infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite, Auflage, Sponsoren, Nachlass, Titelnummer und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Sonderzeichen wie #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden ausgefiltert.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge

Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Geschichte

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend. 50 Treffer

photo-politics-austria
photo-politics-austria
photo-politics-austria

Faber Monika / Neuburger Susanne, Hrsg.: Photo/Politics/Austria, 2018


Faber Monika / Neuburger Susanne, Hrsg.
Photo/Politics/Austria
Wien / Köln (Österreich / Deutschland): mumok Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien / Verlag der Buchhandlung Walther König, 2018
(Buch) 152 S., 24,5x17 cm, ISBN/ISSN 978-3-902947-58-1
Techn. Angaben Softcover
ZusatzInformation erschienen zur Ausstellung 12.07.2018-03.02.2019 im mumok.
Die Ausstellung Photo/Politics/Austria unternimmt eine fotografische Zeitreise durch die österreichische Geschichte von 1918 bis zur Gegenwart. Das Projekt entsteht in Kooperation mit dem Photoinstitut Bonartes. Ausgehend von der Fotosammlung des mumok sind Leihgaben nationaler und internationaler Institutionen zu sehen.
Photo/Politics/Austria versucht, die österreichische Geschichte der letzten 100 Jahre aus ausgewählten Bildern oder Bildserien, die besondere Ereignisse oder Situationen zeigen, zu visualisieren: Eine Ansichtskartenserie des Justizpalastbrandes (1927), Friedl Dickers gesellschaftskritische Collagen (1931), Ernst Haas' Heimkehrer (1947) oder Seiichi Furuyas Staatsgrenze (1981/83) lassen sich ebenso als Teile des Panoramas einer wechselvollen Geschichte lesen wie Kiki Kogelniks Strassenbilder Wien (1967) oder ein Screenshot mit Hans Krankl in Cordoba (1978).
Der Filmtheoretiker Siegfried Kracauer verglich die Wirklichkeit der Kamera mit der durch historisches Wissen konstruierten Realität: Beide Medien geben die Gegenwart nur als Ausschnitt wieder. In der vom Künstler Markus Schinwald gestalteten Ausstellung Photo/Politics/Austria fungieren Pressefotografien, Interventionen, Zeitungsausschnitte, Plakate oder Filmstills als „Schlagbilder“ (Michael Diers), die die „Schlagzeilen“ vergangener Tage ergänzen und zuspitzen.
Text von der Webseite
Namen Andreas Lehne (Text) / Christoph Steinegger (Gestaltung) / Ernst Haas / Friedl Dicker / Gerald Piffl (Text) / Hans Krankl / Karola Kraus (Text) / Kiki Kogelnik / Margarethe Szeless (Text) / Marion Krammer (Text) / Markus Schinwald / Michaela Maier (Text) / Michael Diers / Seiichi Furuya / Siegfried Kracauer
Geschenk von Simone Moser
Stichwort 19. Jahrhundert / Bildserie / Fotogeschichte / Fotografie / Plakat / Politik / Pressefoto / Sammlung
WEB https://www.mumok.at/de/events/photopoliticsaustria
TitelNummer
026320728 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
documenta-archiv-infoheft
documenta-archiv-infoheft
documenta-archiv-infoheft

Jooss Birgit, Hrsg.: documenta archiv, 2017


Jooss Birgit, Hrsg.
documenta archiv
Kassel (Deutschland): documenta archiv, 2017
(Heft) [20] S., 17,5x10,5 cm, 2 Stück. 2 Teile.
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Das documenta archiv ist eine Einrichtung zur Archivierung, Dokumentation und wissenschaftlichen Bearbeitung von Text- und Bildquellen zur modernen und zeitgenössischen Kunst. Der Schwerpunkt liegt auf der Geschichte der documenta Ausstellungen. Das Archiv wurde 1961 gegründet und beherbergt ein Aktenarchiv, das das Schriftgut der vergangenen documenta Ausstellungen verwahrt, eine Spezialbibliothek sowie umfangreiche Presse-, Bild- und audiovisuelle Mediensammlungen. Nachlässe ergänzen den wertvollen Bestand. Für die Zukunft ist die Einrichtung eines Zentrums für Kurator/innen-​Nachlässe geplant.
Das documenta archiv versteht sich als Ort des kulturellen Gedächtnisses der weltweit bedeutendsten Ausstellung für zeitgenössische Kunst. Zum einen verwahrt es die Unterlagen, die während den documenta Ausstellungen entstanden sind, zum anderen sammelt es zusätzlich Publikationen, Bild- und Textdokumente, die mit ihnen im Zusammenhang stehen. Gemeinsam spiegeln sie zentrale Aspekte zur Ausstellungsgeschichte wider, die Kunst, Geschichte, Gesellschaft und Politik berühren. Damit sichert das documenta archiv bedeutsames Kulturgut von internationalem Rang, das aktuellen und nachfolgenden Kuratoren-​ und Forschergenerationen zur Verfügung steht. ...
Text von der Webseite
Namen Arnold Bode / Fanis Vlastaras / Floris M. Neusüss / L2M3 (Gestaltung) / Martha Minujin / Rebecca Belmore / Roman März
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort Aktenarchiv / Archiv / Bewahren / Bibliothek / Bildquelle / documenta / Dokumentation / Film / Forschung / Fotografie / Gedächtnis / Geschichte / Konservierung / Kurator / Mediensammlung / Nachlass / Pressearchiv / Recherche / Video / Zeitgenössische Kunst
WEB www.documenta-archiv.de/de/information/7/das-documenta-archiv
TitelNummer
026209801 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
die-welt-267-2017-jeff-koons
die-welt-267-2017-jeff-koons
die-welt-267-2017-jeff-koons

Aust Stefan, Hrsg.: Die Welt 16. November 2017 Nr. 267 - Künstlerausgabe - Zeitungsexperiment Wahlverwandte eines Künstlers – Die WELT des Jeff Koons, 2017


Aust Stefan, Hrsg.
Die Welt 16. November 2017 Nr. 267 - Künstlerausgabe - Zeitungsexperiment Wahlverwandte eines Künstlers – Die WELT des Jeff Koons
Berlin (Deutschland): Axel Springer Verlag, 2017
(Zeitschrift, Magazin) 42 S., 58x40 cm, 2 Stück. ISBN/ISSN 0173-8437
Techn. Angaben Mehrere Blätter, lose ineinander gelegt
ZusatzInformation Wenn es darum gehe, eine nächste Bewusstseinsebene zu erreichen, sagt Jeff Koons, dann sei das für ihn verbunden mit dem Respekt für unsere Wurzeln. Davon erzählt er mit dieser Zeitung, von den Ahnen, die der Künstler wie auf einem Hausaltar versammelt – als Beschützer, als Rückversicherung und mehr noch als Aufforderung, die Geschichte der Bilder als Geschichte des Geistes zu begreifen. ...
... Und wenn er mit dieser achten Ausgabe der WELT-Künstlerausgabe die Führung der Zeitung für einen Tag übernimmt, bricht er auch mit einer Tradition: Statt, wie vor ihm Georg Baselitz, Ellsworth Kelly, Gerhard Richter, Neo Rauch, Cindy Sherman, Julian Schnabel und Isa Genzken, die eigenen Werke vorzustellen, ruft Jeff Koons seine hehren Ahnen auf. Vor den Großen der Kunstgeschichte verneigt er sich auch in seiner aktuellen Serie von Skulpturen und Gemälden „Gazing Ball“. Wie in einem Kaleidoskop betrachtet, spiegeln sich ihre hehrsten Stationen im Licht einer hinzugefügten blauen Kugel. Aber auch in dieser Zeitung wird dem Leser noch einmal bewusst werden, dass die Kunst über ihren Formen, so unterschiedlich sie sein mögen, so disparat und so widersprüchlich, in ihrer jahrtausendealten Geschichte nur immer reicher geworden ist. ...
Text von der Webseite
Namen Cindy Sherman / Ellsworth Kelly / Georg Baselitz / Gerhard Richter / Isa Genzken / Jeff Koons / Julian Schnabel / Neo Rauch
Geschenk von Lisa Fuhr
Stichwort Alte Meister / Illustration / Kunstgeschichte / Künstlerausgabe / Malerei / Skulptur / Zeitung
WEB https://www.welt.de/kultur/kuenstlerausgabe/article170660541/Wahlverwandte-eines-Kuenstlers-Die-WELT-des-Jeff-Koons.html
WEB www.welt.de
TitelNummer
024718K45 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
sz-designer-erforschen
sz-designer-erforschen
sz-designer-erforschen

Wetzel Jakob: Designer erforschen eigene Geschichte - In einem Jahr soll die Fakultät der Hochschule umziehen. Derzeit beschäftigt sie sich mit ihrer gestalterischen Vergangenheit und ihren kreativen Ahnen. Im neuen Gebäude könnte ein Archiv entstehen mit historischen Fotos und alten Zeitungsartikeln, 2017


Wetzel Jakob
Designer erforschen eigene Geschichte - In einem Jahr soll die Fakultät der Hochschule umziehen. Derzeit beschäftigt sie sich mit ihrer gestalterischen Vergangenheit und ihren kreativen Ahnen. Im neuen Gebäude könnte ein Archiv entstehen mit historischen Fotos und alten Zeitungsartikeln
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2017
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Artikel in der SZ Nr. 139 vom 20. Juni 2017, Seite R4
ZusatzInformation ... Den Namen Eduard Ege kennen nur Spezialisten, doch er war der Designer, der diese Figur im Jahr 1957 entworfen hat. Zuvor hatte die Stadt München ein Wappen verwendet, das ähnlich war, das ebenfalls einen Mönch zeigte wie seit Jahrhunderten schon, das aber doch ganz anders aussah. Die Schlichtheit, die geometrische Form, die Symmetrie und auch das Kreuz vor dem Bauch, das alles kam erst mit Ege. Ebenso verdankt das Bayerische Staatswappen dem Mann seine heutige Gestalt...
... Einige Beispiele für ihre Geschichte und Vorgeschichte haben die Designer der Hochschule bereits zusammengetragen:
Oben etwa Studienarbeiten in Industriedesign, wohl aus den Achtzigerjahren ...
Text aus dem Artikel
Namen Eduard Ege / Georg Trump / Hanna Seewald / Jan Tschichold / Udo Geißler / Willy Zielke
Sprache Deutsch
Stichwort 1980er / Archiv / Design / Geschichte / Hochschule / Sammlung
TitelNummer
023848650 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
navigator-magazin
navigator-magazin
navigator-magazin

