine Galerie bernommen ohne jede Vorkenntnis. Sie wollen Kunst nahbarer gestalten. Und sie wollen zeigen, dass es dafr auch in einer teuren Stadt mit wenig Platz fr junge Menschen Rume geben muss
Mnchen (Deutschland): Sddeutsche Zeitung, 2017
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Beitrag in der SZ Nr. 284 vom 11. Dezember 2017, Junge Leute, R6
ZusatzInformation ... Kenner der Mnchner Kunstszene wissen, dass sich in der Au schon seit 2011 eine Waschkche fr Kunst, sthetik und Poesie verbirgt, das Prince of Wales, eine winzige Galerie auf zwei Etagen. An diesem Abend jedoch ist das zugehrige Klingelschild provisorisch berklebt. Chantall steht jetzt dort. ... Der geilste Ausstellungsraum in der Stadt, sagt einer der Besucher. Xenia Fubarev, die Knstlerin, deren Bilder die erste Ausstellung des Chantalls bilden, sagt etwas hnliches. Sie habe viel Zeit im Hof verbracht, sich den Putz und die Beschaffenheit des Mauerwerks angeschaut. Entstanden sind elf Leinwnde, die nun im Haus ausgehngt sind und die verschiedenen voneinander isolierten Eigenschaften der Mauern einfangen wollen. Immer in Grau- und Weitnen, ...
Namen Daniel Door / Laura Kansy / Mira Sacher / Pia Richter / Xenia Fumbarew
Sprache Deutsch
Stichwort Galerie / Initiative / Produzentengalerie
TitelNummer
024814678 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

gothier-handsome
gothier-handsome
gothier-handsome

Gothier Thomas: Handsome, 2016

Gothier Thomas
Handsome
Mnchen (Deutschland): Selbstverlag, 2016
(Buch) 400 ber S., 30x20 cm, Auflage: 50, signiert,
Techn. Angaben Fadenheftung, Umschlag aus festem Polyesthergewebe, bedruckt
ZusatzInformation Wenn Fotografie als Instrument und bung zur Wahrnehmung der Gegenwart dient, dann kann man sie in diesem Sinne als ein unendliches Buch prsentieren.
Die Liste von Namen, Produkten und Gewohnheiten, die das Leben des Thomas Gothier und der von ihm fotografierten Personen beschreiben, ist auch viel zu lang um den passenden Hashtag fr all das zu finden. Dafr ist der Titel seiner Publikation zur Fotografie ein schbiges/feines Wort, das alles von heute sein oder doch nicht sein knnte?
Es ist jedenfalls etwas altmodisch, ber Fotografie als Genre zu schreiben, wenn das Bild an sich heute eher als Ding und nicht als komponierte Oberflche gesehen wird. Aber es ist, wie man es an der Bar im Kismet sehen kann, ein auf dem Sockel prsentiertes Buch, das von Fotografie und nicht unbedingt von seiner Arbeit als Fotograf handelt.
Thomas Gothier schien unentschlossen, als wir uns das erste Mal ber sein Werk unterhielten. Er beharrt auf einer lustigen Karikatur eines wtenden Abraham aus dem Alten Testament, mit den auf Stein gemeisselten zehn Geboten Gottes als Hintergrund fr die Handsome Ausstellung. Macht er sich lustig ber sich selbst oder ist das die Karikaturisierung einer unvermeidlichen Ewigkeit der digital-analogen Dichotomie? Vielleicht ist Folgendes ein wenig zu wrtlich in der Interpretation. aber die Bilder bleiben nicht darauf festgelegt, Teil von Gothiers mythologisierender Geste zu sein, Bilder absichtlich zu komponieren, sondern sie werden dem Zufall berlassen.
Was man im Buch sieht, sind jedenfalls unzhlige geknipste Portrts von Menschen und Gegenstnden, die sofort auf Thomas Gothiers Anwesenheit verweisen. Alle schwarz-wei gedruckt, alle gleichwertig dargestellt. Alle seine persnliche Anekdote, egal wo er war oder was er zustzlich zum Bild machte. Die Worte, welche die Bilder begleiten, sind genauso zufllig wie die Reihenfolge, in der sie zusammengestellt sind.
Auf was knnte Fotografie heute noch auer auf sich selbst und ihr digitales Nachleben verweisen? (Text:Mara Ins Plaza)
Namen Johannes Bissinger (Gestaltung)
Sprache Englisch
Geschenk von Thomas Gothier
Stichwort Interieur / Mode / Portrt / Schwarz-Wei-Fotografie / Stadt
WEB www.reflektor-m.de/ausstellung/thomas-gothier-handsome-kismet
WEB www.thomasgothier.de
TitelNummer
024896683 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

