infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Sonderzeichen wie #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden ausgefiltert.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge

Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Rain Rien Nevermind

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend. 11 Treffer

206-globale-postale-84-2
206-globale-postale-84-2
206-globale-postale-84-2

Varney Ed / de Courcy Michael, Hrsg.: Global Postale 84, 1984


de Courcy Michael / Varney Ed, Hrsg.
Global Postale 84
Vancouver, BC (Kanada): Museo Internacionale de Neu Art, 1984
(Stamp, Briefmarke) 21,5x28 cm, Auflage: 450, 25 Teile.
Techn. Angaben Ein Bogen mit 25 Künstlerbriefmarken, perforiert
ZusatzInformation Einer von fünf Bögen der Global Postale 84 Stamp Edition. The original images were exhibited in Vancouver at the Six of One Gallery and have been reduced 1/3 for this limited edition.
Text von der Lomholt Website.
Namen Alan Gallett / Angelika Schmidt / Anna Banana / Bill Whorrall / Daniele Ciullini / Dave Emblom / David B. Greenberger / Davi Det Hompson / Don Druick / Galactic Research Council / Gary Allen / Geoffrey Cook / Guglielmo Achille Cavellini / Lanny Silverman / Michael Cashion / Midzi Lonquerergne / Mina / Ocean Varney / Professor Plum / Rain-Rien Nevermind / Ruth Wolf-Rehfeldt / Sublimity Unlimited / Tom Ockerse / Zoe Allison
Sprache Englisch
Geschenk von Klaus Groh
Stichwort 1980er Jahre / Artist Stamp / Künstlerbriefmarke / Mail Art
WEB http://www.lomholtmailartarchive.dk/networkers/edwin-varney/1984-00-00-varney
TitelNummer
024755660 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Hosier Tom, Hrsg.: Modern Correspondence - Magazine no. 4 - Mail Art Murders, 1975 ca.

hosier-mail-art-murders-v
hosier-mail-art-murders-v
hosier-mail-art-murders-v

Hosier Tom, Hrsg.: Modern Correspondence - Magazine no. 4 - Mail Art Murders, 1975 ca.


Hosier Tom, Hrsg.
Modern Correspondence - Magazine no. 4 - Mail Art Murders
Plymouth, CT (Vereinigte Staaten von Amerika): Sebstverlag, 1975 ca.
(Zine / Zeitschrift, Magazin) [48] S., 9,4x7,5 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung, mehrere Seiten zum ausklappen

Namen A.M. Fine / Al Greenier / Clemente Padin / Dadaland / Dale Lee Coovert / Ed Romero / Fred Burkhart / Illardo / Jim Siergey / Joseph Augustyn / Ken Friedman / Klaus Groh / Mango Dave / Michael Zierler / Oisif Eguax / Opal Nations / Peter Boone Bertolette / Peter van Beveren / Rain Rien Nevermind / Sascha M. Block / Sir Q / Terry Ried de Plume / V.D. Phillips / Valery Oisteanu / Vince Kimeszal / Whitson / Wilbur Beckett
Sprache Englisch
Geschenk von Klaus Groh
Stichwort 1970er Jahre / Carton / Collage / Comic / Correspondence / Karrikatur / Magazine / Mail Art / Mini / Politik / Satire / Zeichnung
TitelNummer
026201736 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
cepeda-rien
cepeda-rien
cepeda-rien

Cepeda André: RIEN, 2012


Cepeda André
RIEN
Lissabon (Portugal): Pierre von Kleist Editions, 2012
(Buch) 56 S., 37x24 cm, Auflage: 1000, signiert, ISBN/ISSN 978-989-97763-0-2
Techn. Angaben Softcover, Klappbroschur
ZusatzInformation Dark alleys, blocks of cement, tired naked bodies, strings that lead to nowhere, abandoned tubes. Rien, the new André Cepeda book, is an immersive experience. Page after page we are led into a void where all things seem to have lost their name, creating a restless and suspended time. More than looking at physical spaces, we feel as if in an endless present tense. There is Emptiness, but a desired one. Cepeda makes the beautiful more white than black large format photographs look spontaneous and free.
Text von der Webseite
TitelNummer
012387K02 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Engelbach Barbara / Halwani Miriam, Hrsg.: Doing the Document - Fotografien von Diane Arbus bis Piet Zwart - Die Schenkung Bartenbach - Ausstellungsbegleiter - Exhibition guide, 2018

doing_the_document_2018
doing_the_document_2018
doing_the_document_2018

Engelbach Barbara / Halwani Miriam, Hrsg.: Doing the Document - Fotografien von Diane Arbus bis Piet Zwart - Die Schenkung Bartenbach - Ausstellungsbegleiter - Exhibition guide, 2018