Landspersky Christian / Schmidt Michael / Woller Andreas, Hrsg.: Navigator, ein feldflug magazin, 2010


Landspersky Christian / Schmidt Michael / Woller Andreas, Hrsg.
Navigator, ein feldflug magazin
München (Deutschland): feldflug Verlag, 2010
(Zeitschrift, Magazin) 40 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung. Beigelegt eine grüne Infokarte mit abgerundeten Ecken, ähnlich eines Flugscheins
ZusatzInformation Zur Ausstellung 11.06.-18.07.2010 in der Galerie und Grünfläche des Puchheimer Kulturcentrum PUC der Klasse Hien der Akademie der Bildenden Künste München, Arbeitskreis Geschichte des Flugfelds Puchheim zusammen mit der vhs Puchheim.
100 jahre Flugfeld Puchheim. Eine Trabantenstadt auf der Suche nach ihrer Identität. Titelbild von Stefanie Müller
Namen Albert Hien / Barbara Gabaily / Benjamin Hugl / Camilla Nicklaus-Maurer / Daniela Schiebel / Elena Baron / Eva Schleipmann / Eva Zenetti / Franziska Seitz / Jelena Heitsch / Josef Guggenberger / Karl Valentin / Katja Mutz / Madlen Weber / Melina Hennicker / Stefanie Müller / Theresa Gimpel
Sprache Deutsch
Geschenk von Christian Landspersky
Stichwort Architektur / Archäologie / Fliegen / Flugzeug / Geschichte / Integration / Luftfahrt / Spurensicherung / Studenten / Vogel / Vogelhaus / Wohnen
Sponsoren Akademieverein München / BMW Group / Paulaner / Puchheimer Kulturcentrum / Sparkasse Fürstenfeldbruck
WEB www.feldflug.com
TitelNummer
006905613 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
interview d 01
interview d 01
interview d 01

Koch Joerg, Hrsg.: INTERVIEW Deutschland Nr. 1, 2012


Koch Joerg, Hrsg.
INTERVIEW Deutschland Nr. 1
Berlin (Deutschland): Interview PH , 2012
(Zeitschrift, Magazin) 270 S., 33x25,5 cm, Auflage: 100000,
Techn. Angaben mit Klappumschlag, Art Direktor Mike Meirée, mit Beiträge über die Geschichte von Andy Warhol's Interview
ZusatzInformation (Foto: Sean+Seng, Styling: Jodie Barnes.)
INTERVIEW Deutschland kommt mit 270 Seiten Umfang und einer Auflage von 100.000 Heften an den Kiosk. INTERVIEW kommt zehn Mal im Jahr heraus und kostet 6 Euro.
INTERVIEW Deutschland zeigt einen einzigartigen Mix aus Mode, Kunst, Musik und Film. Coverstory ist Popstar Lana del Rey, deren Debütalbum zeitgleich mit dem Heft erscheint. Ein Mensch, eine Kamera, kein Drehbuch – Screen Tests Berlin: Gerard Malanga, ehemaliger Mitarbeiter von Andy Warhol, zeigt 57 Prominente und Kreative, fotografiert in Berlin. Der Künstler Maurizio Cattelan im Briefwechsel mit Sänger Adriano Celentano. Angelina Jolie im Gespräch mit Clint Eastwood – auf der Berlinale gibt sie ihr Regiedebüt. Starjournalistin Arianna Huffington interviewt Scarlett Johannsen. Die Schauspielerin Chloe Sevigny als Serienkiller. George Condo spricht mit Modedesigner Adam Kimmel. Fotograf James Nachtwey zeigt seine Heimatsstadt Bangkok.
Und, natürlich Andy Warhol. Auf 40 Seiten wird die Geschichte des Magazins INTERVIEW in einem A-Z erzählt: voller Fakten, Anekdoten und bemerkenswerter Interviews, die Warhol selbst geführt hat.
Jörg Koch, Chefredakteur: „Wir wollen mit INTERVIEW ein Heft machen, dass nicht nur unverschämt gute Laune macht, sondern die Welt auch ein wenig anders aussehen lässt...“
INTERVIEW Deutschland ist am 27.01.erschienen.
Namen Adam Kimmel / Adriano Celentano / Andy Warhol / Angelina Jolie / Arianna Huffington / Chloe Sevigny / Clint Eastwood / Gerard Malanga / James Nachtwey / Lana del Rey / Maurizio Cattelan / Scarlett Johannsen
Stichwort Design / Film / Interview / Klatsch / Kunst / Lifestyle / Mode / Musik
WEB www.interview.de
TitelNummer
008457052 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
kemp-geschichte-fotografie
kemp-geschichte-fotografie
kemp-geschichte-fotografie

Kemp Wolfgang: Geschichte der Fotografie - von Daguerre bis Gursky, 2011


Kemp Wolfgang
Geschichte der Fotografie - von Daguerre bis Gursky
München (Deutschland): Verlag C.H.Beck, 2011
(Buch) 128 S., 17,9x11,7 cm, ISBN/ISSN 978-3-406-62348-6
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Wolfgang Kemp erzählt souverän und kenntnisreich die Geschichte der Fotografie von 1839 bis heute. Dabei steht die Fotografie als künstlerisches Medium im Vordergrund. So erhält der Leser u.a Einblick in die großen Werke von Louis Daguerre und Felix Nadar, August Sander und Albert Renger-Patzsch, Henri Cartier-Bresson, Irving Penn und Richard Avedon sowie schließlich Jeff Wall, Thomas Demand und Andreas Gursky.
Text von der Webseite
Namen Albert Renger-Patzsch / Andreas Gursky / August Sander / Felix Nadar / Henri Cartier-Bresson / Irving Penn / Jeff Wall / Louis Daguerre / Richard Avedon / Thomas Demand
Geschenk von Uwe Göbel
Stichwort Fotografie
WEB www.chbeck.de
TitelNummer
013871504 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
hdk-eine-geschichte-info
hdk-eine-geschichte-info
hdk-eine-geschichte-info

Macel Christine / Lorz Julienne, Hrsg.: Eine Geschichte: Zeitgenössische Kunst aus dem Centre Pompidou, 2016


Lorz Julienne / Macel Christine, Hrsg.
Eine Geschichte: Zeitgenössische Kunst aus dem Centre Pompidou
München (Deutschland): Haus der Kunst, 2016
(Heft) 40 unpag. S., 21x12,1 cm,
Techn. Angaben geklammert und gefaltet
ZusatzInformation Begleitheft zur Ausstellung, Eine Geschichte: Zeitgenössische Kunst aus dem Centre Pompidou. AUSSTELLUNG 25.03–04.09.2016. Die Ausstellung gibt einen Überblick über künstlerische Positionen seit den 1980er-Jahren und zeigt ca. 160 Arbeiten von über hundert Künstlern. Die Ausstellung der zeitgenössischen Sammlung des Centre Pompidou im Haus der Kunst rückt neben Positionen europäischer Künstler besonders die veränderte Geografie ins Zentrum und hier vor allem Osteuropa, China, den Libanon und andere Länder des Nahen Ostens, Indien, Afrika und Lateinamerika.
Text von der Webseite
WEB www.hausderkunst.de
TitelNummer
015511535 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Lorz Julienne / Macel Christine, Hrsg.
Eine Geschichte: Zeitgenössische Kunst aus dem Centre Pompidou
München (Deutschland): Haus der Kunst, 2016
(Presse, Artikel) 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Pressemappe
ZusatzInformation Zur Ausstellung, Eine Geschichte: Zeitgenössische Kunst aus dem Centre Pompidou. AUSSTELLUNG 25.03–04.09.2016. Mit Werkliste, Künstlerliste, Deutsche Textbeilage zur französischen Ausgabe des Katalogs
WEB www.hausderkunst.de
TitelNummer
015523535 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
Jubelrufe-aus--Buecherstapeln-3
Jubelrufe-aus--Buecherstapeln-3
Jubelrufe-aus--Buecherstapeln-3

Wurm Carsten, Hrsg.: Jubelrufe aus Bücherstapeln III - Der dritte Almanach, 2016


Wurm Carsten, Hrsg.
Jubelrufe aus Bücherstapeln III - Der dritte Almanach
Berlin (Deutschland): Pirckheimer-Gesellschaft, 2016
(Buch) 308 S., 27,5×20 cm, Auflage: 500, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-935194-79-2
Techn. Angaben Hardcover mit Lesebändchen, mit zwei Originalgrafiken
ZusatzInformation Zum 50. Jahrestag der Pirckheimer-Gesellschaft erschienen die ersten Jubelrufe aus Bücherstapeln - nun, im 60. Jahr des Bestehens dieser Gesellschaft, wurde als Jahresgabe für die Mitglieder der dritte Band dieses Almanachs herausgegeben. Er enthält neben Erinnerungen und Berichten aus der Geschichte der Pirckheimer-Gesellschaft Aufsätze zum Thema Menschen, Bücher, Sammlungen und führt die Expressreise durch die Pirckheimer-Geschichte für die Jahre 2006 bis 2016 fort.
Alle Mitglieder der Gesellschaft erhalten diesen bibliophil gestalteten Band mit einem zweifarbigen Linolschnitt von Roland Berger als Lesezeichen und einer Zeichnung von Klaus Ensikat von der Nyloprintplatte gedruckt. Die Mitgliederausgabe wurde in einer Auflage von 500 Exemplaren herausgegeben. Die Gestaltung und den Druck übernahm Marc Berger, Gransee.
Text von der Webseite
u. a. mit einem Text von Reinhard Grüner über Künstlerbücher der Wendezeit
Stichwort Bibliophili
TitelNummer
016458599 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
shadowland-70
shadowland-70
shadowland-70