camera-austria-138
camera-austria-138
camera-austria-138

Braun Reinhard, Hrsg.: Camera Austria International 138 - Archiv 19741985, 2017

Braun Reinhard, Hrsg.
Camera Austria International 138 - Archiv 19741985
Graz (sterreich): Verein Camera Austria, 2017
(Zeitschrift, Magazin) 104 S., 29,6x21 cm, ISBN/ISSN 978-3-902911-34-6
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation In den letzten Jahren hat Camera Austria mit zahlreichen KnstlerInnen gearbeitet, deren Werke einen direkten Bezug zur Frage des Archivs aufweisen. zlem Altin, Sven Augustijnen, Eric Baudelaire, Martin Beck, Peggy Buth, Peter Friedl, Maryam Jafri, Tatiana Lecomte, Uriel Orlow, Ines Schaber, Ala Younis und andere mehr konstruieren eine Art temporres, vorlufiges Archiv, legen Sammlungen an, nehmen ihren Ausgangspunkt fr Recherchen in Material, das sie in Archiven finden, oder in Funden, die in Archive fhren. Einerseits geht es also darum, Archive zu imaginieren, die es nicht gibt, die aber notwendig wren, andererseits darum, Archiven etwas hinzuzufgen, das diesen fehlt, das sie unterdrcken oder ausschlieen. Knstlerische Praktiken intervenieren dabei auch in einem allgemeinen Sinn in Wissensproduktion, sie instituieren gewissermaen Verfahren einer Produktion von Wissen, das fehlt, und bernehmen dabei teilweise Funktionen anderer kultureller Institutionen.
Text von der Webseite
Namen Branko lenart Jr. / Christian Boltanski / Cindy Sherman / Franco Vaccari / Friedl Bondy / Hermann Stamm / Jochen Gerz / Joseph Kosuth / Luigi Ghirri / Manfred Willmann / Mary Ellen Mark / Michael Khler / Michael Schmidt / Peter Weibel / Ralph Gibson / Seiichi Furuya / Till Gathmann
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort Archiv / Fotografie / Recherche / Sammlung / Wissen
WEB www.camera-austria.at
TitelNummer
025102671 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Moses Stefan: Begegnungen mit Peggy Guggenheim, 2017

moses-guggenheim-cover
moses-guggenheim-cover
moses-guggenheim-cover

Moses Stefan: Begegnungen mit Peggy Guggenheim, 2017

Moses Stefan
Begegnungen mit Peggy Guggenheim
Mnchen (Deutschland): Elisabeth Sandmann Verlag, 2017
(Buch) 144 S., 29,5x23 cm, ISBN/ISSN 978-3-945543-34-4
Techn. Angaben Hardcover mit Schutzumschlag
ZusatzInformation 1. Auflage. Einbandmotiv nach einem Original-Fotoalbum von Peggy Guggenheim.
Eine einzigartige Zusammenstellung aus Farb- und Schwarz-Wei-Bildern dieser schillernden und zugleich unprtentisen Frau, ergnzt durch einen Essay des Kunsthistorikers und Kurators Dr. Thomas Elsen.
Peggy Guggenheim (18981979) zhlt zu den grten Sammlerpersnlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Am Ende ihres Lebens war sie nicht nur eine Legende, sondern hatte sich selbst zur Kunstfigur stilisiert. In stefan moses (*1928) begegnete sie einem Fotografen, der das Sensorium, die Schnelligkeit und das Talent hatte, besondere Momente ihrer Selbstinszenierung einzufangen und selbst zu gestalten. Er traf Peggy Guggenheim 1969 und 1974 in Venedig und hat sie hier an verschiedenen Orten, unter anderem in ihrem privaten Palazzo Venier dei Leoni am Canal Grande (der heutigen Peggy Guggenheim Collection), fotografiert. Der Zauber der Aufnahmen besteht in der Ironie und Skurrilitt, die den Bildern eine mehrdeutige Tiefe verleihen.
Text von der Webseite
Namen Peggy Guggenheim / Roland Hepp (Gestaltung) / Thomas Elsen
Sprache Deutsch
Geschenk von Anne Stukenborg
Stichwort 1960er / 1970er / Canal Grande / Farbfotografie / Fotografie / Palazzo / Portrt / Sammlerin / Sammlung / Venedig
WEB http://esverlag.de/index.php/features/neuerscheinungen/product/127-begegnungen-mit-peggy-guggenheim
TitelNummer
025276696 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