Engelbach Barbara / Halwani Miriam, Hrsg.
Doing the Document - Fotografien von Diane Arbus bis Piet Zwart - Die Schenkung Bartenbach - Ausstellungsbegleiter - Exhibition guide
Köln (Deutschland): Museum Ludwig, 2018
(Heft) 21x10,5 cm,
Techn. Angaben Heft A5 mit aufgeheftetem monochromen kleineren Karton (A6) als Cover. Innenteil mattes ungestrichenes Papier, Schwarz-Weiß, Cover glänzend, oliv
ZusatzInformation Ausstellungsbegleiter zur Ausstellung 31.08 2018–06.01.2019. Diane Ar­bus, Boris Beck­er, Karl Bloss­feldt, Walk­er Evans, Lee Fried­lan­der, Can­di­da Höfer, Gabriele und Hel­mut Noth­helfer, Ta­ta Ronkholz, Al­bert Renger-Patzsch, Au­gust San­der, Hu­go und Karl Hu­go Sch­mölz, Gar­ry Wino­grand, Pi­et Zwart – gen­er­a­tion­süber­greifend eint all diese Fo­to­graf*in­nen eine Ar­beitsweise, näm­lich über Jahrzeh­nte hin­weg kont­inuier­lich The­men zu ver­fol­gen. Bei San­der kön­nen solche Rei­hen ei­nen At­las der Men­schen des 20. Jahrhun­derts bil­den, bei Höfer ein Archiv von öf­fentlichen Räu­men und deren Codes der Repräsen­ta­tion, oder bei Bloss­feldt ein solch­es der For­men­viel­falt von Fau­na und Flo­ra. In der „di­rek­ten Fo­to­gra­fie" vereinigt sich die wech­selvolle Rezep­tion der Fo­to­gra­fie als kün­st­lerische und doku­men­tarische auf be­son­dere Weise. In der Zusam­men­schau lässt sich zu­gleich der wech­sel­seitige Ein­fluss deutsch­er und amerikanisch­er Po­si­tio­nen in der verdichteten Kul­tur­land­schaft des Rhein­lan­des der 1960er bis 1990er Jahre nachvol­lzie­hen. Hi­er waren in den 1970er Jahren die er­sten Ga­le­rien für Fo­to­gra­fie zu fin­d­en, die sich für Au­gust San­der, Flo­rence Hen­ri, Pi­et Zwart, Karl Bloss­feldt, aber auch für die amerikanischen Po­si­tio­nen der 1960er Jahre wie Walk­er Evans, Diane Ar­bus, Lee Fried­lan­der, Gar­ry Wino­grand begeis­terten und durch kont­inuier­liche Ver­mittlungsar­beit bekan­nt macht­en. Zu­gleich übten Bernd und Hil­la Bech­er mit ihr­er Lehre an der Kun­s­takademie Düs­sel­dorf großen Ein­fluss aus. Und nicht zulet­zt prägten be­deu­tende mono­gra­fische Ausstel­lun­gen sowie Grup­pe­nausstel­lun­gen nach­haltig die Rezep­tion. L. Fritz Gru­ber zeigte bere­its in den 1950er Jahren Au­gust San­der in den Pho­tok­i­na Bilder­schauen. Die Kun­sthalle Düs­sel­dorf stellte 1976 Fo­to­gra­fien von Walk­er Evans aus, und Klaus Hon­nef ku­ratierte zeit­gleich wichtige Grup­pe­nausstel­lun­gen doku­men­tarisch­er Fo­to­gra­fie im Rheinischen Lan­des­mu­se­um, Bonn. Dies­er doku­men­tarisch-kün­st­lerische An­satz wird mit Do­ing the Doc­u­ment vorgestellt und zu­gleich be­fragt. Walk­er Evans bezeich­nete seine Fo­to­gra­fien nicht als doku­men­tarisch, son­dern sprach von einem „doku­men­tarischen Stil“. 