Wegner Jürgen, Hrsg.: The Shadowland newspaper #70, 2017


Wegner Jürgen, Hrsg.
The Shadowland newspaper #70
Eastwood NSW (Australien): Selbstverlag, 2017
(Zeitschrift, Magazin) 52 unpag. S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Farblaserkopie nach PDF, Blätter lose ineiandner gelegt,
ZusatzInformation Der Newsletter heißt The shadowland newsletter – da die Geschichte von Druck, Papier usw wirklich in einer parallelen Schattenwelt existiert (die niemand sehen will!). Thema ist alles über Buch und Druck in Australien und Neuseeland... dazuzu noch “Reiseberichte”. Die Idee war Buch und Druck in Australien und Neuseeland zu fördern aber auch alles was so passiert zu dokumentieren. (Geschichte ist alles was vor heute passierte). Also alles mögliche enthaltend auch Informationen über artists’ books und Zines usw. Der neuste anbei – NB der Inhalt kann ganz unterschiedlich sein. Es wird mehrmals archiviert aber am einfachsten ist Pandora bei unserer Nationalbibliothek: http://pandora.nla.gov.au/tep/155108. Ich hatte auch Inhaltsverzeichnisse gemacht, also Sie können ganz einfach nach artists’ books und zines darinnen suchen.
Aus einer Email von Jürgen Wegner vom 02.02.2017
Sprache Englisch
Geschenk von Jürgen Wegner
Stichwort Buchdruck / Druckereiwesen / Geschchte des Drucks
WEB www.pandora.nla.gov.au/tep/155108
TitelNummer
023368630 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
scherzer-neubayern
scherzer-neubayern
scherzer-neubayern

Scherzer Florian F.: Neubayern, 2017


Scherzer Florian F.
Neubayern
München (Deutschland): Hirschkäfer Verlag, 2017
(Buch / Heft) 310 S., 19,5x13,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-940839-56-5
Techn. Angaben Hardcover mit beigelegtem kleinen farbigen Heft mit perforierten Seiten zum Heraustrennen
ZusatzInformation Ein bayrischer Landstrich irgendwann früher. Ein mysteriöser Teufel taucht in Oberpfaffing auf und ein Dorfjunge verschwindet. Der Dorffischer Joseph Kiener begibt sich auf die Suche nach dem Kind und geht auf einen spannenden 19. Jahrhundert-Roadtrip durch ein eigentlich vertrautes Land, das uns im Laufe der Geschichte immer fremder und fremder wird. Er begegnet ungewöhnlichen Menschen, merkwürdigen Bräuchen, sonderbaren Sagengestalten, der Angst und der Wahrheit. Bis wir Leser merken, dass nichts so ist, wie es uns die Geschichte anfangs hat vermutet lassen.
Neubayern ist halb moderner Heimatroman, halb erwachsene Abenteuergeschichte. Spannend und berührend, verstörend und mutmachend. Florian Scherzer hat einen Kosmos entworfen, der nur auf den ersten Blick heimelig und vertraut erscheint. Er spielt geschickt mit Klischees und Weltbildern und überrascht den Leser ein ums andere Mal.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Stichwort 19. Jht. / Bauern / Bayern / Teufel
TitelNummer
024778678 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
wandel-arbeit-ddr
wandel-arbeit-ddr
wandel-arbeit-ddr

Wandel Malte: Einheit, Arbeit, Wachsamkeit - Die DDR in Mosambik, 2012


Wandel Malte
Einheit, Arbeit, Wachsamkeit - Die DDR in Mosambik
Heidelberg / Berlin (Deutschland): Kehrer Verlag, 2012
(Buch) 128 S., 32,8x20,4 cm, ISBN/ISSN 978-3-86828-298-6
Techn. Angaben Hardcover, fadengeheftet, Cover geprägt
ZusatzInformation In "Einheit, Arbeit, Wachsamkeit" erzählt Malte Wandel die Geschichte der "Madgermanes" – rund 16.000 junge Mosambikaner, die über sieben Jahre als Vertragsarbeiter in der DDR gelebt haben. Noch heute, 20 Jahre nach ihrer Rückkehr nach Mosambik, ist ein Großteil dieser Gruppe in keiner Weise reintegriert und lebt in großer Armut. In der DDR wurde bis zu 80 Prozent ihres Lohnes abgezogen und als Rentenzahlung nach Mosambik geschickt – das Geld sollten sie nach ihrer Rückkehr erhalten. Die Regierung hält sie hin, scheint den Konflikt aussitzen zu wollen. "Wir wollten eine kleine Feier machen. Es wäre einfach. Es gibt eine große Kirche, gleich hier. Wir könnten uns 200 Stühle leihen. Wir könnten eine Kuh schlachten, etwas braten und ein paar Bierchen trinken. Aber leider: Nur die Deutschen können diesen Tag feiern. Wir haben überhaupt keinen Grund zu feiern", sagt der Präsident der "wütenden Deutschen" José Alfredo Cossa am 9. November 2009 in perfektem Deutsch an der "Base Central Madgermany" in Maputo.
Text von der Website.
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Malte Wandel
Stichwort Afrika / DDR / Deutschland / Dokumentation / Fotografie / GDR / Geschichte / Mosambik / Sozialismus / Stadt / Urban
Sponsoren Buch & Welt München / Stiftung Kunstfonds / VG Bild-Kunst
WEB https://www.kehrerverlag.com/de/malte-wandel-einheit-arbeit-wachsamkeit-die-ddr-in-mosambik-978-3-86828-298-6
TitelNummer
026017727 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
Gerhard Theewen, Nudisten Salon
Gerhard Theewen, Nudisten Salon
Gerhard Theewen, Nudisten Salon

Theewen Gerhard: Die komplette Nudisten Sammlung, 1981


Theewen Gerhard
Die komplette Nudisten Sammlung
Frankfurt am Main (Deutschland): Salon im Verlag Kretschmer & Großmann, 1981
(Buch) Auflage: 2000, ISBN/ISSN 3-923205-72-4
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Jeder, der das Wagnis eingeht, sich in gedruckter Form zu präsentieren, setzt sich der Kritik aus, guter und schlechter. Gerhard Theewen bildet da keine Ausnahme.
Seine Photos von nudistischen Aktivitäten werden sofort lautstark und vehement von einer zum Glück kleinen Gruppe von Individualisten kritisiert, die es sich zur Aufgabe gemacht haben »diesen Kerl in Ordnung zu bringen« und Richtig von Falsch zu trennen. Was von diesen Leuten beachtet werden sollte, ist die Tatsache, daß der Photograph das Ereignis, das er ablichtet rein objektiv sieht.
Nudisten-Publikationen sind nämlich einer zweifachen Aufgabe gewidmet: das Neueste nudistischen Tuns für Nudisten zu publizieren und zum anderen die Geschichte des Nudismus in der interessantesten und attraktivsten Art denen anschaulich zu machen, die wir gerne für unsere Sache gewinnen wollen, den Nicht-Nudisten.
Wie er das macht, ist Sache des einzelnen Photographen, dem dabei natürlich Grenzen von den Herausgebern der einzelnen Publikationen gesetzt werden.
Eine ständig wiederkehrende Kritik an den Photos für Nudisten-Magazine sagt, daß die wahre Geschichte der einzelnen Anlagen nicht gezeigt wird... daß sie nicht gezeigt werden, wie sie wirklich sind, und daß Nicht-Nudisten sich deshalb zu rosige Vorstellungen davon machen, wie die Plätze sein könnten.
Aber das, was nicht existiert, kann man auch nicht photographieren, also sind die Aufnahmen echt.
Nudisten-Photograhie kann man in verschiedene Kategorien unterteilen. Gerhard Theewen hält sich mehr an die humorige Seite der Dinge. Wenn man ein Lächeln oder ein echtes Lachen vertragen kann, wird das Leben wesentlich amüsanter und lebenswerter.
Wenn jemand die beste Seite des Nudismus aus den Augen läßt, daß er nämlich existiert und sprunghaft an Bedeutung gewonnen hat, weil er lustig ist und die Leute sich ehrlich wohlfühlen in den Nudisten-Camps, dann hat er die Perspektive der Nudisten-Photographie, die unterstützt werden muß, verloren
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort 1970er / 1980er / Appropriation / Fotografie / Freikörperkultur / Körper / nackt / Nudismus
WEB www.verlag-hubert-kretschmer.de/verlagsprogramm/kuenstlerbuch/theewen-nudisten.htm
TitelNummer
004925007 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Grasskamp Walter
Künstler und andere Sammler
Mainz (Deutschland): Kunstforum International, 1979
(Presse, Artikel) 44 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Aufsatz in Band 32, 1979, Schwarz-Weiß-Kopien aus dem Heft, ab Seite 31. Blätter mit Büroklammer zusammen gehalten
ZusatzInformation mit folgenden Kapiteln: Künstler und andere Sammler, Künstlermuseen, Nichts altert schneller als ein Avantgardist, Bücher zum Thema, Anzeigen, Kameleon. Geschichte des Sammelns. Serielle Fotografie. Sammeln als Geste. Ateliersammlung und Sammelbild. Nachlässe und Reliquien
Geschenk von Christoph Mauler
Stichwort 1970er / Archiv / Dokumentation / Fotografie / Geschichte / Nachlass / Reliquie / Sammlung / Serie
TitelNummer
009361511 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
arbeit in geschichte - geschichte in arbeit
arbeit in geschichte - geschichte in arbeit
arbeit in geschichte - geschichte in arbeit

Bussmann Georg, Hrsg.: Arbeit in Geschichte - Geschichte in Arbeit, 1988


Bussmann Georg, Hrsg.
Arbeit in Geschichte - Geschichte in Arbeit
Berlin (Deutschland): Verlag Dirk Nishen, 1988
(Buch) 224 S., 24,7x21,2 cm, ISBN/ISSN 3-889-40033-7
Techn. Angaben Katalog zur Ausstellung im Kunsthaus Hamburg
Geschenk von Christoph Mauler
Stichwort 1980er
TitelNummer
010300368 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
vitali-haus-der-kunst-1937-1997
vitali-haus-der-kunst-1937-1997
vitali-haus-der-kunst-1937-1997