plan-w-02-2018
plan-w-02-2018
plan-w-02-2018

Rexer Andrea / Klingner Susanne, Hrsg.: Plan W - Frauen verndern Wirtschaft 2018 02 - NEXT - Neue Traditionen und bewhrte Ideen. Ein Heft ber Generationen, 2018

Klingner Susanne / Rexer Andrea, Hrsg.
Plan W - Frauen verndern Wirtschaft 2018 02 - NEXT - Neue Traditionen und bewhrte Ideen. Ein Heft ber Generationen
Mnchen (Deutschland): Sddeutsche Zeitung, 2018
(Zeitschrift, Magazin) 40 S., 31,9x23,9 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung, Beilage zur Sddeutschen Zeitung
ZusatzInformation Wie stark sich Frauenleben ber die Jahre verndern, merkt man manchmal erst, wenn man sein eigenes mit dem der Mutter oder Gromutter vergleicht. Unsere Omas haben noch in der Landwirtschaft geschuftet, fnf, sechs Kinder grogezogen, und der Gedanke an so etwas wie eine Karriere, also ein erfllendes Berufsleben, ist ihnen nie bis selten gekommen. Unserer Generation dagegen ist berufliche Erfllung wichtig. Doch egal, wie verschieden unsere Lebenslufe aussehen: Heute entsteht aus dem Zusammentreffen verschiedener Generationen ganz Groartiges. So viele Dinge lernen Junge von Alten und Alte von Jungen. So versucht zum Beispiel Frnzi Khne, den digitalen Generationengraben zu schlieen. Oder Paula Schwarz, die Sie auf dem Cover sehen, setzt ihr Geld bewusst dafr ein, gesellschaftlich etwas zu verndern, und versucht, althergebrachte Unternehmen davon zu berzeugen, es ihr gleichzutun. Und umgekehrt schauen sich im Moment junge Frauen etwas vom Lebensstil ihrer Gromtter ab: wieder nachhaltiger zu denken, zum Beispiel auf Verpackungen zu verzichten wie die Grnderinnen der Unverpackt-Lden. Und junge Frauen fragen heute genau nach, wie die Generationen vor ihnen ihr Leben gelebt und was sie dabei gelernt haben. All dieses alte Wissen und frische Ideen finden Sie in diesem Heft.
Text von der Webseite.
Namen Alice Carey / Ari Seth Cohen (Fotografie) / Colleen Heidemann / Frnzi Khne / Olona Royve Smithkin / Regina Ziegler / Tanja Ziegler / Valerie von Sobel
Stichwort Digitalisierung / Emanzipation / Erbe / Golden Girls / Karriere / Unternehmerinnen / Verpackungsfreier Supermarkt / Wirtschaft
WEB https://produkte.sueddeutsche.de/plan-w-3/
TitelNummer
025757707 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Heil Axel / Horn Luise / Ohrt Roberto, Hrsg.: Das Ende der Avantgarde - Martin Kippenberger - 22 Jahre spter immer noch einer von uns unter uns fr uns, 2016

kippenberger-kunstraum-2018
kippenberger-kunstraum-2018
kippenberger-kunstraum-2018

Heil Axel / Horn Luise / Ohrt Roberto, Hrsg.: Das Ende der Avantgarde - Martin Kippenberger - 22 Jahre spter immer noch einer von uns unter uns fr uns, 2016