1967 zeigt das Mu­se­um of Mod­ern Art in New York, Werke von Ar­bus, Fried­lan­der und Wino­grand, alle auch hi­er vertreten, un­ter dem Ti­tel New Doc­u­ments. Wo en­det das Doku­ment und wo be­gin­nt die kün­st­lerische Geste? Dies ist eine Frage, die in der Geschichte der Fo­to­gra­fie im­mer zur Diskus­sion stand und auch heute, in post­fak­tischen Zeit­en und der zuneh­men­den Äs­thetisierung von Archiv- und Doku­men­ta­tions­ma­te­rial in der zeit­genös­sischen Kunst wied­er neu zu ver­han­deln ist. Der Ausstel­lungsti­tel Do­ing the Doc­u­ment löst be­wusst die vermeintlichen Ge­gen­sätze von „her­stellen (do­ing)“ und „doku­men­tieren“ auf, um die im­mer wied­er besch­worene „Krise der Repräsen­ta­tion“ im Werk von zwanzig Fo­to­graf*in­nen und deren Rezep­tion auszu­loten.
Zu ver­danken ist diese Ausstel­lung ein­er Schenkung von über zwei­hun­dert Werken deutsch­er und amerikanisch­er Fo­to­graf*in­nen durch die Köl­n­er Fam­i­lie Barten­bach, die die Samm­lung des Mu­se­um Lud­wig kür­zlich sub­s­tanziell er­weit­ert hat. Ergänzend zu den reichen Bild­kon­vo­luten vom Be­ginn des 20. Jahrhun­derts bis in die Ge­gen­wart, bein­hal­tet die Samm­lung Barten­bach auch Quel­len­ma­te­rial, das im Zuge der Ausstel­lung er­st­mals wis­sen­schaftlich er­schlossen wird. Neben der fo­to­his­torischen Au­far­bei­tung der Samm­lung wer­den auch die Stifter*in­nen gewürdigt. Das En­gage­ment der Samm­ler*in­nen zeich­net sich insbe­son­dere da­durch aus, dass sie nicht auf Einzel­bilder fokussiert aus­gewählt, son­dern reiche und viel­seitige Bestände einzel­n­er, in­ter­na­tio­n­al bekan­n­ter Kün­stler*in­nen zusam­menge­tra­gen haben. Ihr In­teresse am Werk aus­gewähl­ter Fo­tokün­stler*in­nen spiegelt sich in um­fan­greichen Werk­se­rien, die breite Facet­ten einzel­n­er Kün­stler*in­nen aufzei­gen. Die Schenkung ergänzt die Samm­lung Fo­to­gra­fie im Mu­se­um Lud­wig her­vor­ra­gend, da sie Lück­en füllt, sowie beste­hende Sch­w­er­punkte ver­tieft und er­weit­ert. In der deutsch-en­glischen Pub­lika­tion wird dies um­fassend vorgestellt wer­den, während die Ausstel­lung sich ganz auf die Schenkung fokussiert.
Text von der Webseite
Namen Al­bert Renger-Patzsch / Au­gust San­der / Barbara Engelbach (Text) / Bernd und Hil­la Bech­er / Boris Beck­er / Can­di­da Höfer / David Hock­ney / Diane Ar­bus / Flo­rence Hen­ri / Frie­drich Sei­den­stück­er / Fritz Gruber / Gabriele und Hel­mut Noth­helfer / Gar­ry Wino­grand / Hu­go und Karl Hu­go Sch­mölz / Karl Bloss­feldt / Klaus Honnef / Lee Fried­lan­der / Mathias Beyer (Gestaltung) / Max Re­gen­berg / Miriam Halwani (Text) / Pi­et Zwart / Ta­ta Ronkholz / Walk­er Evans / Wolf­gang Till­mans
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort 1960er Jahre / 1970er Jahre / 1980er Jahre / Amerika / Direkte Fotografie / Dokument / dokumentarische Fotografie / Fotografie / Fotokünstler / Schenkung / Schwarz-Weiß-Fotografie
Sponsoren Russmedia
WEB https://www.museum-ludwig.de/de/ausstellungen/doing-the-document.html
TitelNummer
026183665 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
tot rain
tot rain
tot rain