Brantl Sabine, Hrsg.: Haus der Kunst 1937-1997 - Eine historische Dokumentation, 1997


Brantl Sabine, Hrsg.
Haus der Kunst 1937-1997 - Eine historische Dokumentation
München (Deutschland): Haus der Kunst München, 1997
(Buch) 96 S., 27,9x24 cm,
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Erschienen zur historischen Ausstellung "Zur Geschichte des Hauses der Kunst", Mai 1996-?, erarbeitet von Sabine Brantl. Umschlagbild: "Große Deutsche Kunstausstellung 1937", im Hintergrund "Die vier Elemente" von Adolf Ziegler.
Rede zur Eröffnung der ersten "Großen Deutschen Kunstausstellung" 1937 von Adolf Hitler
Namen Adolf Hitler (Text) / Adolf Ziegler / Christoph Vitali (Vorwort)
Sprache Deutsch
Geschenk von Sabine Brantl
Stichwort 1930er / 1990er / Archiv / Dokumentation / Geschichte / Haus der Kunst / Nationalsozialismus / Nazikunst
TitelNummer
025457700 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
darboven-retrospektive
darboven-retrospektive
darboven-retrospektive

Darboven Hanne: Aufklärung - Zeitgeschichten. eine Retrospektive, 2015


Darboven Hanne
Aufklärung - Zeitgeschichten. eine Retrospektive
München (Deutschland): Prestel Verlag, 2015
(Buch) 352 S., 21,5x29 cm, ISBN/ISSN 978-3-7913-5498-9
Techn. Angaben Fadengeheftet, Hardcover, mit Prägung und kaschiertem Druck, roter Schnitt
ZusatzInformation Erschienen zu den Ausstellungen in der Bundeskunsthalle Bonn, 11.09.2015-17.91.2016 und im Haus der Kunst in München, 18.09.2015-14.02.2016.
"Zeitgeschichten - Aufklärung" ist die erste große Retrospektive zum Werk Hanne Darbovens seit ihrem Tod im Jahr 2009. Sie vereint Schlüsselwerke aus allen Schaffensphasen. Die Publikation beleuchtet das umfangreiche, faszinierende Lebenswerk dieser wichtigen Konzeptkünstlerin in all seiner stilistischen Breite - Werke, die sich mit politischen Ereignissen, ihrem persönlichen Umfeld und deutscher Geschichte befassen sowie umfangreiche Werkserien, in denen die Künstlerin Themen aus Kulturgeschichte, Musik, Literatur und (Natur-)Wissenschaften behandelt. Neben den seriellen Berechnungen auf Papier sind zudem Teile des Hamburger Ateliers der Künstlerin zu sehen: Die Schreibtische beispielsweise erzählen von der konsequenten Arbeitsweise der Künstlerin und das sogenannte Musikzimmer, ein quasi-enzyklopädisches Archiv, gewährt zum ersten Mal Einblick in den intellektuellen Kosmos der Künstlerin und ihre kompositorische Werk- und Schreibtechnik.
Text von der Website.
Namen Enwezor Okwui (Herausgeber) / Funny Paper (Gestaltung) / Wolfs Rein (Herausgeber)
Sprache Deutsch
Stichwort 1970er / 1980er / 1990er / Ausstellung / Geschichte / Haus der Kunst / Instalation / Kalender / Konzeptkunst / Kultur / Literatur / Musik / Politik / Raster / Sammlung / Schreibzeit / Serie / Wissenschaft
WEB https://www.randomhouse.de/Buch/Hanne-Darboven/Prestel/e492357.rhd
TitelNummer
025956715 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

N. N.
2000 Jahre Geschichte am laufenden Meter
Frankfurt am Main (Deutschland): MeterMorphosen, 2000
(Objekt, Multiple)
Techn. Angaben Bedruckter Meterstab
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
003609000 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Benjamin Ruth, Hrsg.
Vice Volume 04 Number 05 Geschichte
Berlin (Deutschland): VICE Deutschland, 2008
(Zeitschrift, Magazin) 114 S., 27,7x21,4 cm,
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
005820027 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
schriftenreihe-fuer-kuenstlerpublikationen_4
schriftenreihe-fuer-kuenstlerpublikationen_4
schriftenreihe-fuer-kuenstlerpublikationen_4

Schwarz Isabelle, Hrsg.: Schriftenreihe für Künstlerpublikationen - Band 4 - Archive für Künstlerpublikationen der 1960er bis 1980er Jahre, 2008


Schwarz Isabelle, Hrsg.
Schriftenreihe für Künstlerpublikationen - Band 4 - Archive für Künstlerpublikationen der 1960er bis 1980er Jahre
Köln (Deutschland): Salon Verlag, 2008
(Buch) 496 S., 23,5x16,5 cm, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-89770-281-3
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation "Untersucht werden Geschichte und Bedeutung von Archiven für Künstlerpublikationen in der internationalen avantgardistischen Kunstszene während der 1960er bis 1980er Jahre: das Archive for Small Press & Communication (ASPC, B), das Archiv Sohm (D), das Art Information Centre (NL), die Exchange Gallery (P), Other Books and So (NL), Zona Archives (I) und Artpool Archive (H). Ohne ihre jeweiligen Besonderheiten außer Betracht zu lassen, müssen die Archive für Künstlerpublikationen als Vertreter eines eigenständigen Archivtyps betrachtet werden. Die Archive als solche, ihre Organisation und Materialien sind als Ausdruck ihrer Zeit zu betrachten und stellen per se (kunsthistorische) Dokumente dar, durch deren Analyse sich der Blick auf Kunstszene, Politik und Kultur erweitert."
Text von der Webseite
Mit Herausgeber sind: Forschungsverbund Künstlerpublikationen für Universität Bremen, Jacobs University, Hochschule für Künste, Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen. In Kooperation mit dem Institute for Cultural Studies in the Arts ICS an der Züricher Hochschule der Künste
Namen Archive for Small Press & Communication / Archiv Sohm / Art Information Centre / Artpool Archive / ASPC / Exchange Gallery / Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen / ICS / Institute for Cultural Studies in the Arts / Jacobs University / Other Books and So / Zona Archives
Geschenk von Studienzentrum für Künstlerpublikationen
Stichwort Archiv / Aufbewahrung / Forschung / Künstlerarchiv / Sammlung
WEB www.salon-verlag.de
TitelNummer
006202229 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
hgb-leipzig about
hgb-leipzig about
hgb-leipzig about

About Ilsen / Chéroux Clément: Fotografie und Geschichte - Vortrag - allaphbed #09, 2004


About Ilsen / Chéroux Clément
Fotografie und Geschichte - Vortrag - allaphbed #09
Leipzig (Deutschland): Institut für Buchkunst, 2004
(Buch) 52 S., 23,3x14,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-932865-36-7
Techn. Angaben Fadenheftung
Stichwort Nullerjahre
WEB www.institutbuchkunst.hgb-leipzig.de/series/10
TitelNummer
007922253 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
Magazin der Kulturstiftung des Bundes 18
Magazin der Kulturstiftung des Bundes 18
Magazin der Kulturstiftung des Bundes 18

Farenholtz Alexander / Völckers Hortensia, Hrsg.: Das Magazin der Kulturstiftung des Bundes 18, 2011


Farenholtz Alexander / Völckers Hortensia, Hrsg.
Das Magazin der Kulturstiftung des Bundes 18
Halle (Saale) (Deutschland): Kulturstiftung des Bundes, 2011
(Zeitschrift, Magazin) 44 S., 42x29,7 cm, Auflage: 26.000,
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt
ZusatzInformation Im Juni 2012 veranstaltet die Kulturstiftung die mehrtägige interdisziplinäre Tagung Kulturen des Bruchs. Dort werden sich Experten aus Wissenschaft und Kunst mit der Frage nach den "Grenzen des Wachstums" in der Kultur beschäftigen und darüber diskutieren, wie stark unsere Kultur von der Macht der Vergangenheit und einer forcierten Erinnerungskultur geprägt ist. Inwieweit kann und darf sich unsere kulturelle Praxis zugunsten unserer Zukunftsfähigkeit von der Verpflichtung auf die Tradierung lösen? Lässt sich dem Bruch mit Traditionen auch etwas Positives abgewinnen, lassen sich Kulturen des Bruchs denken und demokratisch legitimieren? In Interviews haben sich der Althistoriker Christian Meier und der Autor und Filmemacher Alexander Kluge diesem Fragenkomplex gestellt. Ein Essay des Historikers Per Leo und ein literarischer Beitrag der Schriftstellerin Kathrin Röggla runden den Themenschwerpunkt ab.
Zwei ungewöhnliche Perspektiven auf die bundesrepublikanische Geschichte nehmen die Beiträge von Gerd Koenen und Wolfgang Kraushaar ein. Anlässlich der Ausstellung BILD Dir Dein Volk – Axel Springer und die Juden im Frankfurter Jüdischen Museum beleuchtet der Politikwissenschaftler Wolfgang Kraushaar die Reaktion der Linken auf Axel Springers pro-israelisches Engagement in den 1960er und 70er Jahren. Der Publizist Gerd Koenen widmet sich der immer noch wenig untersuchten Rezeptionsgeschichte der sowjetischen Gulags. Die Kulturstiftung des Bundes fördert eine Wanderausstellung, die den Spuren des Gulags 1929–1956 folgt.
Gegen Ende des Kleist-Jahres 2011 und aus Anlass des 200. Todestages Heinrich von Kleists am 21.11.2011 findet im Maxim Gorki Theater Berlin ein großes, von der Kulturstiftung gefördertes Theaterfestival statt, bei dem unter anderem alle Dramen Kleists zur Aufführung kommen. Der international renommierte ungarische Schriftsteller und Kleist-Experte László F. Földényi würdigt den Dichter als Komet der Literatur.
Artur Zmijewski, Kurator der 7. Berlin Biennale, die von der Kulturstiftung als "kultureller Leuchtturm" gefördert wird, erklärt, was er unter politischer Kunst versteht.
Der britische Wachstumskritiker Tim Jackson hat mit seinem Buch "Wohlstand ohne Wachstum – Leben und Wirtschaften in einer endlichen Welt" große Aufmerksamkeit in Deutschland erlangt. Das Interview mit ihm entstand im Rahmen des von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Projektes "Werden wir die Erde retten? – Gespräche über die Zukunft von Technologie und Planet". Die siebenteilige Veranstaltungsreihe findet von Dezember 2011 bis Juni 2012 statt und gehört zum Themenschwerpunkt "Nachhaltigkeit", zu dem die Kulturstiftung unter anderem im August 2011 das Festival Über Lebenskunst im Berliner Haus der Kulturen der Welt veranstaltet hat. Die Bilder des Fotojournalisten Sebastian Bolesch geben einen atmosphärischen Eindruck von diesem Festival wieder, dessen große Resonanz beim Publikum und in den Medien optimistisch stimmt
WEB www.kulturstiftung-bund.de
TitelNummer
008257050 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
made in munich
made in munich
made in munich