Heil Axel / Horn Luise / Ohrt Roberto, Hrsg.
Das Ende der Avantgarde - Martin Kippenberger - 22 Jahre spter immer noch einer von uns unter uns fr uns
Mnchen (Deutschland): Kunstraum Mnchen, 2016
(PostKarte) [2] S., 10,4x14,8 cm,
Techn. Angaben Postkarte, beidseitig bedruckt. metallischer Chromoluxkarton
ZusatzInformation Kunstraum Ausstellung 15.09.14.10.2018
... Die Ausstellung im Kunstraum Mnchen zeigt neben zwei lbildern und einigen Zeichnungen ein breites Spektrum an Druckgraphik, Multiples, Ephemera, Plakaten und Einladungskarten sowie eine groe Anzahl Knstlerbcher und Kataloge aus verschiedenen Privatsammlungen Produkte aus dem Feld der Kunstverwaltungskultur, auf dem bis heute vorgeschobene Bescheidenheit, falscher Hochmut, politische Anmaung oder schlichte Einfallslosigkeit des Knstlers und der Institutionen einander das Wasser abgraben, um fr den Papierkorb zu produzieren. Martin Kippenberger lie sich die Initiative auf diesem Gebiet nie aus der Hand nehmen und lieferte immer etwas Besonderes. Die Ergebnisse und wenn es nur eine Postkarte war entsprachen stets den hohen Ansprchen, die er an jedes seiner Werke stellte.
Daneben dokumentiert/rekonstruiert die Ausstellung eine Installation, die 1993 als zentrale Achse der Einzelausstellung Candidature une rtrospective im Centre Georges Pompidou von Martin Kippenberger und Roberto Ohrt aufgebaut worden war. Sie wird mglich durch Fotografien, die Andrea Stappert im Mai 1993 aufgenommen hat. Sie lassen genau erkennen, was in der 16 Meter langen Vitrinenwand zu sehen war: alle Bcher, die Martin Kippenberger bis dahin publiziert hatte, sowie alle Vorlagen, Modelle oder Gegenbilder, die er dafr benutzte.
Roberto Ohrt hat die Ausstellung 2017 20 Jahre nach dem frhen Tod von Martin Kippenberger fr den 8. Salon in Hamburg konzipiert. Sie war ebenfalls in New York (Osmos Gallery) zu sehen, kuratiert von Roberto Ohrt und Axel Heil. ...
Text von der Website
Namen Martin Kippenberger
Stichwort 1970er / 1980er / Avantgarde / Grafik / Knstlerbuch / Malerei / Multiple / Plakat
Sponsoren 8. Salon Hamburg / fluid / Landeshauptstadt Mnchen Kulturreferat
WEB www.kunstraum-muenchen.de
TitelNummer
025916801 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

neon-juli-2018
neon-juli-2018
neon-juli-2018

Fendt Ruth, Hrsg.: NEON Juli 2018 - Die finale Ausgabe - Mach Schlu! Es war wirklich schn mit uns. Warum es trotzdem Zeit ist zu gehen, 2018

Fendt Ruth, Hrsg.
NEON Juli 2018 - Die finale Ausgabe - Mach Schlu! Es war wirklich schn mit uns. Warum es trotzdem Zeit ist zu gehen
Hamburg (Deutschland): Gruner und Jahr, 2018
(Zeitschrift, Magazin) 162 S., 28,7x21,2 cm, ISBN/ISSN 1861-6291
Techn. Angaben Broschur, Titel als Metallfolienprgung
ZusatzInformation Es sollte das Magazin der 20- bis 30-Jhrigen sein, hatte anfangs groen Erfolg - jetzt wird "Neon" vom Markt genommen: Die Juli-Ausgabe wird die letzte sein. Das Magazin hatte seit 2011 drei Viertel seiner Auflage verloren. 2016 gab es eine Neugestaltung und Ruth Fend als neue Chefin. Genutzt hat es nichts, die verkaufte Auflage betrug zuletzt noch 60.977 Hefte. Ende 2009 lag sie bei 235.000 Exemplaren. Die "Neon" war erstmals im Jahr 2003 erschienen, der Markenclaim lautete "Eigentlich sollten wir erwachsen werden". Die Zeitschrift wurde von 20- bis 30-Jhrigen viel gelesen, sie transportierte ein Lebensgefhl zwischen Job, Liebe, Sex, Kultur und Politik. Fend verabschiedet sich mit einem Brief an die Leser. "Ihr seid zu wenige geworden", schreibt sie darin. Und: "Die heute 20-Jhrigen haben neue Lebensbegleiter gefunden, im Zeitschriftenregal, aber auch im Netz."
Text von der Webseite
15 Jahre NEON mit 174 Ausgaben
Sprache Deutsch
Geschenk von Joachim Edelmann
Stichwort Aufhren / Ende / ETA / Jugend / Jugendkultur / Lebensgefhl / Liebe / Mode / Politik / Schlu / Wissen
WEB http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/neon-gruner-jahr-stellt-zeitschrift-ein-a-1203508.html
TitelNummer
025926719 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