Tót Endre: reflection press, Nr. 26 - one dozen rain postcards 1971-73, 1973


Tót Endre
reflection press, Nr. 26 - one dozen rain postcards 1971-73
Stuttgart (Deutschland): Reflection Press, 1973
(Buch) 11,2x16 cm,
Techn. Angaben 12 Postkarten in Briefumschlag, Infoblatt. Inhaltsverzeichnis auf gesondertem Blatt

Stichwort 1970er Jahre / Aktionskunst / Fluxus
TitelNummer
004960136 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
tamtam-tanzverbot
tamtam-tanzverbot
tamtam-tanzverbot

Stadler Matthias, Hrsg.: taNzVERbot mit TamTam in der Roten Sonne, 2014


Stadler Matthias, Hrsg.
taNzVERbot mit TamTam in der Roten Sonne
München (Deutschland): TAMTAM, 2014
(PostKarte) 14,8x10,5 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Postkarte zur Veranstaltung
ZusatzInformation Künstler aus Wien, Leipzig, Spanien und natürlich München entführen uns an diesem Abend in eine Welt der Grenzüberschreitung.
Der Fluxuskompensator Prcls [prizls] (Wien) nimmt uns mit seiner verträumt-heftigen Bassmusik mit auf eine farbenfrohe Reise durch Raum und Zeit. Seine pittoresken Frickel-Beats schießen uns durchs Weltall und lehren uns das Fürchten vor dem Monster unter unserem Bett. Noch bevor wir unsere Regenbogenschorle mit dem Strohhalm laut ausschlürfen und uns fragen, wo wir sind, lockt uns das Leipziger Duo „LLLL“ mit dem Kuschelfaktor analoger Tonerzeugung in psychedelische Soundlandschaften. Technoid anmutende Passagen, extasischer Bombast, groovige Sequenzen, noisige Parts und eruptive Momente werden zelebriert und lassen uns ratlos wie rastlos zurück. Am Ende ist nichts mehr so, wie es einmal sein wird. „Jeder hat sein eigenes Gewitter, durch das er muss. Geh mit dem Kopf durch die Wand, denn du weißt nie wie lange diese Wand noch steht oder noch besser, weine nicht wenn der Regen fällt, TAMTAM!“ Alejandor Valbuena hat dieses Motto illustriert und zeigt weitere Werke an diesem Abend. Die Klanginstallation „fragments in joint fluid“ von Patrick Schimanski integriert die klingenden Sitzmöbel von not yet als Live-Instrument und schmiert unsere Gelenke. Geschmeidig nimmt das Modelabel rag*treasure darauf Platz und feiert mit Euch seinen 10-jährigen Geburtstag: „Fixing A Hole Where The Rain Gets In – 10 Jahre an der Nadel“. Hubert Kretschmer zieht euch die Schuhe an!
Namen Alejandor Valbuena / Hubert Kretschmer / LLLL / Patrick Schimanski / Prcls / rag*treasure
Stichwort Club / Discothek / Installtion / Künstler-Kollektiv / Performance
TitelNummer
012173395 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
tim-rave-reindeercastle
tim-rave-reindeercastle
tim-rave-reindeercastle

(Tim): Does it ever rain in Reindeercastle?, 2015


(Tim)
Does it ever rain in Reindeercastle?
Köln (Deutschland): TBooks Cologne, 2015
(Zine) 32 unpag. S., 29,7x20,5 cm, Auflage: 22,
Techn. Angaben Drahtheftung, Softcover handbeschriftet, Schwarz-Weiß Fotokopien auf farbigem Papier, mit Papierbanderole

TitelNummer
014245495 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Perin Romaine
stains
München (Deutschland): Verlag Hubert Kretschmer, 1980
(Heft) 15x13,4 cm, Auflage: 400, ISBN/ISSN 3-923205-30-9
Techn. Angaben Broschur, Leinenstreifen
ZusatzInformation Die amerikanische Künstlerin Romaine Perin analysiert in diesem kleinen Buch "Flecken" verschiedenster Art: Ungeziefer, Röntgen-Bilder, Computerausdrucke, Erdbeben, Ess-Flecken und mehr.
Dieses Buch ist die erste Künstlerbuch-Publikation des Verlages Hubert Kretschmer.
Von Romaine Perin selbst gestaltete Anzeige im ersten Verlagsprospekt von 1980
Text:
The wine spilled out of the bottle and stained the tablecloth
Stains are the effects of a cause, the proof of circumstance, the evidence of events. Stains are made by daylight, weather and natural disasters, on surfaces that reflect, and in the danger zone.
Daylight At sunrise the stain of dayliht soaked the brick wall of my house and dripped onto the sidewalk. I stood outside and turned my face to the sun. My shadow trickled into the dusty gutters and stained the street behind me.
Weather During the night the rain struck the roof. The pellets of water pockmarked the muddy ground and the swollen river entered the ocean and was stained with salt.
Natural Disasters The stains of earthquakes in the broken stones.
Reflections Reflections of the gloomy tundra stain the mirror through the dusk.
Stains of War in the Danger Zone In a corner of the continent, on a treeless snow covered plain, armies laid down their guns. The whistling of the cold wind abruptly ceased. A white flag drooped in the still air and the silence was stained with the loud breathing of soldiers
Sprache Englisch
Stichwort 1980er Jahre / Beschädigung / Fleck / Fotografie / Spurensicherung
WEB www.verlag-hubert-kretschmer.de/verlagsprogramm/kuenstlerbuch/perin-stains.htm
TitelNummer
003935011 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