Dercon Chris / Lorz Julienne, Hrsg.: Made in Munich. Editionen von 1986 bis 2008, 2011


Dercon Chris / Lorz Julienne, Hrsg.
Made in Munich. Editionen von 1986 bis 2008
Köln (Deutschland): Verlag der Buchhandlung Walther König, 2011
(Buch) 368 S., 24,8x19,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-86560-662-4
Techn. Angaben Katalog zur Ausstellung im Haus der Kunst 2009, mit Installationsansichten von Wilfried Petzi und Objektfotografien von Jann Averwerser, Schutzumschlag aus gefaltetem Plakat
ZusatzInformation Vorwort von Chris Dercon. Essay von Julienne Lorz.
"Ich bin interessiert an der Verbreitung von physischen Vehikeln in Form von Editionen, weil ich an der Verbreitung von Ideen interessiert bin." Joseph Beuys / München gilt als heimliche Hauptstadt von Editionen und Multiples. "Made in Munich. Editionen von 1968 bis 2008" bietet einen anderen Blick auf die Geschichte des Münchner Kunsthandels. Im Vordergrund stehen die Produzenten von Multiples und Editionen, die über einen Zeitraum von 40 Jahren in und um München entstanden sind. Darunter sind Editeure wie die Galerie Heiner Friedrich, Galerie Fred Jahn, Galerie Bernd Klüser, Sabine Knust und ihr Maximilian Verlag, Galerie van de Loo und Edition Schellmann, sowie Aktionsraum A1, ECM Records, edition x, Kunstraum München, P.A.P. Kunstagentur Karlheinz & Renate Hein, s press tonband verlag und zehn neun. Neben Druckgraphiken finden sich Editionen und Multiples verschiedenster Art nebeneinander: von fotografischen Mappenwerken, Plattencover Skulpturen, Videos und Tonkassetten, 16 mm-Filme, bis hin zu eigens an den Raum angepassten Kunstwerken.
"I am interested in the circulation of physical vehicles in the form of editions, because i am interested in the circulation of ideas." Joseph Beuys / Since the beginning of the 1970s, Munich along with New York and London, was leading with regards to editions and multiples. This catalogue shows works from 1968 to today, which were initiated and produced by a.o. dedicated munich galleries and "editeurs". "Made in Munich" shows outstanding works by international as well as german artists a.o. by Georg Baselitz, Joseph Beuys, Marcel Broodthaers, Dan Flavin, Lucio Fontana, Richard Hamilton, Carsten Höller, Jeff Koons, Hermann Nitsch, Blinky Palermo, Gerhard Richter, Dieter Roth and Andy Warhol.
Text von der Webseite
Namen Andy Warhol / Bernd Klüser / Blinky Palermo / Carsten Höller / Dan Flavin / Dieter Roth / Fred Jahn / Georg Baselitz / Gerhard Richter / Heiner Friedrich / Hermann Nitsch / Jann Averwerser / Jeff Koons / Joseph Beuys / Lucio Fontana / Marcel Broodthaers / Richard Hamilton / Sabine Knust / Wilfried Petzi
Stichwort Aktionsraum A1 / ECM Records / edition x / Kunstagentur Karlheinz & Renate Hein / Kunstraum München / P.A.P. / s press tonband verlag / zehn neun
TitelNummer
008280259 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
schweizer maya
schweizer maya
schweizer maya

Schweizer Maya: Die selbe Geschichte an einem anderen Ort, 2010


Schweizer Maya
Die selbe Geschichte an einem anderen Ort
Leipzig (Deutschland): Spector Books, 2010
(Buch) 126 S., 28,5x21 cm, ISBN/ISSN 978-3-940064-97-4
TitelNummer
008423251 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Imdahl Georg / Lorch Catrin
Gerhard Richter wird 80: Mit seinen Werken entdeckte die Welt die Malerei neu und Deutschland seine Geschichte
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2012
(Presse, Artikel) 1 S.,
Techn. Angaben Artikel in der SZ vom 9. Februar 2012, Seite 15. Zwei Artikel: Mit der ganzen Macht der Bilder / Alles sehen, nichts begreifen
Sprache Deutsch
TitelNummer
008533052 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
gnegy-the-ballad
gnegy-the-ballad
gnegy-the-ballad

Gnegy Elizabeth: The Ballad of Jackie and Dan, 2011


Gnegy Elizabeth
The Ballad of Jackie and Dan
München (Deutschland): Verlag Hubert Kretschmer, 2011
(Buch) 29,8x21,3 cm, Auflage: 2, signiert,
Techn. Angaben Leinenband, Farbkopien nach farbig gemaltem Text
ZusatzInformation Arbeit einer Schülerin der Samuel-Heinicke-Fachoberschule
Namen Hubert Kretschmer (Kunstlehrer)
Sprache Englisch
Stichwort Ballade / Beziehung / Fiktion / Geschichte / Jugend / Literatur / Sex / Text
WEB www.icon-verlag.de
TitelNummer
008579257 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Aristarkhova Irina / Prvacki Ana
dOCUMENTA(13), 100 Gedanken - Nr. 043 Das Begrüßungskomitee berichtet ...
Ostfildern (Deutschland): Hatje Cantz Verlag, 2011
(Buch) 24 S., 24,4x17,3 cm, ISBN/ISSN 978-3-7757-2892-8
Techn. Angaben aus der Reihe 100 Gedanken zur dOCUMENTA (13), Drahtheftung,
ZusatzInformation In diesem Notizbuch diskutieren die Künstlerin Ana Prvacki und die Wissenschaftlerin Irina Aristarkhova über das gesellschaftliche Konzept des Begrüßens sowie über die Gesten und die Ethik von Gastfreundschaft. Als Künstlerin mit rumänischen Wurzeln berichtet Prvacki von der Großherzigkeit ihrer Großmutter auch in schlechten Zeiten und ihr kindliches Fehlverhalten, als sie einem Gast, den sie nicht mochte, Schnee in die Stiefel steckte. Aus ihrer persönlichen Herangehensweise an Höflichkeitsregeln entwickelt Prvacki eine historische Übersicht über unterschiedliche künstlerische und politische Praktiken der Gastfreundlichkeit, beginnend bei Borats Fauxpas über das Singapore Kindness Movement bis zu Daniel Bozhkovs Training in Assertive Hospitality-Projekt. Aristarkhova fügt einen theoretischen Rahmen zur Geschichte und Ethik der Gastlichkeit hinzu, die von Immanuel Kant und seinem Konzept der "Zuvorkommenheit" bis hin zu leuchtenden Beispielen wie Gandhi, Mutter Theresa und Martin Luther King reicht.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch / Englisch
WEB www.documenta.de
TitelNummer
008693268 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
sz 01 castro
sz 01 castro
sz 01 castro

Kleist Reinhard: Castro, 2012


Kleist Reinhard
Castro
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2012
(Buch) 288 S., 24,5x17,3 cm, ISBN/ISSN 978-3-86497-000-0
Techn. Angaben Bibliothek, Graphic Novels 01, Hardcover mit Bändchen
ZusatzInformation Es ist unmöglich, sich nach Lektüre dieser Graphic Novel von der Titelfigur Fidel Castro und dem Stück Geschichte, in das man hineingezogen wird, zu distanzieren. Auch Leser, die sich an die frühen sechziger Jahre, an die Revolution auf Kuba und an die weltpolitisch beunruhigenden Ereignisse in der Schweinebucht nicht erinnern können, werden sich mit Spannung durch die 275 prall gefüllten Seiten dieser Erzählung fressen. Selten dürfte ein Stück der jüngeren Weltgeschichte emotional so bewegend und zeichnerisch so überzeugend in Bildfolgen übersetzt worden sein.
Der deutsche Comic-Autor Reinhard Kleist, der schon in seiner Graphic Novel über den Countrysänger Johnny Cash einen dramatisch wie visuell wenig ergiebigen Stoff in ein preisgekröntes Bildgedicht umzuformen wusste, hat eine erzähltechnisch schlüssige Figur erfunden, um seine Leser an die einstige Kultfigur der europäischen Linken, an den heftig umstrittenen Politiker Castro heranzuführen und gleichzeitig den Abstand spürbar zu machen, der uns vom Ort des Geschehens, von den sozialen Zuständen auf Kuba, aber auch von den emotionalen Gesetzen der Karibik trennt.
Kleist schickt einen jungen deutschen Fotojournalisten, der von der kubanischen Revolution begeistert ist und Castro interviewen will, im Jahr 1960 nach Kuba, lässt ihn inmitten einer Partisanengruppe und an der Seite einer Frau, die er später heiraten wird, den Aufstand gegen das korrupte Batista-System miterleben und führt dann am Beispiel seiner Ehe die krassen Veränderungen vor, die sich in den Jahrzehnten des Sozialismus und während der von den USA verhängten Wirtschaftsblockaden im öffentlichen Leben Kubas ereignen.
Über ein kunstvolles System von Rückblenden schalten Kleist und sein idealistisch naiver Ich-Erzähler aus der Gegenwart immer wieder in die Jahre der revolutionären Umbrüche zurück. und eingestreute Binnenerzählungen öffnen Blicke in die Jugendjahre des Großgrundbesitzersohns Fidel. Vom Castro-Biographen Volker Skierka in allen Details fachlich sicher beraten, kann Kleist also auch versteckte Winkel in der Biographie des Máximo Lider und in der Entwicklungsgeschichte seines Landes ausleuchten. Wir kommen auf diese Weise mal dem charismatischen Revolutionsführer, mal dem rebellierenden Studenten, mal dem parolendreschenden Staatsmann nahe und werfen zum Abschied einen Blick auf den alterskranken, skeptisch gebrochenen Volkstribunen, der zugeben muss, dass sein revolutionärer Lebenstraum nicht in Erfüllung gegangen ist.
Mit extrem spontanem Strich wirft Kleist seine Figuren aufs Papier. Die zahllosen zeichnerischen Varianten machen dem Leser am Anfang das Wiedererkennen schwer, doch bald wird man als Leser süchtig nach den kleinen graphischen Pointen, in denen die (melo-)dramatischen Wandlungen des Geschehen lebendig mit- und nachzuschwingen scheinen. GOTTFRIED KNAPP
Sprache Deutsch
TitelNummer
008834054 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
sz 06 genesis
sz 06 genesis
sz 06 genesis