suessmilch-strategien-2011
suessmilch-strategien-2011
suessmilch-strategien-2011

Smilch Sophia: Strategien zur Unsterblichkeit., 2011

Smilch Sophia
Strategien zur Unsterblichkeit.
Mnchen (Deutschland): radical room, 2011
(PostKarte) [2] S., 21x14,8 cm,
Techn. Angaben Einladungskarte
ZusatzInformation Ausstellung 08.12.-23.12.2011
In den Arbeiten von Sophia Sssmilch geht es um das Absurde in der Welt. Mit ihrer Kunst schafft sie sich ihr hchst eigenes Weltbild, sortiert die Welt radikal neu fr sich, bricht mit allen Tabus und schafft so ihre eigenen Strategien zur Unsterblichkeit. Die Thematiken, die sie beschftigen, liegen stets in den Extremen. Leben und Tod, Banalitt und Pathos, Genie und Wahnsinn. Man sprt, dass sie sich stark mit der Art brut auseinandersetzt, mit Psychiatrie und Kunst und mit der Kunst von Kindern. Dabei spielt Found Footage aus dem Internet eine groe Rolle. Und immer geht es um Antikunst und die Entmystifizierung des Knstlergenies. Die Idee und das Konzept hinter der Arbeit sind ihr am wichtigsten. Dabei entsteht oft eine Antisthetik, die alle Formen sprengt.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Geschenk von Sophia Smilch
Stichwort Antisthetik / Genie / Leben / Pathos / Strategie / Tabu / Tod / Unsterblich / Wahnsinn / Weltbild
WEB http://radical-room.blogspot.com/2011/11/strategien-zur-unsterblichkeit-die.html
WEB www.radical-room.com
TitelNummer
025991724 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

winship-pka
winship-pka
winship-pka

Winship Vanessa: She Dances on Jackson, 2015

Winship Vanessa
She Dances on Jackson
Toulouse (Frankreich): Galerie Chateau d'Eau, 2015
(PostKarte) [2] S., 10x15 cm,
Techn. Angaben Postkarte, beidseitig bedruckt
ZusatzInformation Postkarte mit einem Motiv aus Vanessas Winships Serie She Dances on Jackson, gezeigt in der Galerie Chateau d'Eau, Toulouse, vom 14.01.-08.03.2015.
Diese Ausstellung soll keine erschpfende Retrospektive sein, sondern versucht das geistige Universum und das visuelle Schreiben zubetonen. Realisiert in Schwarz-Wei und mit groformatigen Kameras. Ihre Arbeiten zeigen Portrts, Landschaften und Reportagen in einem Punkt der Konvergenz zwischen Chronik und Fiktion. Vom Balkan bis ins tiefste Amerika ist die Fotografie fr sie eine Reise zum Verstndnis der Wesen und der Gebiete, in denen sie aufhrt. Sie erforscht die Konzepte von Grenzen, Territorium, Erinnerung, Wunsch, Identitt und Geschichte.
bersetzter Text von der Website.
Sprache Franzsisch
Geschenk von Vanessa Winship
Stichwort Ausstellung / Fotografie / Landschaft / Melancholie / Portrait / Schwarz-Wei / Serie
WEB http://www.vanessawinship.com
WEB www.galeriechateaudeau.org/wp/blog/2015/01/14/vanessa-winship-2
TitelNummer
026028801 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.