von Wedemeyer Clemens
Scripts and stills from the following films: Die Probe, Occupation, The Making of Occupation, Big Business, The Making of Big Business, Rien du Tout, Metropolis, Report from China
Santiago de Compostela (Spanien): Xunta de Galicia, 2008
(Buch) 136 S., 26,1x18,4 cm, ISBN/ISSN 978-84-453-4818-5
Techn. Angaben Leineneinband

Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
008421244 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
kunst-und-arbeit-2018-elkarte
kunst-und-arbeit-2018-elkarte
kunst-und-arbeit-2018-elkarte

Bleisteiner Annegret, Hrsg.: Kunst und Arbeit. Künstlerinnen und Künstler sollten von ihrer Arbeit leben können., 2018


Bleisteiner Annegret, Hrsg.
Kunst und Arbeit. Künstlerinnen und Künstler sollten von ihrer Arbeit leben können.
München (Deutschland): halle50 / Städtisches Atelierhaus am Domagkpark, 2018
(Flyer, Prospekt) [2] S., 9,7x21 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Einladungskarte
ZusatzInformation Zur Ausstellung 12.-21.10.2018
„Kunst und Arbeit - Künstlerinnen und Künstler sollten von ihrer Arbeit leben können“, lautet der Titel der Schau, in der Installationen, Bilder und Videos gezeigt werden. Nachgedacht wird über den Begriff „Arbeit“ in der Kunst und auch darüber, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf das Feld der Kunst hat."
Text von der Webseite
Namen Alexander Raymond / Annegret Bleisteiner / Bernhard Springer / Claudia Hirsch / Friederike & Uwe / Lukasz Chrobok / Marco Rien / Patricia London Ante Paris / Phoebe Lesch / Sibylle Klein / Thomas Weidner / Wolfgang L. Diller
Stichwort 2010er Jahre / Arbeit / Film / Malerei / Rauminstallation / sozial / Video
Sponsoren Landeshauptstadt München Kulturreferat
WEB https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Arbeit-und-Wirtschaft/Arbeitsmarktpolitik/Veranstaltungen/Kunst-und-Arbeit.html
TitelNummer
026045801 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
kunst-und-arbeit-2018-ref-arbeit-elkarte
kunst-und-arbeit-2018-ref-arbeit-elkarte
kunst-und-arbeit-2018-ref-arbeit-elkarte

Bleisteiner Annegret, Hrsg.: Kunst und Arbeit. Künstlerinnen und Künstler sollten von ihrer Arbeit leben können., 2018


Bleisteiner Annegret, Hrsg.
Kunst und Arbeit. Künstlerinnen und Künstler sollten von ihrer Arbeit leben können.
München (Deutschland): Referat f. Arbeit & Wirtschaft, 2018
(Flyer, Prospekt) [2] S., 9,7x21 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Einladungskarte
ZusatzInformation Zur Ausstellung 05.10-8.11.2018, Referat f. Arbeit & Wirtschaft, Herzog-Wilhelm-Str. 15, 80331 München, Foyer;
„Kunst und Arbeit - Künstlerinnen und Künstler sollten von ihrer Arbeit leben können“, lautet der Titel der Schau, in der Installationen, Bilder und Videos gezeigt werden. Nachgedacht wird über den Begriff „Arbeit“ in der Kunst und auch darüber, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf das Feld der Kunst hat."
Text von der Webseite
Namen Alexander Raymond / Annegret Bleisteiner / Bernhard Springer / Friederike & Uwe / Lukasz Chrobok / Marco Rien / Patricia London Ante Paris / Sibylle Klein / Thomas Weidner / Wolfgang L. Diller
Stichwort 2010er Jahre / Arbeit / Film / Malerei / Rauminstallation / sozial / Video
Sponsoren Landeshauptstadt Referat für Arbeit und Wirtschaft / Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm
WEB https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Arbeit-und-Wirtschaft/Arbeitsmarktpolitik/Veranstaltungen/Kunst-und-Arbeit.html
TitelNummer
026046801 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.