Crumb Robert: Robert Crumbs Genesis, 2012


Crumb Robert
Robert Crumbs Genesis
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2012
(Buch) 224 S., 30x22,3 cm, ISBN/ISSN 978-3-86497-005-4
Techn. Angaben Bibliothek, Graphic Novels 06, Hardcover mit Bändchen
ZusatzInformation Die Erschaffung der Welt. Adam, Eva und die Vertreibung aus dem Paradies. Die Sintflut und der Turmbau zu Babel. Die wundersame Geschichte von Joseph und seinen Brüdern. Mit dieser ebenso bildgewaltigen wie dem Originaltext treuen Adaptation des Ersten Buchs Mose zeigt sich der geniale Underground-Zeichner Robert Crumb von einer neuen, unerwarteten Seite.
Robert Crumb (*1943) begründete 1967 in San Francisco mit seinem Magazin „Zap Comix“ die Underground-Comics. Mit Figuren wie „Fritz the Cat“ und „Mr. Natural“ sowie mit seinen aggressiv-tabulosen autobiographischen Arbeiten wurde Crumb zu einem Star der Gegenkultur. Inzwischen gilt er längst als einer der wichtigsten amerikanischen Comic-Künstler überhaupt. Crumb wurde bereits 1999 beim Internationalen Comic-Festival in Angoulême mit einem Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet und lebt heute in Frankreich
Sprache Deutsch
TitelNummer
008841054 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
material 143
material 143
material 143

Wiesel Karsten / Andree Hans, Hrsg.: 24 Animationsfilme, 2003


Andree Hans / Wiesel Karsten, Hrsg.
24 Animationsfilme
Hamburg (Deutschland): material-Verlag, 2003
(Buch mit Schallplatte o. CD) 60 S., 18,5x13 cm, Auflage: 100, ISBN/ISSN 978-3-932395-46-8
Techn. Angaben mit eingelegter DVD, material 143, edition film 1, Klammerheftung
ZusatzInformation Im Oktober 2002 erschien die erste DVD der edition film. Sie zeigt eine Auswahl von 24 Animationsfilmen, die in den letzten 15 Jahren an der HfbK entstanden sind. Ein Textheft mit Texten von Ulrich Wegenast («Im Zentrum der Peripherie? Gedanken zur Geschichte, Gegenwart und Praxis der experimentellen Animation»), Franz Winzentsen und den Filmautorinnen und -autoren begleiten die Ausgabe. «ich behaupte, alle auf dieser DVD enthaltenen Filme erfüllen den Anspruch, originäre und originelle Äußerungen in der Sprache des Animationsfilms zu sein. Kein Film ist die Umsetzung oder Übersetzung einer literarischen Idee oder gar die Illustration einer solchen.» Franz Winzentsen
Namen Anja Perl / Ansgar Bretzke / Arjen Klomp / Christoph Lauenstein / Eva Maria Kitzler / Franz Winzentsen / Fritz Streingrobe / Hanna Nordholt / Ingo Wegener / Jan Krumrey / Jan Peters / Jutta Dalladas / Karsten Wiesel / Karsten Wiesel / Klaas Dierks / Klaus Köhnert / Lutz Homann / Lutz Homann / Michael Sundtrop / Nadine Jung / Petra Schröder / Pit Przygodda / Sabine Höpfner / Sandra Schißl / Stefan Canham / Stefan Prehn / Stephanie Rückoldt / Susanne Link / Thees Carstens / Torben Korpel / Wolfgang Lauenstein
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
008863263 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
7 berlin biennale logo
7 berlin biennale logo
7 berlin biennale logo

Zmijewski Artur, Hrsg.: ArtWiki:Manifesto - Open Data for the Arts, 2012


Zmijewski Artur, Hrsg.
ArtWiki:Manifesto - Open Data for the Arts
Berlin (Deutschland): Berlin Biennale, 2012
(Text) 2 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Ausdrucke von der Webseite
ZusatzInformation Offener Zugang zur Kunst
Nahezu 5.000 Künstlerinnen und Künstler, die einem Open Call folgten, nehmen anlässlich der 7. Berlin Biennale an einem einzigartigen Projekt teil: ArtWiki. Unter diesem Namen figuriert eine Plattform, auf der neben dem eigentlichen Inhalt, den digitalen Abbildungen von Kunstwerken, Biographisches und Aussagen zum künstlerischen und/oder politischen Selbstverständnis zugänglich sein werden. Die künstlerischen Curricula werden auf diese Weise zu einer netzbasierten Datenbank für die zeitgenössische Kunstproduktion und offerieren damit zugleich ein allen im weitesten Sinne Kunstinteressierten zugängliches Rechercheinstrument. Somit überträgt ArtWiki die Prinzipien des offenen Internets auf die Kunstwelt, wobei allein die Künstler bestimmen, was von und über sie der Öffentlichkeit zugänglich sein soll. Die Nutzung von ArtWiki ist kostenfrei.
Jedes künstlerische Curriculum zeichnet sich durch eine Vielzahl von Personen, Orten und Projekten aus, die als Begegnungen, Stationen und Tätigkeiten Verknüpfungspunkte zu den anderen Curricula ergeben, die diese mit jenem gemeinsam haben. Das somit entstehende Netz von Verbindungen generiert nach einem differenzierten Regelwerk eine künstlerische Reputation, die sich sowohl durch qualitative Attribute wie auch statistisch-quantifizierend abbilden lässt. Auf diese Weise wirken biographische Data und Aussagen zum künstlerischen Selbstverständnis in Form textueller Prosa zurück auf den Künstler und sein Werk, was dem Ansatz von Linked Data entspricht. Eine solche Rückkopplung mit seiner verstärkenden Wirkung auf die Rezeption von Kunst referenziert die Werke, ohne dabei die zentrale Funktion des Kunstwerks zu unterlaufen, sondern vielmehr dessen Diskursivierung zu intensivieren. Die so stattfindende Verlängerung des künstlerischen Prozesses steuern die Künstler ausschließlich selbst, und sie sind es auch, denen in dieser Internetbibliothek jederzeit die uneingeschränkte Kontrolle über die darin enthaltenen Dokumente obliegt. Aus den technischen Möglichkeiten, auf denen die offene Kunstwerk-KünstlerInnen-Datenbank basiert, erwächst für die Künstlerinnen und Künstlern ein Organon, das zu Quelle und Medium von Wissen über sie und ihre wie generell die Kunstproduktion ihrer Zeit avanciert: ArtWiki ist ein einfacher wie auch demokratischer Zugang zu zeitgenössischer Kunst.
Galerien und andere Einrichtungen des Kunstmarktes regeln bis heute den Zugang zum Kunstwerk in seiner physischen Materialität. Als Torwächter eines quasi-geschlossenen Systems, innerhalb dessen Kunstwerke zirkulieren, steuern Jurys und Vorselektoren mittels gewisser Mechanismen Institutionen bzw. Organisationen, um den so als offen dargestellten Kunstmarkt kontrollieren zu können. Die öffentlich verfügbaren Informationen über Kunst, wie sie teilweise im Internet zu finden sind, sind meistens dürftig und oberflächlich. Lokal privilegierten Sammlern und Besuchern von Ausstellungseröffnungen, Kunstmessen etc. bleibt es vorbehalten, sich auf dem Laufenden zu halten. Das freie Zirkulieren digitaler Darstellungen und Beschreibungen von Originalwerken und deren Urhebern hingegen, wie es durch ArtWiki im Netz statthaben wird, ergänzt das konventionelle Angebot der Institutionen und belebt jenseits von ihnen nachhaltig den Kunstmarkt.
Darüber hinaus wirkt ArtWiki revolutionär auf die kuratorische Praxis: Entscheidungen finden und, wie nötig auch immer, sie zu legitimieren, war bisher ein höchst umstrittenes Verfahren. Mit ArtWiki steht jetzt online das Material aller Künstler, die unserem Open Call gefolgt sind, als Referenz zur Verfügung, wodurch Nachvollzug und Validierung gewährleistet ist. Damit wird ArtWiki nicht nur zur Entscheidungshilfe, sondern ebenso Werkzeug, das etwaige Zensurbestrebungen zu umgehen und diskursive Macht zu unterhöhlen vermag. Gleichfalls ermöglicht sie auch andere Sicht- und Betrachtungsweisen, die zu einer neuen Narrativität von Kunst führen und damit Einfluss auf akademische Gelehrsamkeit sowie Forschung nehmen. Nicht zuletzt – und wie bereits in anderen Fällen – werden somit die Pfade des Plagiierens und der künstlerischen Innovation für alle nachvollziehbar. ArtWiki – in seiner Konstituierung durch KünstlerInnen sowie sein Wirken auf Experten und Kunstfreunde, das wiederum äußerst komplex auf die KünstlerInnen und ArtWiki zurückwirkt – wird damit in seiner äußersten Konsequenz zum aktuellsten Kapitel in der Geschichte zeitgenössischer Kunst, das sich einer digitalen Historiographie verdankt, die zugleich konsequent kollaborativ ist
Sprache Deutsch / Englisch
WEB www.artwiki.org/ArtWiki
TitelNummer
008899304 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
flyer-soziotope
flyer-soziotope
flyer-soziotope

Riemel Mike, Hrsg.: Flyer Soziotope - Topographie einer Mediengattung, 2005


Riemel Mike, Hrsg.
Flyer Soziotope - Topographie einer Mediengattung
Berlin (Deutschland): Archiv der Jugendkulturen, 2005
(Buch) 608 S., 25,3x20,5 cm, ISBN/ISSN 3-86546-032-1
Techn. Angaben Softcover
ZusatzInformation mit der Geschichte des Flyers von 1998-2004
Stichwort Nullerjahre
WEB www.jugendkulturen.de
TitelNummer
009255293 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Friedel Helmut, Hrsg.
Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit - Der Kunstbau wird zum Laboratorium
München (Deutschland): Städtische Galerie im Lenbachhaus, 2012
(Flyer, Prospekt) 8 S., 20x10,4 cm,
Techn. Angaben Flyer zur Ausstellung, Drahtheftung, mit 4 Aufklebern zum markieren seiner Lieblingsbilder für die ständige Ausstellung
ZusatzInformation Das Lenbachhaus wird im Frühjahr 2013 nach Umbau und Generalsanierung wieder eröffnet. Die Neueinrichtung eines Museums ist der ideale Anlass, die Geschichte des Hauses zu rekapitulieren, die Sammlung zu sichten, neue Konstellationen auszuprobieren, abgeschlossene und laufende Restaurierungsprojekte vorzustellen, altvertraute und kaum bekannte Werke einer kritischen Prüfung zu unterziehen. Ein noch leeres Gebäude von Grund auf neu zu bestücken, ist jedoch auch Ansporn, grundsätzlich über die Institution Museum und deren Aufgaben nachzudenken.
Diese letzte Ausstellung vor der Wiedereröffnung dient der intensiven Auseinandersetzung mit den Kunstwerken und der Thematisierung musealer Tätigkeiten, ...
Text von der Webseite
WEB www.lenbachhaus.de
TitelNummer
009262306 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Haeuser CTJ (Häuser Christine) / Kretschmer Hubert / Laurer Berengar / Laurer Jutta
Ihr persönlicher Politmix, bitte - 2012, Medium und Größe variabel
München (Deutschland): Verlag Hubert Kretschmer, 2012
(Flyer, Prospekt) 22 S., 29,7x21 cm, Auflage: 4, 2 Stück.
Techn. Angaben Farblaserkopien, doppelseitig und lose ineinander gelegt
ZusatzInformation enthält: Ihr persönlicher PolitMix bitte, Ihr persönlicher EgoMix bitte, Ihr persönlicher BlumenMix bitte, Liste der Ausstellungen und Heftaktionen.
Es geht um Mix und Masse, um neue Datenmenge und Herteromorphie, dazu einige Beispiele, eine Übersicht zur Geschichte der Untergruppe sondern, alle Hefte und Filme
Stichwort Künstler-Kollektiv
WEB www.so-viele.de
TitelNummer
009294295 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
residenztheater spielzeitheft 2013
residenztheater spielzeitheft 2013
residenztheater spielzeitheft 2013

Kusej Martin, Hrsg.: Residenztheater Spielzeit 2013 - 2014, 2013


Kusej Martin, Hrsg.
Residenztheater Spielzeit 2013 - 2014
München (Deutschland): Bayerisches Staatschauspiel, 2013
(Buch) 30x22,7 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Gesamtprogramm, geheftet. Papiere in drei verschiedenen Größen
ZusatzInformation In Form einer GrafikNovel gestaltet. Illustrationen von Jan Feindt. Geschichte von Sebastian Huber. Fotos vom Ensemble von Daniel Mayer
Namen Daniel Mayer / Jan Feindt / Sebastian Huber
TitelNummer
010315360 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
decolonize muenchen pk
decolonize muenchen pk
decolonize muenchen pk

Pfeiffer Zara S. / Rühlemann Martin W., Hrsg.: DECOLONIZE MÜNCHEN - freedom roads! / Spuren Blicke Stören / George Adéagbo, 2013


Pfeiffer Zara S. / Rühlemann Martin W., Hrsg.
DECOLONIZE MÜNCHEN - freedom roads! / Spuren Blicke Stören / George Adéagbo
München (Deutschland): Münchner Stadtmuseum, 2013
(PostKarte) 4 S., 21x10,5 cm,
Techn. Angaben Einladungskarte zur Ausstellungseröffnung, gefaltet
ZusatzInformation drei Ausstellungsmodule:
- freedom roads! koloniale straßennamen, postkoloniale erinnerungskultur. Geschichte, Kunst und Beteiligung. Konzept & Gestaltung: Berlin Postkolonial und HMJokinen, afrika-hamburg.de
- spuren_ blicke_ stören, dekolonisieren.münchen | dekolonisieren.museum
„L'Allemagne avant la Guerre et l'Allemagne après la Guerre“ – künstlerische Installation von Georges Adéagbo
Namen George Adéagbo
TitelNummer
010843373 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
slanted-17
slanted-17
slanted-17

Harmsen Lars / Weiß Uli, Hrsg.: Slanted #17 Cartoon / Comic, 2012


Harmsen Lars / Weiß Uli, Hrsg.
Slanted #17 Cartoon / Comic
Karlsruhe (Deutschland): Magma Brand Design, 2012
(Zeitschrift, Magazin) 164 S., 32x24 cm, ISBN/ISSN 1867-6510
Techn. Angaben Klappbroschur, verschiedene Papiere
ZusatzInformation Comics bestehen aus einer Folge von Bildern (Strip), die eine Geschichte erzählen. Bei Cartoons wird die erzählerische Pointe zu einem Bild verdichtet. Die Ausgabe Slanted #17 – Cartoon / Comic ist von vorne bis hinten diesen Erzählformen und ihren typografischen Eigenheiten verfallen.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch / Englisch
WEB www.slanted.de
TitelNummer
011143393 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
walther-sternenstaub
walther-sternenstaub
walther-sternenstaub

Walther Franz Erhard: Sternenstaubb. Ein gezeichneter Roman, 2011


Walther Franz Erhard
Sternenstaubb. Ein gezeichneter Roman
Berlin (Deutschland): distanz, 2011
(Buch) 320 S., 23,5x16,5 cm, Auflage: 1500, ISBN/ISSN 978-3-942405-53-9
Techn. Angaben KlappBroschur .. 71 von 524 ausgewählte von nach Hand gezeichneten Blättern
ZusatzInformation Aus der Erinnerung, anhand von Tagebuchaufzeichnungen und Fotografien, breitet er ein autobiografisch angelegtes Zeittableau aus, das 1942 in den Tagen des Zweiten Weltkrieges seinen Anfang nimmt und 1973 endet, als sich der Künstler mit seinen reduzierten, am Material und an Prozessen ausgerichteten Werken durchgesetzt hatte. Politische, soziale und vor allem kulturelle Ereignisse verschränkt er mit seinem privaten Werdegang und seinen künstlerischen Schritten. Ereignisse aus seiner Kindheit und Jugend in Fulda, Notationen zu seiner Zeit an der Kunstakademie Düsseldorf, wo Walther gemeinsam mit Gerhard Richter und Jörg Immendorff bei Karl Otto Götz studierte, Begegnungen mit Mark Rothko, Dick Higgins und Barnett Newman im New York der späten 1960er Jahre wie auch Momente aus der Lehrtätigkeit Walthers an der Hochschule für bildende Künste Hamburg lassen die Geschichte der Kunst nach 1945 lebendig werden.
Text von der Webseite
Namen Barnett Newman / Dick Higgins / Gerhard Richter / Jörg Immendorff / Karl Otto Götz / Mark Rothko
Sprache Deutsch / Englisch
TitelNummer
011838410 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Nedo Kito
Party aus Papier - Berliner Galerien zeigen Flyer, Poster, Magazine und schwelgen in der jüngeren Geschichte der Stadt
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2014
(Presse, Artikel) 1 S., 58x40 cm,
Techn. Angaben Artikel in der Süddeutschen Zeitung Nr. 170 vom 26./27.07.2014 Seite 14
ZusatzInformation Wer verstehen will, wonach die Jugend in Berlin nach 1989 suchte, findet hier die Antworten (SZ):
Berlin Flyers. 1994-2014.
xavierlaboulbenne. Bis 2. August
Richard Prince. Motto
Pablo Larios. Celebrity Interviews with Tom Kummer. Tanya Leighton. Bis 5. August
WET. The Magazine of Gourmet Bathing. Udolpho. Bis 21. September
von der Webseite der SZ
Sprache Deutsch
TitelNummer
011871424 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
speck-theewen-separee
speck-theewen-separee
speck-theewen-separee

Theewen Gerhard / Speck Reiner, Hrsg.: Edition Séparée und Vorzugsausgaben. 1996-2006, 2010


Speck Reiner / Theewen Gerhard, Hrsg.
Edition Séparée und Vorzugsausgaben. 1996-2006
Köln (Deutschland): Salon Verlag, 2010
(Buch) 114 S., 24,4x16,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-89770-363-6
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Zwischen 1996 und 2006 erschienen die 49 (von 50 geplanten) Künstlerbücher der édition séparée. Dieses Buch dokumentiert auf jeweils 1 Doppelseite alle erschienenen Ausgaben der Reihe mit beispielhaften Seiten aus dem Inhalt sowie Beispielen für die von den eingeladenen Künstlern zur Verfügung gestellten Editionen zur jeweiligen Vorzugsausgabe.
Die Texte der beiden Herausgeber der édition séparée werfen einen Blick auf die Geschichte des Künstlerbuchs und geben Einblick in die Entstehungsgeschichte der Reihe.
Text von der Webseite
Namen Anderson / Birgit Kahle / Bittermann / Bohnenberger / Bonfert / Braun / Christian Boltanski / Dan Asher / Die beteiligten Lawrence Weiner / Dorn / Duka / Felix Droese / Günther Förg / Hans-Peter Feldmann / Herold / Jack Pierson / Jochen Lempert / Jürgen Paas / Klaus-Georg Gaida / Kuball / Leiko Ikemura / Mahn / Mark Dion / Markus Steinweg / Meller / Münch / Newman / Noble / Noble / Nora Schattauer / Noël / Oroschakoff / Peter Bömmels / Peter Gilles / Roob / Rosemarie Trockel / Sal / Sauer / Schappert / Schwenk / Schwontkowski / Schön / Sery / Siegfried Anzinger / Thomas Huber / Thomas Ruff / von Biel / Walter Dahn / Wüthrich / Yediler
Geschenk von Gerhard Theewen
TitelNummer
012243442 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
do-or-diy
do-or-diy
do-or-diy

Dworkin Craig / Gilbert Annette / Morris Simon / Soto Carlos / Thurston Nick, Hrsg.: Do or DIY - Zur Geschichte und Praxis des Selbstverlags, 2013


Dworkin Craig / Gilbert Annette / Morris Simon / Soto Carlos / Thurston Nick, Hrsg.
Do or DIY - Zur Geschichte und Praxis des Selbstverlags
Köln (Deutschland): Salon Verlag, 2013
(Heft) 28 S., 18x11 cm, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-89770-434-3
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Die vorliegende Ausgabe ist eine Übersetzung und Erweiterung des englischen Originals von Craig Dworkin, Simon Morris und Nick Thurston, das 2012 im Independent-Verlag information as material erschien. Mit der Ergänzung um Beispiele aus der deutschen Literaturgeschichte verortet Annette Gilbert das Projekt als mikropolitisches Phänomen und erweitert sein kritisches Konzept.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Geschenk von Annette Gilbert
TitelNummer
012292414 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
huber-atlas
huber-atlas
huber-atlas

Huber Stephan: Weltatlas, 2015


Huber Stephan
Weltatlas
München (Deutschland): Hirmer Verlag, 2015
(Buch) 186 S., 35x26 cm, ISBN/ISSN 978-3-7774-2387-6
Techn. Angaben Leinen mit Goldprägung, 18 Klapptafeln
ZusatzInformation Stephan Hubers großformatige Landkarten verweben objektives Ausgangsmaterial mit subjektiven Empfindungen voller poetischer, politischer, historischer und philosophischer Anspielungen. Kartografie wird bei Huber zum Kosmos einer Person und zugleich zu einer großen Erzählung über die letzten 50 Jahre. Fiktion und Realität verschwimmen zu einem sowohl kritisch verstörenden wie auch überbordend ironischen Weltbild, das mit großer Lust in eine künstlerische Form gebracht wird. Die zahlreichen Klapptafeln ermöglichen erstmalig ein genaues Studieren der groß formatigen Arbeiten. Hubers Werk wurde neben großen Museumsausstellungen auch bereits auf der documenta und der Biennale in Venedig gezeigt.
Text und Bild von der Webseite
Namen Stephan Berg (Text) / Verena Krieger (Text)
Sprache Deutsch
Stichwort Fiktion / Geschichte / Karte / Kontinent / Kunst / Landkarte / Liebe / Poesie / Politik / Weltbild / Wissenschaft
WEB www.stephanhuberkunst.de/weltatlas
TitelNummer
012501K32 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Bilgeri Michaela / Fetz Martin / Feurstein Christian / Scheutz Johannes, Hrsg.
Landjäger Magazin Jass Karten
Schwarzenberg (Österreich): Landjäger Verein, 2013 ca.
(Objekt, Multiple) 10x5,6 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben 36 Spielkarten in Pappschachtel, mit Spielanleitung
ZusatzInformation Vor ca. 1000 Jahren hat irgendjemand ein Kartenset erfunden. Die Kirche hat mit dem Namen, den sie sich für das neue Spiel ausgedacht hat (“Das Gebetsbuch des Teufels”) die Sache erstmal nicht unspannender gemacht, was sowohl zu extremer Populärität als auch zu Spielverfolgungen durch einige fanatische Mönche geführt hat, die tatsächlich Kartenverbrennungen veranstaltet und die Spiele in so ziemlich jedes Verbotsbuch aufgenommen haben.
So dramatisch ist es nicht abgegangen, als wir die 36 Karten des “besten Spiels der Welt” neu illustriert haben. Obwohl: ein Bericht in der “Neuen am Sonntag” ist natürlich auch Wahnsinn. Ebenfalls nicht schlecht: das Crowdfunding, die Geschichte dieses Videos und die Arbeiten unserer vier wunderbaren IllustratorInnen Florian Bayer, Katharina Ralser, Marco Wagner und Fabienne Feltus.
Text von Website
WEB www.landjaeger.at
TitelNummer
012593470 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
auswandererhaus-bremerhaven
auswandererhaus-bremerhaven
auswandererhaus-bremerhaven

Eick Simone: Wegweiser zur Geschichte..., 2012 nach


Eick Simone
Wegweiser zur Geschichte...
Bremerhaven (Deutschland): Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven, 2012 nach
(Heft) 15x11 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung. 10 Hefte in Umschlag
ZusatzInformation Wegweiser von Eleonore Käller, Josef Deifl, Wilfired Sauer, Gordana und Zoran Nikolic, Elza Schüler-Neirynck, Serife Syitler, Recep Keskin, Wilhelm Somplatzki, Melitta Klein und Silvio Olivier
Geschenk von Jürgen O. Olbrich
TitelNummer
012710436 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
guenther-feuerstuhl-no1
guenther-feuerstuhl-no1
guenther-feuerstuhl-no1

Günther Egon, Hrsg.: Feuerstuhl No. 1 - Zeitschrift für Brot & Rosen, 2015


Günther Egon, Hrsg.
Feuerstuhl No. 1 - Zeitschrift für Brot & Rosen
Ostheim vor der Rhön (Deutschland): Peter Engstler Verlag, 2015
(Zeitschrift, Magazin) 112 S., 30x21 cm, Auflage: 700, ISBN/ISSN 978-3-941126-71-8
Techn. Angaben Softcover, gebunden. Mit Info-Zettel
ZusatzInformation Feuerstuhl ist eine entschieden antiautoritäre Zeitschrift, ein befeuerndes Scheit Holz, benannt nach einer mexikanischen Geschichte aus dem Roman Regierung des geheimnisvollen B. Traven
Namen Arthur Rimbaud / B. Traven / Christian Dotremont / Enrico Baj / Hartmut Andryczuk / Hartmut Geerken / Mary Low / Meret Oppenheim / Peter Engstler / SAID / Udo Breger
Geschenk von Egon Günther
WEB www.engstler-verlag.de
TitelNummer
012721467 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
moncunill-five-infographics
moncunill-five-infographics
moncunill-five-infographics

Moncunill Mariona: Five Infographics, 2012


Moncunill Mariona
Five Infographics
Barcelona (Spanien): Save As... Publications, 2012
(Sammeltuete, Schachtel, Kassette) 10x15 cm, Auflage: 300 , ISBN/ISSN 978-84-938430-6-9
Techn. Angaben 5 Infoblätter und 1 Einleitungsblatt, alle gefaltet in Kunststofftüte
ZusatzInformation 4 urbane Legenden und eine wahre Geschichte. Text von Irene Minovas, Design von Xavi Faus, Illustrationen von Xavi Faus und Alberto Penado
Namen Alberto Penado / Irene Minovas / Xavi Faus
Sprache Englisch / Spanisch
Geschenk von Mariona Moncunill
WEB www.marionamoncunill.com
TitelNummer
012725459 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
museumsmagazin-2-2015
museumsmagazin-2-2015
museumsmagazin-2-2015

Schleiner Michael, Hrsg.: museumsmagazin 2/2015, 2015


Schleiner Michael, Hrsg.
museumsmagazin 2/2015
Bonn (Deutschland): Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, 2015
(Heft) 40 S., 29,7x21 cm, Auflage: 10000, 2 Stück. ISBN/ISSN 1610-3556
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Thema u. a. Schamlos? Sexualmoral im Wandel - Neue Ausstellung in Bonn
Stichwort Erotik
WEB www.museumsmagazin.com
TitelNummer
013857499 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
imagining
imagining
imagining

Raabe Eva Ch., Hrsg.: Imag(in)ing musical Indonesia, 2015


Raabe Eva Ch., Hrsg.
Imag(in)ing musical Indonesia
Frankfurt am Main (Deutschland): Weltkulturen Museum, 2015
(PostKarte) 21x14,8 cm,
Techn. Angaben Postkarte
ZusatzInformation 30. September – 15.11.2015 im Green Room, Weltkulturen Labor.
In Bezug auf den Ehrengast der diesjährigen Frankfurter Buchmesse zeichnet das Weltkulturen Museum in der Green Room Ausstellung „IMAG[IN]ING MUSICAL INDONESIA“ die Geschichte der vielfältigen und kontrastreichen Musiklandschaft Indonesiens in Instrumenten, Tanz und Performance exemplarisch nach.
Text von der Webseite
TitelNummer
014495501 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
olbrich-now-you-see-it
olbrich-now-you-see-it
olbrich-now-you-see-it

Olbrich Jürgen O.: Now you see it Now you don't - Geschichte und Politik, o. J.


Olbrich Jürgen O.
Now you see it Now you don't - Geschichte und Politik
Kassel (Deutschland): No Edition, o. J.
(Ephemera, div. Papiere) 2 S., 9x5,9 cm, signiert,
Techn. Angaben Spiekarte aus einem Quartett, gestempelt
Geschenk von Reinhard Grüner
TitelNummer
014923525 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.